Eilmeldung
0
Werbefreie Version. Jetzt upgraden für ein Surferlebnis auf Investing.com ganz ohne Werbung. Sparen Sie bis zu 40%. Weitere Details

US-Bankaktien: Immer noch attraktiv bewertet!

Von Investing.com (Haris Anwar/Investing.com)Aktienmärkte17.10.2021 13:47
de.investing.com/analysis/usbankaktien-immer-noch-attraktiv-bewertet-200463828
US-Bankaktien: Immer noch attraktiv bewertet!
Von Investing.com (Haris Anwar/Investing.com)   |  17.10.2021 13:47
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Artikel wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
 

Die Geschäftsergebnisse der führenden US-Kreditinstitute haben in dieser Woche gezeigt, dass ihre Aktien trotz der Zweifel einiger Analysten noch Luft nach oben haben.

Nachdem sie in der ersten Jahreshälfte einen Höhenflug erlebt hatten, gerieten die US-Bankaktien unter Druck, weil Spekulationen aufkamen, dass die Erträge nicht groß genug sein würden, um den raschen Anstieg zu rechtfertigen. In der abgelaufenen Woche haben die Banken jedoch einmal mehr unter Beweis gestellt, dass ihre Ertragskraft stark und breit abgestützt ist.

Die Bank of America (NYSE:BAC) konnte am Donnerstag die Gewinnschätzungen der Analysten für das dritte Quartal deutlich übertreffen, gestützt durch Rekordgeschäfte mit Fusionen und Übernahmen. Die Beratungseinnahmen im Investmentbanking stiegen um 65%, während die Gesamterträge der Investmentbankingsparte um 23% zunahmen. Die Nettozinseinkünfte, also die Erträge aus Kundenkrediten abzüglich der Zahlungen des Unternehmens an Einleger, stiegen um 10 %.

Bank of America
Bank of America

Brian Moynihan, der CEO von Bank of America, sagte am Donnerstag in einer Erklärung:

"Die Wirtschaftslage verbesserte sich weiter und unsere Geschäfte gewannen beim organischen Kundenwachstums die Dynamik zurück, die wir vor der Pandemie gesehen hatten. Das Einlagenwachstum war stark und die Kreditsalden stiegen das zweite Quartal in Folge, was zu einer Verbesserung des Nettozinsertrags führte, selbst bei weiterhin niedrigen Zinsen."

JPMorgan (NYSE:JPM), die größte Bank des Landes, meldete ebenfalls einen Anstieg des Q3-Gewinns gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 24%, was darauf hindeutet, dass die erwartete Wende im Kreditwachstum näherrücken könnte.

JPMorgan
JPMorgan

"Vor zwei Jahren standen wir vor Covid, also praktisch vor einer Weltwirtschaftskrise, einer globalen Pandemie - das alles liegt jetzt hinter uns, und das ist gut so", sagte CEO Jamie Dimon in einer Telefonkonferenz, wie das Wall Street Journal berichtete.

"Hoffentlich haben wir in einem Jahr kein Problem mit der Lieferkette mehr. Die Pandemie wird in eine endemische Phase übergehen".

Das Kreditwachstum kehrt zurück

US-Bankaktien haben sich in diesem Jahr weitaus besser entwickelt als der Vergleichsindex S&P 500. Hintergrund ist die Hoffnung, dass höhere Handelsvolumina, die Wiederbelebung der Wirtschaft und die Konsumfreude der Verbraucher die Gewinne weiter ankurbeln werden. Beleg dafür ist der Anstieg des KBW Bank Index um 37 % in diesem Jahr, angeführt von einigen der größten Kreditinstitute, darunter JPMorgan, Bank of America und Goldman Sachs (NYSE:GS). Einige dieser Prämissen sind unseres Erachtens auch heute noch gültig.

So besteht beispielsweise nach wie vor ein enormer Nachholbedarf an Krediten, die während der Pandemie so gut wie nicht vergeben wurden. Von privaten Kreditnehmern bis hin zu großen Unternehmen war 2020 das Jahr, in dem die Ausgaben gekürzt wurden, da potenzielle Kreditnehmer aufgrund der Lockdowns gezwungen waren, Bargeld zu sparen und Kosten zu senken.

Es ist unwahrscheinlich, dass diese Situation im Zuge des Aufschwungs der US-Wirtschaft anhält. In Verbindung mit den Infrastrukturausgaben der Regierung und einer allmählichen Abschwächung der geldpolitischen Impulse können die Banken von nun an eine deutliche Zunahme der Kreditnachfrage erwarten.

