Eilmeldung
0
Werbefreie Version. Jetzt upgraden für ein Surferlebnis auf Investing.com ganz ohne Werbung. Sparen Sie bis zu 40%. Weitere Details

Kernschmelze am Kakaomarkt trotz gestiegener Süßwarenverkäufe an Halloween

Von Investing.com (Barani Krishnan/Investing.com)Rohstoffe30.10.2020 12:46
de.investing.com/analysis/cocoa-market-melts-despite-higher-candy-sales-in-covidspooked-halloween-200444319
Kernschmelze am Kakaomarkt trotz gestiegener Süßwarenverkäufe an Halloween
Von Investing.com (Barani Krishnan/Investing.com)   |  30.10.2020 12:46
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Artikel wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
 

Die Gegensätze sind ziemlich erschreckend.

Die Schokoladen- und Süßwarenverkäufe in den USA sind seit letztem Halloween um mehr als 8% gestiegen. Aber der Preis von Kakao, dem Rohstoff für diese Leckereien, ist im Oktober um mehr als 8% eingebrochen - der stärkste Rückgang seit sieben Monaten -, da die COVID-19-Pandemie während des jährlichen Gespensterfestes und anderer Feierlichkeiten zum Jahresende Angst und Schrecken verbreitet.

Cocoa (daily)
Cocoa (daily)

Es gibt eine Erklärung für diese massive Divergenz.

Zwar werden in diesem Jahr nicht alle Amerikaner Halloween feiern, aber die National Retail Federation hat herausgefunden, dass die Menschen, die mitmachen, mehr Geld ausgeben werden als im letzten Jahr.

Trotz der Kontaktsperren und dem Tragen von Masken, um andere zu schützen und nicht zu erschrecken, werden diejenigen, die Süßes oder Saures rufen, dieses Mal wahrscheinlich durchschnittlich 92,12 Dollar für Süßigkeiten ausgeben - etwa 6 Dollar mehr als im letzten Jahr, wie fooddive.com am Dienstag in einem Blog schrieb.

Für die Süßwarenhersteller ist Halloween der größte Verkaufstag für Süßigkeiten im Jahreskalender und stellt einen bedeutenden Teil des Einkommens dar. Um dies zu schützen, haben große Hersteller wie Mars Wrigley, Hershey (NYSE:HSY) und Ferrero Rocher neue Strategien für Verpackung, Verkauf und Vermarktung ihrer Produkte entwickelt, um den Verbrauchern in dieser Zeit der Unsicherheit zu entsprechen.

Von der Platzierung saisonaler Süßwarenangebote in den Regalen ein paar Wochen früher bis hin zur Erneuerung des Produktmixes und dem Verkauf kleinerer Beutel, um der gestiegenen Nachfrage für den Hausgebrauch gerecht zu werden, haben die Süßwarenhersteller daran gearbeitet, die Bedürfnisse der Verbraucher während der Coronavirus-Pandemie zu erfüllen.

Der Ansatz scheint funktioniert zu haben. Hershey sagte Anfang dieses Monats, dass die Einzelhandelsumsätze bis Ende September um 19% höher waren als vor einem Jahr. Bei Ferrero stiegen die Erlöse bisher um 15%, während Mars Wrigley die Saison als "stark" bezeichnete.

Aber der Umsatzanstieg zu Halloween in den USA allein wird nicht viel für die weltweite Kakaonachfrage bewirken, da die Pandemie wahrscheinlich immer noch einen negativen Einfluss auf den Schokoladenkonsum in Europa und anderen Märkten haben wird, die üblicherweise einen jährlichen Höhepunkt der Umsätze während der Weihnachts-, Hanukkah- und Neujahrsfeierlichkeiten erleben.

Jack Scoville, der für die Chicagoer Price Futures Group Soft Commodities einschließlich Kakao analysiert, schrieb in einer am Donnerstag herausgegebenen Notiz:

"Kakao-Terminkontrakte in New York und London werden aufgrund der Sorgen um die Nachfrage infolge des Coronavirus-Ausbruchs, der in Europa und in den USA wieder an Tempo zunimmt, niedriger gehandelt".

Der in New York an der ICE gehandelte Kakao-Kontrakt pendelte sich am Donnerstag bei 2.337,50 Dollar pro Tonne ein. Damit steuert er auf einen Monatsverlust von gut 8,2% zu. Es wäre der größte monatliche Einbruch für US-Kakao-Futures seit März, als der Markt auf dem Höhepunkt des weltweiten Corona-Lockdowns um 18,5% einbrach.

Aber Kakao hat in diesem Jahr auch einige gute Monate erlebt. Der Rohstoff für Süßwaren und Getränke erlebte im Juli eine Preiserholung um 7% und im August einen Sprung von 13% - den größten Einmonatsanstieg seit September 2019 - als der Sommerbeginn und die Lockerung der wirtschaftlichen Restriktionen den Verbrauch auf den westlichen und anderen Märkten ankurbelte.

Aber da Deutschland und Frankreich diese Woche neue Abriegelungen eingeführt haben und die Vereinigten Staaten 9 Millionen COVID-19-Fälle und mehr als 225.000 Todesfälle verzeichnen, wird mit einer weiteren Verschlechterung der Nachfrage gerechnet.

Scoville sagte, dass die Kakaomahlanlagen, die die Qualität und Quantität der Kakaopreise bestimmen, seit dem ersten Quartal unter dem allgemeinen Misstand gelitten hätten, der die Industrie heimgesucht habe.

