Eilmeldung
0
Werbefreie Version. Jetzt upgraden für ein Surferlebnis auf Investing.com ganz ohne Werbung. Sparen Sie bis zu 40%. Weitere Details
Schließen

US Weizen Futures - Jul. 2021 (ZWN1)

Meldung erstellen
Neu!
Meldung erstellen
Webseite
  • Als eine Mitteilungsmeldung
  • Stellen Sie sicher, dass Sie in Ihrem Konto angemeldet sind, um diese Funktion zu nutzen
Mobile App
  • Stellen Sie sicher, dass Sie in Ihrem Konto angemeldet sind, um diese Funktion zu nutzen
  • Stellen Sie sicher, dass Sie mit dem selben Benutzerprofil angemeldet sind

Bedingung

Häufigkeit

Einmalig
%

Häufigkeit

Häufigkeit

Zustellungsmethode

Status

Einem Portfolio hinzufügen/entfernen Portfolio hinzufügen
Zur Watchlist hinzufügen
Position hinzufügen

Position erfolgreich hinzugefügt zu:

Benennen Sie Ihr Beteiligungsportfolio
 
658,25 -15,75    -2,34%
14:01:33 - Abgeleitete Daten in Echtzeit. Währung in USD ( Haftungsausschluss )
Typ:  Rohstoff
Segment:  Agrar
Einheit:  1 Scheffel
  • Vortag: 674,00
  • Eröffnung: 673,50
  • Tagesspanne: 657,10 - 676,30
US Weizen 658,25 -15,75 -2,34%
Einloggen / Kostenlose Registrierung, um Ihre Chartanpassungen zu speichern.
Drücken Sie ESC um den Vollbildmodus zu beenden
Gesponsert von TradingView
Legende
N
Nachrichten
E
Wirtschaftskalender
D
Dividenden
S
Aktiensplit
P
Candlestick Muster

Um Eventmarkierungen zu verbergen/anzuzeigen, klicken Sie auf eine beliebige Stelle im Chart und wählen Sie „Hide Marks On Bars“.

Und so wird es gemacht »

Kennzeichnungen auf Leisten ausblenden
Meldung erstellen
Neu!
Meldung erstellen
Webseite
  • Als eine Mitteilungsmeldung
  • Stellen Sie sicher, dass Sie in Ihrem Konto angemeldet sind, um diese Funktion zu nutzen
Mobile App
  • Stellen Sie sicher, dass Sie in Ihrem Konto angemeldet sind, um diese Funktion zu nutzen
  • Stellen Sie sicher, dass Sie mit dem selben Benutzerprofil angemeldet sind

Bedingung

Häufigkeit

Einmalig
%

Häufigkeit

Häufigkeit

Zustellungsmethode

Status

Richtlinien zur Kommentarfunktion

Wir möchten Sie gerne dazu anregen, Kommentare zu schreiben, um sich mit anderen Nutzern auszutauschen. Teilen Sie Ihre Gedanken mit und/oder stellen Sie anderen Nutzern und den Kolumnisten Fragen. Um jedoch das Niveau zu erhalten, welches wir wertschätzen und erwarten, beachten Sie bitte die folgenden Kriterien:

  • Bereichern Sie die Unterhaltung
  • Bleiben Sie beim Thema. Veröffentlichen Sie nur Texte, die zu den genannten Inhalten passen. 
  • Respektieren Sie einander. Auch negative Meinungen und Kritik kann positiv und diplomatisch ausgedrückt werden. 
  • Benutzen Sie die anerkannten Ausdrucks- und Rechtschreibregeln. 
  • Beachten Sie: Spam, Werbenachrichten und Links werden gelöscht. 
  • Vermeiden Sie Profanität, Beleidigungen und persönliche Angriffe auf Kolumnisten oder andere Nutzer. 
  • Bitte kommentieren Sie nur auf Deutsch.

Diejenigen, die die oben genannten Regeln missachten, werden von der Webseite entfernt und können sich in der Zukunft je nach Ermessen von Investing.com nicht mehr anmelden.

