Eilmeldung
0
Werbefreie Version. Jetzt upgraden für ein Surferlebnis auf Investing.com ganz ohne Werbung. Sparen Sie bis zu 40%. Weitere Details

Grüezi bei Swiss Investor News am Dienstag, 1. Dezember 2020

Aktien01.12.2020 08:24
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Artikel wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
 
© Reuters.

TOP NEWS:

* BREXIT - Der irische Ministerpräsident Micheál Martin ist zuversichtlich, dass ein Durchbruch bei den Brexit-Verhandlungen in greifbare Nähe rückt. "Die Landebahn für ein Abkommen ist in Sicht. Es wird politischen Willen erfordern, den Deal abzuschließen, und es gibt verschiedene Optionen, um den Deal unter Dach und Fach zu bringen", sagte Martin in der Zeitung "Irish Times". Auch die neue britische Botschafterin in Deutschland, Jill Gallard, erwartet einen Erfolg bei den Verhandlungen über einen neuen Brexit-Handelsvertrag. "Ich bin optimistisch und zuversichtlich, dass es einen Deal geben wird", sagte die Diplomatin der Zeitung "Rheinische Post".

* VIRUS - Der US-Biotechkonzern Moderna MRNA.O hat nach positiven Studienergebnissen eine Notfallzulassung seines Corona-Impfstoffs in den USA beantragt. Das teilte der Konzern am Montag mit. Moderna wollte früheren Angaben zufolge in Kürze auch noch eine bedingte Marktzulassung bei der Europäischen Arzneimittelagentur EMA beantragen.

* CREDIT SUISSE CSGN.S - Nach monatelanger Suche hat das Institut einen neuen Verwaltungsratspräsidenten auserkoren. Antonio Horta-Osorio soll das oberste Gremium der zweitgrößten Schweizer Bank in Zukunft leiten. Er folgt auf Urs Rohner, der das Amt seit 2011 inne hatte. Horta-Osorio ist gegenwärtig Chef der britischen Lloyds Banking Group LLOY.L . Gleichzeitig warnte Credit Suisse vor den Folgen eines US-Rechtsstreits in Zusammenhang mit US-Wohnbau-Hypotheken, der die Bank rund 680 Millionen Dollar kosten könnte.

SCHWEIZ:

* BIP - Das BIP der Schweiz wuchs im dritten Quartal 2020 um 7,2 Prozent, nachdem es im ersten Halbjahr um kumuliert 8,6 Prozent zurückgegangen war. Die Binnennachfrage und Teile des Dienstleistungssektors erholten sich deutlich. Derweil lastete die internationale Entwicklung auf den Exporten.

* SIG COMBIBLOC SIGNC.S - Der Finanzinvestor Onex ist aus dem Verpackungshersteller ausgestiegen. Für 32 Millionen Franken wurden das noch gehaltene Paket von 10,1 Prozent an verschiedene institutionelle Investoren verkauft. Onex hatte seine Beteiligung seit 2019 schrittweise reduziert.

* ADECCO ADEN.S - Der Personaldienstleistungen will Marktanteile gewinnen und stärker in das Segment Talent Solutions investieren. Adeco werde einen höheren Ebitda-Margenkorridor von 3,0 bis 6,0 Prozent anpeilen statt wie bisher von 2,5 bis bis 5,0 Prozent.

* ARYZTA ARYN.S - Der Backwarenhersteller hat im ersten Geschäftsquartal 2020/21 einen Umsatzrückgang von 20,3 Prozent auf 672,6 Millionen Euro verzeichnet.

* SWISS STEEL STLN.S - Der Stahlproduzent hat für den 22. Dezember 2020 eine ausserordentliche Generalversammlung angesetzt. Mit einer Kapitalerhöhung unter Wahrung der Bezugsrechte der Aktionäre will die Firma brutto 200 Millionen Euro einsammeln. Dank Bigpoint Holding sei das Erreichen des Emissionsvolumens sichergestellt. Die Bezugsrechtsemission werde voraussichtlich nach der Versammlung im Januar 2021 durchgeführt. Zudem werde Jens Alder als Verwaltungsratspräsident zurücktreten und das Gremium per 22. Dezember 2020 verlassen. Vizepräsidenten Heinrich Christen werde seine Aufgaben für die verbleibende Amtszeit bis zur Generalversammlung 2021 übernehmen.

* GALENICA GALE.S - Der Apothekenbetreiber will zum ersten Januar 2021 seine Organisations- und Führungsstruktur anpassen. Die künftige Geschäftsleitung werde sich aus den Mitgliedern der heutigen Generaldirektion zusammensetzen und neu mit Virginie Pache Jeschka ergänzt.

