Eilmeldung
0
Werbefreie Version. Jetzt upgraden für ein Surferlebnis auf Investing.com ganz ohne Werbung. Sparen Sie bis zu 40%. Weitere Details

Orangensaftpreis: Achtung, hier tut sich was! Kaufsignale im Anmarsch?

Von Investing.com (Barani Krishnan/Investing.com)Rohstoffe11.12.2019 16:38
de.investing.com/analysis/orangensaftpreis-achtung-hier-tut-sich-was-kaufsignale-im-anmarsch-200435562
Orangensaftpreis: Achtung, hier tut sich was! Kaufsignale im Anmarsch?
Von Investing.com (Barani Krishnan/Investing.com)   |  11.12.2019 16:38
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Artikel wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
 

Auf den ersten Blick sieht es hoffnungslos aus und ist mit einem Verlust von mehr als 20% offiziell der Rohstoff mit der schlechtesten Wertentwicklung in 2019.

Schaut man aber ein wenig genauer auf die Charts und Fundamentaldaten, dann sieht man, dass die Preise für Orangensaft in den kommenden Monaten für Furore sorgen könnten.

Mit einem Referenzpreis von 98,33 Cent das Pfund am Dienstag für den US-Kontrakt vom Frontmonat Dezember hat gefrorenes Orangensaft-Konzentrat sich sicher von seinem Tiefststand von 90,30 Cent im Mai in der Nähe eines 10-Jahrestiefs abgesetzt.

Orangensaft Wochenchart
Orangensaft Wochenchart

Sollte die Erholung anhalten, könnte der Markt auf einen zweiten Wochengewinn in Folge, obwohl er im Dezember einen leichten Verlust aufweist, im vierten Quartal um 1,3% gefallen ist und seit Jahresbeginn um schmerzhafte 21,4% verloren hat.

Orangensaft-Fans: das Risk/Reward wird besser

Mike Seery, Gründer von Seery Futures, einer Rohstoffrisikoberatung aus Plainfield, Illinois:

"Die Chartstruktur verbessert sich täglich für O-Saft; Daher wird das Risiko/Gewinnverhältnis in den nächsten Wochen sich zu seinem Gunsten wenden."

"Der Preis liegt genau auf dem Durchschnitt der letzten 20 Tage, aber weiterhin unter dem der letzten 100 Tage."

Der Durchschnittspreis der letzten 20-Tage für Orangensaft liegt derzeit bei 96,42 Cent, während der 100-Tagesdurchschnitt 97,96 USD beträgt.

Der technische Tagesausblick von Investing.com gibt für Orangensaft im Dezember die Empfehlung „stark kaufen“ ab und prognostiziert einen oberen Widerstand bei 1,0059 USD.

Amerikas beliebtestes Frühstück hat schon bessere Zeiten gesehen und wurde vor drei Jahren zu 2,35 USD gehandelt. Aber die Fundamentaldaten haben sich seitdem verschlechtert.

Überangebot muss verschwinden

Das US-Landwirtschaftsministerium berichtete letzte Woche, dass die Menge an Orangensaft in Kühllagern am 31. Oktober 757,8 Millionen Pfund erreichte, der höchste Wert seit fünf Jahren und fast 200 Millionen Pfund mehr als an den gleichen Kalendertagen in 2018 und 2016.

Sagte Jack Scoville, Analyst der Price Futures Group für Softs, der Rohstoffkategorie, zu der Orangensaft gehört, zusammen mit Kakao, Kaffee und Zucker:

"Die guten Anbaubedingungen und die gestiegenen Schätzungen der USDA für die Orangenproduktion in dieser Saison wirkten bärisch."

"Das Wetter war für die Bäume großartig, da es in diesem Jahr bisher häufig Schauer und keine schweren Stürme gab."

Scoville sagte, dass Orangenhaine im Top-Anbaustaat Florida in letzter Zeit trocken waren und Bewässerung benötigten. Normal sind zu dieser Jahreszeit tiefe Fröste, die das Pflanzenwachstum stark beeinträchtigen.

Und weiter:

"Ernteerträge und -qualität sollten in Florida in diesem Jahr hoch sein. Die Lagerbestände von Orangensaft im Bundesstaat sind hoch und liegen über 35% über denen des Vorjahrs."

Neben Florida verzeichnete Brasilien, der weltweit größte Zitrusproduzent, ebenfalls eine gesunde Ernte bei trockenem Wetter. Die Schwäche des brasilianischen Real hat das Problem noch verschärft, da dieser die Saftexporte des Landes in die USA verbilligt, was indirekt die Preise der lokal produzierten Orangen belastete.