US Weizen Futures Diskussion

Was denken Sie über US Weizen Futures
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
Posten auf
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Danke für Ihren Kommentar. Bitte beachten Sie, dass alle Kommentare erst nach vorheriger Überprüfung durch unsere Moderatoren veröffentlicht werden und deshalb nicht sofort auf unserer Webseite erscheinen können.
Juergen Dittrich
Juergen Dittrich 20.05.2021 18:31
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Meine die Russen ändern Anfang Juni Ihren Weizenzoll von fest 50 Usd/t auf Floating (spot price - 200Eur)x70/100.Was ist eigentlich der aktuelle Spot Price für 1t russ. Weizen?
Juergen Dittrich
Juergen Dittrich 20.05.2021 18:31
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Fixed aktuell 50 Eur/t russ. Weizen.
Juergen Dittrich
Juergen Dittrich 20.05.2021 18:31
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Google spuckt aktuell 212Eur/t aus. Ergo: russ. Weizenzoll sinkt im Vergleich zu Mai/jetzt.
Juergen Dittrich
Juergen Dittrich 20.05.2021 18:31
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Oben keine Handelsempfehlung, gibt unzählige Einflüsse, nur persönliche Wahrnehmungen.
Bulle Watz
Dorfjunge 06.05.2021 19:09
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Der momentane Bereich wird hart umkämpft. Werden die 740 nachhaltig überwunden stößt der Weizen in bedeutend höhere Gefilde vor.
Christian Seidel
Christian Seidel 06.05.2021 8:32
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Langsam nervt es mit weizen, völlig Überkauft.
Christian Seidel
Christian Seidel 03.05.2021 10:38
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
um die 500-600. Viele Regen nicht ganz so trocken gut für die Ernte
jonnydzony kl
jonnydzony kl 02.05.2021 23:13
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Eure Prognose für Weizen für Ende 2021
Uwe Hamann
Uwe Hamann 02.05.2021 23:13
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
jonnydzony kl
jonnydzony kl 27.04.2021 16:34
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Verrückt
Mathias Lange
Mathias Lange 22.04.2021 18:29
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Verrückt
Der den Trend sucht
Der den Trend sucht 15.04.2021 9:58
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
bin neu bei Weizen. wenn ich die COT Daten richtig interpretiere nehmen die nettoshortpositionen der commercials ab heisst sie rechnen mit anhaltend hohen Preisen.
Juergen Dittrich
Juergen Dittrich 03.02.2021 3:29
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Der 2.Dienstag im Monat naht, der WASDE Report erscheint (kommende Woche). Gerne kommt dann erhöhte Kursbewegung auf.
Bulle Watz
Dorfjunge 12.01.2021 19:16
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Der 12 Jahre dauernde saubere Abwärtstrend der Commodities ist endlich durchbrochen. Nun nimmt die sogenannte "gesunde Inflation " an Fahrt auf, die weder Ochs noch Esel aufhalten werden.
Juergen Dittrich
Juergen Dittrich 12.01.2021 19:16
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Hmm, im Langzeit Chart schaukelt es seit 2015 volatil, aber doch aufwärts. Welche 12 Jahre Dauer meintest Du, Owerhesse?
Witali Deew
Witali Deew 07.01.2021 12:30
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Keine Ahnung ich glaube der ist einfach über erkauft wir hatte eine gute Ernte was da los ist?????
CrisN
CrisN 06.01.2021 20:58
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Und was ist jetzt hier los?Hat jemand eine Idee?
Mark Kristana
Mark Kristana 06.01.2021 20:58
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Wasde report
Witali Deew
Witali Deew 04.01.2021 10:51
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Hi Leute frohes neues Jahr.Hat eine/r eine Ahnung warum der Weizen so explodiert.??
Toni Toni
Toni Toni 04.01.2021 10:51
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Starke nachfrage aus China, höhere exportzölle von Russland, die Dürre hält noch an. Der Angebot ist knapp. Immer die gleichen Ausreden!!!
long story short
long story short 04.11.2020 2:59
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Hi, ein Kristall Weizen, bitte. Danke.
Toni Toni
Toni Toni 03.11.2020 9:24
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Jetzt gehts aufwärts bis 700,00 oder wie.....!!
Markus Gantert
Markus Gantert 29.10.2020 10:15
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Die schwache Tendenz am Weizenmarkt scheint sich zu etablieren. Mehrere Gründe könnten dafür herangezogen werden. Zunächst war nach einer langen und steilen Gewinnstrecke mit einsetzenden Korrekturen zu rechnen. Darüber hinaus verliert das Argument der Trockenheit aufgrund einsetzender Niederschläge in Teilen Russlands und der US-Plains an Gewicht. Die US-Fonds gingen vor dem Monatswechsel dazu über, ihre Positionen glattzustellen. Auch das löste eine Verkaufswelle aus. Und zusätzlich steigen die Sorgen um die hohen Corona-Infektionen und den wirtschaftlichen Folgen eines Lockdowns. Bereits in der ersten Welle im März kam es zu einem großen Preiseinbruch, doch gerade der Weizen als Grundnahrungsmittel konnte in Krisenzeiten bisher immer wieder an Bedeutung gewinnen, sodass die Talfahrt der Kurse nur von kurzer Dauer war. Es bleibt abzuwarten, ob sich diese Entwicklung wiederholt.
Markus Gantert
Markus Gantert 28.10.2020 14:16
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Der Wetterumschwung in wichtigen Anbaugebieten der US-Plains sowie der Schwarzmeerregion hindert die Weizenpreise an einem weiteren Anstieg. Niederschläge verbessern die Bodenfeuchtigkeit und erleichtern die Aussaat, sodass gravierende Ertragseinschränkungen für die kommende Saison doch noch vermieden werden könnten. Dennoch hat die Trockenheit die Weizenbestände in den USA bereits beeinträchtigt. Wie das USDA im Crop Progress Report mitteilte, liegt die Bonitierung aktuell bei 41% und liegt damit noch unter den Erwartungen der Analysten. Der Vorjahreswert wird um deutliche 15% verfehlt. An den Börsen fielen die Kurse ins Minus.
Toni Toni
Toni Toni 28.10.2020 14:16
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Hoffen wir das es weiter abwärts gehtDanke Markus 👍🏻