* RAPID NUTRITION RAPI.S - Die SIX Exchange Regulation hat bei der Sanktionskommission der SIX Group ein Sanktionsbegehren gegen die Nahrungsmittelzusatz-Firma eingereicht. Dabei gehe es um Verstösse gegen die anwendbaren Rechnungslegungsstandards IFRS im Jahresabschluss 017/2018 und im Zwischenabschluss 2018/2019.

* MEDARTIS MEDA.S - Die Orthopädiefirma hat zum Preis von zehn Millionen Franken eine Minderheitsbeteiligung von 25 Prozent an dem Genfer Implantatehersteller KeriMedical erworben. Damit wolle sich das Unternehmen weiter in Richtung Komplettanbieter in seinem wichtigsten Segment, Hand und Handgelenk, bewegen.

* WISEKEY WIHN.S - Das IT-Unternehmen hat eine ausserordentliche Generalversammlung für den 28. Januar 2021 angekündigt.

* COSMO PHARMACEUTICALS COPN.S - Das Pharmaunternehmen hat Jurgen Lenz auf den 1. Dezember 2020 zum neuen Chief Medical Officer ernannt.

INTERNATIONAL - FIRMEN UND BRANCHEN:

* LG CHEM 051910.KS will seine chinesische Produktionskapazität für Auto-Batteriezellen mehr als verdoppeln, um die Nachfrage des Kunden TESLA TSLA.O bedienen zu können.

* ZOOM ZM.O wächst dank des anhaltenden Trends zum Homeoffice weiter rasant. Im dritten Quartal kletterte der Umsatz dank zunehmender Bezahlkunden um 367 Prozent auf 777,2 Millionen Dollar, wie der Profiteur der Corona-Krise am Montag nach US-Börsenschluss mitteilte. Auch für das laufende Quartal gibt sich Zoom Video zuversichtlich und rechnet mit Erlösen zwischen 806 und 811 Millionen Dollar. Das ist mehr als von Analysten erwartet wurde. Trotzdem ging es nachbörslich für die Zoom-Aktie fast acht Prozent nach unten. Dies könnte damit zusammenhängen, dass das Unternehmen zwischen Oktober und Dezember mit einer höheren Kundenabwanderung als sonst üblich rechnet.

* UNICREDIT CRDI.MI -Chef Jean Pierre Mustier verlässt die italienische Großbank. Es sei in den vergangenen Monaten deutlich geworden, dass seine Vorstellungen zur Strategie nicht mit denen des Verwaltungsrats im Einklang stünden, erklärte Mustier am Montagabend. Er und die Bank teilten übereinstimmend mit, er werde nach dem Auslaufen seines Vertrags im April gehen.

* UNILEVER ULVR.L - Der Konsumgüterkonzern führt in einem Pilotprojekt in Neuseeland die Vier-Tage-Woche bei vollem Gehaltsausgleich ein. Ziel sei es, die Arbeitsweise zu ändern und nicht die Stundenzahl an den vier Tagen zu erhöhen, sagte Nick Bangs, Geschäftsführer von Unilever Neuseeland. Nach 12 Monaten werde das Unternehmen prüfen, ob das Modell weltweit für rund 155.000 Mitarbeiter funktionieren könnte.

* ALDI - Der Lebensmitteldiscounter übernimmt in Frankreich 547 Filialen und drei Läger des Konkurrenten Casino CASP.PA für 717 Millionen Euro.

* BAYER BAYGn.DE - Ein US-Bundesrichter hat den vom Pharmakonzern vorgeschlagenen Vergleich im Rechtsstreit um Belastungen durch die Chemikalie PCB der Konzerntochter Monsanto (NYSE:MON) abgelehnt. Die geplante Abmachung mit mehreren US-Städten und anderen Klägern sei in ihrer Schutzwirkung "zu weitreichend" und mit Zahlungen von 648 Millionen US-Dollar "sehr bescheiden", so Bezirksrichter Fernando Olguin.

* VOLKSWAGEN VOWG_p.DE - Das AR-Präsidium beschäftigt sich Insidern zufolge mit einer möglichen Vertragsverlängerung für CEO Diess

* HIGHLIGHT EVENT AND ENTERTANINMENT HLGZ.DE - Der Eventmanager hat eine Kapitalerhöhung mittels Privatplatzierung mit einem Emissionserlös von 5,4 Millionen Franken angekündigt.