JPMorgan schrieb in seinem jüngsten Ergebnisbericht, dass einige seiner Kunden, die während der Pandemie überschüssiges Bargeld auf Einlagenkonten angesammelt haben, dieses schneller aufbrauchen, was ein Vorzeichen dafür ist, dass sie bald neue Kredite benötigen werden. Die Bank erwartet, dass die Weihnachtszeit den typischen Boom bei den Kreditkartenausgaben mit sich bringen wird.

RBC Capital Markets-Analyst Gerard Cassidy sagte in einem Bloomberg-Bericht, dass Bankaktien weiterhin attraktiv seien. Grund dafür sei, dass das Kreditwachstum zurückkehren werde, sobald Unternehmen und Privatpersonen die während der Pandemie angesammelte Liquidität aufgebraucht hätten.

Darüber hinaus sei die Kreditqualität stark und die Margen könnten sich ab nächstem Jahr verbessern, wenn die kurzfristigen Zinsen steigen.

"In Kombination mit einem erhöhten Kreditwachstum dürfte das Ertragswachstum der Banken im Jahr 2022 sehr positiv ausfallen", so Cassidy.

Fazit

Bankaktien zählen bislang zu den besten Wetten des Jahres 2021, weshalb sich viele Anleger fragen, wie lange diese Rallye noch andauern kann. Die jüngsten Ergebnisse der US-Kreditinstitute machen deutlich, dass es noch nicht an der Zeit ist, diese Positionen aufzulösen, zumal die Erholung der US-Wirtschaft voranschreitet und die Federal Reserve sich anschickt, die Zinsen zu erhöhen.

US-Bankaktien: Immer noch attraktiv bewertet!
 

Verwandte Beiträge

US-Bankaktien: Immer noch attraktiv bewertet!

Kommentieren

Richtlinien zur Kommentarfunktion

Wir möchten Sie gerne dazu anregen, Kommentare zu schreiben, um sich mit anderen Nutzern auszutauschen. Teilen Sie Ihre Gedanken mit und/oder stellen Sie anderen Nutzern und den Kolumnisten Fragen. Um jedoch das Niveau zu erhalten, welches wir wertschätzen und erwarten, beachten Sie bitte die folgenden Kriterien:

  • Bereichern Sie die Unterhaltung
  • Bleiben Sie beim Thema. Veröffentlichen Sie nur Texte, die zu den genannten Inhalten passen. 
  • Respektieren Sie einander. Auch negative Meinungen und Kritik kann positiv und diplomatisch ausgedrückt werden. 
  • Benutzen Sie die anerkannten Ausdrucks- und Rechtschreibregeln. 
  • Beachten Sie: Spam, Werbenachrichten und Links werden gelöscht. 
  • Vermeiden Sie Profanität, Beleidigungen und persönliche Angriffe auf Kolumnisten oder andere Nutzer. 
  • Bitte kommentieren Sie nur auf Deutsch.

Diejenigen, die die oben genannten Regeln missachten, werden von der Webseite entfernt und können sich in der Zukunft je nach Ermessen von Investing.com nicht mehr anmelden.

Was denken Sie?
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
Posten auf
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Danke für Ihren Kommentar. Bitte beachten Sie, dass alle Kommentare erst nach vorheriger Überprüfung durch unsere Moderatoren veröffentlicht werden und deshalb nicht sofort auf unserer Webseite erscheinen können.
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Chart zum Kommentar hinzufügen
Sperre bestätigen

Sind Sie sicher, dass Sie %USER_NAME% sperren möchten?

Dadurch werden Sie und %USER_NAME% nicht mehr in der Lage sein, Beiträge des jeweils anderen auf Investing.com zu sehen.

%USER_NAME% wurde erfolgreich zu Ihrer Sperrliste hinzugefügt.

Da Sie diese Person entsperrt haben, müssen Sie 48 Stunden warten, bevor Sie sie wieder sperren können.

Diesen Kommentar melden

Sagen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Kommentar

Kommentar markiert

Vielen Dank!

Ihre Meldung wurde zur Überprüfung an unsere Moderatoren geschickt
Haftungsausschluss: Fusion Media would like to remind you that the data contained in this website is not necessarily real-time nor accurate. All CFDs (stocks, indexes, futures) and Forex prices are not provided by exchanges but rather by market makers, and so prices may not be accurate and may differ from the actual market price, meaning prices are indicative and not appropriate for trading purposes. Therefore Fusion Media doesn`t bear any responsibility for any trading losses you might incur as a result of using this data.

Fusion Media or anyone involved with Fusion Media will not accept any liability for loss or damage as a result of reliance on the information including data, quotes, charts and buy/sell signals contained within this website. Please be fully informed regarding the risks and costs associated with trading the financial markets, it is one of the riskiest investment forms possible.
Mit Google registrieren
oder
Registrierung