📖 Dein Q2-Guide: ProPicks KI zeigt dir die Aktien, die nach den Earnings abheben!Sofort informieren

Aktien Frankfurt Ausblick: Dax über 15 000 Punkten erwartet

Veröffentlicht am 21.03.2023, 08:25
© Reuters.
DE40
-
GS
-
CSGN
-
CBKG
-
TKAG
-
RWEG
-
PV
-
MDAXI
-
AMDG
-
HLE
-
UBSG
-
VTWRn
-

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Dax dürfte am Dienstag über die 15 000-Punkte-Marke zurückkehren. Die Erholung, die am Vortag nach dem ersten Schock im Zusammenhang mit der notwendigen Credit-Suisse-Übernahme durch die UBS (SIX:UBSG) eingesetzt hatte, dürfte sich zum Auftakt fortsetzen. Eine Dreiviertelstunde vor dem Handelsstart ließ der X-Dax für den deutschen Leitindex einen Anstieg um ein Prozent auf 15 079 Punkte erwarten.

Im Zuge der anhaltenden Verunsicherung in der europäischen Bankenbranche war der Dax tags zuvor mit zunächst 14 458 Punkten auf das tiefste Niveau seit den ersten Tagen des Jahres abgesackt. Er schaffte dann aber eine imposante Erholung um zeitweise mehr als 500 Punkte und schloss klar im Plus. Auch im Bankensektor setzte sich letztlich die Erleichterung über die Rettung der Credit Suisse (SIX:CSGN) durch eine Übernahme durch die UBS durch.

Die Erleichterungsrally, wie sie die Experten der Commerzbank (ETR:CBKG) nennen, setzte sich nach robuster Wall Street am Morgen in Asien fort. Weiter warten die Anleger mit Spannung, wie die US-Notenbank Fed am Mittwoch auf die Turbulenzen an den Finanzmärkten reagiert. Laut der Commerzbank preist der Markt nicht einmal mehr einen Zinsschritt 25 Basispunkte voll ein, sondern sieht nur noch eine kleine Chance dafür.

Commerzbank-Expertin Antje Praefcke vergleicht den US-Zinsentscheid mit einem Griff in die Pralinenschachtel. "Meines Erinnerns nach gingen die Erwartungen vor einer Zinssitzung der Fed noch nie so weit auseinander, von 0 über 25 bis 50 Basispunkte", schrieb sie am Morgen. Das sei auch nachvollziehbar, da die Probleme im Bankensektor ja von den USA ausgegangen seien.

Mit 1,6 Prozent sind die RWE (ETR:RWEG) -Aktien im Dax ein vorbörslich größerer Gewinner - neben den weiter stabilisierten Banken. Mit Blick auf den finalen Jahresbericht des Energiekonzerns lobten Händler einen soliden Ausblick. Lob gab es auch für die Dividende, die mit einem Euro für 2023 höher sein werde als gedacht.

Zahlen gab es in der Dax-Indexfamilie noch von Amadeus Fire (ETR:AMDG) , Pfeiffer Vacuum (ETR:PV) und Hella (ETR:HLE) . Gut an kamen diese an der Börse vor allem mit Blick den Personaldienstleister Amadeus, dessen Titel wegen eines optimistischen Ausblicks vorbörslich um 4,7 Prozent anzogen. Das Unternehmen erwartet im neuen Geschäftsjahr weitere Zuwächse bei Umsatz und operativem Ergebnis. Die Aktionäre sollen außerdem eine deutlich höhere Dividende erhalten.

Thyssenkrupp (ETR:TKAG) gehörten ferner mit drei Prozent zu den vorbörslichen Gewinnern. Hier rückt nach einem "Handelsblatt"-Artikel die Zukunft der Stahlsparte in den Blick. Darin heißt es, die mit dem Verkauf beauftragte Investmentbank Goldman Sachs (NYSE:GS) habe mit dem Finanzinvestor CVC einen möglichen Käufer gefunden, der nach Informationen des Handelsblatts einen Euro bieten will. Damit komme wieder neuer Schwung in die Angelegenheit, sagte ein Händler.

Nachrichten gab es noch von Vantage Towers (ETR:VTWRn) : Wenig überraschend sollen die Aktien der Ex-Vodafone-Tochter nach nur etwas mehr als zwei Jahren an der Börse wieder vom Kurszettel verschwinden. Der Vorstand des Unternehmens habe mit dem neuen Eigentümer Oak Holdings einen Vertrag über den Rückzug von der Börse abgeschlossen, teilte der derzeit noch im MDax gelistete Funkturmbetreiber mit.

Aktuelle Kommentare

Installieren Sie unsere App
Risikohinweis: Beim Handel mit Finanzinstrumenten und/oder Kryptowährungen bestehen erhebliche Risiken, die zum vollständigen oder teilweisen Verlust Ihres investierten Kapitals führen können. Die Kurse von Kryptowährungen unterliegen extremen Schwankungen und können durch externe Einflüsse wie finanzielle, regulatorische oder politische Ereignisse beeinflusst werden. Durch den Einsatz von Margin-Trading wird das finanzielle Risiko erhöht.
Vor Beginn des Handels mit Finanzinstrumenten und/oder Kryptowährungen ist es wichtig, die damit verbundenen Risiken vollständig zu verstehen. Es wird empfohlen, sich gegebenenfalls von einer unabhängigen und sachkundigen Person oder Institution beraten zu lassen.
Fusion Media weist darauf hin, dass die auf dieser Website bereitgestellten Kurse und Daten möglicherweise nicht in Echtzeit oder vollständig genau sind. Diese Informationen werden nicht unbedingt von Börsen, sondern von Market Makern zur Verfügung gestellt, was bedeutet, dass sie indikativ und nicht für Handelszwecke geeignet sein können. Fusion Media und andere Datenanbieter übernehmen daher keine Verantwortung für Handelsverluste, die durch die Verwendung dieser Daten entstehen können.
Die Nutzung, Speicherung, Vervielfältigung, Anzeige, Änderung, Übertragung oder Verbreitung der auf dieser Website enthaltenen Daten ohne vorherige schriftliche Zustimmung von Fusion Media und/oder des Datenproviders ist untersagt. Alle Rechte am geistigen Eigentum liegen bei den Anbietern und/oder der Börse, die die Daten auf dieser Website bereitstellen.
Fusion Media kann von Werbetreibenden auf der Website aufgrund Ihrer Interaktion mit Anzeigen oder Werbetreibenden vergütet werden.
Im Falle von Auslegungsunterschieden zwischen der englischen und der deutschen Version dieser Vereinbarung ist die englische Version maßgeblich.
© 2007-2024 - Fusion Media Limited. Alle Rechte vorbehalten.