Eilmeldung
0
Werbefreie Version. Jetzt upgraden für ein Surferlebnis auf Investing.com ganz ohne Werbung. Sparen Sie bis zu 40%. Weitere Details

Wirtschaftskalender: Fünf Dinge, die für Anleger diese Woche wichtig werden

Wirtschaft15.11.2021 07:41
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Artikel wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
 

von Noreen Burke 

Investing.com -- Die Sorge um erhöhte Inflationsraten dürfte auch in der kommenden Woche im Vordergrund stehen. Gespannt blicken die Anleger auf die aktuellen Zahlen des US-Einzelhandels sowie auf die Quartalsergebnisse der großen US-Einzelhandelskonzerne wie Walmart (NYSE:WMT). Aus China wurden am Montag überraschend gute Wirtschaftsdaten veröffentlicht, während in Europa neue Restriktionen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie erlassen wurden. In Großbritannien gehen die Blicke der Marktteilnehmer auf die Arbeitsmarktzahlen, nachdem die Bank of England zu Beginn des Monats zur Überraschung der Märkte eine erwartete Zinserhöhung auf Eis gelegt hatte. Hier erfahren Sie alles, was Sie für einen informierten Start in die neue Handelswoche wissen müssen.

1. US-Einzelhandelsumsätze

Das Highlight im Wirtschaftskalender dieser Woche sind die US-Einzelhandelsumsätze für Oktober, die am Dienstag auf der Agenda stehen. Ökonomen erwarten einen Anstieg um 1,1 %, nach einem Plus von 0,7 % im September.

Die Inflation in den USA ist auf den höchsten Stand seit mehr als dreißig Jahren gestiegen. Verantwortlich dafür sind vor allem Probleme in der globalen Beschaffungskette. Das höhere Preisniveau schlägt sich mittlerweile auch deutlich in der Verbraucherstimmung nieder, die auf den niedrigsten Stand seit zehn Jahren gefallen ist.

Die Anleger wetten inzwischen darauf, dass die Federal Reserve die Zinsen früher als derzeit geplant anheben muss, um zu verhindern, das die Inflation außer Kontrolle gerät.

Auf dem US-Wirtschaftskalender stehen in dieser Woche auch Daten zur Industrieproduktion am Dienstag, die Baubeginne und -genehmigungen am Mittwoch und die wöchentlichen Zahlen zu den Erstanträgen auf Arbeitslosengeld am Donnerstag.

Lesen Sie auch: 3 heiße Aktien für diese Woche

2. Quartalsberichte aus dem US-Einzelhandel

Die Berichtssaison für das dritte Quartal neigt sich dem Ende zu, doch die Anleger bekommen in dieser Woche mit den Ergebnissen der US-amerikanischen Einzelhandelskonzerne Home Depot (NYSE:HD), Walmart, Target (NYSE: TGT) und Macy's (NYSE:M) weitere Hinweise auf die Dynamik der Verbraucherausgaben.

Vor dem Beginn der Weihnachtszeit werden die Berichte besonders aufmerksam studiert werden. Dabei werden die Anleger vor allem auf die Aussichten der Einzelhändler achten, um zu beurteilen, ob die Inflation die Gewinne schmälert oder auf die Verbraucher abgewälzt wird.

Die Berichtssaison für das dritte Quartal war weitgehend gut. Reuters berichtete, dass bis Freitag 459 der Unternehmen im S&P 500 ihre Zahlenwerke vorgelegt haben, von denen 80% beim Gewinn die Prognosen der Analysten übertrafen.

Lesen Sie auch: Diese 3 Einzelhandelsaktien sollten Sie vor Beginn der Weihnachtszeit im Auge behalten

3. Überraschend gute Wirtschaftsdaten aus China

Chinas Industrieproduktion ist im Oktober trotz der jüngsten Corona-Welle im Land und Lieferengpässen überraschend kräftig gewachsen.

Die Industrieproduktion erhöhte sich im Jahresvergleich um 3,5 %, wie das National Bureau of Statistics (NBS) am Montagmorgen mitteilte. Die von Investing.com befragten Analysten hatten mit einem Wachstum von 3 % gerechnet, während im September ein Zuwachs von 3,1 % verzeichnet wurde.

Auch die Einzelhandelsumsätze zogen an und lagen mit einer Wachstumsrate von 4,9 % über den Schätzungen der Experten, die von einem Wachstum von 3,5 % ausgingen. Im September belief sich das Plus im Einzelhandel auf 4,4 %.

Die Arbeitslosenquote lag unverändert bei 4,9 %.

Die Anlageinvestitionen stiegen im Oktober im Jahresvergleich um 6,1 % und damit etwas langsamer als die im September verzeichneten 7,3 %.

US-Präsident Joe Biden wird am Montag ein virtuelles Treffen mit dem chinesischen Staatschef Xi Jinping abhalten. Anlass sind die zunehmenden Spannungen zwischen den beiden größten Volkswirtschaften der Welt. US-Beamte haben im Vorfeld des Gesprächs jedoch jegliche Hoffnung auf Fortschritte in Handelsfragen heruntergespielt.

Lesen Sie auch:  Alibaba (NYSE:BABA) oder Tyson Foods (NYSE:TSN): Welche Aktie ist die bessere Wahl?

4. Britische Arbeitsmarktdaten

Die BoE hat angedeutet, dass sie mehr Anhaltspunkte über die Stärke des britischen Arbeitsmarktes haben möchte, bevor sie zum ersten Mal seit Beginn der Pandemie die Zinsen anhebt.

