Eilmeldung
Investing Pro 0
Werbefreie Version. Jetzt upgraden für ein Surferlebnis auf Investing.com ganz ohne Werbung. Sparen Sie bis zu 40%. Weitere Details

Shanghai Composite, Hang Seng und Nikkei 225: Schwere Verluste - Börsianer besorgt über neue Corona-Variante in Südafrika

Aktien 26.11.2021 06:48
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Artikel wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
 
© Reuters.

Von Gina Lee 

Investing.com - Die wichtigsten Aktienmärkte im asiatisch-pazifischen Raum haben am Freitagmorgen deutlich nachgegeben. Auslöser für die Kursverluste ist die Ausbreitung einer wohl noch ansteckenderen Variante als die der Delta-Variante des Coronavirus.

Japans Nikkei 225 sank bis 06.26 (2:13 AM GMT) um 2,80% und Südkoreas KOSPI fiel um 1,45%. Die Kernverbraucherpreise (VPI) in Tokio stiegen im November im Jahresvergleich um 0,3%.

In Australien büßte der ASX 200 um 1,73% ein. Dabei stiegen die Einzelhandelsumsätze im Oktober im Vergleich zum Vormonat um 4,9% stärker als erwartet.

Der Hang Seng Index in Hongkong ging um 2,36% zurück.

Chinas Shanghai Composite gab um 0,61% nach und der Shenzhen Component sank um 0,27%.

Die Weltgesundheitsorganisation und Wissenschaftler untersuchen derzeit die in Südafrika erstmals entdeckte Variante, die sich wohl erheblich von früheren Varianten unterscheidet. Großbritannien hat vorübergehend den Flugverkehr aus Südafrika und fünf anderen afrikanischen Ländern eingestellt. In Hongkong wurden bereits zwei Fälle mit der neuen Variante festgestellt.

Die Rendite 10-jähriger US-Staatsanleihen fiel auf etwa 1,60 %, während für einen US-Dollar erstmals seit einem Jahr mehr als 16 südafrikanische Rand fällig wurden.

"Der Auslöser war die Meldung über diese neue COVID-Variante ... und die Ungewissheit darüber, was das bedeutet. Bei dieser Art von Nachrichten gilt: Erst schießen und dann fragen", sagte Ray Attrill, Leiter der Devisenstrategie der National Australia Bank}}, gegenüber Reuters.

Andere Anleger zeigten sich jedoch weiterhin optimistisch mit Blick auf die Aktienmärkte.

Eine "beängstigende Schlagzeile" sei die Meldung über die neue Variante gewesen, die zu einer reflexartigen Reaktion der Marktteilnehmer geführt haben könnte, so IG Markets-Analyst Kyle Rodda gegenüber Bloomberg.

Die Entdeckung der Variante B.1.1.529 kommt zu einem Zeitpunkt, zu dem die Zentralbanken sich auf eine Straffung ihrer Geldpolitik vorbereiten, um die anhaltend hohe Inflation in den Griff zu bekommen. So könnte die Fed ihre Geldpolitik schneller straffen als bisher angenommen, etwa indem sie das Tempo des Taperings ab Januar 2022 auf 30 Milliarden Dollar monatlich verdoppelt und die Zinssätze im Juni von nahe Null anhebt, so die Einschätzung von Goldman Sachs (NYSE:GS).

"Die gestiegene Bereitschaft, das Tempo des Taperings zu beschleunigen, spiegelt wahrscheinlich sowohl eine etwas höher als erwartete Inflation in den letzten zwei Monaten als auch eine größere Zuversicht der Fed-Mitglieder wider, dass ein schnelleres Taper-Tempo die Finanzmärkte nicht erschüttern würde", schrieben die Goldman-Analysten in ihrer Notiz.

Der von Bloomberg ermittelte Gesamtindex aus acht Frühindikatoren deutet indes darauf hin, dass sich die Erholung der chinesischen Wirtschaft von COVID-19 im November weiter verlangsamt hat.

Shanghai Composite, Hang Seng und Nikkei 225: Schwere Verluste - Börsianer besorgt über neue Corona-Variante in Südafrika
 

Verwandte Beiträge

BayernLB erhöht Prognose
BayernLB erhöht Prognose Von dpa-AFX - 18.08.2022

MÜNCHEN (dpa-AFX) - Die BayernLB erhöht trotz schwieriger Zeiten ihre Prognose: In diesem Jahr erwartet die Landesbank ein Vorsteuerergebnis von mindestens 500 Millionen Euro, wie...

Kommentieren

Richtlinien zur Kommentarfunktion

Wir möchten Sie gerne dazu anregen, Kommentare zu schreiben, um sich mit anderen Nutzern auszutauschen. Teilen Sie Ihre Gedanken mit und/oder stellen Sie anderen Nutzern und den Kolumnisten Fragen. Um jedoch das Niveau zu erhalten, welches wir wertschätzen und erwarten, beachten Sie bitte die folgenden Kriterien:

  • Bereichern Sie die Unterhaltung
  • Bleiben Sie beim Thema. Veröffentlichen Sie nur Texte, die zu den genannten Inhalten passen. 
  • Respektieren Sie einander. Auch negative Meinungen und Kritik kann positiv und diplomatisch ausgedrückt werden. 
  • Benutzen Sie die anerkannten Ausdrucks- und Rechtschreibregeln. 
  • Beachten Sie: Spam, Werbenachrichten und Links werden gelöscht. 
  • Vermeiden Sie Profanität, Beleidigungen und persönliche Angriffe auf Kolumnisten oder andere Nutzer. 
  • Bitte kommentieren Sie nur auf Deutsch.

Diejenigen, die die oben genannten Regeln missachten, werden von der Webseite entfernt und können sich in der Zukunft je nach Ermessen von Investing.com nicht mehr anmelden.

Was denken Sie?
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
Posten auf
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Danke für Ihren Kommentar. Bitte beachten Sie, dass alle Kommentare erst nach vorheriger Überprüfung durch unsere Moderatoren veröffentlicht werden und deshalb nicht sofort auf unserer Webseite erscheinen können.
Kommentare (1)
Stephan Netz
Stephan Netz 26.11.2021 7:28
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Wenn man den reißerischen Titel liest, denkt man es ist alles um über 10 % gefallen.
Reiner Endres
Reiner Endres 26.11.2021 7:28
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Hoffentlich fällt alles unter 10%, um wieder günstiger einsteigen zu können
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Chart zum Kommentar hinzufügen
Sperre bestätigen

Sind Sie sicher, dass Sie %USER_NAME% sperren möchten?

Dadurch werden Sie und %USER_NAME% nicht mehr in der Lage sein, Beiträge des jeweils anderen auf Investing.com zu sehen.

%USER_NAME% wurde erfolgreich zu Ihrer Sperrliste hinzugefügt.

Da Sie diese Person entsperrt haben, müssen Sie 48 Stunden warten, bevor Sie sie wieder sperren können.

Diesen Kommentar melden

Sagen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Kommentar

Kommentar markiert

Vielen Dank!

Ihre Meldung wurde zur Überprüfung an unsere Moderatoren geschickt
Mit Google registrieren
oder
Registrierung