Sichern Sie sich 40% Rabatt
🚀 Q1 war krass! Sechs Aktien stiegen um +25%! Q2 wird noch besser - entdecke die Gewinner!Liste freischalten

Europäische Aktien steigen – Bankensektor nach Steuerpanik im Aufwind

Veröffentlicht am 09.08.2023, 10:02
Aktualisiert 09.08.2023, 10:44
© Reuters

Investing.com – An diesem Mittwoch haben die europäischen Aktienmärkte zugelegt, da Investoren versuchen, die kürzlichen Einbußen zu kompensieren und gleichzeitig die Quartalsberichte der Unternehmen zu analysieren.

Um 03:50 ET (07:50 GMT) lag der DAX-Index in Deutschland um 1 % höher, der CAC 40 in Frankreich konnte 1,3 % zulegen, und der FTSE 100 in Großbritannien stieg um 0,8 %.

Europas Banken erholen sich nach den Verlusten vom Dienstag

Die europäische Stimmungslage verbesserte sich am Mittwoch durch Kurssteigerungen im Bankensektor, der nach den starken Verlusten der vorausgegangenen Handelssitzung wegen der unerwarteten Ankündigung der italienischen Regierung, eine spezielle 40-prozentige Steuer für ihre Kreditgeber einzuführen, insgesamt stark nachgelassen hatte.

Die italienischen Behörden klärten die Situation am späten Dienstag auf und gaben bekannt, dass die neue Steuer nicht mehr als 0,1 % der Gesamtaktiva eines Kreditinstituts betragen dürfe.

Die führenden italienischen Banken UniCredit (BIT:CRDI), Banco BPM (BIT:BAMI) und Intesa Sanpaolo (BIT:ISP) konnten am Mittwoch alle über 2 % zulegen und den breiten europäischen Bankenindex nach oben ziehen.

Unternehmensgewinne weiterhin im Fokus

Die Gewinnsaison setzte sich am Mittwoch fort: Die Aktien von Ahold Delhaize (AS:AD) fielen um 2,7 %, nachdem der Nettogewinn des niederländischen Supermarktbetreibers im zweiten Quartal hinter den Erwartungen zurückgeblieben war. Trotzdem erhöhte das Unternehmen seine Prognose für den freien Cashflow für das Jahr 2023, was auf das Wachstum der Kundenbindung und der Online-Umsätze zurückzuführen ist.

Die Aktien von Delivery Hero (ETR:DHER) legten um 8 % zu, nachdem das deutsche Unternehmen, das Online-Essenslieferungen anbietet, seine Umsatzprognose für das Gesamtjahr angehoben hatte. Die Aktien von Continental (ETR:CONG) stiegen um 0,5 % an, obwohl der Reifenhersteller seinen Ausblick für das Reifengeschäft gesenkt hatte, da er einen rückläufigen Markt im Reifenersatzgeschäft in Europa und Nordamerika erwarte.

Die Aktie von Flutter Entertainment (LON:FLTRF) verlor mehr als 5 %, obwohl die Kerngewinne des weltweit größten Online-Wettanbieters im ersten Halbjahr um 76 % gestiegen waren. Dies war darauf zurückzuführen, dass die schnell wachsende US-Marke Fanduel zum ersten Mal einen Gewinn verzeichnete. Dennoch sollte die Prognose für das Gesamtjahr nach dem starken ersten Halbjahr als konservativ betrachtet werden.

Jenseits des großen Teichs werden die Augen auf die Zahlen von Walt Disney (NYSE:DIS) gerichtet sein. Dabei werden Investoren auf Neuigkeiten über die Zukunft des Sportkanals ESPN des Unterhaltungsgiganten und die Pläne des Filmstudios zur Bewältigung des anhaltenden Autoren- und Schauspielerstreiks in Hollywood achten.

Chinas Inflationsdaten enttäuschen

Die Kursgewinne in Europa erfolgten trotz enttäuschender Inflationsdaten aus China. Diese deuten darauf hin, dass die zweitgrößte Volkswirtschaft der Welt und ein wichtiger Exportmarkt für viele große europäische Unternehmen immer noch mit Schwierigkeiten zu kämpfen hat.