Die Beschäftigungsdaten vom Oktober werden zeigen, ob die Arbeitslosigkeit nach dem Auslaufen eines Kurzarbeiterprogramms aus der Pandemie-Ära Ende September zugenommen hat.

Den Beschäftigungsdaten folgen am Mittwoch die Inflationszahlen und am Freitag die Einzelhandelsumsätze. Da die Inflation voraussichtlich erst einmal weiter steigen wird, könnte die BoE auf ihrer Dezember-Sitzung eine Zinserhöhung vornehmen, sofern keine unerwarteten Schwächen bei den Arbeitsmarktdaten auftreten.

Lesen Sie auch: Aktienmarkt: Kommt der große Knall?

5. Wiederaufleben der Pandemie trifft Europa hart

Europa erlebt ein Wiederaufflammen der Covid-19-Pandemie, was die ohnehin fragile wirtschaftliche Erholung der Region zusätzlich erschwert.

Europa allein kommt für mehr als die Hälfte der durchschnittlichen 7-Tage-Infektionen weltweit auf und ist für etwa die Hälfte der jüngsten Todesfälle verantwortlich, zeigen von Reuters zusammengestellten Daten, was die höchsten Werte seit April letzten Jahres sind, als der Ausbruch in Italien seinen ersten Höhepunkt erreichte.

Mehrere Länder, darunter die Niederlande, Deutschland, Österreich und Tschechien, setzen Beschränkungen um oder planen neue Maßnahmen, um die Ausbreitung zu verlangsamen.

In den Niederlanden trat am Samstag in eine dreiwöchige Teilsperre in Kraft, die erste in Westeuropa seit dem Sommer. Deutschland hat am Sonnabend wieder kostenlose Covid-19-Tests eingeführt und Österreich schickt nicht geimpfte Personen in den Lockdown.

Lesen Sie auch: Weizen: Ein weiterer Sieg für Wladimir

-- Dieser Report entstand unter Mitwirkung von Reuters.

Wirtschaftskalender: Fünf Dinge, die für Anleger diese Woche wichtig werden
 

Verwandte Beiträge

Verhandlungen über Mindestlohn am Bau vertagt
Verhandlungen über Mindestlohn am Bau vertagt Von dpa-AFX - 27.01.2022

FRANKFURT/BERLIN (dpa-AFX) - Die Verhandlungen über den tariflich vereinbarten Mindestlohn in der Bauwirtschaft kommen nicht voran. Die zweite Gesprächsrunde am Donnerstag wurde...

Kommentieren

Richtlinien zur Kommentarfunktion

Wir möchten Sie gerne dazu anregen, Kommentare zu schreiben, um sich mit anderen Nutzern auszutauschen. Teilen Sie Ihre Gedanken mit und/oder stellen Sie anderen Nutzern und den Kolumnisten Fragen. Um jedoch das Niveau zu erhalten, welches wir wertschätzen und erwarten, beachten Sie bitte die folgenden Kriterien:

  • Bereichern Sie die Unterhaltung
  • Bleiben Sie beim Thema. Veröffentlichen Sie nur Texte, die zu den genannten Inhalten passen. 
  • Respektieren Sie einander. Auch negative Meinungen und Kritik kann positiv und diplomatisch ausgedrückt werden. 
  • Benutzen Sie die anerkannten Ausdrucks- und Rechtschreibregeln. 
  • Beachten Sie: Spam, Werbenachrichten und Links werden gelöscht. 
  • Vermeiden Sie Profanität, Beleidigungen und persönliche Angriffe auf Kolumnisten oder andere Nutzer. 
  • Bitte kommentieren Sie nur auf Deutsch.

Diejenigen, die die oben genannten Regeln missachten, werden von der Webseite entfernt und können sich in der Zukunft je nach Ermessen von Investing.com nicht mehr anmelden.

Was denken Sie?
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
Posten auf
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Danke für Ihren Kommentar. Bitte beachten Sie, dass alle Kommentare erst nach vorheriger Überprüfung durch unsere Moderatoren veröffentlicht werden und deshalb nicht sofort auf unserer Webseite erscheinen können.
Kommentare (1)
Liongate Holding
Liongate Holding 15.11.2021 8:58
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Ich wünsche allen einen tollen Wochenstart !
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Chart zum Kommentar hinzufügen
Sperre bestätigen

Sind Sie sicher, dass Sie %USER_NAME% sperren möchten?

Dadurch werden Sie und %USER_NAME% nicht mehr in der Lage sein, Beiträge des jeweils anderen auf Investing.com zu sehen.

%USER_NAME% wurde erfolgreich zu Ihrer Sperrliste hinzugefügt.

Da Sie diese Person entsperrt haben, müssen Sie 48 Stunden warten, bevor Sie sie wieder sperren können.

Diesen Kommentar melden

Sagen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Kommentar

Kommentar markiert

Vielen Dank!

Ihre Meldung wurde zur Überprüfung an unsere Moderatoren geschickt
Haftungsausschluss: Fusion Media would like to remind you that the data contained in this website is not necessarily real-time nor accurate. All CFDs (stocks, indexes, futures) and Forex prices are not provided by exchanges but rather by market makers, and so prices may not be accurate and may differ from the actual market price, meaning prices are indicative and not appropriate for trading purposes. Therefore Fusion Media doesn`t bear any responsibility for any trading losses you might incur as a result of using this data.

Fusion Media or anyone involved with Fusion Media will not accept any liability for loss or damage as a result of reliance on the information including data, quotes, charts and buy/sell signals contained within this website. Please be fully informed regarding the risks and costs associated with trading the financial markets, it is one of the riskiest investment forms possible.
Mit Google registrieren
oder
Registrierung