Eilmeldung
Sichern Sie sich 40% Rabatt 0
🔎 Jetzt alle NVDA ProTips zur Risiko- oder Renditeeinschätzung ansehen 40 % RABATT sichern

Aktien Osteuropa Schluss: Uneinheitlich - Verluste in Budapest und Moskau

Veröffentlicht am 26.10.2023 19:01 Aktualisiert 26.10.2023 19:15
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Artikel wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
 
© Reuters.
 
SAN
-0,12%
Einem Portfolio hinzufügen/entfernen
Zur Watchlist hinzufügen
Position hinzufügen

Position erfolgreich hinzugefügt zu:

Benennen Sie Ihr Beteiligungsportfolio
 
OTPB
-0,68%
Einem Portfolio hinzufügen/entfernen
Zur Watchlist hinzufügen
Position hinzufügen

Position erfolgreich hinzugefügt zu:

Benennen Sie Ihr Beteiligungsportfolio
 
MBK
+2,71%
Einem Portfolio hinzufügen/entfernen
Zur Watchlist hinzufügen
Position hinzufügen

Position erfolgreich hinzugefügt zu:

Benennen Sie Ihr Beteiligungsportfolio
 
GDRB
+0,21%
Einem Portfolio hinzufügen/entfernen
Zur Watchlist hinzufügen
Position hinzufügen

Position erfolgreich hinzugefügt zu:

Benennen Sie Ihr Beteiligungsportfolio
 
IRTS
0,00%
Einem Portfolio hinzufügen/entfernen
Zur Watchlist hinzufügen
Position hinzufügen

Position erfolgreich hinzugefügt zu:

Benennen Sie Ihr Beteiligungsportfolio
 
WIG20
+1,21%
Einem Portfolio hinzufügen/entfernen
Zur Watchlist hinzufügen
Position hinzufügen

Position erfolgreich hinzugefügt zu:

Benennen Sie Ihr Beteiligungsportfolio
 

PRAG/BUDAPEST/WARSCHAU/MOSKAU (dpa-AFX) - Die wichtigsten osteuropäischen Börsen haben am Donnerstag im schwachen europäischen Umfeld uneinheitlich geschlossen. Während in Budapest und Moskau Abgaben verbucht wurden, stiegen in Warschau die Kurse. In Prag trat der Leitindex auf der Stelle.

Kursbewegende Konjunkturdaten aus der Region standen nicht an. Die Europäische Zentralbank (EZB) beließ ihren Leitzins bei 4,5 Prozent. Dies war am Markt jedoch so erwartet worden und beeinflusste die Kurse kaum.

Am Warschauer Aktienmarkt wurden nach den positiven Vortagen erneut Zuwächse verzeichnet. Der Wig-20 gewann 1,18 Prozent auf 2120,96 Punkte. Der breit gefasste Wig legte um 0,79 Prozent auf 70 779,06 Zähler zu. Gefragt waren wie bereits am Vortag polnische Bankaktien (NASDAQ:KBWB). Alior stiegen nach starken Zahlen um 1,9 Prozent. Papiere von PKO , Santander (BME:SAN) Polska und Pekao gewannen zwischen 0,9 und 2,1 Prozent. Die Anteile von mBank (WA:MBK) büßten gegen den Trend 0,2 Prozent ein.

In Prag kam der PX bei 1345,81 Punkten nicht vom Fleck. Die Indexschwergewichte Komercni Banka (PR:BKOM) und CEZ (PR:CEZP) gaben um bis zu 0,2 Prozent nach. Aktien von Moneta Money Bank (PR:MONET) stiegen nach Quartalszahlen hingegen um 1,5 Prozent.

Der Budapester Bux verlor 0,55 Prozent auf 56 594,23 Zähler. Den ungarischen Leitindex belasteten vor allem die Titel von OTP (BU:OTPB) und des Pharmaherstellers Richter Gedeon (BU:GDRB) mit Rückgängen von 0,7 beziehungsweise 1,5 Prozent.

Deutlicher bergab ging es am vorletzten Handelstag der Woche in Moskau. Der RTS schloss 1,71 Prozent leichter bei 1084,78 Punkten.

Aktien Osteuropa Schluss: Uneinheitlich - Verluste in Budapest und Moskau
 

Verwandte Beiträge

Kommentieren

Community-Richtlinien

Wir möchten Sie gerne dazu anregen, Kommentare zu schreiben, um sich mit anderen Nutzern auszutauschen. Teilen Sie Ihre Gedanken mit und/oder stellen Sie anderen Nutzern und den Kolumnisten Fragen. Um jedoch das Niveau zu erhalten, welches wir wertschätzen und erwarten, beachten Sie bitte die folgenden Kriterien:

  • Bereichern Sie die Unterhaltung
  • Bleiben Sie beim Thema. Veröffentlichen Sie nur Texte, die zu den genannten Inhalten passen. 
  • Respektieren Sie einander. Auch negative Meinungen und Kritik kann positiv und diplomatisch ausgedrückt werden. 
  • Benutzen Sie die anerkannten Ausdrucks- und Rechtschreibregeln. 
  • Beachten Sie: Spam, Werbenachrichten und Links werden gelöscht. 
  • Vermeiden Sie Profanität, Beleidigungen und persönliche Angriffe auf Kolumnisten oder andere Nutzer. 
  • Bitte kommentieren Sie nur auf Deutsch.

Diejenigen, die die oben genannten Regeln missachten, werden von der Webseite entfernt und können sich in der Zukunft je nach Ermessen von Investing.com nicht mehr anmelden.

Was denken Sie?
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
Posten auf
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Danke für Ihren Kommentar. Bitte beachten Sie, dass alle Kommentare erst nach vorheriger Überprüfung durch unsere Moderatoren veröffentlicht werden und deshalb nicht sofort auf unserer Webseite erscheinen können.
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Chart zum Kommentar hinzufügen
Sperre bestätigen

Sind Sie sicher, dass Sie %USER_NAME% sperren möchten?

Dadurch werden Sie und %USER_NAME% nicht mehr in der Lage sein, Beiträge des jeweils anderen auf Investing.com zu sehen.

%USER_NAME% wurde erfolgreich zu Ihrer Sperrliste hinzugefügt.

Da Sie diese Person entsperrt haben, müssen Sie 48 Stunden warten, bevor Sie sie wieder sperren können.

Diesen Kommentar melden

Sagen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Kommentar

Kommentar markiert

Vielen Dank!

Ihre Meldung wurde zur Überprüfung an unsere Moderatoren geschickt
Mit Google registrieren
oder
Registrierung