Markus Gantert
Markus Gantert 28.10.2020 14:16
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Toni Toni Das hoffe ich auch. Hab den besten Einstieg verpasst.
Markus Gantert
Markus Gantert 27.10.2020 13:50
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Wie sich am Donnerstag bereits angekündigt hatte, scheint sich der nachhaltige Aufwärtstrend langsam abzukühlen. Hervorgerufen durch Niederschläge in den US-Plains sowie in einigen russischen Regionen, trübte sich die Stimmung an den Börsen wieder ein. An der Euronext rutschte der Frontmonat beeinflusst von den schwachen Vorgaben aus Übersee auf 207,25 EUR/t zurück. Dennoch bleiben die guten Exportchancen für die EU-Ware, insbesondere die deutsche Ware, bestehen. Russischer sowie französischer Weizen sind oftmals zu teuer und laut einer Reuters-Meldung wird bereits deutscher Weizen nach Algerien, Marokko und Großbritannien verladen. Doch es bleibt abzuwarten, ob sich ein Abwärtstrend in den USA entwickelt, der die EU-Preise dennoch mit nach unten zieht.
Toni Toni
Toni Toni 25.10.2020 18:49
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Besonders die Preise auf Weizen, Mais und Soja zogen in den vergangenen Wochen stark an und verteuerten sich um bis zu 60 Prozent. Ein Scheffel (etwa 36,2 Liter) Weizen verteuerte sich beispielsweise auf über 8,60 Dollar, ein Scheffel Mais kostete fast 8 Dollar. Nach der Rally verbilligten sich die Agrarrohstoffe in den vergangenen Tagen um etwa 3 Prozent. Trotzdem schätzen die Analysten von der Commerzbank, dass es dieses Mal keine Blase wie 2008 geben wird. Der damalige Preisanstieg basierte zu einem großen Teil auf Spekulation, der momentane dagegen auf den ungünstigen Witterungsbedingungen. Daher rechnet die Commerzbank mit einem andauernd hohen Niveau von 8,80 Dollar je Scheffel Weizen und 7,80 Dollar für einen Scheffel Mais.
Toni Toni
Toni Toni 25.10.2020 18:49
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Ich hoffe es geht bald wieder mal abwärts...
Markus Gantert
Markus Gantert 25.10.2020 18:49
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Im Moment geht´s mal richtig bergab. Laut der Nachrichtenlage dürfte das eher nicht nachhaltig sein. So langsam denke ich aber auch mal über den Aufbau von Short Positionen nach.
Juergen Dittrich
Juergen Dittrich 24.10.2020 21:02
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Die Nachfrage scheint trotz letzter Steigerung nicht nachzulassen. Mal sehen ob Wetteronline Prognose für Regen ab Do bei Wolgograd stimmt und sich auswirkt oder nicht.
Deniz Durmaz
Deniz Durmaz 24.10.2020 16:59
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Bin mal short gegangen, denke 550 ist drin..
Witali Deew
Witali Deew 24.10.2020 12:47
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Was meint ihr wie hoch der Weizen steigen wird hat jemand eine Idee?
Markus Gantert
Markus Gantert 23.10.2020 9:43
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Den Weizenkursen scheint die Luft auszugehen. Nach dem kräftigen Anstieg der vergangenen Tage rutschten sowohl die Euronext- als auch die CBoT-Kurse in die Verlustzone. Gewinnmitnahmen und technisch bedingte Verkäufe waren die Ursache. Ab einem gewissen Punkt sind die Preise einfach überhitzt und die Folgen sind u. a. auch auf dem Exportmarkt zu spüren. In den USA enttäuschten die wöchentlichen US-Exportzahlen, die mit 367.455 t lediglich am unteren Ende der Erwartungen lagen. Aber auch Niederschläge in den US-Plains und Russland könnten dafür sorgen, dass sich die Stimmung weiter abkühlt.
Markus Gantert
Markus Gantert 23.10.2020 9:43
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Gestern war ich noch long unterwegs mit kl. Gewinn. Heute habe ich mich nun endlich doch durchgerungen einen kleinen Short zu plazieren.
Bi Wi
biwi05 23.10.2020 9:43
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Markus Gantert  Und nun geht es doch weiter rauf ... hoffentlich dann schnell wieder runter.
Markus Gantert
Markus Gantert 23.10.2020 9:43
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Ich hatte mal einen psychologischen Runner gebraucht. Bei dem hohen Kurs ohne eine kleine Shortposition hatte ich schon ein schlechtes Gewissen bekommen. Habe heute einen kleinen Gewinn mitgenommen. Mal sehen wohin es die nächsten Tage noch geht.
Markus Gantert
Markus Gantert 22.10.2020 11:36
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Der Aufschwung der Weizenkurse pausierte zur Wochenmitte. In Chicago wurden sogar leichte Verluste verbucht. Als Ursache gehen Marktbeobachter davon aus, dass sich hierbei lediglich Gewinnmitnahmen bemerkbar machten und die Sorge um Trockenheit und Ernteeinschränkungen weiterhin Bestand hat. Dann wäre der gestrige Kursverlauf nur als Unterbrechung des Aufwärtstrends zu werten. Darüber hinaus stützt immer noch die gute Nachfrage auf dem Weltmarkt die Kursentwicklung. Doch vorbörslich geht es bereits schwächer weiter. Der steigende Euro , der bereits auf ein Monats-Hoch geklettert ist, trübt die Stimmung zusätzlich ein, denn dieser verteuert die Ware für die Importeure.
Markus Gantert
Markus Gantert 20.10.2020 9:30
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Auch zum Wochenstart blieb der Aufwärtstrend der Weizenkurse intakt. Die fundamentalen Nachrichten blieben nahezu unverändert zur Vorwoche und halten die Kurse auf hohem Niveau. So lange die Trockenheit in einigen Hauptanbauländern anhält, wachsen die Spekulationen um deutliche Produktionseinschränkungen für die kommende Ernte. Allerdings könnte sich das Blatt genauso schnell wenden, wenn sich noch rechtzeitig Niederschläge ankündigen. Aus Russland wurde bereits berichtet, dass es in manchen Landesteilen geregnet hat. Weitere Regenschauer und warme Temperaturen könnten den jungen Pflanzen nun helfen, gut entwickelt durch den Winter zu kommen. Ob sich die Wetteraussichten bestätigen, bleibt abzuwarten. Wie das russische Agrarministerium mitteilte, beläuft sich der Aussaatfortschritt des Wintergetreides bereits auf 88% bzw. 16,9 Mio. ha.
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Chart zum Kommentar hinzufügen
Sperre bestätigen

