Eilmeldung
0
Werbefreie Version. Jetzt upgraden für ein Surferlebnis auf Investing.com ganz ohne Werbung. Sparen Sie bis zu 40%. Weitere Details

Vorschau auf die OPEC-Sitzung: Diese 3 Punkte stehen ganz oben auf der Agenda

Von Ellen R. Wald, Ph.D.Rohstoffe28.05.2021 07:29
de.investing.com/analysis/vorschau-auf-die-opecsitzung-diese-3-punkte-stehen-ganz-oben-auf-der-agenda-200455473
Vorschau auf die OPEC-Sitzung: Diese 3 Punkte stehen ganz oben auf der Agenda
Von Ellen R. Wald, Ph.D.   |  28.05.2021 07:29
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Artikel wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
 

Auf dem bevorstehenden OPEC+-Treffen, das am 1. Juni per Videokonferenz über die Bühne gehen soll, wird höchstwahrscheinlich die aktuelle Produktionsvereinbarung des Ölkartells, die Ende Juli ausläuft, ganz oben auf der Tagesordnung stehen.

Das Abkommen wurde in letzter Zeit von Problemen bei seiner Einhaltung und der Marktüberwachung geplagt. Obwohl das Verhältnis von Angebot und Nachfrage sicherlich ein wichtiges Thema ist, das an Gewicht gewinnt, dürfte dieses von der Aussicht auf eine Rückkehr des Irans auf den Ölmarkt überschattet werden.

Im Folgenden besprechen wir 3 wichtige Konferenzthemen.

1. OPEC+-Angebotsmenge

Der gemeinsame technische Ausschuss (Joint Technical Committee, JTC) und der gemeinsame ministeriale Überwachungsausschuss (Joint Ministerial Monitoring Committee, JMMC) der OPEC+ werden am 31. Mai zusammentreten und die offiziellen Produktionszahlen vor dem vollen Ministertreffen am 1. Juni erörtern. Ausgehend von den Zahlen vom März haben Russland und Irak über ihre Quoten hinaus Öl gefördert.

Laut S&P Platts haben die OPEC+-Mitgliedsländer im März insgesamt 3,316 Mio. bpd mehr Öl produziert als vereinbart. Russland überzog seine Quote mit 877.000 bpd am stärksten. Der Irak überschritt seine Fördergrenze um 707.000 bpd und auch der Südsudan und Kasachstan haben in nennenswertem Umfang überproduziert.

Russland und Kasachstan haben zwar die Erlaubnis erhalten, ihre Förderniveaus im April zu erhöhen, aber von Ländern, die ihre Quoten verletzen, wird erwartet, dass sie Pläne vorlegen, in denen detailliert dargelegt wird, wie sie ihre Überschreitung zwischen jetzt und September kompensieren werden.

Saudi-Arabien wird wahrscheinlich einige dieser Länder eindrücklich an diese Verpflichtung erinnern, insbesondere den Irak. Russland hingegen dürfte ungeschoren davonkommen.

2. Wird das Kartell die Produktionsquoten erhöhen?

Gemäß der aktuellen Vereinbarung plant die OPEC+, die Produktion zwischen Mai und Juli schrittweise um 1,2 Mio. bpd zu erhöhen. Die Gruppe wird auf der Konferenz in der nächsten Woche die Fortschritte in Richtung dieses Ziels auswerten.

Da sich die Gruppe in letzter Zeit monatlich getroffen hat, ist es möglich, dass sie beschließen wird, die aktuelle Vereinbarung zu modifizieren.

Ölpreis WTI
Ölpreis WTI

Angesichts der aktuellen Trends bei den Ölpreisen und der weltweiten Nachfrage ist es unwahrscheinlich, dass die OPEC+ einen Grund für eine Produktionskürzung sieht. Vielmehr ist es möglich, dass sie stattdessen eine Produktionserhöhung beschließt.

Alexander Novak, stellvertretender Ministerpräsident Russlands und Kopf seiner Delegation bei der OPEC+, sagte gestern, dass der globale Ölmarkt zur Zeit ein Defizit von "rund 1 Million bpd" aufweist.

Dies ist ein Signal, dass er wahrscheinlich darauf drängen wird, dass die OPEC+ die Produktionsquoten erhöht, sicherlich für Juli, aber möglicherweise auch schon für Juni.

Die OPEC+ behält auch die Menge an Öl im Auge, die die Verbraucherländer lagern (oder bunkern), um festzustellen, ob eine Produktionserhöhung gerechtfertigt ist.

