Eilmeldung
0
Werbefreie Version. Jetzt upgraden für ein Surferlebnis auf Investing.com ganz ohne Werbung. Sparen Sie bis zu 40%. Weitere Details

US-Wirtschaft: Sorge geht um - droht bald die nächste Rezession?

Von Michael KramerMarktüberblick11.10.2021 06:41
de.investing.com/analysis/uswirtschaft-sorge-geht-um--droht-bald-die-nachste-rezession-200463456
US-Wirtschaft: Sorge geht um - droht bald die nächste Rezession?
Von Michael Kramer   |  11.10.2021 06:41
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Artikel wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
 

Der Gedanke, dass die US-Wirtschaft auf eine Rezession zusteuern könnte, mag abwegig erscheinen, zumal das Wachstum des Bruttoinlandsprodukts (BIP) im zweiten Quartal mehr als 6,5 % betrug und die Prognosen für das dritte Quartal bei etwa 7 % angesiedelt sind. Doch der Wind kann sich bekanntlich schnell drehen, und in diesem Fall hat er bereits gedreht.

Das dritte Quartal war eine herbe Enttäuschung, denn die Wirtschaft schwächte sich innerhalb von nur drei Monaten gewaltig ab. Das GDPNow-Modell der Atlanta Fed deutet darauf hin, dass im dritten Quartal eine Wachstumsrate von nur 1,3 % erreicht werden könnte. Je nachdem, wie enttäuschend dieses Quartal ausfällt, kann man nicht ausschließen, dass diese Werte noch weiter zurückgehen oder vielleicht sogar negativ werden.

USA: BIP-Prognose
USA: BIP-Prognose

Rezessionsrisiken

Doch selbst wenn das dritte Quartal negativ ausfallen sollte, was sehr unwahrscheinlich ist. Ein Quartal mit einem negativen BIP führt noch lange nicht zu einer Rezession, dazu braucht es schon mindestens zwei Quartale. Zu Beginn des Schlussquartals stellt sich jedoch nicht die Frage, ob sich die Konjunktur weiter abschwächt, sondern ob sie sich wieder beschleunigen kann oder nicht.

Laut Refinitiv-Daten liegen die Konsensprognosen für das BIP-Wachstum im dritten Quartal bei etwa 4,5 %, während für das vierte Quartal ein Anstieg auf etwa 5 % prognostiziert wird. Im Laufe des Jahres 2022 dürfte sich das Wirtschaftswachstum dann drastisch verlangsamen und im vierten Quartal 2022 auf 2,5 % sinken.

Hier stellt sich die Frage, ob diese Schätzungen für die Zukunft nicht einfach zu hoch gegriffen sind und ob sie nach unten korrigiert werden müssen. Es liegt auf der Hand, dass ein Großteil der Wirtschaftsdaten auf eine deutliche Verlangsamung hindeutet, und zwar nicht nur in den USA, sondern auch in anderen Ländern der Welt. Einige Analysten gehen inzwischen davon aus, dass die chinesische Wirtschaft im dritten Quartal nicht mehr gewachsen ist. Ende September senkte Goldman Sachs (NYSE:GS) seine Wachstumsrate für die chinesische Wirtschaft im dritten Quartal auf 0 % gegenüber dem Vorquartal.

Zukünftige Herausforderungen

Es gibt mehrere Gegenwinde, die das Risiko einer möglichen Rezession vergrößern. Zu den drei wichtigsten gehören die Störungen in der Versorgungskette, die steigenden Inputkosten und die Knappheit an Halbleiterchips. In Anbetracht dieses Gegenwinds ist es kaum vorstellbar, dass die Weltwirtschaft oder die US-Wirtschaft plötzlich mit einem Tempo wachsen wird, das der aktuellen Konsensprognose von etwa 5 % im vierten Quartal entspricht. Kürzlich wurde in einem Bericht von Fitch Ratings festgestellt, dass sich die Störungen in der Lieferkette allmählich auf die Ergebnisse diversifizierter Industrieunternehmen auswirken, was dazu führen könnte, dass diese Firmen ihre Gewinnprognosen bei der Bekanntgabe der Ergebnisse für das dritte Quartal nach unten korrigieren.

Andere Sorgen, wie z.B. die Konsumstimmung, haben sich hier in den USA ebenfalls dramatisch eingetrübt. Das von der Uni Michigan ermittelte Verbrauchervertrauen lag zuletzt bei 72,8 und damit deutlich unter dem Wert von 88,3 im April. In der Vergangenheit wurde ein Wert unter 70 meist mit einer Rezession in der US-Wirtschaft in Verbindung gebracht.

USA: Verbrauchervertrauen
USA: Verbrauchervertrauen

Anzeichen einer Stabilisierung

In den letzten Tagen gab es jedoch auch zarte Anzeichen dafür, dass sich das Wachstum stabilisiert. Der ISM-Index für das verarbeitende Gewerbe per Berichtsmonat September hat sich gegenüber August verbessert und ist von 59,9 auf 61,1 gestiegen, während der Dienstleistungsindex von 61,7 auf 61,9 zugelegt hat. Diese deutlichen Verbesserungen sind bemerkenswert und stellen nach wie vor solide Werte dar. Sie können ein erstes Anzeichen dafür sein, dass sich die Wirtschaft nach einer sehr ausgeprägten Verlangsamung wieder zu beschleunigen beginnt. Es ist allerdings noch zu früh, um die Nachhaltigkeit dieses Trends zu beurteilen.

