Eilmeldung
0
Werbefreie Version. Jetzt upgraden für ein Surferlebnis auf Investing.com ganz ohne Werbung. Sparen Sie bis zu 40%. Weitere Details

S&P 500: Trotz starker Berichtssaison - der Aktienmarkt bleibt überbewertet

Von Michael KramerAktienmärkte06.08.2021 11:07
de.investing.com/analysis/sp-500-trotz-starker-berichtssaison--der-aktienmarkt-bleibt-uberbewertet-200459742
S&P 500: Trotz starker Berichtssaison - der Aktienmarkt bleibt überbewertet
Von Michael Kramer   |  06.08.2021 11:07
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Artikel wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
 

Die Berichtssaison zum zweiten Quartal neigt sich dem Ende zu, und sie verlief weitaus robuster als von vielen erwartet. Dies hat dazu geführt, dass die Analysten ihre Gewinnschätzungen für den S&P 500 erhöht haben. Da der Index jedoch mit dem höchsten KGV seit mehr als 20 Jahren gehandelt wird, sollte sich jeder die Frage stellen: War das Quartal stark genug?

Der S&P 500 wird derzeit mit dem 21,3fachen seiner 12-Monats-Gewinnschätzungen gehandelt. Dies ist eine extrem hohe Bewertung, die nur mit der in den späten 1990er Jahren vergleichbar ist. Das KGV wurde bis zu diesem Zeitpunkt durch ein starkes Gewinnwachstum und eine lockere Geldpolitik der Fed gestützt. Allerdings dürften sich die Wachstumsraten im weiteren Verlauf verlangsamen, während die Fed im Zuge der weiteren Erholung der US-Wirtschaft voraussichtlich eine allmähliche Straffung ihrer Geldpolitik auf den Weg bringen wird.

S&P Forward PE
S&P Forward PE

Hohes Kurs-Gewinn-Verhältnis

Das Gewinnwachstum beschleunigte sich im Jahr 2021, als die USA die Lockdown-Phase infolge der Coronavirus-Pandemie hinter sich ließen. In Verbindung mit der expansiven Geldpolitik verhalf dies dem S&P 500 zu einem Anstieg, wodurch sich das KGV des Index erhöhte. Bislang waren die Gewinnrevisionen für 2022 jedoch nicht kräftig genug, um das KGV auf ein angemesseneres und nachhaltigeres Niveau zu senken, das vor der Pandemie im mittleren Zehnerbereich lag.

S&P Forward EPS Estimates
S&P Forward EPS Estimates

Nicht stark genug

Im Laufe dieser Berichtssaison hat sich gezeigt, dass ein Großteil der Gewinnrevisionen im Vorfeld vorgenommen wurde, was bedeutet, dass die Schätzungen für 2021 und nicht für 2022 angehoben wurden. Aus diesem Grund dürfte sich das Wachstum im Jahr 2022 drastisch verlangsamen und nur noch um 9,5 % zunehmen. Das bedeutet auch, dass die 12-Monats-Gewinnschätzungen letztendlich die EPS-Schätzungen für 2022 in Höhe von 213,35 Dollar pro Aktie widerspiegeln werden, was dem Index ein KGV von 20,7 bescheren würde, das nur geringfügig niedriger ist als das aktuelle 12-Monats-Gewinnverhältnis.

Es liegt daher auf der Hand, dass die guten Ergebnisse für das zweite Quartal nicht ausgereicht haben, um die Gewinnschätzungen für 2022 anzuheben, um so die Indexbewertung zu senken. Solange die Revisionen der Gewinnschätzungen für 2022 nicht deutlich zunehmen, sieht sich der Index mit einer Verlangsamung des Gewinnwachstums und einer restriktiveren Haltung der Fed konfrontiert, während er gleichzeitig zu einem extrem hohen KGV gehandelt wird.

S&P EPS Growth Rate
S&P EPS Growth Rate

Das könnte die Dinge für den S&P 500 in den letzten vier Monaten des Jahres 2021 erschweren. Die Anleger werden sich dann fragen, wie viel sie für die Erträge zu bezahlen bereit sind. Höhere Wachstumsraten rechtfertigen ein höheres KGV, während niedrigere Wachstumsraten ein niedrigeres KGV erfordern.

