Sichern Sie sich 40% Rabatt
💰 Buffett's Power Play: 6,7 Mrd. $ in Chubb! Schnapp dir GRATIS sein ganzes Portfolio mit dem InvestingPro Aktien-Ideen-ToolPortfolio kopieren

Täglicher Kommentar der apano-Fondsberater - 13. Januar 2023

Veröffentlicht am 13.01.2023, 12:57
XAU/USD
-
US500
-
JPM
-
GC
-
TSLA
-
V1XI
-
ES10YT=RR
-
KS11
-
SSEC
-
600519
-
0700
-
BABA
-
Die mit hoher Spannung erwarteten US-Inflationsdaten fielen in allen Komponenten exakt aus wie erwartet. Das bedeutet, es entstanden keine neuen Impulse. Es kann sein, dass der Markt insgesamt ein klein skeptischer war, denn USD und Renditen gingen anschließend weiter zurück - was Gold begünstigte - und Technologiewerte sowie Nebenwerte legten im US-Handel etwas stärker zu. Heute beginnt mit einigen Großbanken die Berichtssaison. Das Interesse der Anleger wird sich nun in den nächsten beiden Wochen bis zur FED-Sitzung auf die Firmenbilanzen konzentrieren. Insbesondere JPMorgan (NYSE:JPM), die größte US-Bank, wird heute beachtet werden. Generell wird für die Branche ein gutes Geschäft aus den Zinseinnahmen erwartet, aber ein schlechtes aus Provisionseinnahmen und Investmentbanking (es gab kaum IPOs und Fusionen). Konkret für JPMorgan wird laut CNBC ein Gewinnrückgang um 7,9% im Vergleich zu Q4 2021 erwartet.   

Die Börsen im Asien-/Pazifikraum schlossen überwiegend freundich. China und Hongkong zogen um knapp 1% an. Die Dezember-Handelsbilanz fiel etwas besser aus als befürchtet, zudem profiterte der Markt vom Kurssprung des Schwergewichts Kweichow Moutai (SS:600519), die eine Sonderdividende angekündigt hatten. Dass Chinas Regierung sogenannte „Golden Shares“ in Alibaba (NYSE:BABA) und Tencent (HK:0700) anstrebt, wird kontovers gesehen. Skeptiker  befürchten, dass dies das globale Geschäft erschweren wird. Optimisten sehen den Vorteil, dass zukünfig die Unternehmen leichter „grünes Licht“ für neue Geschäftsbereiche innerhalb Chinas bekommen und weniger schikaniert werden. Die Kurse beider Unternehmen legten heute im Stzungsverlauf deutlich zu. In Taipeh stieg Taiwan Semiconductors kräftig an nach Veröffentlichung eines Rekords bei Gewinn und Umsatz. Auch der mittelfristige Ausblick wurde von dem Unternehmen positiv dagestellt, kurzfristig wird aber eine Ertragsdelle erwartet. Auch KOSPI und Australien legten zu. Gegen den Trend schwächer erneut Japan: der Bondmarkt drückt immer stärker gegen den 0,5%-Deckel bei den 10jährigen Laufzeiten, es wird erwartet, dass die BoJ diesen um mindestens 0,1%-Punkt liften muss. Parallel dazu nimmt der Aufwärtsdruck des Yen weiter zu. Von Unternehmensseite drückte das Schwergewicht Fast Retailing: schwache Zahlen der Modehandelsgruppe ließen den Kurs um 8% absacken.

Europa startet feundlich in den Handelstag. Gegen den Trend zeigen sich Autowerte schwach. Das dürfte an Teslas Ankündigung liegen, die Preise für Model 3 und Model Y nun auch in Europa massiv zu senken, in der Spitze um bis zu 17 Prozent. Es wird offensichtlich: Tesla (NASDAQ:TSLA) tritt eine globale Rabattschlacht los.

