Eilmeldung
0
Werbefreie Version. Jetzt upgraden für ein Surferlebnis auf Investing.com ganz ohne Werbung. Sparen Sie bis zu 40%. Weitere Details

US-Dollar steigt nach FOMC-Entscheid, aber Evergrandes USD-Anleihe stellt nun das größte Risiko für die Märkte dar

Von Kathy LienForex22.09.2021 23:04
de.investing.com/analysis/usdollar-steigt-nach-fomcentscheid-aber-evergrandes-usdanleihe-stellt-nun-das-groste-risiko-fur-die-markte-dar-200462490
US-Dollar steigt nach FOMC-Entscheid, aber Evergrandes USD-Anleihe stellt nun das größte Risiko für die Märkte dar
Von Kathy Lien   |  22.09.2021 23:04
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Artikel wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
 

Die Investoren gaben dem US-Dollar einen kräftigen Schub, nachdem die US-Notenbank Fed deutlich gemacht hatte, dass sie bereit ist, ihre Wertpapierkäufe zu reduzieren. Laut Fed-Chef Jerome Powell ist es "an der Zeit, mit dem Tapering zu beginnen", und "wenn sich die Wirtschaft wie erwartet entwickelt, könnten sie bei der nächsten Sitzung aktiv werden." Die wichtigste Aussage war jedoch, dass ein Ende des Taperings bis Mitte 2022 angemessen sein könnte.

Die 6 wichtigsten Punkte aus dem FED-Meeting:

  • Taper-Ankündigung könnte bereits auf der November-Sitzung erfolgen
  • Das Tapering könnte Mitte 2022 enden
  • 9 Mitglieder favorisieren eine erste Zinserhöhung im Jahr 2022, zuvor waren es 7
  • Deutlich höhere PCE-Prognose für 2021-2023
  • Niedrigeres BIP für 2021, höheres für 2022, 2023
  • Höhere Arbeitslosenquote für 2021-2023

Dass die Zentralbank den Zeitpunkt für das Tapering so präzise angibt, ist äußerst hawkish zu interpretieren, wenngleich sie sagt, dass Zinserhöhungen noch in weiter Ferne liegen. Die Anleger hatten sich auf ein Tänzchen um den genauen Zeitpunkt für das Tapering eingestellt, aber da die Inflation voraussichtlich noch "monatelang hoch bleiben wird, bevor sie sich abschwächt", ist die Zeit zum Handeln endlich gekommen. Der Dot Plot lieferte den ersten Hinweis auf eine hawkische Haltung: 9 Mitglieder sprachen sich für eine Zinserhöhung im Jahr 2022 aus, zuvor waren es 7. Auch die PCE-Prognosen, also die Messgrößen für die Inflation, wurden für 2021, 2022 und 2023 deutlich nach oben korrigiert. Powell bestätigte auf seiner Pressekonferenz, dass bei der nächsten Sitzung im November eine Drosselung der Wertpapierkäufe angekündigt wird, sofern es keine unerwarteten Schocks gibt. Auch wenn die anfänglichen Gewinne des Dollars begrenzt waren, dürfte die heutige Ankündigung positiv für den Dollar sein, insbesondere gegenüber dem japanischen Yen.

Der einzige Grund, warum der Dollar nicht durch die Bank zulegte, waren die steigenden Aktienmärkte, schließlich handelt es sich beim Dollar um einen sicheren Hafen. Die Befürchtungen, dass der chinesische Immobilienentwickler Evergrande (HK:3333) eine große Zinszahlung versäumen könnte, ließen nach, als das Unternehmen mitteilte, dass es in der Lage sein würde, die Zinsen für eine Onshore-Anleihe zu zahlen. Es kursieren auch Gerüchte, wonach die chinesische Regierung das Unternehmen in drei separate Einheiten aufteilen will. Nichts davon ist bestätigt, so dass immer noch eine große Unsicherheit besteht.

Die echte Wildcard ist die Kuponzahlung für Evergrande-Anleihen in Höhe von 83,5 Millionen Dollar. Die Zahlung der Dollar-Anleihe ist mehr als doppelt so hoch wie die Yuan-Zahlung, und obwohl es eine 30-tägige Nachfrist gibt, könnten die potenziellen Folgen eines Zahlungsausfalls bei ausländischen Anleihen die Risikoanlagen dynamisch abstürzen lassen.

China und nicht die Fed wird bestimmen, wie der Dollar und die Risikoanlagen für den Rest der Woche gehandelt werden.

In den nächsten 24 Stunden steht noch einiges Evergrande an. Neben Evergrande stehen die PMI-Berichte aus Australien, der Eurozone und Großbritannien auf dem Programm. Die Bank of England und die Schweizerische Nationalbank geben ebenfalls geldpolitische Erklärungen ab, gefolgt von den Einzelhandelsumsätzen aus Kanada. Zuvor hatte bereits die Bank of Japan ihre Zinssätze unverändert gelassen, was allgemein erwartet wurde. Ihr Ausblick für die Ausfuhren und die Produktion war eher düster, aber sie glaubt immer noch, dass ein stärkeres globales Wachstum die Erholung Japans auf Kurs halten wird.

