Eilmeldung
Investing Pro 0
Werbefreie Version. Jetzt upgraden für ein Surferlebnis auf Investing.com ganz ohne Werbung. Sparen Sie bis zu 40%. Weitere Details

Amazon: Deshalb bleibt die Aktie auch in Zukunft ein Kauf

Von Vincent MartinAktienmärkte04.08.2022 06:44
de.investing.com/analysis/amazon-deshalb-bleibt-die-aktie-auch-in-zukunft-ein-kauf-200475363
Amazon: Deshalb bleibt die Aktie auch in Zukunft ein Kauf
Von Vincent Martin   |  04.08.2022 06:44
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Artikel wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
 
  • Laut Fundamentalanalyse ist die Amazon-Aktie lächerlich hoch bewertet - aber Fundamentaldaten allein sind keine vollständige Entscheidungsgrundlage
  • Drei wichtige Kennzahlen sind zu beachten
  • Amazon ist eins der besten Unternehmen der Welt. Es ist logisch, dass die Anleger weiterhin bereit sind, viel Geld dafür zu bezahlen

Auf den ersten Blick sieht Amazon.com (NASDAQ:AMZN) lächerlich überbewertet aus. Bei einem aktuellen Kurs von 135,10 USD hat der Online-Händler mit Sitz in Seattle eine Marktkapitalisierung von rund 1,44 Billionen USD - eine Bewertung, die kaum durch fundamentale Kennzahlen gestützt wird.

AMZN Tageschart
AMZN Tageschart

Auch der freie Cashflow reicht dafür sicher nicht aus. In den letzten vier Quartalen war der freie Cashflow von Amazon sogar negativ. Der Nettogewinn ist immerhin positiv, liegt aber bei gerade einmal 1,13 USD je Aktie, was ein Kurs-Gewinn-Verhältnis von weit über 100 bedeutet.

Darüber hinaus hat die Mark-to-Market-Bilanzierung im Zusammenhang mit der Investition des Unternehmens in den Elektro-Lkw-Hersteller Rivian Automotive (NASDAQ:RIVN) die Ergebnisse von Amazon in den letzten drei Quartalen maßgeblich beeinträchtigt. Dennoch ist der Nettoeffekt insgesamt gleich Null.

Auch die Umsätze sehen nicht so spektakulär aus. Ein Kurs-Umsatz-Verhältnis von 2,5x ist nicht übermäßig attraktiv, da der Großteil der Einnahmen aus dem Verkauf von Produkten mit niedrigen Margen stammt. Gleichzeitig hat sich auch das Umsatzwachstum des Unternehmens drastisch verlangsamt: Sowohl im 1. als auch im 2. Quartal stieg der Umsatz im Vergleich zum Vorjahr nur um 7 %.

Oberflächlich betrachtet sieht AMZN wie eine Aktie aus, die man besser vermeiden sollte. Aus dem richtigen Blickwinkel betrachtet, insbesondere nach einer zweistelligen Rallye nach dem Gewinnbericht der letzten Woche, scheint sich die Aktie als klarer Short anzubieten.

Tatsächlich ist dies jedoch ein Fall, in dem die allgemeinen Fundamentaldaten nicht die ganze Wahrheit enthalten, oder nicht genug davon. Man muss schon etwas genauer hinsehen, um den wahren Wert zu erkennen und zu verstehen, warum die AMZN-Aktie eher unter- als überbewertet sein könnte.

Kennzahlen untermauern das Bullen-Argument

Auch hier sehen die Zahlen zunächst nicht besonders gut aus. Drei andere, spezifischere Zahlen verdeutlichen jedoch den Wert, der in diesem Unternehmen steckt.

Erstens hat Amazon Web Services (AWS), das Cloud-Geschäft des Unternehmens, in den letzten vier Quartalen ein beeindruckendes Betriebsergebnis von 22,4 Mrd. USD erzielt. (Es ist erwähnenswert, dass die Zahl den Anteil der Einheit an den Unternehmenskosten enthält, was bei vielen Unternehmen, die einen Gewinn auf Segmentebene ausweisen, nicht der Fall ist)

Wendet man auf diese Zahl einen Steuersatz von 21 % an, würde AWS einen Nettogewinn von etwa 17,7 Mrd. USD erzielen. Dabei stieg der Gewinn im 2. Quartal im Vergleich zum Vorjahr um 28 %, wobei sich das Wachstum gegenüber den Vorquartalen verlangsamt hat.