Die VDAX und US-Vola /VIX) stehen auf Einjahrestief, diese Entspannung lässt hoffen, dass die Börsen ihre Tiefs definitiv hinter sich gelassen haben und „Bären“ wie Wilson und Dimon vergeblich auf ihre Einstiegskurse warten. Oder aber lassen die niedrigen Volas das genaue Gegenteil befürchten? Dass die Jahresanfangsrallye, die wir in unserem Jahresausblick angekündigt hatten, blind gemacht hat für die konjunkturellen Risiken? Denn es darf nicht vergessen werden: die Bergfahrt der kurzfristigen Zinsen ist noch nicht zu Ende. An den Börsen ist also noch nichts entscheiden. Wir fahren deshalb weiterhin die duale Strategie eines hohen Investitionsgrades mit engen Stopp Loss Limiten.

Shanghai Composite und spanische Staatsanleihen steuern +2 Punkte zum APX bei. Weitere +3 kommen vom S&P 500, dem es gestern gelang, hauchdünn oberhalb der 200-Tage-Linie zu schließen. Um uns wirklich zu überzeugen, muss er jedoch auch den Abwärtstrend auf Schlusskursbasis überwinden. Um das zu erreichen, muss er „lediglich“ die 4000-Punkte Markte überwinden – und dann aber auch halten. Mit vorbörslich 3984 eigentlich nur ein kleiner Schritt, der es aber wegen seiner Bedeutung für die Computer gesteuerten Handelssysteme in sich hat. Ob das heute gelingt, hängt maßgeblich von den Q4-Bankenreports ab.
Anzeige eines Dritten. Hierbei handelt es sich nicht um ein Angebot oder eine Empfehlung von Investing.com. Siehe Offenlegung hier oder Werbung entfernen .

Aktuelle Kommentare

Installieren Sie unsere App
Risikohinweis: Beim Handel mit Finanzinstrumenten und/oder Kryptowährungen bestehen erhebliche Risiken, die zum vollständigen oder teilweisen Verlust Ihres investierten Kapitals führen können. Die Kurse von Kryptowährungen unterliegen extremen Schwankungen und können durch externe Einflüsse wie finanzielle, regulatorische oder politische Ereignisse beeinflusst werden. Durch den Einsatz von Margin-Trading wird das finanzielle Risiko erhöht.
Vor Beginn des Handels mit Finanzinstrumenten und/oder Kryptowährungen ist es wichtig, die damit verbundenen Risiken vollständig zu verstehen. Es wird empfohlen, sich gegebenenfalls von einer unabhängigen und sachkundigen Person oder Institution beraten zu lassen.
Fusion Media weist darauf hin, dass die auf dieser Website bereitgestellten Kurse und Daten möglicherweise nicht in Echtzeit oder vollständig genau sind. Diese Informationen werden nicht unbedingt von Börsen, sondern von Market Makern zur Verfügung gestellt, was bedeutet, dass sie indikativ und nicht für Handelszwecke geeignet sein können. Fusion Media und andere Datenanbieter übernehmen daher keine Verantwortung für Handelsverluste, die durch die Verwendung dieser Daten entstehen können.
Die Nutzung, Speicherung, Vervielfältigung, Anzeige, Änderung, Übertragung oder Verbreitung der auf dieser Website enthaltenen Daten ohne vorherige schriftliche Zustimmung von Fusion Media und/oder des Datenproviders ist untersagt. Alle Rechte am geistigen Eigentum liegen bei den Anbietern und/oder der Börse, die die Daten auf dieser Website bereitstellen.
Fusion Media kann von Werbetreibenden auf der Website aufgrund Ihrer Interaktion mit Anzeigen oder Werbetreibenden vergütet werden.
Im Falle von Auslegungsunterschieden zwischen der englischen und der deutschen Version dieser Vereinbarung ist die englische Version maßgeblich.
© 2007-2024 - Fusion Media Limited. Alle Rechte vorbehalten.