Dies ist ein Hauptgrund, warum die OPEC+ die Produktion zu Beginn dieses Jahres nicht erhöht hat, auch wenn die Ölpreise schnell zu steigen schienen. Zu dieser Zeit drängten Ölimporteure wie Indien die Saudis, mehr Öl an den Markt zu bringen, aber die OPEC+ lehnte ab.

Stattdessen machte der saudische Ölminister die Inder darauf aufmerksam, dass das Land zunächst Öl aus seinen Öllagern verbrauchen sollte, das es 2020 relativ billig von Saudi-Arabien gekauft hatte.

Somit dürfte für die OPEC+ auch wichtig sein, dass die US-Treibstoffvorräte (zu denen Rohöl und Ölprodukte gehören) jetzt wieder auf ihr Niveau von Ende März 2020 gesunken sind.

Dies ist ein Hinweis darauf, dass der durch die Coronavirus-Pandemie verursachte Ölüberschuss - zumindest in den USA - fast aufgebraucht ist. Die Frage ist, ob die OPEC+ die globalen Lagerbestände noch tiefer haben will.

In diesem Fall wird die OPEC+ die Produktion im Juni wahrscheinlich nicht erhöhen. Die OPEC+ muss sich jedoch auch Sorgen machen, dass die Ölproduktion in den USA in diesem Sommer ansteigen könnte, wo die Verbraucher nach billigerem Benzin hungern. Sollte diese Sorge in den Vordergrund rücken, dann könnte die OPEC+ gezwungen sein, ihre Juni-Förderquoten nach oben revidieren.

3. Umgang mit dem Iran: Lieber früher als später

Die Gespräche zwischen US-amerikanischen und iranischen Beamten laufen weiter, aber die USA haben sich bislang noch nicht auf ein Ende der Sanktionen gegen iranische Ölexporte oder eine Rückkehr zum JCPOA (das Nuklearabkommen zwischen dem Iran und dem Westen) festgelegt.

Der Iran bereitet sich jedoch schon jetzt auf ein Ende der Sanktionen vor, indem er seine Ölfelder auf Produktionserhöhungen vorbereitet und sich an ehemalige Kunden wendet, um ihnen wieder Öl zu verkaufen.

Der Iran hat in den letzten 6 Monaten seine heimlichen Ölverkäufe schrittweise gesteigert, plant jedoch weiterhin, die Produktion zu verdoppeln, wenn die Sanktionen aufgehoben werden.

Einige Analysten glauben, dass der Iran in der Lage ist, seine Produktion in 3 bis 6 Monaten auf 4 Millionen bpd zu erhöhen. Andere Analysten glauben, dass dies 12 bis 15 Monate dauern könnte, da es bis zu einem Monat brauchen kann, um Hindernisse wie Verstopfungen der Pumpen in Ölfeldern zu beseitigen.

Allerdings hat der Iran über 60 Millionen Barrel Rohöl gebunkert, das er auf den Markt bringen kann, wenn die Sanktionen aufgehoben werden - und die Kunden Schlange stehen.

Indien hat bereits angekündigt, wieder Öl aus dem Iran importieren zu wollen, sobald die Sanktionen aufgehoben sind. China hat die ganze Zeit iranisches Öl über Zwischenhändler gekauft, die dessen Herkunft verschleiern. China wird wahrscheinlich seine Einkäufe erhöhen, wenn die Sanktionen einmal aufgehoben werden.

Die Frage, die sich die OPEC+ jetzt stellen muss, ist, wie der Iran in das bestehende Produktionsabkommen der OPEC+ eingebunden werden kann. In der Vergangenheit hat die OPEC dem Iran und anderen Ländern, in denen die Ölförderung aufgrund von Kriegen oder Sanktionen unterbrochen war, gestattet, ihre Quoten nachträglich auszuschöpfen.

Die Verhandlungen darüber dürften jedoch umstritten und heftig sein. Denken Sie daran, aus geopolitischer Sicht ist der Iran immer noch ein Feind Saudi-Arabiens.

Es ist möglich, dass die OPEC+ die Gespräche mit dem Iran bis Juli hinausschiebt, obwohl die Gruppe wahrscheinlich auf der Konferenz nächste Woche die Auswirkungen des iranischen Öls auf ihre Angebots- und Nachfrageszenarien berücksichtigen wird.

Alexander Novak hat angedeutet, dass die OPEC+ sich seiner Ansicht nach eher früher als später mit der Iran-Frage befassen und dabei das "tatsächliche Produktionsniveau" des Iran berücksichtigen muss.

Händler sind gespannt, ob die OPEC+ bei ihrem Treffen am 1. Juni eine Einschätzung darüber abgibt, wie sich eine Erhöhung der iranischen Ölproduktion auf den Markt auswirken würde, auch wenn die Ölminister sich nicht öffentlich äußern werden.