Wie es weitergeht

Was jetzt passieren muss, ist, dass die Gewinnrevisionen wesentlich schneller nach oben gehen müssen. Um das KGV für 2022 wieder auf das Niveau vor der Pandemie von etwa 17 zu bringen und das derzeitige Niveau von 4.400 im S&P 500 zu halten, müssten die Gewinne für das nächste Jahr auf etwa 258 Dollar pro Aktie oder 244 Dollar pro Aktie steigen, damit das KGV dann bei 18 liegt. Beides ist nur schwer realisierbar, wenn man bedenkt, dass die Gewinne im Jahr 2022 um mindestens 14 % gegenüber dem derzeitigen Niveau steigen müssten.

Auf der anderen Seite müsste der Wert des S&P 500 um 12,7 % fallen, damit das KGV auf 18 schrumpft, oder um 17,5 %, um auf ein KGV von 17 zu kommen, was einem Indexwert von etwa 3.630 entspräche, wenn die Gewinne nicht steigen.

Beide Szenarien mögen extrem klingen, aber sie zeigen uns, dass trotz einer Gewinnsaison, die viel besser war als erwartet, sie nicht gut genug war, um dem Markt in den Bereichen zu helfen, in denen er es am meisten bräuchte.

Auch interessant:

S&P 500: Trotz starker Berichtssaison - der Aktienmarkt bleibt überbewertet
 

Verwandte Beiträge

Mike Seidl
DAX – Der Blick auf’s Allzeithoch   Von Mike Seidl - 22.10.2021

Der DAX läuft in der aktuellen Handelswoche eher seitwärts. Der Chartverlauf der letzten Wochen macht Mut, dass die Herbstrally in Richtung Allzeithoch weiter laufen kann. Doch aus...

S&P 500: Trotz starker Berichtssaison - der Aktienmarkt bleibt überbewertet

Kommentieren

Richtlinien zur Kommentarfunktion

Wir möchten Sie gerne dazu anregen, Kommentare zu schreiben, um sich mit anderen Nutzern auszutauschen. Teilen Sie Ihre Gedanken mit und/oder stellen Sie anderen Nutzern und den Kolumnisten Fragen. Um jedoch das Niveau zu erhalten, welches wir wertschätzen und erwarten, beachten Sie bitte die folgenden Kriterien:

  • Bereichern Sie die Unterhaltung
  • Bleiben Sie beim Thema. Veröffentlichen Sie nur Texte, die zu den genannten Inhalten passen. 
  • Respektieren Sie einander. Auch negative Meinungen und Kritik kann positiv und diplomatisch ausgedrückt werden. 
  • Benutzen Sie die anerkannten Ausdrucks- und Rechtschreibregeln. 
  • Beachten Sie: Spam, Werbenachrichten und Links werden gelöscht. 
  • Vermeiden Sie Profanität, Beleidigungen und persönliche Angriffe auf Kolumnisten oder andere Nutzer. 
  • Bitte kommentieren Sie nur auf Deutsch.

Diejenigen, die die oben genannten Regeln missachten, werden von der Webseite entfernt und können sich in der Zukunft je nach Ermessen von Investing.com nicht mehr anmelden.

