Eilmeldung
0
Werbefreie Version. Jetzt upgraden für ein Surferlebnis auf Investing.com ganz ohne Werbung. Sparen Sie bis zu 40%. Weitere Details

Ist der US-Dollar ein sicherer Hafen?

Von Kathy LienForex18.03.2020 22:17
de.investing.com/analysis/is-us-dollar-catching-a-safe-haven-bid-200438135
Ist der US-Dollar ein sicherer Hafen?
Von Kathy Lien   |  18.03.2020 22:17
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Artikel wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
 

Währungen und Aktien setzten am Mittwoch ihre Talfahrt fort, da sich die Erholung am Dienstag als Eintagsfliege erwies. Täglich wurden neue Maßnahmen oder Pläne zur Bekämpfung der wirtschaftlichen Auswirkungen von COVID-19 angekündigt, aber Devisenhändler und Aktienanleger sind nicht beeindruckt, weshalb der Dow Jones um 1.500 Punkte zurückging.

In den letzten 24 Stunden hat Kanada ein massives Konjunkturpaket in Höhe von 82 Milliarden Dollar geschnürt, um den Folgen der niedrigeren Ölpreise und des Coronavirus-Shutdowns entgegenzuwirken. Die Regierung wird Lohnsubventionen für Kleinunternehmen bereitstellen, das kanadische Kindergeld erhöhen und die Steuerfrist verschieben. Dazu gehört ein Notfallzuschuss von bis zu 900 Dollar alle zwei Wochen für 15 Wochen.

In Japan diskutierte die Regierung offen über ein Konjunkturpaket, das unter anderem Barauszahlungen vorsieht. Australien wird voraussichtlich heute Abend neue Maßnahmen ankündigen, während Deutschland den Banken Erleichterungen durch die Senkung ihrer Kapitalpuffer angeboten hat. Da die größte Volkswirtschaft der Eurozone ihre Grenzen abschottet und Werke für große Unternehmen wie BMW (DE:BMWG) geschlossen werden, müssen die Europäische Zentralbank und die deutsche Regierung mehr tun. Mit der steigenden Arbeitslosigkeit in ganz Europa sind alle Carry-Trade-Ströme, die vorher den EUR/USD in die Höhe getrieben haben, weg. Die Anleger verkaufen die Währung jetzt unter der Prämisse, dass Europa mit etwas Glück in diesem Jahr in einer Rezession und nicht in einer Depression stecken wird. Wie wir in der gestrigen Notiz erörtert haben, war der Rutsch unter 1,10 für EUR/USD unausweichlich, da wir uns darauf einstellen, dass das Paar auf 1,05 zusteuert.

Trotz der starken Rückgänge bei den US-Aktien wurde der USD/JPY während der gesamten nordamerikanischen Handelssitzung über 107 gehandelt, was angesichts der düsteren Aussichten für die US-Wirtschaft erstaunlich ist. Es gibt nur eine Erklärung für die Erholung des Dollars, nämlich die Rückkehr zu seinem Status als sicherer Hafen, aber das wird wahrscheinlich nicht von Dauer sein, da das Schlimmste für die USA noch aussteht. Große Teile Kaliforniens wurden abgeriegelt. In den kommenden 24 Stunden wird die gleiche Ankündigung für New York erwartet. Diese Abriegelung wird Wochen, wenn nicht sogar Monate dauern, was diese Regionen wirtschaftlich ruinieren wird. Während allgemein erwartet wird, dass der Senat das Coronavirus-Gesetz des Repräsentantenhauses verabschieden und die Konjunkturmaßnahmen von Präsident Donald Trump in Angriff nehmen wird, glaubt niemand, dass ein einmaliger Scheck von 1000 Dollar ausreichen wird. Wenn er sich an die richtige Untergruppe der amerikanischen Arbeiter richtet, ist es fraglich, ob die Geldzahlung dazu beitragen wird, den Schaden abzufedern, aber wenn das Geld nicht weiter fließt, ein Impfstoff gegen das Virus entwickelt wird oder die Zahl der Fälle wirklich ihren Höhepunkt erreicht, wird die Wirkung jeglicher monetärer oder fiskalischer Stimulierung nur von kurzer Dauer sein. Die Rallye im USD/JPY ist also nicht nachhaltig, und wir sehen weiterhin eine Bewegung unter 105.

Der USD/CAD stieg in Richtung 1,45 auf den höchsten Stand seit vier Jahren. Die kanadischen Verbraucherpreise waren im Februar höher als erwartet: Die Preise stiegen im Februar um 0,4%. Das machte jedoch wenig aus, da die Ölpreise auf ein 17-Jahres-Tief fielen. Die jüngsten Bewegungen im USD/CAD sind ein klassisches Beispiel dafür, wie weit sich die Bewegungen im Devisenhandel ausdehnen können. Währungen sind Stimmungsindikatoren, und wenn Anleger in Panik geraten, können die Verkäufe schneller und tiefer reichen, als man es erwarten würde. Die Bank of Canada war eine der aggressivsten Zentralbanken, und heute kündigte die Regierung umfangreiche fiskalische Maßnahmen zur Unterstützung der Wirtschaft an. Doch wie in der übrigen Welt wird die Blutung nicht aufhören, bis die Geschäfte wieder öffnen und sich die Aktivität wieder normalisiert.

