Eilmeldung
Investing Pro 0
🚨 Unsere Pro-Daten zeigen die größten Gewinner der Bilanzsaison Datenzugriff

TotalEnergies: Deshalb ist die Aktie ein Kauf

Von Investing.com (Dylan Banchetti/Investing.com)Aktienmärkte06.10.2022 06:39
de.investing.com/analysis/totalenergies-deshalb-ist-die-aktie-ein-kauf-200476852
TotalEnergies: Deshalb ist die Aktie ein Kauf
Von Investing.com (Dylan Banchetti/Investing.com)   |  06.10.2022 06:39
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Artikel wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
 
 
BP
+0,74%
Einem Portfolio hinzufügen/entfernen
Zur Watchlist hinzufügen
Position hinzufügen

Position erfolgreich hinzugefügt zu:

Benennen Sie Ihr Beteiligungsportfolio
 
TTEF
-1,77%
Einem Portfolio hinzufügen/entfernen
Zur Watchlist hinzufügen
Position hinzufügen

Position erfolgreich hinzugefügt zu:

Benennen Sie Ihr Beteiligungsportfolio
 
CL
+0,85%
Einem Portfolio hinzufügen/entfernen
Zur Watchlist hinzufügen
Position hinzufügen

Position erfolgreich hinzugefügt zu:

Benennen Sie Ihr Beteiligungsportfolio
 
NG
+0,20%
Einem Portfolio hinzufügen/entfernen
Zur Watchlist hinzufügen
Position hinzufügen

Position erfolgreich hinzugefügt zu:

Benennen Sie Ihr Beteiligungsportfolio
 
SHEL
-0,32%
Einem Portfolio hinzufügen/entfernen
Zur Watchlist hinzufügen
Position hinzufügen

Position erfolgreich hinzugefügt zu:

Benennen Sie Ihr Beteiligungsportfolio
 
  • Die umstrittene Haltung von TotalEnergies gegenüber Russland lässt den Aktienkurs des Energieunternehmens schwächeln
  • Nach einer Outperformance in den letzten zehn Jahren bleiben die Fundamentaldaten von TTEF stark
  • Das Unternehmen ist wichtig für den Übergang der EU weg von russischer Energie

TotalEnergies (EPA:TTEF) verliert derzeit in einem Markt an Boden, der in den letzten zwei Quartalen vom Energiesektor dominiert wurde. Die Aktie ist im bisherigen Jahresverlauf um 11,5 % gefallen, während die Konkurrenten BP (LON:BP) und Shell (LON:SHEL) um 2,4 % bzw. 10,2 % zugelegt haben.

Die Underperformance von Total hat viel mit der Haltung des Unternehmens in Bezug auf Russland und wenig mit seiner Performance als Unternehmen zu tun. Der Konzern ist das einzige Öl- und Gasunternehmen aus der EU, das noch in Russland präsent ist. Das hat einige Anleger dazu veranlasst, ihre Anteile zu verkaufen.

Ungeachtet der Stimmung zeichnet sich Total durch eine hervorragende operative Performance aus. Der Konzern verfügt über ein äußerst starkes Managementteam und ist gut aufgestellt, um die EU-Energiekrise langfristig zu meistern. Die Asymmetrie zwischen Stimmung und Fundamentaldaten bietet eine interessante Gelegenheit.

TotalEnergies: Kursentwicklung im letzten Jahr
TotalEnergies: Kursentwicklung im letzten Jahr

Die Russland-Strategie von Total

TotalEnergies war bereits vor dem russischen Einmarsch in der Ukraine stark in Russland verwurzelt und hielt eine 20-prozentige Beteiligung am Jamal-Projekt, eine 19,4-prozentige Beteiligung an Novatek und eine 10-prozentige Beteiligung am Projekt Arctic LNG 2. Nach der Invasion beschloss das Unternehmen, diese Investitionen zu halten. Ganz im Gegensatz zu vielen seiner europäischen Mitstreiter, die sich binnen weniger Tage von ihren russischen Beteiligungen trennten. Die aktuelle Position des Konzerns sieht so aus, dass er in Russland bleibt, aber kein Kapital für neue Projekte bereitstellen wird. Der umstrittene Schritt erregte große Aufmerksamkeit in den Medien. Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj forderte das Unternehmen auf, die 440 Mio. Euro an Dividenden, die es von Russland erhalten sollte, abzulehnen oder für den Wiederaufbau der Ukraine einzusetzen. Einige Anleger - vor allem institutionelle Investoren - trennten sich angesichts des Festhaltens des Unternehmens an russischen Beteiligungen von ihren Aktien.