Bodenbildung nach dreimonatiger Seitwärtsbewegung

Zitruszüchter in Brasilien und Mexiko haben seit 2017 langfristige Verträge mit großen US-Saftmarken wie Minute Maid und Tropicana abgeschlossen, nachdem der Hurrikan Irma im September jenes Jahres fast die gesamte Orangenernte Floridas ausgelöscht hatte. Diese Lieferverträge bestimmen jetzt praktisch die US-Saftpreise, abgesehen von den lokalen Fundamentaldaten und der Charttechnik von Orangensaftkonzentrat.

Said Seery, der in Plainfield ansässige Rohstoffrisikoberater:

"Es scheint mir so zu sein, dass die Preise für Orangensaft einen Boden bilden, da wir in den letzten 3 Monaten im Wesentlichen eine Seitwärtsbewegung hatten. Auf dem Weg in die sehr unbeständige Wintersaison in Florida kann ein möglicher Frost die Orangenernte vernichten."

"Es ist zwar noch früh, aber ich versuche dies als Chance zu nutzen, da ich glaube, dass das Abwärtspotential sehr begrenzt ist."

Orangensaftpreis: Achtung, hier tut sich was! Kaufsignale im Anmarsch?
 

Verwandte Beiträge

Rafael Müller
Brent Crude Öl Update: 90 USD erreicht Von Rafael Müller - 27.01.2022

Liebe Trader, noch vor dem US-Zinsentscheid am Mittwoch gaben Bullen an den Ölmärkten Gas und drückten den Preis für den europäischen Öl-Future Brent Crude auf zeitweise über 90,00...

Orangensaftpreis: Achtung, hier tut sich was! Kaufsignale im Anmarsch?

Kommentieren

Richtlinien zur Kommentarfunktion

Wir möchten Sie gerne dazu anregen, Kommentare zu schreiben, um sich mit anderen Nutzern auszutauschen. Teilen Sie Ihre Gedanken mit und/oder stellen Sie anderen Nutzern und den Kolumnisten Fragen. Um jedoch das Niveau zu erhalten, welches wir wertschätzen und erwarten, beachten Sie bitte die folgenden Kriterien:

  • Bereichern Sie die Unterhaltung
  • Bleiben Sie beim Thema. Veröffentlichen Sie nur Texte, die zu den genannten Inhalten passen. 
  • Respektieren Sie einander. Auch negative Meinungen und Kritik kann positiv und diplomatisch ausgedrückt werden. 
  • Benutzen Sie die anerkannten Ausdrucks- und Rechtschreibregeln. 
  • Beachten Sie: Spam, Werbenachrichten und Links werden gelöscht. 
  • Vermeiden Sie Profanität, Beleidigungen und persönliche Angriffe auf Kolumnisten oder andere Nutzer. 
  • Bitte kommentieren Sie nur auf Deutsch.

Diejenigen, die die oben genannten Regeln missachten, werden von der Webseite entfernt und können sich in der Zukunft je nach Ermessen von Investing.com nicht mehr anmelden.

Was denken Sie?
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
Posten auf
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Danke für Ihren Kommentar. Bitte beachten Sie, dass alle Kommentare erst nach vorheriger Überprüfung durch unsere Moderatoren veröffentlicht werden und deshalb nicht sofort auf unserer Webseite erscheinen können.
Kommentare (1)
Stephan Buzuk
Stephan Buzuk 26.12.2019 16:35
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Fragt sich nur wann? Wer weiß es? Orangen im Überfluss und kein Anstieg saisonal. Da hilft nur noch Väterchen Frost ...
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Chart zum Kommentar hinzufügen
Sperre bestätigen

Sind Sie sicher, dass Sie %USER_NAME% sperren möchten?

Dadurch werden Sie und %USER_NAME% nicht mehr in der Lage sein, Beiträge des jeweils anderen auf Investing.com zu sehen.

%USER_NAME% wurde erfolgreich zu Ihrer Sperrliste hinzugefügt.

Da Sie diese Person entsperrt haben, müssen Sie 48 Stunden warten, bevor Sie sie wieder sperren können.

Diesen Kommentar melden

Sagen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Kommentar

Kommentar markiert

Vielen Dank!

Ihre Meldung wurde zur Überprüfung an unsere Moderatoren geschickt
Haftungsausschluss: Fusion Media would like to remind you that the data contained in this website is not necessarily real-time nor accurate. All CFDs (stocks, indexes, futures) and Forex prices are not provided by exchanges but rather by market makers, and so prices may not be accurate and may differ from the actual market price, meaning prices are indicative and not appropriate for trading purposes. Therefore Fusion Media doesn`t bear any responsibility for any trading losses you might incur as a result of using this data.

Fusion Media or anyone involved with Fusion Media will not accept any liability for loss or damage as a result of reliance on the information including data, quotes, charts and buy/sell signals contained within this website. Please be fully informed regarding the risks and costs associated with trading the financial markets, it is one of the riskiest investment forms possible.
Mit Google registrieren
oder
Registrierung