Auch das Pfund Sterling, der australische und neuseeländische Dollar fielen um mehr als 3% auf neue Mehrjahrestiefststände. Der Gouverneur der Reserve Bank of New Zealand, Adrian Orr, begrüßt die NZD-Abwertung, die er als stimulierend für die Wirtschaft bezeichnet. Die Reserve Bank of Australia denkt wahrscheinlich genauso, aber wenn die Wirtschaft zusammenbricht und der Handel darunter leidet, wird eine schwächere Währung nicht besonders viel bringen. Die australischen Arbeitsmarktzahlen werden heute Abend zusammen mit dem neuseeländischen BIP für das vierte Quartal veröffentlicht. Schwächere Daten werden wahrscheinlich einen größeren Einfluss auf den AUD und NZD haben als starke.

Die Schweizerische Nationalbank teilt am Donnerstag ihren geldpolitischen Kurs mit, und obwohl der Druck zur Lockerung hoch ist, sind die Zinssätze bereits negativ, und die Zentralbank zieht Marktinterventionen einer Zinssenkung vor, um die Währung zu schwächen.

Ist der US-Dollar ein sicherer Hafen?
 

Verwandte Beiträge

Ist der US-Dollar ein sicherer Hafen?

Kommentieren

Richtlinien zur Kommentarfunktion

Wir möchten Sie gerne dazu anregen, Kommentare zu schreiben, um sich mit anderen Nutzern auszutauschen. Teilen Sie Ihre Gedanken mit und/oder stellen Sie anderen Nutzern und den Kolumnisten Fragen. Um jedoch das Niveau zu erhalten, welches wir wertschätzen und erwarten, beachten Sie bitte die folgenden Kriterien:

  • Bereichern Sie die Unterhaltung
  • Bleiben Sie beim Thema. Veröffentlichen Sie nur Texte, die zu den genannten Inhalten passen. 
  • Respektieren Sie einander. Auch negative Meinungen und Kritik kann positiv und diplomatisch ausgedrückt werden. 
  • Benutzen Sie die anerkannten Ausdrucks- und Rechtschreibregeln. 
  • Beachten Sie: Spam, Werbenachrichten und Links werden gelöscht. 
  • Vermeiden Sie Profanität, Beleidigungen und persönliche Angriffe auf Kolumnisten oder andere Nutzer. 
  • Bitte kommentieren Sie nur auf Deutsch.

Diejenigen, die die oben genannten Regeln missachten, werden von der Webseite entfernt und können sich in der Zukunft je nach Ermessen von Investing.com nicht mehr anmelden.

Was denken Sie?
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
Posten auf
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Danke für Ihren Kommentar. Bitte beachten Sie, dass alle Kommentare erst nach vorheriger Überprüfung durch unsere Moderatoren veröffentlicht werden und deshalb nicht sofort auf unserer Webseite erscheinen können.
Kommentare (1)
Roland Balan
Roland Balan 18.03.2020 23:38
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Auf rauer hoher See gibt's keinen sicheren Hafen.
Benjamin Delirium
Benjamin Delirium 18.03.2020 23:38
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
doch, Shorts auf Dax und Dow Jones b
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Chart zum Kommentar hinzufügen
Sperre bestätigen

Sind Sie sicher, dass Sie %USER_NAME% sperren möchten?

Dadurch werden Sie und %USER_NAME% nicht mehr in der Lage sein, Beiträge des jeweils anderen auf Investing.com zu sehen.

%USER_NAME% wurde erfolgreich zu Ihrer Sperrliste hinzugefügt.

Da Sie diese Person entsperrt haben, müssen Sie 48 Stunden warten, bevor Sie sie wieder sperren können.

Diesen Kommentar melden

Sagen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Kommentar

Kommentar markiert

Vielen Dank!

Ihre Meldung wurde zur Überprüfung an unsere Moderatoren geschickt
Haftungsausschluss: Fusion Media would like to remind you that the data contained in this website is not necessarily real-time nor accurate. All CFDs (stocks, indexes, futures) and Forex prices are not provided by exchanges but rather by market makers, and so prices may not be accurate and may differ from the actual market price, meaning prices are indicative and not appropriate for trading purposes. Therefore Fusion Media doesn`t bear any responsibility for any trading losses you might incur as a result of using this data.

Fusion Media or anyone involved with Fusion Media will not accept any liability for loss or damage as a result of reliance on the information including data, quotes, charts and buy/sell signals contained within this website. Please be fully informed regarding the risks and costs associated with trading the financial markets, it is one of the riskiest investment forms possible.
Mit Google registrieren
oder
Registrierung