Der langjährige Konzern-CEO Patrick Pouyanné, der für seine Fähigkeit bekannt ist, die Politik im Dienste der kommerziellen Ziele von Total zu steuern, ist keiner, der viel Aufhebens macht. Kürzlich wurde bekannt, dass die Entscheidung von Total, in Russland zu bleiben, direkt vom französischen Präsidenten Emmanuel Macron unterstützt und als strategischer Schritt der französischen Regierung angesehen wurde. Nach Beendigung des Konflikts kann Total diese Vermögenswerte zu einem höheren Preis verkaufen als seine Konkurrenten, die mit Verlust verkauft haben. Oder weiterhin in Russland seinen Geschäften nachgehen.

Diese Entscheidung wird davon abhängen, wie die Beziehungen zwischen der EU und Russland nach dem Krieg aussehen werden. So oder so, was wie ein Verlust schien, könnte sich am Ende doch als Gewinn herausstellen.

Starke operative Performance und Managementteam

TotalEnergies: Umsatz, Nettogewinn, Nettogewinnmarge
TotalEnergies: Umsatz, Nettogewinn, Nettogewinnmarge

Seit seiner Ernennung zum CEO 2014 haben Pouyanné und sein Team außergewöhnliche Arbeit geleistet, um die Betriebsabläufe und die Rentabilität von TotalEnergies zu verbessern. Trotz rückläufiger Einnahmen gelang es Pouyanné, die Nettogewinnmarge von Total jedes Jahr bis kurz vor Ausbruch der Corona-Pandemie zu steigern. Der freie Cashflow hat sich zwischen 2012 und 2021 ebenfalls um mehr als 9 % erhöht. Das Ergebnis ist, dass die Gesamtaktionärsrendite des Konzerns die beste aller fünf Öl-Supermajors in den letzten zehn Jahren ist.

TotalEnergies: Gesamtrendite im Vergleich zu den Peers (10 Jahre)
TotalEnergies: Gesamtrendite im Vergleich zu den Peers (10 Jahre)

Die langfristige Entwicklung im Hinblick auf die EU-Energiekrise

Der Ukraine-Krieg markiert einen Strukturwandel auf dem europäischen Energiemarkt, da sich die EU-Mitglieder nicht mehr auf Russland als billigen Gaslieferanten verlassen können. Dem Kontinent ist es nahezu gelungen, Russlands Anteil von knapp 40 % an Gasimporten zu ersetzen. Dabei setzt der Kontinent vor allem auf alternative Produzenten wie die USA. Natürlich kann diese Lösung nur vorübergehend sein, da sie ihren Preis hat und mit großen Herausforderungen verbunden ist.

Derzeit profitieren die USA und andere Anbieter außerhalb der EU. Aber langfristig müssen Lösungen europäisch sein. TotalEnergies – ein wichtiger Lieferant auf dem Kontinent – ​​wird dabei sicherlich eine große Rolle spielen, wenn man (unter anderem) sein Geschäft in Nigeria und Algerien betrachtet. Von beiden Ländern erhofft sich die EU, dass sie die Versorgungslücke beim Erdgas schließen können.

Inzwischen hat das französische Energieunternehmen bereits zugestimmt, eine seiner beiden Floating Storage Regasification Units (FSRU) an die Deutsche ReGas zu vermieten. Im Gegensatz zu neuen Terminals, deren Bau Jahre dauert, können FSRUs innerhalb weniger Monate in Betrieb gehen. Aktuell befindet sich die französische Regierung in Gesprächen über die Anmietung der zweiten Einheit des Konzerns. Allein diese beiden neuen Deals – die zu den ersten nach der Neuausrichtung Europas im Energiebereich gehören – werden schätzungsweise mehr als 1 Mrd. Euro jährlich einbringen.

Gleichzeitig investiert Total Milliarden von Dollar in saubere Energieprojekte, um seine Ziele weiter an denen der EU auszurichten. RBC Capital Markets schätzt das kohlenstoffarme Geschäft von Total auf 35 Mrd. USD. Shell folgt mit 11 Mrd. USD auf dem zweiten Platz.

Geschätzter Wert der sauberen Energie von TotalEnergies
Geschätzter Wert der sauberen Energie von TotalEnergies

Wertentwicklung

TotalEnergies: KGV (LTM) der letzten 5 Jahre
TotalEnergies: KGV (LTM) der letzten 5 Jahre

Derzeit wird die Aktie mit dem 5,8-fachen des Kurs-Gewinn-Verhältnisses der letzten zwölf Monate gehandelt, d.h. in der Nähe eines Fünf-Jahres-Tiefs, was nicht gerade angemessen für die Solidität und die Wachstumsaussichten des Unternehmens ist. Mit Sicherheit gibt es Möglichkeiten für eine weitere Expansion. Abgesehen von dem Aufwärtspotenzial, das Analysten auf 35 % bis 40 % schätzen, bietet TotalEnergies eine Dividendenrendite von 5,6 %.