ISM Indizes
ISM Indizes

Ganz klar ist, dass die Wirtschaft im dritten Quartal offenbar einen dramatischen Rückschlag erlitten hat und sich das BIP-Wachstum drastisch verlangsamt hat. Ob eine Wachstumsrate von 1 % nun zu niedrig oder zu hoch angesetzt war, spielt dabei keine Rolle. Denn selbst ein Wachstumsclip von 4 % wäre gemessen an den Erwartungen eine herbe Enttäuschung.

Es sollte daher nicht einfach so abgetan werden, dass sich die Konjunktur deutlich verlangsamt hat, denn dies birgt auch Gefahren für die Märkte.

US-Wirtschaft: Sorge geht um - droht bald die nächste Rezession?
 

Verwandte Beiträge

US-Wirtschaft: Sorge geht um - droht bald die nächste Rezession?

Kommentieren

Richtlinien zur Kommentarfunktion

Wir möchten Sie gerne dazu anregen, Kommentare zu schreiben, um sich mit anderen Nutzern auszutauschen. Teilen Sie Ihre Gedanken mit und/oder stellen Sie anderen Nutzern und den Kolumnisten Fragen. Um jedoch das Niveau zu erhalten, welches wir wertschätzen und erwarten, beachten Sie bitte die folgenden Kriterien:

  • Bereichern Sie die Unterhaltung
  • Bleiben Sie beim Thema. Veröffentlichen Sie nur Texte, die zu den genannten Inhalten passen. 
  • Respektieren Sie einander. Auch negative Meinungen und Kritik kann positiv und diplomatisch ausgedrückt werden. 
  • Benutzen Sie die anerkannten Ausdrucks- und Rechtschreibregeln. 
  • Beachten Sie: Spam, Werbenachrichten und Links werden gelöscht. 
  • Vermeiden Sie Profanität, Beleidigungen und persönliche Angriffe auf Kolumnisten oder andere Nutzer. 
  • Bitte kommentieren Sie nur auf Deutsch.

Diejenigen, die die oben genannten Regeln missachten, werden von der Webseite entfernt und können sich in der Zukunft je nach Ermessen von Investing.com nicht mehr anmelden.

Was denken Sie?
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
Posten auf
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Danke für Ihren Kommentar. Bitte beachten Sie, dass alle Kommentare erst nach vorheriger Überprüfung durch unsere Moderatoren veröffentlicht werden und deshalb nicht sofort auf unserer Webseite erscheinen können.
Kommentare (2)
Ricco Marquardt
Ricco Marquardt 11.10.2021 17:45
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
oh war ist das Böse formuliert...Frage mich aber auch oft wie viel Fakenews von den angeblichen Analysten gestreut werden. Sage nur J.P. Morgan die sich in Bezug auf Krypto alle 6 Monate um 180% drehen. Im Endeffekt kann man sich ja in jedem Fall darauf berufen, dass man Recht hatte und am Ende: wir haben es ja gesagt, schreit
Jack Schmidt
Jack Schmidt 11.10.2021 14:32
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Den Artikel nur mal schnell überflogen ^ Aber meine Erfahrung der letzten 12 Monate zu den Michael Kramer Analysen: werden immer released wenn NQ ~ 8% unterm $ATH gefallen mit schwatzmalerischen Prognosen, spätestens 4 Wochen nach release war NQ dann immer auf neuem $ATH :)Wenn https://investing.com einen Dirk Müller bei $WISH bestellt ;D
Ricco Marquardt
Ricco Marquardt 11.10.2021 14:32
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
oh war ist das Böse formuliert...Frage mich aber auch oft wie viel Fakenews von den angeblichen Analysten gestreut werden. Sage nur J.P. Morgan die sich in Bezug auf Krypto alle 6 Monate um 180% drehen. Im Endeffekt kann man sich ja in jedem Fall darauf berufen, dass man Recht hatte und am Ende: wir haben es ja gesagt, schreit
Damian Fähgesack
Damian Fähgesack 11.10.2021 14:32
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Schmidt, kannst du auch Deutsch schreiben. Man versteht dich kaum
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Chart zum Kommentar hinzufügen
Sperre bestätigen

Sind Sie sicher, dass Sie %USER_NAME% sperren möchten?

Dadurch werden Sie und %USER_NAME% nicht mehr in der Lage sein, Beiträge des jeweils anderen auf Investing.com zu sehen.

%USER_NAME% wurde erfolgreich zu Ihrer Sperrliste hinzugefügt.

Da Sie diese Person entsperrt haben, müssen Sie 48 Stunden warten, bevor Sie sie wieder sperren können.

Diesen Kommentar melden

Sagen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Kommentar

Kommentar markiert

Vielen Dank!

Ihre Meldung wurde zur Überprüfung an unsere Moderatoren geschickt
Haftungsausschluss: Fusion Media would like to remind you that the data contained in this website is not necessarily real-time nor accurate. All CFDs (stocks, indexes, futures) and Forex prices are not provided by exchanges but rather by market makers, and so prices may not be accurate and may differ from the actual market price, meaning prices are indicative and not appropriate for trading purposes. Therefore Fusion Media doesn`t bear any responsibility for any trading losses you might incur as a result of using this data.

Fusion Media or anyone involved with Fusion Media will not accept any liability for loss or damage as a result of reliance on the information including data, quotes, charts and buy/sell signals contained within this website. Please be fully informed regarding the risks and costs associated with trading the financial markets, it is one of the riskiest investment forms possible.
Mit Google registrieren
oder
Registrierung