Eilmeldung
Investing Pro 0
🚨 Unsere Pro-Daten zeigen die größten Gewinner der Bilanzsaison Datenzugriff

Täglicher Kommentar der apano-Fondsberater - 14. September 2022

Von apano GmbH (Martin Garske)Marktüberblick14.09.2022 12:10
de.investing.com/analysis/taglicher-kommentar-der-apanofondsberater--14-september-2022-200476360
Täglicher Kommentar der apano-Fondsberater - 14. September 2022
Von apano GmbH (Martin Garske)   |  14.09.2022 12:10
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Artikel wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
 
 
US500
+1,27%
Einem Portfolio hinzufügen/entfernen
Zur Watchlist hinzufügen
Position hinzufügen

Position erfolgreich hinzugefügt zu:

Benennen Sie Ihr Beteiligungsportfolio
 
ITX
+0,62%
Einem Portfolio hinzufügen/entfernen
Zur Watchlist hinzufügen
Position hinzufügen

Position erfolgreich hinzugefügt zu:

Benennen Sie Ihr Beteiligungsportfolio
 
STOXX
+1,35%
Einem Portfolio hinzufügen/entfernen
Zur Watchlist hinzufügen
Position hinzufügen

Position erfolgreich hinzugefügt zu:

Benennen Sie Ihr Beteiligungsportfolio
 
7269
-0,21%
Einem Portfolio hinzufügen/entfernen
Zur Watchlist hinzufügen
Position hinzufügen

Position erfolgreich hinzugefügt zu:

Benennen Sie Ihr Beteiligungsportfolio
 

Dass es zu starken Kursbewegungen kommen würde, wenn die Entwicklung der US-Verbraucherpreise von den Prognosen deutlich abweicht, war zu erwarten. Das hatte ich gestern früh hier im Blog ja thematisiert. Mit +0,6% ggü. Juli fiel der Anstieg der Kernrate exakt doppelt so hoch aus wie erwartet. Das ist in zweifacher Hinsicht bedenklich: erstens ist das genau der Wert, auf den die FED besonders aufmerksam schaut und zweitens ist die Zusammensetzung des „Core CPI“ hartnäckiger Natur. Denn darin verbergen sich Komponenten wie z.B. Mieten, die anders als die Preise für Energie oder Nahrung nicht „einfach so“ wieder zurück fallen können. Damit hat sich die Hoffnung auf eine lediglich 0,5%-Erhöhung der FED erledigt, die Chance liegt bei 0%. Die Renditen der einjährigen US-Staatsanleihen stehen bei 3,97% und haben damit das FED-Ziel von mindestens 4% fest im Visier, ebenso die Zweijährigen mit 3,78%. Auch der Trendsetter, die 10y-Bonds, sprangen kräftig an. Sie liegen mit 3,43% aber relativ weit zurück, was mit Rezessionssorgen zusammen hängt. Bei quasi Risiko losen knapp 4% für kurzes Geld ist natürlich die Überlegung berechtigt, ob Aktien für US-Investoren derzeit überhaupt noch konkurrenzfähig sind, insbesondere in Anbetracht der zu erwartenden weiteren konjunkturellen Delle. Diese Frage dürften sich einige der Investoren gestellt haben, die gestern zum Ausverkauf der US-Stocks beigetragen haben: es war dort der schwärzeste Börsentag seit Juni 2020. Selbstverständlich hat diese Entwicklung den apano-Stimmungsindex wieder weit zurück geworfen: er verliert heute 18 Punkte auf -15. Die Verlustbringer sind S&P 500, STXE 600, US-Vola, EM-Anleihen und China. Der gestrige Tag zeigt die Grenzen von strikt systematischen Modellen. Deshalb ist die tägliche Interpretation der Messergebnisse, die wir im Juli 2016 als zweite Säule des Stimmungsindex mit implementiert haben, so wichtig und unerlässlich: weil wir die US-Daten abwarten wollten, haben wir der systematischen Aufstockungsempfehlung von gestern früh wie im Blog geschrieben nicht Folge geleistet. Das erspart uns nun teures Zurückdrehen. Trotzdem haben wir den Investitionsgrad gestern Nachmittag wieder auf den Stand von Freitag zurückgebaut und verkaufen auch heute noch ein wenig. Aktuell verfügen wir über 55% Cash. Hinter dieser Entscheidung stehen neben der US-Zinsentwicklung noch zwei weitere Gründe: die europäischen Gas-Futures haben sich seit gestern früh wieder nach oben in Bewegung gesetzt: +14% in den letzten 24 Stunden. Zudem muss in die Bewertung der Märkte das von Russland ausgehende geopolitische Risiko nun wieder stärker berücksichtigt werden: der ukrainische Vorstoß könnte Putin zu einer neuen Eskalationsstufe bis hin zur offenen Kriegserklärung veranlassen. Dieser „Schwarze Schwan“ wird an den Börsen derzeit ignoriert. Im ESX ragt heute die Zara-Mutter Inditex (BME:ITX) mit +4,5% heraus. Das Unternehmen berichtet über gute Nachfrage und stimuliert damit den arg gebeutelten Einzelhandelssektor. In den USA steht nachher die Veröffentlichung des Produzentenpreisindex an. Sollte auch dieser auf der Oberseite überraschen, dürften die inzwischen 33% der Befragten, die mit einem 100 Basispunkte - Zinsschritt der FED rechnen, noch Zulauf bekommen. Der gestrige Renditeanstieg in den USA setzte auch dem Yen wieder deutlich zu. Heute früh meldet nun aber Bloomberg, dass die Bank of Japan beginnt, die Aktivitäten der Währungshändler zu protokollieren. Das wird als Vorbote einer anstehenden größeren Intervention zu Gunsten des Yen gedeutet. Zudem sprach Finanzminister Suzuki (TYO:7269) warnende Worte gegen die Forex-Marktteilnehmer aus, die auf eine weiter fallende japanische Währung setzen. Mit dem apano-Stimmungsindex berechnet apano Investments seit 2012 täglich die globale Marktstimmung und steuert damit u.a. die hauseigenen Investmentfonds „apano HI Strategie 1“ und „apano Global Systematik“.

