Sichern Sie sich 40% Rabatt
⚠ Aufgepasst! Die Berichtssaison ist da und wir haben die Aktien, die gerade abheben!
+19,7% seit Jahresstart - steig ein für den ultimativen Höhenflug!
Liste freischalten

Steht der DAX bald schon bei 18.718 Punkten?

Veröffentlicht am 28.02.2024, 12:29
Aktualisiert 14.05.2017, 12:45

An den Börsen passiert derzeit insgesamt wenig Überraschendes. Wichtige Konjunkturdaten stehen derzeit nicht auf der Agenda, die nächste Zinsentscheidung einer wichtigen Notenbank findet erst in der kommenden Woche statt und die noch laufende Berichtssaison hat ihren Höhepunkt bereits überschritten. An den Aktienmärkten bewegen sich die Kurse daher zumeist relativ gemächlich.

Jetzt zeigt der DAX relative Stärke

Interessant ist, dass der DAX derzeit täglich neue Rekordhochs markiert, während der Nikkei 225 als bislang stärkster Index auf hohem Niveau konsolidiert und die US-Indizes sogar leicht zurücksetzen. Es scheint, als würde der deutsche Leitindex sein Aufholpotential entfalten.

Am Mittwoch gelang ihm mit einer Aufwärtslücke (siehe kleines grünes Rechteck im folgenden Chart) der bullishe Ausbruch aus dem kurzfristigen, flachen Aufwärtstrendkanal (grün) und zugleich der Sprung über die Mittellinie bei 17.205 Punkten.

An den Folgetagen setzte sich die Aufwärtsbewegung mit jeweils höheren Tageshochs und Tagestiefs fort. Und gestern erreichte der DAX die Rechteckgrenze bei 17.560 Punkten, die nach dem Überwinden der 17.205er Mittellinie das nächste Kursziel nach der Target-Trend-Methode war.

Seit dem Ende der ABCDE-Konsolidierung konnte der DAX damit binnen nur 29 Handelstagen bereits wieder um 7,39 % zulegen, nachdem es vor der Konsolidierung binnen 38 Handelstagen sogar um 16,22 % aufwärts gegangen war. – Was für eine beeindruckende Rally!

Steht der DAX bald schon bei 18.718 Punkten?

Können die Bullen die Kurse nun auch noch über die aktuelle Rechteckgrenze treiben, ist die Mittellinie bei 17.915 Punkten das nächste Kursziel. Wird dieses erreicht, könnte die psychologisch wichtige Marke von runden 18.000 Punkten ihre anziehende Wirkung entfalten.

Sollte die aktuelle Aufwärtswelle sogar genauso lang ausfallen wie die erste (2.373,07 Punkte), würde der DAX auch noch bis auf 18,718,09 Zähler steigen (siehe grüne Rechtecke im folgenden Chart).

Gemäß dem Prinzip der Wellengleichheit ist das kein unwahrscheinliches Szenario, vor allem nicht im aktuellen Umfeld.

Euro STOXX 50 als Vorbild

Als Vorbild könnte dem DAX der Euro STOXX 50 dienen. Denn auch der Euro-Leitindex hat gestern wieder ein neues Trendhoch erreicht. Und er konnte seit dem Ende seiner ABCDE-Konsolidierung sogar bereits um 11,58 % zulegen, womit die aktuelle Aufwärtswelle fast schon das Ausmaß der vorangegangenen (+15,13 %) erreicht hat. – Wow!

Ihm fehlen nur noch 96,65 Punkte bis zur Wellengleichheit. Denn bei 4.984,27 Zählern wäre dieses Kunststück – so muss man es beim aktuellen Tempo der Rally nennen – gelungen. Da es dazu nur noch eines Anstiegs um etwas weniger als 1,9 % bedarf, reichen dazu zwei starke Handelstage aus – vielleicht sogar bloß einer. Denn ein Kursplus von 2 % ist an starken Tagen nicht selten. Und da Übertreibungen häufig mit einem fahnenstangenartigen Finale enden, müssen sich die Bullen gar nicht mehr allzu sehr strecken.
Und da deutsche und europäische Aktien fundamental immer noch unterdurchschnittlich hoch bewertet sind, gemessen unter anderem am Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV, siehe „NVIDIA (NASDAQ:NVDA) verleiht dem KI-Hype erneut Schub“), ist der Anstieg auch in dieser Hinsicht absolut realistisch.

Mögliche Umschichtungen von der Wall Street nach Frankfurt

Dieses Szenario ist selbst dann noch denkbar, wenn die US-Indizes in eine Korrektur gehen. Denn es könnte gut sein, dass Investoren bei US-Aktien Gewinne mitnehmen und das freiwerdende Kapital dann in alternative Anlagemöglichkeiten fließt. Und da kommen die günstig bewerteten Titel des europäischen Kontinents durchaus in Frage. Vor allem, wenn man darauf setzt, dass die konjunkturelle Schwäche hierzulande bald ihr Tal durchschritten hat und es zu neuem Wachstum kommt (während die US-Wirtschaft ihr Tempo unter dem Druck der immer noch sehr hohen Leitzinsen vielleicht zeitgleich verliert).