Was denken Sie?
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
Posten auf
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Danke für Ihren Kommentar. Bitte beachten Sie, dass alle Kommentare erst nach vorheriger Überprüfung durch unsere Moderatoren veröffentlicht werden und deshalb nicht sofort auf unserer Webseite erscheinen können.
Kommentare (9)
Luan Mueller
Luan Mueller 07.08.2021 15:32
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Aktienrückkaufvoluminas…Preisetzungstategien…Kostensenkungsprogramme…fehlende Anlage Alternativen…es gint noch mehr Gründe weshalb der Aktienmarkt locker noch weiter steigen kann - der Rücksetzter wird natürlich kommen, aber wahrscheinlich nicht aufgrund von Parametern die selbst der Erfinder (R. Shiller), im heutigen MarktUmfeld, als zu eng definiert bezeichnet.
Tim Berk
Tim Berk 06.08.2021 14:53
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Herr Kramer, bitte gehen Sie noch mal in sich …
Andreas Erbe
AEHighC 06.08.2021 13:52
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Frage in die Runde: Was würde passieren, wenn die Inflation anhält, die Zinsen zur Refinanzierung aber dauerhaft niedrig bleiben? .... Bei einigen fällt der Groschen pfennigweise ...
Andreas Erbe
AEHighC 06.08.2021 13:52
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
1. Die Kurse werden weiter steigen
Andreas Erbe
AEHighC 06.08.2021 13:52
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
2. Staatsanleihen werden niedrigverzinst bleiben
Andreas Erbe
AEHighC 06.08.2021 13:52
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
3. Die Staaten werden sich mit dieser Methode dauerhaft und sukzessive entschulden
Andreas Erbe
AEHighC 06.08.2021 13:52
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
4. einfach mal nachdenken :)
Mike Naiman
Mike Naiman 06.08.2021 13:52
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Andreas Erbe und 5. Das wissen und wollen die Notenbanker auch ;)
Walter Schmidt
Walter Schmidt 06.08.2021 12:21
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Ist da vielleicht jemand mit seiner Short-Positionierung in Schieflage geraten? Natürlich wird es eine Korrektur geben, vielleicht auch ein etwas größerer Rücksetzer, aber aktuell pendeln wir im NQ und ES am ATH. Und solange kleine Rückläufe immer wieder gekauft werden spricht absolut nichts für short...!
Bert Brecht
Bert Brecht 06.08.2021 11:45
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Der US Markt wirkt etwas angeschlagen. Die nächsten Wochen/Monate werden spannend.
Dennis Rudmann
Dennis Rudmann 06.08.2021 11:31
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
späten 1990er Jahren waren aber dafür die Zinsen viel höher! Wenn man den Zinsmarkt/alternative zu Aktien mitbewertet, sind Aktien nicht überbewertet. Dow jones ende des jahres 40.000 punkte - :)
Andreas Erbe
AEHighC 06.08.2021 11:31
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
sehe ich auch so 👍
Andreas Erbe
AEHighC 06.08.2021 11:29
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Eine größere Korrektur wird es nicht geben. Warum nicht? Die hervorragenden Zahlen der Unternehmen bestätigen. Es kommt lediglich der übliche DIP besonders im September ansonsten blicke ich in ein freundliches Year End am Aktienmarkt.
Mr Wallstreetfan
Mr Wallstreetfan 06.08.2021 11:24
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Absolut korrekter Ansatz, verfolge seit 20 Jahren den US Markt, es wird eine Korrektur kommen, ebenso beim Dax.
Andreas Erbe
AEHighC 06.08.2021 11:16
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
überbewertet? Ich sehe das anders. Die höheren Zahlen sind zum Teil aus Ausdruck des geringen Geldwertes.
Bert Brecht
Bert Brecht 06.08.2021 11:16
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
geringerer Geldwert müsste aber auch zu einer Abwertung der assets führen
Andreas Erbe
AEHighC 06.08.2021 11:16
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Unsinn
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Chart zum Kommentar hinzufügen
Sperre bestätigen

Sind Sie sicher, dass Sie %USER_NAME% sperren möchten?

Dadurch werden Sie und %USER_NAME% nicht mehr in der Lage sein, Beiträge des jeweils anderen auf Investing.com zu sehen.

%USER_NAME% wurde erfolgreich zu Ihrer Sperrliste hinzugefügt.

Da Sie diese Person entsperrt haben, müssen Sie 48 Stunden warten, bevor Sie sie wieder sperren können.

Diesen Kommentar melden

Sagen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Kommentar

Kommentar markiert

Vielen Dank!

Ihre Meldung wurde zur Überprüfung an unsere Moderatoren geschickt
Haftungsausschluss: Fusion Media would like to remind you that the data contained in this website is not necessarily real-time nor accurate. All CFDs (stocks, indexes, futures) and Forex prices are not provided by exchanges but rather by market makers, and so prices may not be accurate and may differ from the actual market price, meaning prices are indicative and not appropriate for trading purposes. Therefore Fusion Media doesn`t bear any responsibility for any trading losses you might incur as a result of using this data.

Fusion Media or anyone involved with Fusion Media will not accept any liability for loss or damage as a result of reliance on the information including data, quotes, charts and buy/sell signals contained within this website. Please be fully informed regarding the risks and costs associated with trading the financial markets, it is one of the riskiest investment forms possible.
Mit Google registrieren
oder
Registrierung