1
1


Täglicher Kommentar der apano-Fondsberater - 14. September 2022
 

Verwandte Beiträge

Robert Halver
„Kinder an die Macht“ Von Robert Halver - 02.02.2023 12

Corona, Ukraine-Krieg und Inflation haben der deutschen Wirtschaft schwer zugesetzt. Trotzdem kann die Politik ihre Hände nicht in Unschuld waschen. Denn auch ohne Krisen...

Täglicher Kommentar der apano-Fondsberater - 14. September 2022

Kommentieren

Community-Richtlinien

Wir möchten Sie gerne dazu anregen, Kommentare zu schreiben, um sich mit anderen Nutzern auszutauschen. Teilen Sie Ihre Gedanken mit und/oder stellen Sie anderen Nutzern und den Kolumnisten Fragen. Um jedoch das Niveau zu erhalten, welches wir wertschätzen und erwarten, beachten Sie bitte die folgenden Kriterien:

  • Bereichern Sie die Unterhaltung
  • Bleiben Sie beim Thema. Veröffentlichen Sie nur Texte, die zu den genannten Inhalten passen. 
  • Respektieren Sie einander. Auch negative Meinungen und Kritik kann positiv und diplomatisch ausgedrückt werden. 
  • Benutzen Sie die anerkannten Ausdrucks- und Rechtschreibregeln. 
  • Beachten Sie: Spam, Werbenachrichten und Links werden gelöscht. 
  • Vermeiden Sie Profanität, Beleidigungen und persönliche Angriffe auf Kolumnisten oder andere Nutzer. 
  • Bitte kommentieren Sie nur auf Deutsch.

Diejenigen, die die oben genannten Regeln missachten, werden von der Webseite entfernt und können sich in der Zukunft je nach Ermessen von Investing.com nicht mehr anmelden.

Was denken Sie?
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
Posten auf
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Danke für Ihren Kommentar. Bitte beachten Sie, dass alle Kommentare erst nach vorheriger Überprüfung durch unsere Moderatoren veröffentlicht werden und deshalb nicht sofort auf unserer Webseite erscheinen können.
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Chart zum Kommentar hinzufügen
Sperre bestätigen

Sind Sie sicher, dass Sie %USER_NAME% sperren möchten?

Dadurch werden Sie und %USER_NAME% nicht mehr in der Lage sein, Beiträge des jeweils anderen auf Investing.com zu sehen.

%USER_NAME% wurde erfolgreich zu Ihrer Sperrliste hinzugefügt.

Da Sie diese Person entsperrt haben, müssen Sie 48 Stunden warten, bevor Sie sie wieder sperren können.

Diesen Kommentar melden

Sagen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Kommentar

Kommentar markiert

Vielen Dank!

Ihre Meldung wurde zur Überprüfung an unsere Moderatoren geschickt
Mit Google registrieren
oder
Registrierung