Eilmeldung
Investing Pro 0
Werbefreie Version. Jetzt upgraden für ein Surferlebnis auf Investing.com ganz ohne Werbung. Sparen Sie bis zu 40%. Weitere Details

Kupferpreis: Erst 9 Prozent-Preisrutsch, dann Comeback-Chancen

Von Investing.com (Barani Krishnan/Investing.com)Rohstoffe30.06.2022 06:27
de.investing.com/analysis/kupferpreis-erst-9-prozentpreisrutsch-dann-comebackchancen-200474539
Kupferpreis: Erst 9 Prozent-Preisrutsch, dann Comeback-Chancen
Von Investing.com (Barani Krishnan/Investing.com)   |  30.06.2022 06:27
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Artikel wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
 

Fast eine Woche nach dem schlimmsten Absturz seit 20 Monaten steht Kupfer kurz vor seinem Comeback. Aber Befürchtungen, dass die USA – und vielleicht sogar die Welt – aufgrund einer unkontrollierbaren Inflation in eine Rezession geraten, vereiteln die Erholung von Kupfer sowohl aus fundamentaler als auch aus technischer Sicht.

Tatsächlich deuten die Charts darauf hin, dass ein weiterer Preisrückgang um 9 % erforderlich sein könnte, um ein Niveau zu erreichen, das eine starke Erholung wirklich unterstützt.

Kupferpreis Tagespreise
Kupferpreis Tagespreise

Das rote Metall spielt eine wichtige Rolle in der Energie-, Telekommunikations- und Baubranche. Als Gradmesser für die Weltwirtschaft ist es so wichtig, dass es sogar „Dr. Copper“ genannt wird. Oftmals wird gesagt, dass ein scharfsinniger Analyst in der Lage wäre, die Wendepunkte in Wirtschaftszyklen vorherzusagen und den allgemeinen Zustand der Weltwirtschaft zu erfassen, indem er einfach die Kupferpreise und -charts untersucht.

Dass Kupfer die Reaktion der globalen Rohstoffmärkte auf Rezessionssorgen anführt, sollte daher nicht weiter überraschen. Und das ist tatsächlich das Problem für Long-Trader, die darauf hoffen, die Rekordhochs von Kupfer von über 5 USD je Pfund erneut zu erreichen. Das jüngste Rekordhoch wurde nur zwei Wochen nach der russischen Invasion in der Ukraine erreicht. Die darauffolgenden Sanktionen des Westens gegen die Führung in Moskau sorgten für einen Umbruch in der Weltwirtschaft.

Die Benchmark für US-Kupfer aus dem Vormonat bewegte sich vor der Eröffnung am Mittwoch an der New Yorker COMEX bei unter 3,74 USD je Pfund. Damit lag das Metall nur knapp über seinem Tief vom 23. Juni bei 3,72 USD. Der Grund war ein Absturz von 5,2 % bei COMEX-Kupfer, den schlimmsten seit dem 1. Oktober 2020.

Von seinem Rekordhoch bei 5,01 USD am 7. März hat Kupfer seither 25 % an Wert eingebüßt und befindet sich per Definition nun in einem Bärenmarkt, ähnlich wie die Aktienmärkte. Dies gilt für jede Asset-Klasse, die 20 % oder mehr von ihrem jüngsten Höchststand gefallen ist.

„Unserem Dafürhalten nach werden die Basismetalle nach ihrem jüngsten Einbruch ihre Verluste noch beschleunigen. Ursache dafür sind vor allem die geldpolitische Straffung der Fed und die Verlangsamung der chinesischen Wirtschaft aufgrund der Null-COVID-Politik“, schrieb Fitch Solutions in einer Notiz nach dem 5-%-Crash bei COMEX-Kupfer in der vergangenen Woche. Ein stärkerer Dollar und ein schwächeres globales Wirtschaftswachstum werden „einen erheblichen Rückgang der Nachfrage bei Basismetallen“ verursachen, prognostizierte Fitch und fügte an, dass „die Risiken weitgehend nach unten verzerrt sind“.