INTERNATIONAL - ZENTRALBANKEN UND KONJUNKTUR:

* CHINAS Industrie wächst so stark wie seit einem Jahrzehnt nicht mehr. Das zeigt der am Dienstag veröffentlichte Caixin/Markit-Einkaufsmanagerindex (PMI). Er stieg im November überraschend auf 54,9 (Oktober: 53,6) Punkte. Analysten hatten mit einem Rückgang auf 53,5 gerechnet. Der Index liegt inzwischen sieben Monate in Folge über der 50-Zähler-Marke. Werte über 50 Punkten zeigen Wachstum an.

* FED - Den USA stehen nach Einschätzung von Notenbankchef Jerome Powell angesichts einer sich verschärfenden Corona-Pandemie noch einige "herausfordernde" Monate bevor. Der Anstieg der Fallzahlen in den USA und im Ausland sei besorgniserregend, sagte Powell am Montag laut Notizen für seine Anhörung im US-Kongress am Dienstag. Mittelfristig seien die jüngsten Nachrichten "von der Impf-Front" sehr positiv. Derzeit bestünden aber weiterhin noch erhebliche Herausforderungen und Unsicherheiten, etwa hinsichtlich des Zeitpunkts, der Produktion und des Vertriebs sowie der Wirksamkeit.

* KOMMUNEN - Den Kommunen droht nach Angaben des Hauptgeschäftsführers des Deutschen Städtetages, Helmut Dedy, 2021 wegen der Corona-Krise ein Defizit von gut zehn Milliarden Euro. Durch den Teil-Lockdown könne sich die Lücke sogar noch vergrößern, zitiert das RedaktionsNetzwerk Deutschland Dedy in einem Vorabbericht.

* DIGITALSTEUER - KANADA will bis zur Einigung auf eine weltweite Regelung ab 2022 eine eigene Digitalsteuer einführen. Damit sollten umgerechnet 2,6 Milliarden US-Dollar über fünf Jahre eingenommen werden, teilte das Finanzministerium am Montag mit.

* Die EUROGRUPPE hat sich nach Angaben der Bundesregierung darauf geeinigt, die Reform des Euro-Rettungsfonds ESM voranzutreiben. Unter anderem werde der ESM künftig als Letztabsicherung für den europäischen Bankenabwicklungsfonds SRF zwei Jahre früher zur Verfügung stehen, teilte das Bundesfinanzministerium am Montag in Berlin mit. Das ist damit schon ab Anfang 2022 möglich. Der überarbeitete ESM-Vertrag soll nun im Januar 2021 unterschrieben werden und dann der Ratifizierungsprozess starten.

INTERNATIONAL - POLITIK:

* USA/VIRUS - Der Chef der Coronavirus-Taskforce des Weißen Hauses, Scott Atlas, hat seinen Hut genommen. Atlas tritt nach vier Monaten als Berater des US-Präsidenten Donald Trump zurück.

* USA/WAHL - US-Präsident Donald Trump hat weitere Niederlagen erlitten bei seinem Versuch, den Ausgang der Wahl zu kippen. Die Behörden in Wisconsin bestätigten am Montag nach einer Neuauszählung in zwei Bezirken den Sieg des Demokraten Joe Biden. Auch in Arizona wurde Trumps Niederlage formell bestätigt. Biden gewann die Präsidentenwahl den vorliegenden und zum Teil inzwischen amtlichen Ergebnissen zufolge mit 306 zu 232 Wahlleuten. Trump hat eine Niederlage nicht eingeräumt und spricht von Betrug, ohne belastbare Belege zu liefern. Mehrere Gerichte in mehreren Bundesstaaten haben entsprechende Klagen seines Wahlkampfteams abgewiesen.

* IRAN - Im irakisch-syrischen Grenzgebiet ist offenbar ein Kommandeur der iranischen Revolutionsgarden bei einem Luftangriff getötet worden. Er sei in einem mit Waffen beladenen Fahrzeug unterwegs gewesen zusammen mit drei weiteren Männern, die ebenfalls ums Leben gekommen seien, sagten Vertreter der irakischen Sicherheitskräfte. Der Vorfall habe sich irgendwann zwischen Samstag und Sonntag ereignet. Am Freitag war der iranische Atomwissenschaftler Mohsen Fachrisadeh nach iranischen Angaben in Teheran getötet worden.

* REGENWALD - Der Amazonas-Regenwald in Brasilien wird nach offiziellen Daten so schnell abgeholzt wie seit zwölf Jahren nicht mehr. In diesem Jahr seien knapp 11.100 Quadratkilometer gerodet worden, teilte die Raumfahrtbehörde Inpe mit. Dies sei ein Anstieg von 9,5 Prozent zum Vorjahr. Unter Präsident Jair Bolsonaro sind Umweltschutzauflagen geschwächt worden.

