Sei dabei: Jeden Monat kopieren +750.000 Anleger die besten Aktienpicks der Profis!Gratis anmelden

Europäische Aktien fallen - Hoffnung auf klares Wahlergebnis schwindet

Veröffentlicht am 04.11.2020, 09:38
Aktualisiert 04.11.2020, 09:55
© Reuters
UK100
-
FCHI
-
DE40
-
MKS
-
INGA
-
BMWG
-
OCDO
-

Von Peter Nurse 

Investing.com - Die europäischen Aktienmärkte notierten am Mittwoch niedriger, da die Investoren befürchteten, dass die hart umkämpfte US-Präsidentschaftswahl nicht zu einem sofortigen klaren Sieg führen wird. Vor diesem Hintergrund kann es zu einem langwierigen Rechtsstreit und anhaltender Unsicherheit kommen.

Gegen 9:40 Uhr notierte der DAX in Deutschland 1,1% niedriger, der CAC 40 in Frankreich fiel um 0,3%, während der britische FTSE Index 0,2% nachgab.

Präsident Donald Trump und sein demokratischer Herausforderer Joe Biden befinden sich derzeit in einem Kopf-an-Kopf-Rennen um das Weiße Haus.

Trump hat Florida, Iowa und Ohio effektiv gewonnen, doch Biden scheint Arizona für sich beansprucht zu haben, einen Staat, den der derzeitige Präsident vor vier Jahren gewonnen hatte. Mehrere Schlüsselstaaten, darunter Michigan, Pennsylvania und Wisconsin werden noch immer ausgezählt und das könnte aufgrund der beispiellosen Anzahl von Briefwahlstimmen noch einige Zeit dauern.

Doch trotz dieser Ungewissheit hat Trump den Sieg für sich beansprucht und mit einer Klage vor dem Obersten Gerichtshof gedroht, um die Stimmenauszählung in diesen wichtigen Swing-Staates einzuschränken.

"Wir werden das gewinnen, und soweit es mich betrifft, haben wir bereits gewonnen", sagte Trump den Anhängern bei einer Veranstaltung, die - entgegen der Tradition - im Weißen Haus stattfand.

"Dieses sehr knappe Ergebnis bringt das Risiko einer angefochtenen oder - wie im Jahr 2000 - gerichtlich zu entscheidenden Wahl zurück", sagten die ING (AS:INGA) Analysten.

Darüber hinaus scheint es immer unwahrscheinlicher, dass die Demokraten die Kontrolle über den Senat zurückgewinnen, was darauf hindeutet, dass der Kongress zwischen den beiden großen Parteien gespalten bleibt.

Abgesehen von den Nachrichten über die US-Wahlen verzeichnete Chinas Dienstleistungssektor im Oktober den sechsten Monat in Folge ein Wachstum, da sich die zweitgrößte Volkswirtschaft der Welt von den Coronavirus-Turbulenzen stark erholt.

Dies ist im Vorfeld der europäischen Daten eine positive Nachricht. Doch da die Region stark unter der zweiten Welle des Covid-19-Virus leidet, ist es unwahrscheinlich, dass diese starken Zahlen erreicht werden.

Die Aktien von BMW (DE:BMWG) sind um 2,2% gefallen, obwohl der deutsche Autohersteller sagte, dass sein Gewinn im dritten Quartal dank der wieder anziehenden chinesischen Nachfrage nach Luxusautos um fast 10% gestiegen sei.

Die Aktien von Marks and Spencer (LON:MKS) stiegen um 3,2%, obwohl der britische Einzelhändler seinen ersten Verlust vor Steuern seit fast 100 Jahren meldete, aber die neue Partnerschaft mit dem Online-Händler Ocado (LON:OCDO) ist gut angelaufen.

Aktuelle Kommentare

Installieren Sie unsere App
Risikohinweis: Beim Handel mit Finanzinstrumenten und/oder Kryptowährungen bestehen erhebliche Risiken, die zum vollständigen oder teilweisen Verlust Ihres investierten Kapitals führen können. Die Kurse von Kryptowährungen unterliegen extremen Schwankungen und können durch externe Einflüsse wie finanzielle, regulatorische oder politische Ereignisse beeinflusst werden. Durch den Einsatz von Margin-Trading wird das finanzielle Risiko erhöht.
Vor Beginn des Handels mit Finanzinstrumenten und/oder Kryptowährungen ist es wichtig, die damit verbundenen Risiken vollständig zu verstehen. Es wird empfohlen, sich gegebenenfalls von einer unabhängigen und sachkundigen Person oder Institution beraten zu lassen.
Fusion Media weist darauf hin, dass die auf dieser Website bereitgestellten Kurse und Daten möglicherweise nicht in Echtzeit oder vollständig genau sind. Diese Informationen werden nicht unbedingt von Börsen, sondern von Market Makern zur Verfügung gestellt, was bedeutet, dass sie indikativ und nicht für Handelszwecke geeignet sein können. Fusion Media und andere Datenanbieter übernehmen daher keine Verantwortung für Handelsverluste, die durch die Verwendung dieser Daten entstehen können.
Die Nutzung, Speicherung, Vervielfältigung, Anzeige, Änderung, Übertragung oder Verbreitung der auf dieser Website enthaltenen Daten ohne vorherige schriftliche Zustimmung von Fusion Media und/oder des Datenproviders ist untersagt. Alle Rechte am geistigen Eigentum liegen bei den Anbietern und/oder der Börse, die die Daten auf dieser Website bereitstellen.
Fusion Media kann von Werbetreibenden auf der Website aufgrund Ihrer Interaktion mit Anzeigen oder Werbetreibenden vergütet werden.
Im Falle von Auslegungsunterschieden zwischen der englischen und der deutschen Version dieser Vereinbarung ist die englische Version maßgeblich.
© 2007-2024 - Fusion Media Limited. Alle Rechte vorbehalten.