Es gibt eine Diskussion darüber, wieviel AWS als unabhängiges Unternehmen wert wäre. Egal, wie die genauen Zahlen aussehen würden - man kann wohl behaupten, dass AWS mindestens die Hälfte der Bewertung unterstützt; ein Kurs-Gewinn-Verhältnis von 40x für 28 % Wachstum ist nicht unangemessen, selbst in einem Markt, der weniger aggressiv ist als noch vor sechs Monaten.

AWS ist unbestritten eins der besten Unternehmen der Welt. Dabei muss man bedenken, dass das Unternehmen einen dominanten Marktanteil behält, während es mit Alphabet (NASDAQ:GOOGL) und Microsoft (NASDAQ:MSFT), zwei der besten Anbieter auf dem Markt, im Wettbewerb steht.

Die zweite Kennzahl betrifft das Werbegeschäft von Amazon: Im zweiten Quartal erwirtschaftete Amazon 8,7 Mrd. Dollar an Werbeeinnahmen. In den letzten 12 Monaten beliefen sich die Werbeeinnahmen auf insgesamt 34 Mrd. Dollar. Zum Vergleich: Diese Zahl ist fast dreimal so hoch wie der Gesamtumsatz von Twitter (NYSE:TWTR), Snap (NYSE:SNAP) und Pinterest (NYSE:PINS) zusammen.

Amazon ist ein Werbegigant. Und während der Markt für Online-Anzeigen zu stagnieren scheint, stiegen die Einnahmen von Amazon im zweiten Quartal im Vergleich zum Vorjahr um satte 18 %.

Und schließlich ist da noch die Einnahmequelle der Abonnements. Diese Einnahmen, hauptsächlich aus Prime-Abonnements, beliefen sich in den letzten vier Quartalen auf insgesamt 33 Mrd. USD.

Es handelt sich hier um drei große Unternehmen - und wir haben noch nicht einmal über das eigentliche E-Commerce-Geschäft gesprochen.

Ist die Amazon-Aktie günstig genug?

Diese drei Kennzahlen haben einige Anleger dazu veranlasst, insbesondere nach dem Ausverkauf von AMZN in diesem Frühjahr, zu argumentieren, dass das Einzelhandelsgeschäft "kostenlos" ist. Bei einem 50-fachen Gewinnmultiplikator für AWS und einem 10-fachen Umsatzmultiplikator für Werbung und Prime ergibt sich ein Eigenkapitalwert von etwa 1,5 Billionen USD.

Dieses Argument ist vielleicht etwas zu simplistisch. Sowohl Prime als auch die Werbeeinnahmen sind in den Segmenten Nordamerika und International von Amazon enthalten. Selbst mit diesen Umsätzen war keines der beiden Segmente in den letzten vier Quartalen profitabel. Der Wettbewerb im Cloud-Infrastrukturgeschäft birgt das Risiko geringerer Gewinnspannen und einer niedrigeren Bewertung von AWS.

Insgesamt ist das Bild aber stimmig. Die einzelnen Unternehmensteile von Amazon haben ganz offensichtlich einen realen Wert. Was diesen Wert auf konsolidierter Basis verschleiert, ist die Tatsache, dass das Unternehmen weiterhin stark in das Geschäft investiert. Ob Inhalte für Prime Video, die Umstellung auf eintägigen Versand oder der massive (und teure) Aufbau eines erstklassigen Fulfillment-Geschäfts - Amazon erwirtschaftet nicht die Gewinne, die es erzielen könnte.

Die langfristige Betrachtung

Und das ist eine gute Sache. Die AMZN-Aktie ist eine der großen Erfolgsgeschichten des Marktes, weil das Unternehmen seine Gewinne erfolgreich in das Geschäft reinvestiert hat. Das wiederum hat zu AWS und mehr als 200 Millionen Prime-Abonnenten geführt - und, nebenbei bemerkt, zu einem offensichtlich wertvollen E-Commerce-Geschäft.

Das Umsatzwachstum von Amazon im Bereich E-Commerce hat sich tatsächlich verlangsamt. Aber schwierige Vergleiche wegen der Corona-Pandemie sind hier ein wichtiger Faktor. Und es ist erwähnenswert, dass das gesamte Einzelhandelsgeschäft gerade eine massive Verlangsamung erlebt. Tatsächlich haben zwei der besten "Omnichannel"-Einzelhändler in den USA, Walmart (NYSE:WMT) und Target (NYSE:TGT) gerade katastrophale Quartalszahlen vorgelegt.

Von außen betrachtet ist es unmöglich, genau zu bestimmen, wie viel Amazon investiert und wie viel Gewinn das Unternehmen erwirtschaften könnte, wenn es sich ausschließlich auf die Erzielung kurzfristiger Gewinne konzentrieren würde. Wir verfügen jedoch über eine ganze Reihe von Daten, die darauf hindeuten, dass es sich um eine große Zahl handeln könnte. Amazon hat das beste Cloud-Geschäft, eines der besten Abonnement-Geschäfte und, wenn die Ergebnisse des zweiten Quartals ein Hinweis darauf sind, vielleicht das beste E-Commerce-Geschäft.