Lesen Sie auch:

Vorschau auf die OPEC-Sitzung: Diese 3 Punkte stehen ganz oben auf der Agenda
 

Verwandte Beiträge

Mike Seidl
Gold: Der Abgabedruck lässt nicht nach! Von Mike Seidl - 25.07.2021

Die Angst vor der nächsten Covidwelle, vor einer überbordenden Inflation oder einem nahen Ende des Bullenmarktes bei den Indices sind 3 Argumente, die Goldbullen zum Anlass nehmen...

Jörg Schulte
Indien, der Monsun und das Gold Von Jörg Schulte - 25.07.2021

Gold und der Monsun bestimmen besonders die indische Wirtschaft. Daher wird der Monsun genau beobachtet.Eines der wichtigsten Nachfrageländer für Gold ist nun mal Indien. Es dient...

Vorschau auf die OPEC-Sitzung: Diese 3 Punkte stehen ganz oben auf der Agenda

Kommentieren

Richtlinien zur Kommentarfunktion

Wir möchten Sie gerne dazu anregen, Kommentare zu schreiben, um sich mit anderen Nutzern auszutauschen. Teilen Sie Ihre Gedanken mit und/oder stellen Sie anderen Nutzern und den Kolumnisten Fragen. Um jedoch das Niveau zu erhalten, welches wir wertschätzen und erwarten, beachten Sie bitte die folgenden Kriterien:

  • Bereichern Sie die Unterhaltung
  • Bleiben Sie beim Thema. Veröffentlichen Sie nur Texte, die zu den genannten Inhalten passen. 
  • Respektieren Sie einander. Auch negative Meinungen und Kritik kann positiv und diplomatisch ausgedrückt werden. 
  • Benutzen Sie die anerkannten Ausdrucks- und Rechtschreibregeln. 
  • Beachten Sie: Spam, Werbenachrichten und Links werden gelöscht. 
  • Vermeiden Sie Profanität, Beleidigungen und persönliche Angriffe auf Kolumnisten oder andere Nutzer. 
  • Bitte kommentieren Sie nur auf Deutsch.

Diejenigen, die die oben genannten Regeln missachten, werden von der Webseite entfernt und können sich in der Zukunft je nach Ermessen von Investing.com nicht mehr anmelden.

Was denken Sie?
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
Posten auf
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Danke für Ihren Kommentar. Bitte beachten Sie, dass alle Kommentare erst nach vorheriger Überprüfung durch unsere Moderatoren veröffentlicht werden und deshalb nicht sofort auf unserer Webseite erscheinen können.
Kommentare (2)
Heinrich Illing
Heinrich Illing 30.05.2021 20:11
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Auch das OPEC treffen ist Teil des Spiels...vorher rauf nachher runter meist...
Hans imglück
Hans imglück 30.05.2021 8:41
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Die OPEC++++ das größte öffentliche Preis Kartell ( Ölmaffia ) der Welt ..ich weiss gar nicht warum die sich überhaupt öffentlich zur Theateraufführung treffen und der Konsumerwelt dieses Schauspiel darbieten ..geht alles auch per Brieftauben .oder ???
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Chart zum Kommentar hinzufügen
Sperre bestätigen

Sind Sie sicher, dass Sie %USER_NAME% sperren möchten?

Dadurch werden Sie und %USER_NAME% nicht mehr in der Lage sein, Beiträge des jeweils anderen auf Investing.com zu sehen.

%USER_NAME% wurde erfolgreich zu Ihrer Sperrliste hinzugefügt.

Da Sie diese Person entsperrt haben, müssen Sie 48 Stunden warten, bevor Sie sie wieder sperren können.

Diesen Kommentar melden

Sagen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Kommentar

Kommentar markiert

Vielen Dank!

Ihre Meldung wurde zur Überprüfung an unsere Moderatoren geschickt
Haftungsausschluss: Fusion Media would like to remind you that the data contained in this website is not necessarily real-time nor accurate. All CFDs (stocks, indexes, futures) and Forex prices are not provided by exchanges but rather by market makers, and so prices may not be accurate and may differ from the actual market price, meaning prices are indicative and not appropriate for trading purposes. Therefore Fusion Media doesn`t bear any responsibility for any trading losses you might incur as a result of using this data.

Fusion Media or anyone involved with Fusion Media will not accept any liability for loss or damage as a result of reliance on the information including data, quotes, charts and buy/sell signals contained within this website. Please be fully informed regarding the risks and costs associated with trading the financial markets, it is one of the riskiest investment forms possible.
Mit Google registrieren
oder
Registrierung