Allerdings sollte man einkalkulieren, dass sich die Rally von DAX und Euro STOXX 50 nicht fortsetzt, wenn die US-Indizes in eine längst überfällige Korrektur gehen. Schließlich sind alle Aktienindizes charttechnisch massiv überkauft und somit korrekturanfällig.

Und wenn der DAX (von der Rechteckgrenze bei 17.560 Punkten abprallt und) unter die Mittellinie bei 17.205 Zählern zurückfällt, so dass die dortige Aufwärtslücke zu einer Erschöpfungslücke wird, kann die Kursrally enden und in eine größere Gegenbewegung übergehen.

Bestätigt wird dies, wenn die Kurse unter die Rechteckgrenze bei 16.850 Punkten geraten, da dann die Tiefs der dortigen Konsolidierung unterschritten werden und die Folge höherer Tiefs in der aktuellen Aufwärtswelle beendet ist.

Immerhin könnte die aktuelle Stärke des DAX und Euro STOXX 50 bei gleichzeitig fallenden US-Indizes aber zumindest ein Indiz dafür sein, dass unsere günstigen heimischen Werte in einer Korrektur besser abschneiden als ihre teuren US-Pendants. Wobei man berücksichtigen muss, dass die relative Stärke bislang erst sehr kurzfristig zu beobachten ist. Ob daraus noch eine nachhaltige Entwicklung wird, muss abgewartet werden. Das gilt es nun zu beobachten.

Ich wünsche Ihnen jedenfalls weiterhin viel Erfolg an der Börse
Ihr
Sven Weisenhaus


Anzeige: Tauchen Sie ein in die Welt des erfolgreichen Investierens mit unserer Plattform InvestingPro! Für weniger als 8 Euro im Monat erwartet Sie ein ganzes Arsenal an leistungsstarken Instrumenten, die Ihre Investmentstrategie auf ein neues Niveau heben werden:

  • ProPicks: KI-gesteuerte Aktienstrategien mit nachgewiesener Performance
  • ProTips: Komplexe Finanzdaten werden in kurze, prägnante Informationen übersetzt, damit Sie immer den Überblick behalten
  • Profi-Screener: Finden Sie die besten Aktien nach Ihren Erwartungen
  • Finanzdaten für Tausende von Aktien: Graben Sie tiefer als je zuvor und verschaffen Sie sich einen unschlagbaren Vorteil durch detaillierte Finanzdaten.
  • Und das ist noch nicht alles! In Kürze erwarten Sie weitere innovative Dienste, die Ihre Erfahrungen mit InvestingPro weiter verbessern werden.

Klicken Sie auf den Link und sichern Sie sich mit dem Rabattcode "PROTRADER“ zusätzliche 10% Rabatt für die 1- und 2-Jahrespakete. Jetzt zugreifen!

Aktuelle Kommentare

Installieren Sie unsere App
Risikohinweis: Beim Handel mit Finanzinstrumenten und/oder Kryptowährungen bestehen erhebliche Risiken, die zum vollständigen oder teilweisen Verlust Ihres investierten Kapitals führen können. Die Kurse von Kryptowährungen unterliegen extremen Schwankungen und können durch externe Einflüsse wie finanzielle, regulatorische oder politische Ereignisse beeinflusst werden. Durch den Einsatz von Margin-Trading wird das finanzielle Risiko erhöht.
Vor Beginn des Handels mit Finanzinstrumenten und/oder Kryptowährungen ist es wichtig, die damit verbundenen Risiken vollständig zu verstehen. Es wird empfohlen, sich gegebenenfalls von einer unabhängigen und sachkundigen Person oder Institution beraten zu lassen.
Fusion Media weist darauf hin, dass die auf dieser Website bereitgestellten Kurse und Daten möglicherweise nicht in Echtzeit oder vollständig genau sind. Diese Informationen werden nicht unbedingt von Börsen, sondern von Market Makern zur Verfügung gestellt, was bedeutet, dass sie indikativ und nicht für Handelszwecke geeignet sein können. Fusion Media und andere Datenanbieter übernehmen daher keine Verantwortung für Handelsverluste, die durch die Verwendung dieser Daten entstehen können.
Die Nutzung, Speicherung, Vervielfältigung, Anzeige, Änderung, Übertragung oder Verbreitung der auf dieser Website enthaltenen Daten ohne vorherige schriftliche Zustimmung von Fusion Media und/oder des Datenproviders ist untersagt. Alle Rechte am geistigen Eigentum liegen bei den Anbietern und/oder der Börse, die die Daten auf dieser Website bereitstellen.
Fusion Media kann von Werbetreibenden auf der Website aufgrund Ihrer Interaktion mit Anzeigen oder Werbetreibenden vergütet werden.
Im Falle von Auslegungsunterschieden zwischen der englischen und der deutschen Version dieser Vereinbarung ist die englische Version maßgeblich.
© 2007-2024 - Fusion Media Limited. Alle Rechte vorbehalten.