Durch Mahlen entsteht die Kakaobutter, welche Schokolade und Eiscreme ihren geschmeidigen, cremigen Geschmack verleiht. Es entsteht dadurch auch das Kakaopulver, das zum Backen und zur Getränkeherstellung wie z.B. heiße Schokolade benötigt wird.

Scoville schrieb:

"Die nordamerikanischen und europäischen Kakaomahlanlagen produzierten mindestens 4% weniger Kakao als vor einem Jahr und in Asien lag der Output um 10% unter dem des Vorjahres. Die Ernte für die nächste Haupternte wird inzwischen in weiten Teilen des Hauptanbaugebiets Westafrika eingebracht, und es wird eine sehr starke Produktion erwartet".

Er fügte hinzu, dass jedoch politische Unsicherheiten die Aussichten für die Ernte trüben. Die Côte d'Ivoire, der Top-Produzent, steht vor Wahlen, und der "Wahlkampf könnte zu gewaltsamen Ausschreitungen führen". Und die bevorstehenden Präsidentschaftswahlen am 3. November könnten den Konsum in den USA, einem wichtigen globalen Verbraucher, dämpfen.

Fröhliches Halloween und passt auf Euch auf!

Haftungsausschluss: Barani Krishnan hält keine Position in den Rohstoffen oder Wertpapieren, über die er schreibt.

Kernschmelze am Kakaomarkt trotz gestiegener Süßwarenverkäufe an Halloween
 

Verwandte Beiträge

Jörg Schulte
Wieder setzt eine Zentralbank auf Gold Von Jörg Schulte - 03.12.2021

Die Zentralbank Singapurs hat ihre Goldreserven um 26 Tonnen aufgestockt.Die Monetary Authority of Singapore hat zwischen Mai und Juni 2021 ihren Goldschatz vergrößert.In einem...

Kernschmelze am Kakaomarkt trotz gestiegener Süßwarenverkäufe an Halloween

Kommentieren

Richtlinien zur Kommentarfunktion

Wir möchten Sie gerne dazu anregen, Kommentare zu schreiben, um sich mit anderen Nutzern auszutauschen. Teilen Sie Ihre Gedanken mit und/oder stellen Sie anderen Nutzern und den Kolumnisten Fragen. Um jedoch das Niveau zu erhalten, welches wir wertschätzen und erwarten, beachten Sie bitte die folgenden Kriterien:

  • Bereichern Sie die Unterhaltung
  • Bleiben Sie beim Thema. Veröffentlichen Sie nur Texte, die zu den genannten Inhalten passen. 
  • Respektieren Sie einander. Auch negative Meinungen und Kritik kann positiv und diplomatisch ausgedrückt werden. 
  • Benutzen Sie die anerkannten Ausdrucks- und Rechtschreibregeln. 
  • Beachten Sie: Spam, Werbenachrichten und Links werden gelöscht. 
  • Vermeiden Sie Profanität, Beleidigungen und persönliche Angriffe auf Kolumnisten oder andere Nutzer. 
  • Bitte kommentieren Sie nur auf Deutsch.

Diejenigen, die die oben genannten Regeln missachten, werden von der Webseite entfernt und können sich in der Zukunft je nach Ermessen von Investing.com nicht mehr anmelden.

Was denken Sie?
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
Posten auf
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Danke für Ihren Kommentar. Bitte beachten Sie, dass alle Kommentare erst nach vorheriger Überprüfung durch unsere Moderatoren veröffentlicht werden und deshalb nicht sofort auf unserer Webseite erscheinen können.
Kommentare (1)
Michael Herrmann
Michael Herrmann 05.11.2020 19:39
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
mir leuchtet die Argumentation im Hinblick auf covid und lockdown nicht ganz ein. den Großteil der Schokolade welche ich in meinem Leben konsumiert habe, habe ich in Supermärkten erworben. diese sind weltweit alle geöffnet. hinzu kommt das Schokolade als Genussmittel, also um positive Emotionen hervorzurufen, konsumiert wird. alle sitzen zu hause und es wird weniger Schokolade gegessen? kann ich irgendwie nicht glauben, aber vielleicht sollte ich nicht von mir auf andere schließen :-)
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Chart zum Kommentar hinzufügen
Sperre bestätigen

Sind Sie sicher, dass Sie %USER_NAME% sperren möchten?

Dadurch werden Sie und %USER_NAME% nicht mehr in der Lage sein, Beiträge des jeweils anderen auf Investing.com zu sehen.

%USER_NAME% wurde erfolgreich zu Ihrer Sperrliste hinzugefügt.

Da Sie diese Person entsperrt haben, müssen Sie 48 Stunden warten, bevor Sie sie wieder sperren können.

Diesen Kommentar melden

Sagen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Kommentar

Kommentar markiert

Vielen Dank!

Ihre Meldung wurde zur Überprüfung an unsere Moderatoren geschickt
Haftungsausschluss: Fusion Media would like to remind you that the data contained in this website is not necessarily real-time nor accurate. All CFDs (stocks, indexes, futures) and Forex prices are not provided by exchanges but rather by market makers, and so prices may not be accurate and may differ from the actual market price, meaning prices are indicative and not appropriate for trading purposes. Therefore Fusion Media doesn`t bear any responsibility for any trading losses you might incur as a result of using this data.

Fusion Media or anyone involved with Fusion Media will not accept any liability for loss or damage as a result of reliance on the information including data, quotes, charts and buy/sell signals contained within this website. Please be fully informed regarding the risks and costs associated with trading the financial markets, it is one of the riskiest investment forms possible.
Mit Google registrieren
oder
Registrierung