Kupfer als Opfer der Rezessionsängste

Grundsätzlich gibt es gute Gründe, bei Kupfer jetzt pessimistisch zu sein. Immerhin verlangsamt sich das Wachstum des verarbeitenden Gewerbes in Europa, da Chinas Corona-Lockdowns zu Beginn dieses Jahres und der Russland-Ukraine-Konflikt die Lieferketten noch weiter stören.

Zumindest in den USA befürchten Ökonomen, dass die aggressivsten Zinserhöhungen seit einer Generation durch die Fed und die bald darauffolgende quantitative Straffung der Zentralbank – bei der Hunderte von Milliarden Dollar an Anleihen in ihren Beständen verkauft werden – die Wirtschaft in eine Rezession treiben.

Die Fed erhöhte in diesem Monat den Leitzins um 75 Basispunkte - so stark wie seit 28 Jahren nicht mehr. Die Wirtschaft ist im 1. Quartal des Jahres um 1,4 % geschrumpft und dürfte technisch gesehen in eine Rezession abrutschen. Es sei denn, sie kehrt bis zum Ende des 2. Quartals zu einem positiven Wachstum zurück.

Der Leiter der Fed in St. Louis, Jim Bullard, der wohl größte geldpolitische Falke der Zentralbank, sagte am Dienstag, dass die Notenbanker der Inflation voraus sein müssten. Damit meinte er vorgezogene Zinserhöhungen. Seine Kollegin Mary Daly, Fed-Chefin von San Francisco, stimmte dem zu und sagte:

„Ich für meinen Teil bin besorgt, dass eine ungezügelte Inflation eine große Belastung und Bedrohung für die US-Wirtschaft und die weitere Expansion darstellen wird.“

Die Fed hofft, dass die Inflation von den 40-jährigen Höchstständen von über 8 % auf ein Niveau von 2 % und darunter zurückgehen wird. Tatsächlich wird derzeit aber das Verbrauchervertrauen zerstört, das im Juni den zweiten Monat in Folge und auf den niedrigsten Stand seit Februar 2021 gefallen ist. Tatsächlich aber zerstört sie derzeit das Vertrauen der Verbraucher, das im Juni den zweiten Monat in Folge und auf den niedrigsten Stand seit Februar 2021 gefallen ist. Die hohen Kraftstoff- und Lebensmittelpreise haben den Amerikanern den Optimismus in Bezug auf die Wirtschaft ausgetrieben.

Für zusätzlichen Druck auf die Kupferpreise sorgten die Gewerkschaftsführer des staatlichen chilenischen Bergbauunternehmens Codelco, des größten Kupferproduzenten der Welt, die sich letzte Woche mit der Unternehmensleitung auf die Beendigung eines landesweiten Streiks wegen der Entscheidung zur Schließung einer Schmelzhütte in einem stark verschmutzten Gebiet einigten.

Kupfer-Chart suggeriert tiefere Preise

Aus technischer Sicht droht Kupfer um weitere 9 % zu fallen, denn das Metall steht auch technisch auf tönernen Füßen.

Obwohl der Ausverkauf der COMEX-Futures seit dem Tiefstand vom 23. Juni bei 3,72 USD zum Stillstand gekommen ist, sind die Preise seit diesem Tiefpunkt nur um 2 Cents gestiegen, was darauf hindeutet, dass ein noch tieferer Rückgang bevorsteht, der den Preis des roten Metalls möglicherweise bis zur nächsten Unterstützung bei 3,64 USD führen könnte.

Von dort aus könnte sich der Tauchgang in Richtung des exponentiell gleitenden 50-Monats-Durchschnitts von 3,59 USD und des einfachen gleitenden 200-Wochen-Durchschnitts im Bereich um 3,40 USD beschleunigen.

Bei einem Rückgang auf 3,40 USD müsste Kupfer im Vergleich zum aktuellen Stand noch einmal rund 9 % an Wert einbüßen. Sollte der Kupferpreis wirklich so weit nach unten rutschen, ist eine Erholung absehbar. Schließlich deuten technische Indikatoren wie die Stochastik auf Tages- und Wochenbasis allmählich auf überverkaufte Marktbedingungen hin.

