Eilmeldung
Sichern Sie sich 40% Rabatt 0
🔎 Jetzt alle NVDA ProTips zur Risiko- oder Renditeeinschätzung ansehen 40 % RABATT sichern

AKTIEN IM FOKUS: KI-Fantasie treibt AMD trotz Ausblicks an - Auch Nvidia erholt

Veröffentlicht am 01.11.2023 16:29
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Artikel wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
 
© Reuters
 
NVDA
-0,49%
Einem Portfolio hinzufügen/entfernen
Zur Watchlist hinzufügen
Position hinzufügen

Position erfolgreich hinzugefügt zu:

Benennen Sie Ihr Beteiligungsportfolio
 
AMD
+1,13%
Einem Portfolio hinzufügen/entfernen
Zur Watchlist hinzufügen
Position hinzufügen

Position erfolgreich hinzugefügt zu:

Benennen Sie Ihr Beteiligungsportfolio
 
NDX
+0,21%
Einem Portfolio hinzufügen/entfernen
Zur Watchlist hinzufügen
Position hinzufügen

Position erfolgreich hinzugefügt zu:

Benennen Sie Ihr Beteiligungsportfolio
 
INTC
-0,60%
Einem Portfolio hinzufügen/entfernen
Zur Watchlist hinzufügen
Position hinzufügen

Position erfolgreich hinzugefügt zu:

Benennen Sie Ihr Beteiligungsportfolio
 

NEW YORK (dpa-AFX) - Nach den zuletzt schlechten Nachrichten aus dem Chipsektor belebt der Prozessorhersteller AMD (NASDAQ:AMD) am Mittwoch wieder etwas die Fantasie für Künstliche Intelligenz (KI). Einen schwachen Quartalsausblick steckten die Anleger weg, stattdessen zog der Kurs von AMD an der Nasdaq-Börse um zuletzt acht Prozent an. Der Intel (NASDAQ:INTC) -Konkurrent setzt große Hoffnung auf neu entwickelte Chips unter dem Namen MI300 für KI-basierende Produkte.

Auch andere Branchenwerte zogen vor diesem Hintergrund am Mittwoch wieder an. Symbolisch für KI-Fantasie steht seit Monaten vor allem die Nvidia (NASDAQ:NVDA) -Aktie, die nach ihrem grandiosen Lauf in diesem Jahr am Vortag auf dem niedrigsten Stand seit Juni angekommen waren. Der Nvidia-Kurs erholte sich nun um etwa drei Prozent davon. Der PHLX Semiconductor Index, der den ganzen Sektor widerspiegelt, gewann am Mittwoch 1,2 Prozent. Er war zuletzt sogar auf dem tiefsten Stand seit Ende Mai angekommen.

Anfang der Woche hatte On Semiconductor mit einem schwachen Ausblick auf das vierte Quartal noch für schlechte Nachrichten gesorgt. Analyst Stacy Rasgon von Bernstein Research hob zwar auch bei AMD eine schwache Prognose für das Schlussquartal hervor. Er betonte aber, das Management habe in der Telefonkonferenz "den Traum von Künstlicher Intelligenz am Leben erhalten".

Seine Kollegen Timothy Arcuri von UBS (SIX:UBSG) und Ingo Wermann von der DZ Bank betonten, in dem KI-Geschäft großes Potenzial zu sehen. Arcuri verwies auf eine Einführungsveranstaltung, die im Dezember geplant sei. Dort dürften die Breite des möglichen Kundenstamms und intensive Partnerschaften mit Microsoft (NASDAQ:MSFT) , Meta (NASDAQ:META) und Google (NASDAQ:GOOGL) hervorgehoben werden, so seine These. AMD bleibt für ihn trotz gesenkter Schätzungen eine "Top-Idee" für Anleger.

Laut Wermann verhinderte der Umsatzrückgang bei Gaming-Chips im dritten Quartal eine noch bessere Umsatz- und Gewinnentwicklung. Die starke Erholung des Geschäftes mit PC-Prozessoren, in dem Marktanteile von Intel gewonnen worden seien, gewichtete der Experte aber höher. Neben den KI-Anwendungen lobte er auch die Entwicklung bei Lösungen für Rechenzentren.

Die AMD-Aktie bleibt 2023 noch immer unter den besten Werten im Nasdaq-100-Index, der am Mittwoch vor dem US-Zinsentscheid um fast ein Prozent anzog. Trotz jüngster Kursverluste haben die Aktien in diesem Jahr bislang um fast zwei Drittel zugelegt. Ein Vergleich zu dem KI-Anlegerfavoriten Nvidia suggeriert aber noch Potenzial, sollten die MI300-Chips einschlagen. Denn die Nvidia-Aktie hat sich in diesem Jahr nach ihrem Rücksetzer noch immer fast verdreifacht.

AKTIEN IM FOKUS: KI-Fantasie treibt AMD trotz Ausblicks an - Auch Nvidia erholt
 

Verwandte Beiträge

Kommentieren

Community-Richtlinien

Wir möchten Sie gerne dazu anregen, Kommentare zu schreiben, um sich mit anderen Nutzern auszutauschen. Teilen Sie Ihre Gedanken mit und/oder stellen Sie anderen Nutzern und den Kolumnisten Fragen. Um jedoch das Niveau zu erhalten, welches wir wertschätzen und erwarten, beachten Sie bitte die folgenden Kriterien:

  • Bereichern Sie die Unterhaltung
  • Bleiben Sie beim Thema. Veröffentlichen Sie nur Texte, die zu den genannten Inhalten passen. 
  • Respektieren Sie einander. Auch negative Meinungen und Kritik kann positiv und diplomatisch ausgedrückt werden. 
  • Benutzen Sie die anerkannten Ausdrucks- und Rechtschreibregeln. 
  • Beachten Sie: Spam, Werbenachrichten und Links werden gelöscht. 
  • Vermeiden Sie Profanität, Beleidigungen und persönliche Angriffe auf Kolumnisten oder andere Nutzer. 
  • Bitte kommentieren Sie nur auf Deutsch.

Diejenigen, die die oben genannten Regeln missachten, werden von der Webseite entfernt und können sich in der Zukunft je nach Ermessen von Investing.com nicht mehr anmelden.

Was denken Sie?
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
Posten auf
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Danke für Ihren Kommentar. Bitte beachten Sie, dass alle Kommentare erst nach vorheriger Überprüfung durch unsere Moderatoren veröffentlicht werden und deshalb nicht sofort auf unserer Webseite erscheinen können.
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Chart zum Kommentar hinzufügen
Sperre bestätigen

Sind Sie sicher, dass Sie %USER_NAME% sperren möchten?

Dadurch werden Sie und %USER_NAME% nicht mehr in der Lage sein, Beiträge des jeweils anderen auf Investing.com zu sehen.

%USER_NAME% wurde erfolgreich zu Ihrer Sperrliste hinzugefügt.

Da Sie diese Person entsperrt haben, müssen Sie 48 Stunden warten, bevor Sie sie wieder sperren können.

Diesen Kommentar melden

Sagen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Kommentar

Kommentar markiert

Vielen Dank!

Ihre Meldung wurde zur Überprüfung an unsere Moderatoren geschickt
Mit Google registrieren
oder
Registrierung