Eilmeldung
Investing Pro 0
Werbefreie Version. Jetzt upgraden für ein Surferlebnis auf Investing.com ganz ohne Werbung. Sparen Sie bis zu 40% Jetzt upgraden

Coinbase: Ethereum-Staking-Service droht das Aus

Krypto 18.08.2022 10:42
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Artikel wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
 
© Reuters
 
ETH/USD
-2,05%
Einem Portfolio hinzufügen/entfernen
Zur Watchlist hinzufügen
Position hinzufügen

Position erfolgreich hinzugefügt zu:

Benennen Sie Ihr Beteiligungsportfolio
 
COIN
+4,12%
Einem Portfolio hinzufügen/entfernen
Zur Watchlist hinzufügen
Position hinzufügen

Position erfolgreich hinzugefügt zu:

Benennen Sie Ihr Beteiligungsportfolio
 

Investing.com – Die Sanktionierung des US-Finanzministeriums von Personen, die mit dem Mixer-Service Tornado Cash interagieren, führt seit Tagen zu einigen Diskussionen.

Innerhalb der Ethereum-Community kam etwa die Frage auf, wie das Netzwerk damit umgehen soll, wenn Krypto-Dienstleister die regulatorischen Anweisungen des US-Finanzministeriums befolgen.

Der Ether-Gründer Vitalik Buterin vertritt dazu eine ganz klare Ansicht. Sollte es in beliebiger Art und Weise zu einer Zensur kommen, würde er dies als Angriff auf das Netzwerk werten. In solch einem Falle wäre es vorstellbar, dass betroffene Kryptobörsen vom Staking-Programm ausgeschlossen und die Staking-Guthaben verbrannt werden.

Diese Aussage brachte die US-Börse Coinbase (NASDAQ:COIN) in Zugzwang, denn sie bietet ihren Nutzern Ethereum-Staking an. Der CEO Brian Armstrong nahm dem Vorstoß der Ethereum-Community den Wind aus den Segeln, indem er ankündigte, den Staking-Service umgehend einzustellen, falls es zu regulatorischen Schwierigkeiten kommen sollte.

Tritt dieser Fall ein, dann dürfte das für Coinbase erhebliche Konsequenzen haben, denn ein nicht unerheblicher Teil des Geschäftsmodells der Kryptobörse wird künftig auf dem Staking-Service basieren. Sogar JPMorgan (NYSE:JPM) erklärte in dieser Woche, dass Coinbase einer der großen Nutznießer des Etherum Merge sein wird.

Somit ist davon auszugehen, dass Coinbase auch rechtliche Schritte gegen mögliche Sanktionen erheben wird, wie Armstrong bereits andeutete:

„Es ist eine hypothetische Situation, die hoffentlich nicht eintreten wird … Vielleicht gibt es eine bessere Option oder auch eine rechtliche Anfechtung, die zu einem besseren Ergebnis führen könnte.“

Die Krypto-Organisation Coin Center ist bereits dabei, eine Klage gegen die Sanktionen von Tornado Cash vorzubereiten. Aus ihrer Sicht hat das US-Finanzministerium ihre gesetzlichen Befugnisse überschritten, denn die Sanktionen richten sich nicht gegen eine Person, sondern gegen die Verwendung von Open Source Code.

Von Marco Oehrl

Lesen Sie auch:

Coinbase: Ethereum-Staking-Service droht das Aus
 

Verwandte Beiträge

Kommentieren

Richtlinien zur Kommentarfunktion

Wir möchten Sie gerne dazu anregen, Kommentare zu schreiben, um sich mit anderen Nutzern auszutauschen. Teilen Sie Ihre Gedanken mit und/oder stellen Sie anderen Nutzern und den Kolumnisten Fragen. Um jedoch das Niveau zu erhalten, welches wir wertschätzen und erwarten, beachten Sie bitte die folgenden Kriterien:

  • Bereichern Sie die Unterhaltung
  • Bleiben Sie beim Thema. Veröffentlichen Sie nur Texte, die zu den genannten Inhalten passen. 
  • Respektieren Sie einander. Auch negative Meinungen und Kritik kann positiv und diplomatisch ausgedrückt werden. 
  • Benutzen Sie die anerkannten Ausdrucks- und Rechtschreibregeln. 
  • Beachten Sie: Spam, Werbenachrichten und Links werden gelöscht. 
  • Vermeiden Sie Profanität, Beleidigungen und persönliche Angriffe auf Kolumnisten oder andere Nutzer. 
  • Bitte kommentieren Sie nur auf Deutsch.

Diejenigen, die die oben genannten Regeln missachten, werden von der Webseite entfernt und können sich in der Zukunft je nach Ermessen von Investing.com nicht mehr anmelden.

Was denken Sie?
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
Posten auf
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Danke für Ihren Kommentar. Bitte beachten Sie, dass alle Kommentare erst nach vorheriger Überprüfung durch unsere Moderatoren veröffentlicht werden und deshalb nicht sofort auf unserer Webseite erscheinen können.
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Chart zum Kommentar hinzufügen
Sperre bestätigen

Sind Sie sicher, dass Sie %USER_NAME% sperren möchten?

Dadurch werden Sie und %USER_NAME% nicht mehr in der Lage sein, Beiträge des jeweils anderen auf Investing.com zu sehen.

%USER_NAME% wurde erfolgreich zu Ihrer Sperrliste hinzugefügt.

Da Sie diese Person entsperrt haben, müssen Sie 48 Stunden warten, bevor Sie sie wieder sperren können.

Diesen Kommentar melden

Sagen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Kommentar

Kommentar markiert

Vielen Dank!

Ihre Meldung wurde zur Überprüfung an unsere Moderatoren geschickt
Mit Google registrieren
oder
Registrierung