Preise bei oder unter 3,40 USD könnten eine Erholung von den Tiefstständen lostreten, bei der sich die Käufer dem reaktiven Aufwärtsimpuls anschließen könnten, sobald sich Kupfer den Value-Zonen in Form des einfachen gleitenden 100-Wochen-Durchschnitts bei 4,05 USD und des mittleren Bollinger Bandes auf Tagesbasis bei 4,12 USD nähert. Im Falle einer weiteren Trendbeschleunigung könnte der exponentielle gleitende 50-Tage-Durchschnitt bei 4,21 USD ins Visier genommen werden.

Hier sind die wichtigsten technischen Ebenen, die es zu beobachten gilt:

3,64 USD bis 3,40 USD – Kurzfristige Range zur Unterseite

4,03 USD bis 4,10 USD – horizontale Widerstandszone, obwohl diese leicht einer Aufwärtsdynamik nachgeben kann.

4,05 USD bis 4,20 USD – stärkere Widerstandszone.

Haftungsausschluss: Barani Krishnan verwendet eine Reihe von Ansichten, die nicht seine eigenen sind, um Vielfalt in seine Analyse der einzelnen Märkte zu bringen. Aus Gründen der Neutralität präsentiert er manchmal konträre Ansichten und Marktvariablen. Er hält keine Position in den Rohstoffen und Wertpapieren, über die er schreibt.

Kupferpreis: Erst 9 Prozent-Preisrutsch, dann Comeback-Chancen
 

Verwandte Beiträge

Kupferpreis: Erst 9 Prozent-Preisrutsch, dann Comeback-Chancen

Kommentieren

Richtlinien zur Kommentarfunktion

Wir möchten Sie gerne dazu anregen, Kommentare zu schreiben, um sich mit anderen Nutzern auszutauschen. Teilen Sie Ihre Gedanken mit und/oder stellen Sie anderen Nutzern und den Kolumnisten Fragen. Um jedoch das Niveau zu erhalten, welches wir wertschätzen und erwarten, beachten Sie bitte die folgenden Kriterien:

  • Bereichern Sie die Unterhaltung
  • Bleiben Sie beim Thema. Veröffentlichen Sie nur Texte, die zu den genannten Inhalten passen. 
  • Respektieren Sie einander. Auch negative Meinungen und Kritik kann positiv und diplomatisch ausgedrückt werden. 
  • Benutzen Sie die anerkannten Ausdrucks- und Rechtschreibregeln. 
  • Beachten Sie: Spam, Werbenachrichten und Links werden gelöscht. 
  • Vermeiden Sie Profanität, Beleidigungen und persönliche Angriffe auf Kolumnisten oder andere Nutzer. 
  • Bitte kommentieren Sie nur auf Deutsch.

Diejenigen, die die oben genannten Regeln missachten, werden von der Webseite entfernt und können sich in der Zukunft je nach Ermessen von Investing.com nicht mehr anmelden.

Was denken Sie?
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
Posten auf
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Danke für Ihren Kommentar. Bitte beachten Sie, dass alle Kommentare erst nach vorheriger Überprüfung durch unsere Moderatoren veröffentlicht werden und deshalb nicht sofort auf unserer Webseite erscheinen können.
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Chart zum Kommentar hinzufügen
Sperre bestätigen

Sind Sie sicher, dass Sie %USER_NAME% sperren möchten?

Dadurch werden Sie und %USER_NAME% nicht mehr in der Lage sein, Beiträge des jeweils anderen auf Investing.com zu sehen.

%USER_NAME% wurde erfolgreich zu Ihrer Sperrliste hinzugefügt.

Da Sie diese Person entsperrt haben, müssen Sie 48 Stunden warten, bevor Sie sie wieder sperren können.

Diesen Kommentar melden

Sagen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Kommentar

Kommentar markiert

Vielen Dank!

Ihre Meldung wurde zur Überprüfung an unsere Moderatoren geschickt
Mit Google registrieren
oder
Registrierung