Chinas Verbraucherpreisindex sank in den zwölf Monaten bis Juli um 0,3 %. Dies ist der erste jährliche Rückgang des Verbraucherpreisindex seit September 2021. Der Erzeugerpreisindex schrumpfte im selben Monat um 4,4 %.

Rohöl erholt sich trotz Aufbau von US-Lagerbeständen

Die Ölpreise erholten sich am Mittwoch von anfänglichen Verlusten dank einer allgemeinen Zunahme der Risikobereitschaft.

Allerdings dürften die Zuwächse begrenzt sein, da sowohl die chinesische Wirtschaft als auch ein starker wöchentlicher Anstieg der US-Lagerbestände Anlass zur Sorge geben.

Daten des American Petroleum Institute zeigten einen Anstieg der US-Rohöllagerbestände in der Woche bis zum 28. Juli um über vier Millionen Barrel. Das lag weit über den Erwartungen eines geringfügigen Rückgangs.

Offizielle Lagerdaten der Energy Information Administration werden später in der Sitzung erwartet. Es gibt Befürchtungen, dass die Kraftstoffnachfrage in den USA mit dem Ende der Sommersaison sinken könnte.

Um 03:50 ET wurden die U.S. Rohöl-Futures mit einem Plus von 0,3 % bei 83,15 $ pro Barrel gehandelt. Der Brent-Kontrakt kletterte um 0,2 % auf 86,36 $. Beide Kontrakte hatten am Vortag fast 1 $ zugelegt.

Zusätzlich dazu stiegen die Gold-Futures um 0,2 % auf 1.963,55 $/oz und der EUR/USD wurde um 0,3 % höher bei 1,0981 gehandelt.

Aktuelle Kommentare

Installieren Sie unsere App
Risikohinweis: Beim Handel mit Finanzinstrumenten und/oder Kryptowährungen bestehen erhebliche Risiken, die zum vollständigen oder teilweisen Verlust Ihres investierten Kapitals führen können. Die Kurse von Kryptowährungen unterliegen extremen Schwankungen und können durch externe Einflüsse wie finanzielle, regulatorische oder politische Ereignisse beeinflusst werden. Durch den Einsatz von Margin-Trading wird das finanzielle Risiko erhöht.
Vor Beginn des Handels mit Finanzinstrumenten und/oder Kryptowährungen ist es wichtig, die damit verbundenen Risiken vollständig zu verstehen. Es wird empfohlen, sich gegebenenfalls von einer unabhängigen und sachkundigen Person oder Institution beraten zu lassen.
Fusion Media weist darauf hin, dass die auf dieser Website bereitgestellten Kurse und Daten möglicherweise nicht in Echtzeit oder vollständig genau sind. Diese Informationen werden nicht unbedingt von Börsen, sondern von Market Makern zur Verfügung gestellt, was bedeutet, dass sie indikativ und nicht für Handelszwecke geeignet sein können. Fusion Media und andere Datenanbieter übernehmen daher keine Verantwortung für Handelsverluste, die durch die Verwendung dieser Daten entstehen können.
Die Nutzung, Speicherung, Vervielfältigung, Anzeige, Änderung, Übertragung oder Verbreitung der auf dieser Website enthaltenen Daten ohne vorherige schriftliche Zustimmung von Fusion Media und/oder des Datenproviders ist untersagt. Alle Rechte am geistigen Eigentum liegen bei den Anbietern und/oder der Börse, die die Daten auf dieser Website bereitstellen.
Fusion Media kann von Werbetreibenden auf der Website aufgrund Ihrer Interaktion mit Anzeigen oder Werbetreibenden vergütet werden.
Im Falle von Auslegungsunterschieden zwischen der englischen und der deutschen Version dieser Vereinbarung ist die englische Version maßgeblich.
© 2007-2024 - Fusion Media Limited. Alle Rechte vorbehalten.