Die europäischen Währungen stehen unter Druck, während die Rohstoffwährungen gut gelaufen sind, was angesichts der Tatsache, dass es in Australien und Neuseeland größere Probleme hinsichtlich der Finanzmärkte und der COVID-Lage gibt als in Deutschland und Großbritannien, etwas überraschend ist. Dennoch signalisiert der starke Rückgang der deutschen ZEW-Umfrage eine potenzielle Schwäche für die PMIs der Eurozone. Von der Bank of England und der Schweizerischen Nationalbank wird allgemein erwartet, dass sie ihre Politik unverändert lassen. Die BoE ist zwar eine der weniger dovishen Zentralbanken, aber angesichts der fallenden Aktienkurse und der sich ausbreitenden Delta-Variante dürfte sie sich hüten, auch nur über eine Anhebung der Zinssätze zu sprechen.

US-Dollar steigt nach FOMC-Entscheid, aber Evergrandes USD-Anleihe stellt nun das größte Risiko für die Märkte dar
 

Verwandte Beiträge

Andreas Witt
Analyse EUR/USD - Unlogisch? Von Andreas Witt - 18.01.2022 1

Marktanalyse: EURUSD Die Märkte sind im Moment nicht mehr logisch und haben nichts mehr mit der aktuellen Wirtschaftslage zutun. Denn es werden Gelder hin und hergepumpt! Grosse...

US-Dollar steigt nach FOMC-Entscheid, aber Evergrandes USD-Anleihe stellt nun das größte Risiko für die Märkte dar

Kommentieren

Richtlinien zur Kommentarfunktion

Wir möchten Sie gerne dazu anregen, Kommentare zu schreiben, um sich mit anderen Nutzern auszutauschen. Teilen Sie Ihre Gedanken mit und/oder stellen Sie anderen Nutzern und den Kolumnisten Fragen. Um jedoch das Niveau zu erhalten, welches wir wertschätzen und erwarten, beachten Sie bitte die folgenden Kriterien:

  • Bereichern Sie die Unterhaltung
  • Bleiben Sie beim Thema. Veröffentlichen Sie nur Texte, die zu den genannten Inhalten passen. 
  • Respektieren Sie einander. Auch negative Meinungen und Kritik kann positiv und diplomatisch ausgedrückt werden. 
  • Benutzen Sie die anerkannten Ausdrucks- und Rechtschreibregeln. 
  • Beachten Sie: Spam, Werbenachrichten und Links werden gelöscht. 
  • Vermeiden Sie Profanität, Beleidigungen und persönliche Angriffe auf Kolumnisten oder andere Nutzer. 
  • Bitte kommentieren Sie nur auf Deutsch.

Diejenigen, die die oben genannten Regeln missachten, werden von der Webseite entfernt und können sich in der Zukunft je nach Ermessen von Investing.com nicht mehr anmelden.

Was denken Sie?
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
Posten auf
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Danke für Ihren Kommentar. Bitte beachten Sie, dass alle Kommentare erst nach vorheriger Überprüfung durch unsere Moderatoren veröffentlicht werden und deshalb nicht sofort auf unserer Webseite erscheinen können.
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Chart zum Kommentar hinzufügen
Sperre bestätigen

Sind Sie sicher, dass Sie %USER_NAME% sperren möchten?

Dadurch werden Sie und %USER_NAME% nicht mehr in der Lage sein, Beiträge des jeweils anderen auf Investing.com zu sehen.

%USER_NAME% wurde erfolgreich zu Ihrer Sperrliste hinzugefügt.

Da Sie diese Person entsperrt haben, müssen Sie 48 Stunden warten, bevor Sie sie wieder sperren können.

Diesen Kommentar melden

Sagen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Kommentar

Kommentar markiert

Vielen Dank!

Ihre Meldung wurde zur Überprüfung an unsere Moderatoren geschickt
Haftungsausschluss: Fusion Media would like to remind you that the data contained in this website is not necessarily real-time nor accurate. All CFDs (stocks, indexes, futures) and Forex prices are not provided by exchanges but rather by market makers, and so prices may not be accurate and may differ from the actual market price, meaning prices are indicative and not appropriate for trading purposes. Therefore Fusion Media doesn`t bear any responsibility for any trading losses you might incur as a result of using this data.

Fusion Media or anyone involved with Fusion Media will not accept any liability for loss or damage as a result of reliance on the information including data, quotes, charts and buy/sell signals contained within this website. Please be fully informed regarding the risks and costs associated with trading the financial markets, it is one of the riskiest investment forms possible.
Mit Google registrieren
oder
Registrierung