x
Eilmeldung
0

Warum wir den Konflikt zwischen Nordkorea und den USA ernst nehmen

Von Investing.com (Investing Deutschland)Marktüberblick19.04.2017 11:59
de.investing.com/analysis/warum-wir-den-konflikt-zwischen-nordkorea-und-den-usa-ernst-nehmen-200183514
Warum wir den Konflikt zwischen Nordkorea und den USA ernst nehmen
Von Investing.com (Investing Deutschland)   |  19.04.2017 11:59
Gespeichert. Gespeichertes ansehen.
Dieser Artikel wurde bereits unter Gespeichertes gespeichert
 

Von Chaim Siegel – Elazar Advisors, LLC aus dem Englischen übersetzt.

US-Nordkorea-Konflikt bringt Aktien an einen kritischen Punkt

Innerhalb von nur wenigen Wochen befahl US-Präsident Donald Trump mehrere Militärangriffe – Syrien (6. April), Afghanistan (13. April) – und deutete an, eine Angriffsgruppe in Richtung Nordkorea geschickt zu haben (8. April). Erst vor wenigen Tagen, am 5. April, führte Nordkorea erneut einen Raketentest durch.

Vizepräsident Mike Pence bestätigte, dass die aktuellen US-Angriffe von Nordkorea als eine direkte Stellungnahme und Drohung interpretiert werden sollten. Mit der Positionierung der Militärkräfte gelangt der Aktienmarkt an einen kritischen Punkt.

Jeder weitere Spannungsanstieg könnte zu einem Markteinbruch führen. Dadurch könnte sich für die Anleger eine Kaufmöglichkeit ergeben.

Militärische Überlegungen der USA

Das Militär gehört Trumps Einschätzung nach zu den wichtigsten Assets der USA, in das verstärkt investiert werden muss. Die aktuellen Handlungen des US-Militärs liefern eine Erklärung für seine Überzeugungen. Trump übte mehrmals offen Kritik an seinem Vorgänger Obama, der viel zu selten zu militärischen Maßnahmen gegriffen und feindlichen Kräften somit einen Aufstieg ermöglicht hatte. Es überrascht daher wenig, dass Präsident Trump bereits zu Beginn seiner Amtszeit Maßnahmen ergreift, die die nachsichtige Haltung gegenüber Feinden der USA beenden.

So soll Nordkorea angeblich bereits atomare Kapazität besitzen, auch wenn seine Raketen das US-amerikanische Festland noch nicht erreichen können. Während Nordkorea sein Militärprogramm ausbaut, sind die USA gezwungen, ihre Strategie, mit der sie Nordkoreas Fähigkeit, Atomwaffen auf das US-amerikanische Festland abschießen zu können, vorgreifen wollen, zu überdenken.

Aus diesem Grund sollten Anleger die aktuellen Entwicklungen zwischen den beiden Staaten bei der Verwaltung ihres Portfolios unbedingt berücksichtigen. Ein offener Konflikt ist zwar für niemanden wünschenswert, dennoch bewies Trump bereits, dass er bereit ist, schnell und unilateral zu handeln. Deshalb müssen Anleger auf der Hut sein.

Zwar sieht es so aus, als würde Trump viele seiner Wahlversprechen in Bezug auf Wirtschaft nicht erfüllen können, in Bezug auf das Militärische jedoch ist er konsequent.

Wir gehen davon aus, dass zwei Raketentests Nordkoreas innerhalb von zwei Wochen die USA zum Handeln veranlassen werden. Die Situation könnte eskalieren und deshalb sollten Anleger auf der Hut sein.

Marktposition

SPY – täglich
SPY – täglich

Der Aktienmarkt befindet sich via S&P 500 ETF-Proxy SPDR S&P 500 (NYSE:SPY) seit über einem Jahr in einem Aufwärtstrend. Das obige Diagramm zeigt einen Aufwärtskanal.

In der Mitte dieses Kanals stellten wir einen Pfad fest, der bei der Richtungsbestimmung eine entscheidende Rolle gespielt hat. Die Bereiche, in denen sich der Markt parallel zur Steigung des Kanals bewegt hat, wurden eingekreist. Überwiegend hielt sich der Marktverlauf nah an dieser Linie, allerdings gab es auch einige Abweichungen.

Heute befinden wir uns vor dem Hintergrund des US-Nordkorea-Konflikts genau an diesem kritischen Punkt. Unserer Einschätzung nach sind die Fundamentaldaten zwar unterstützend, dennoch könnte der Konflikt den Markt unter diese Linie stürzen.

Die Abschwächung läge dann potenziell am unteren Ende des Aufwärtskanals oder bei 225 SPY. Dies deutet auf einen Unterstützungsbereich hin.

Fundamentaldaten

Die Entwicklung der Aktienmarkt-Fundamentaldaten verläuft im Gegentrend zu den geopolitischen Risiken. Die Erträge in diesem Quartal sind laut Factset die höchsten seit 2011.