Sind Sie sicher, dass Sie %USER_NAME% sperren möchten?

Dadurch werden Sie und %USER_NAME% nicht mehr in der Lage sein, Beiträge des jeweils anderen auf Investing.com zu sehen.

%USER_NAME% wurde erfolgreich zu Ihrer Sperrliste hinzugefügt.

Da Sie diese Person entsperrt haben, müssen Sie 48 Stunden warten, bevor Sie sie wieder sperren können.

Diesen Kommentar melden

Sagen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Kommentar

Kommentar markiert

Vielen Dank!

Ihre Meldung wurde zur Überprüfung an unsere Moderatoren geschickt
Haftungsausschluss:Fusion Media möchte Sie darauf hinweisen, dass die auf dieser Internetseite enthaltenen Daten nicht unbedingt in Echtzeit oder korrekt sind. Alle CFDs (Aktien, Indizes, Futures), Kryptowährungen und Forex-Kurse werden nicht von Börsen, sondern von Market-Makern bereitgestellt, so dass die Kurse möglicherweise nicht genau sind und vom tatsächlichen Marktpreis abweichen können, was bedeutet, dass die Kurse indikativ und nicht für Handelszwecke geeignet sind. Daher übernimmt Fusion Media keine Verantwortung für etwaige Handelsverluste, die Ihnen durch die Verwendung dieser Daten entstehen könnten.
Fusion Media, oder irgendjemand, der mit Fusion Media im Zusammenhang steht, übernimmt keine Haftung für etwaige Verluste oder Schäden, die aufgrund von Vertrauen in die Informationen wie Daten, Kurse, Charts und Kauf-/Verkaufssignale auf dieser Internetseite entstehen. Bitte informieren Sie sich umfassend über die Risiken und Kosten, die mit dem Handel an den Finanzmärkten verbunden sind. Es ist eine der risikoreichsten Anlageformen.
Wenn es zwischen der englischen und der deutschen Version zu Unstimmigkeiten in der Auslegung kommen sollte, gilt in jedem Fall die englische Version dieser Vereinbarung.
Mit Google registrieren
oder
Registrierung