TotalEnergies Fair Value
TotalEnergies Fair Value

Fazit

Natürlich hat die Marke Total durch die Entscheidung des Konzerns, seine russischen Beteiligungen zu behalten, erheblich gelitten. Allerdings könnte sich diese Strategie in der Zukunft als nützlich erweisen. Es ist daher nur eine Frage der Zeit, bis die Anleger dies erkennen und das Stigma um den Namen überwinden. Als führendes Unternehmen im Bereich der erneuerbaren Energien und Eigentümer wichtiger Erdgasanlagen wird Total auch bei der langfristigen Lösung der aktuellen Energiekrise in der EU eine zentrale Rolle spielen. Während alle Ölgesellschaften in den letzten drei Quartalen eine überdurchschnittliche Performance erzielt haben, bleibt TotalEnergies meilenweit dahinter zurück. Meiner Meinung nach wird die Aktie schon bald zu einer Aufholjagd ansetzen.

Offenlegung: Der Autor hält derzeit keine Aktien von TotalEnergies SE. Dieser Artikel dient nur zu Informationszwecken. Es stellt keine Aufforderung, kein Angebot, keine Beratung oder Anlageempfehlung dar.

***

Der aktuelle Markt macht es schwieriger denn je, die richtigen Entscheidungen zu treffen. Denken Sie an die Herausforderungen:

  • Inflation
  • Geopolitische Turbulenzen
  • Disruptive Technologien
  • Zinserhöhungen

Um damit umgehen zu können, benötigen Sie gute Daten, effektive Tools zum Sortieren der Daten und Einblicke darin, was das alles bedeutet. Sie müssen Ihre Emotionen aus dem Investieren heraushalten und sich auf die Fundamentaldaten konzentrieren.

Dafür gibt es InvestingPro+ mit allen professionellen Daten und Tools, die Sie benötigen, um bessere Investitionsentscheidungen zu treffen. Mehr erfahren

TotalEnergies: Deshalb ist die Aktie ein Kauf
 

Verwandte Beiträge

Emre Şentürk
Adani Gruppe: Angriff auf Indien! Von Emre Şentürk - 01.02.2023

Asiens mittlerweile ehemaliger reichster Mensch ist im Visier nordamerikanischer Short-Seller. Der Multimilliardär und einer der weltweit größten Spender, Gautam...

TotalEnergies: Deshalb ist die Aktie ein Kauf

Kommentieren

Community-Richtlinien

Wir möchten Sie gerne dazu anregen, Kommentare zu schreiben, um sich mit anderen Nutzern auszutauschen. Teilen Sie Ihre Gedanken mit und/oder stellen Sie anderen Nutzern und den Kolumnisten Fragen. Um jedoch das Niveau zu erhalten, welches wir wertschätzen und erwarten, beachten Sie bitte die folgenden Kriterien:

  • Bereichern Sie die Unterhaltung
  • Bleiben Sie beim Thema. Veröffentlichen Sie nur Texte, die zu den genannten Inhalten passen. 
  • Respektieren Sie einander. Auch negative Meinungen und Kritik kann positiv und diplomatisch ausgedrückt werden. 
  • Benutzen Sie die anerkannten Ausdrucks- und Rechtschreibregeln. 
  • Beachten Sie: Spam, Werbenachrichten und Links werden gelöscht. 
  • Vermeiden Sie Profanität, Beleidigungen und persönliche Angriffe auf Kolumnisten oder andere Nutzer. 
  • Bitte kommentieren Sie nur auf Deutsch.

Diejenigen, die die oben genannten Regeln missachten, werden von der Webseite entfernt und können sich in der Zukunft je nach Ermessen von Investing.com nicht mehr anmelden.

Was denken Sie?
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
Posten auf
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Danke für Ihren Kommentar. Bitte beachten Sie, dass alle Kommentare erst nach vorheriger Überprüfung durch unsere Moderatoren veröffentlicht werden und deshalb nicht sofort auf unserer Webseite erscheinen können.
Kommentare (1)
Mausi Maus
Mausi Maus 08.10.2022 14:39
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Prinzipiell für mich ein Kauf, aber da Öl noch korrigieren wird , sehe ich die Ölaktien auch ncoh erwas tiefer als aktuell…Aber wer weiß das schon;)
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Chart zum Kommentar hinzufügen
Sperre bestätigen

Sind Sie sicher, dass Sie %USER_NAME% sperren möchten?

Dadurch werden Sie und %USER_NAME% nicht mehr in der Lage sein, Beiträge des jeweils anderen auf Investing.com zu sehen.

%USER_NAME% wurde erfolgreich zu Ihrer Sperrliste hinzugefügt.

Da Sie diese Person entsperrt haben, müssen Sie 48 Stunden warten, bevor Sie sie wieder sperren können.

Diesen Kommentar melden

Sagen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Kommentar

Kommentar markiert

Vielen Dank!

Ihre Meldung wurde zur Überprüfung an unsere Moderatoren geschickt
Mit Google registrieren
oder
Registrierung