Die Zinssätze sind nach wie vor niedrig und VPI sank in der vergangenen Woche in den negativen Bereich. Niedrige Inflation, niedrige Zinssätze und steigende Erträge sind bullish für die Börsen.

Sollte es zu einem US-Angriff auf Nordkorea kommen, so würden wir diese Marktschwäche als Kaufmöglichkeit nutzen. Wir gehen davon aus, dass eine militärische Aktion schnell erfolgen und von kurzer Dauer sein würde. Die wachsende Spannung vor einem solchen risikobehafteten Ereignis könnte bis zur Auflösung auf die Börsen einwirken.

Sollten die USA letztendlich ihre drohende Haltung gegenüber Nordkorea aufgeben, so wäre das ein unglaublich bullishes Ergebnis und die Anleger wären möglicherweise in der Lage, am unteren Ende dieses Aufwärtskanals einzukaufen.

Schlussfolgerung

Sowohl die Rhetorik als auch die Maßnahmen der US-Regierung werden von uns ernst genommen. Eine militärische Aktion könnte schnell und jederzeit erfolgen. Um diesem Risiko nicht ausgesetzt zu werden, müssen sich Anleger entsprechend vorbereiten. Halten Sie Ihr Pulverfass trocken, um bei einer Marktschwäche zugreifen zu können.

Ausschlussklausel: Die ETF-Berichterstattung von Elazar Advisors, LLC basiert auf unseren täglichen, wöchentlichen und monatlichen Methodologien. Unsere tägliche Überlagerung, die an unsere Premium-Mitglieder berichtet wird, wird öfter aktualisiert und weicht möglicherweise von diesem Bericht ab.

Abschnitte dieses Artikels wurden möglicherweise bereits an Abonnenten oder Kunden gesendet. Alle Anlagen sind mit Risiken verbunden und können kurz- oder langfristig zu Kapitalverlust führen. Dieser Artikel dient ausschließlich Informationszwecken. Indem Sie dies lesen, bestätigen Sie, dass Sie die alleinige Verantwortung für Ihre Anlageentscheidungen tragen, Ihre eigene Arbeit erledigen und Elazar Advisors, LLC sowie seine verbundenen Parteien schadlos halten. Jede Anlagestrategie kann zu Kapitalverlust führen und jeder Anleger sollte sich über die Risiken im Klaren sein.

Warum wir den Konflikt zwischen Nordkorea und den USA ernst nehmen
 

Verwandte Beiträge

Warum wir den Konflikt zwischen Nordkorea und den USA ernst nehmen

Kommentieren

Kommentar Richtlinien

Wir möchten Sie gerne dazu anregen, Kommentare zu schreiben, um sich mit anderen Nutzern auszutauschen. Teilen Sie Ihre Gedanken mit und/oder stellen Sie anderen Nutzern und den Kolumnisten Fragen. Um jedoch das Niveau zu erhalten, welches wir wertschätzen und erwarten, beachten Sie bitte die folgenden Kriterien:

  • Bereichern Sie die Unterhaltung
  • Bleiben Sie beim Thema. Veröffentlichen Sie nur Texte, die zu den genannten Inhalten passen. 
  • Respektieren Sie einander. Auch negative Meinungen und Kritik kann positiv und diplomatisch ausgedrückt werden. 
  • Benutzen Sie die anerkannten Ausdrucks- und Rechtschreibregeln. 
  • Beachten Sie: Spam, Werbenachrichten und Links werden gelöscht. 
  • Vermeiden Sie Profanität, Beleidigungen und persönliche Angriffe auf Kolumnisten oder andere Nutzer. 
  • Bitte kommentieren Sie nur auf Deutsch.

Diejenigen, die die oben genannten Regeln missachten, werden von der Webseite entfernt und können sich in der Zukunft je nach Ermessen von Investing.com nicht mehr anmelden.

 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Was denken Sie?
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
Senden
Posten auf
1000
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Danke für Ihren Kommentar. Bitte beachten Sie, dass alle Kommentare erst nach vorheriger Überprüfung durch unsere Moderatoren veröffentlicht werden und deshalb nicht sofort auf unserer Webseite erscheinen können.
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
Senden 1000
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
 
 
 
Diesen Kommentar melden

Sagen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Kommentar

Kommentar markiert

Vielen Dank!

Ihre Meldung wurde zur Überprüfung an unsere Moderatoren geschickt
Chart zum Kommentar hinzufügen
Haftungsausschluss: Fusion Media would like to remind you that the data contained in this website is not necessarily real-time nor accurate. All CFDs (stocks, indexes, futures) and Forex prices are not provided by exchanges but rather by market makers, and so prices may not be accurate and may differ from the actual market price, meaning prices are indicative and not appropriate for trading purposes. Therefore Fusion Media doesn`t bear any responsibility for any trading losses you might incur as a result of using this data.

Fusion Media or anyone involved with Fusion Media will not accept any liability for loss or damage as a result of reliance on the information including data, quotes, charts and buy/sell signals contained within this website. Please be fully informed regarding the risks and costs associated with trading the financial markets, it is one of the riskiest investment forms possible.
Mit Google registrieren
oder
Registrierung