Das ist es, wofür die Investoren zahlen. Deshalb wird Amazon auch mit 1,4 Bio. USD bewertet. Aktienanleger kaufen nicht immer nur Fundamentaldaten. Sie kaufen die Geschäftsidee und -vision. Amazon ist und bleibt eins der besten der Welt.

Offenlegung: Vince Martin hält zu dem Zeitpunkt der Veröffentlichung dieses Artikels keine Positionen in hier besprochenen Wertpapieren.

***

Möchten Sie Ihre nächste spannende Idee entwickeln? InvestingPro+ bietet Ihnen

  • die Finanzdaten aller Unternehmen für die letzten 10 Jahre
  • Scores zur finanziellen Gesundheit wie Rentabilität, Wachstum und mehr
  • einen auf der Grundlage von Dutzenden von Finanzmodellen berechneten fairen Wert
  • schnelle Gegenüberstellungen mit vergleichbaren Unternehmen
  • Charts auf der Grundlage von Fundamental- und Performancedaten

und vieles mehr. Mit InvestingPro+ erhalten Sie schnell alle wichtigen Daten für fundierte Entscheidungen. Mehr erfahren »

Amazon: Deshalb bleibt die Aktie auch in Zukunft ein Kauf
 

Verwandte Beiträge

Karsten Kagels
DAX 40: Barriere bei 14.000 Zählern Von Karsten Kagels - 17.08.2022 1

Kurze Standortbestimmung - Analyse beim DAX-Stand von 13.612 Punkten: Der Aufwärtstrend, der im Novembertief 2020 gestartet war, ist mit dem Allzeithoch bei 16.295 Punkten im...

Fawad Razaqzada
S&P 500 vor großer Hürde Von Fawad Razaqzada - 17.08.2022 2

Nach einer sehr imposanten Erholung in den letzten Wochen droht die Rallye an der Wall Street ins Stocken zu geraten, zumal die Sorgen über den Zustand der Weltwirtschaft weiter um...

Amazon: Deshalb bleibt die Aktie auch in Zukunft ein Kauf

Kommentieren

Richtlinien zur Kommentarfunktion

Wir möchten Sie gerne dazu anregen, Kommentare zu schreiben, um sich mit anderen Nutzern auszutauschen. Teilen Sie Ihre Gedanken mit und/oder stellen Sie anderen Nutzern und den Kolumnisten Fragen. Um jedoch das Niveau zu erhalten, welches wir wertschätzen und erwarten, beachten Sie bitte die folgenden Kriterien:

  • Bereichern Sie die Unterhaltung
  • Bleiben Sie beim Thema. Veröffentlichen Sie nur Texte, die zu den genannten Inhalten passen. 
  • Respektieren Sie einander. Auch negative Meinungen und Kritik kann positiv und diplomatisch ausgedrückt werden. 
  • Benutzen Sie die anerkannten Ausdrucks- und Rechtschreibregeln. 
  • Beachten Sie: Spam, Werbenachrichten und Links werden gelöscht. 
  • Vermeiden Sie Profanität, Beleidigungen und persönliche Angriffe auf Kolumnisten oder andere Nutzer. 
  • Bitte kommentieren Sie nur auf Deutsch.

Diejenigen, die die oben genannten Regeln missachten, werden von der Webseite entfernt und können sich in der Zukunft je nach Ermessen von Investing.com nicht mehr anmelden.

Was denken Sie?
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
Posten auf
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Danke für Ihren Kommentar. Bitte beachten Sie, dass alle Kommentare erst nach vorheriger Überprüfung durch unsere Moderatoren veröffentlicht werden und deshalb nicht sofort auf unserer Webseite erscheinen können.
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Chart zum Kommentar hinzufügen
Sperre bestätigen

Sind Sie sicher, dass Sie %USER_NAME% sperren möchten?

Dadurch werden Sie und %USER_NAME% nicht mehr in der Lage sein, Beiträge des jeweils anderen auf Investing.com zu sehen.

%USER_NAME% wurde erfolgreich zu Ihrer Sperrliste hinzugefügt.

Da Sie diese Person entsperrt haben, müssen Sie 48 Stunden warten, bevor Sie sie wieder sperren können.

Diesen Kommentar melden

Sagen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Kommentar

Kommentar markiert

Vielen Dank!

Ihre Meldung wurde zur Überprüfung an unsere Moderatoren geschickt
Mit Google registrieren
oder
Registrierung