RATINGS:

* SONOVA SOON.S - Jefferies erhöht Kursziel auf 270 (238) Franken

* SFS GROUP SFSN.S - Credit Suisse erhöht Kursziel auf 117 (100) Franken

* FLUGHAFEN ZUERICH FHZN.S - HSBC (LON:HSBA) erhöht Kursziel auf 175 (160) Franken

MÄRKTE:

* WALL STREET - Zum Abschluss eines goldenen Börsen-Novembers haben die Anleger in den USA Gewinne mitgenommen. Auf den Monat gesehen war es jedoch für den Dow mit einem Plus von fast zwölf Prozent der größte prozentuale Monatsgewinn seit Januar 1987. Der S&P und die Nasdaq verbuchten die höchsten Monatsgewinne seit April.

Stand

Veränderung Dow Jones .DJI

29.638,64

minus 0,9 Prozent Nasdaq .IXIC

12.198,74

minus 0,1 Prozent S&P 500 .SPX

3.621,63

minus 0,5 Prozent

* US-Aktienfutures:

Stand

Veränderung S&P-Future SPc1

3.623,20

unverändert Nasdaq-Future NQc1

12.397,25

plus 1,0 Prozent

* US-Staatsanleihen: 10 Jahre US10YT=RR

0,8373

Rendite 30 Jahre US30YT=RR

1,5653

Rendite

* Nach den Gewinnmitnahmen am Vortag haben neue Impfhoffnungen die ASIATISCHEN BÖRSEN wieder angetrieben.

Stand

Veränderung Nikkei .N225

26.787,54

plus 1,3 Prozent Topix .TOPX

1.768,38

plus 0,8 Prozent Shanghai .SSEC

3.451,94

plus 1,8 Prozent Hang Seng .HSI

26.587,03

plus 0,9 Prozent

* Die Schweizer Börse FSMIc1 wird höher erwartet. Am Vortag war der Leitindex SMI .SSMI um 0,2 Prozent auf 10.476 Punkte gesunken.

* Die europäischen Börsen .EU werden höher erwartet.

* Devisen: Dollar/Franken CHF=

0,9066 Euro/Franken EURCHF=

1,0845 Euro/Dollar EUR=

1,1961

* Rohstoffe:

Stand

Veränderung Brent-Öl LCOc1

47,58

minus 0,6 Prozent WTI-Öl CLc1

45,06

minus 0,6 Prozent Gold XAU=

1.786,90

plus 0,6 Prozent

INDIKATOREN DES TAGES:

Prognose

Vorper. ggf. Schät.

0745 CH BIP

Q3

+5,9

vH

-7,3 0745 CH ----- J/J

Q3

-3,3

vH

-8,3 0930 CH Einkaufsmangerindex (PMI)

Nov

51,3

Ind

52,3 0955 DE Arbeitslosenquote SA

Nov

6,3

vH

6,2 0955 DE Markit-Einkaufsman., endg. Nov

57,9

Ind

57,9 1000 EZ Markit-Einkaufsman., endg. Nov

53,6

Ind

53,6 1030 GB Markit-Einkaufsman., endg. Nov

55,2

Ind

55,2 1100 EZ Verbraucherpr., vorl. J/J

Nov

-0,3

vH

-0,3 1600 US Bauausgaben

Okt

+0,8

vH

+0,3 1600 US ISM-Einkaufsmanagerindex

Nov

57,9

Ind

59,3

Die Prognosen sind Konsensschätzungen einer Reuters-Umfrage.

Mehr Information unter: SWI-ECI GER-ECI

TERMINE SCHWEIZ:

Adecco - Capital Markets Day

Aryzta - Umsatz Q1

0745 Bruttoinlandsprodukt (BIP) , Q3

0930 Einkaufsmanagerindex (PMI), November

TERMINE INTERNATIONAL:

BRÜSSEL - Eurogruppe/ECOFIN Online-Treffen - Teilnahme von EZB-Vize de Guindos

0030 TOKIO - Arbeitsmarkt, Oktober

0245 PEKING - Caixin PMI Industrie für China, November endgültig

0955 LONDON - Markit/BME Einkaufsmanagerindex für die deutsche Industrie, November detailliert

0955 NÜRNBERG - Veröffentlichung der Arbeitsmarktdaten, November

1000 ROM - BIP, Q3 endgültig

1000 LONDON - Markit Einkaufsmanagerindex Industrie für die Euro-Zone, November detailliert

1030 LONDON - Markit/CIPS Einkaufsmanagerindex für die britische Industrie, November detailliert

1100 BRÜSSEL - Verbraucherpreise Euro-Zone, November vorläufig

1200 PARIS - OECD-Wirtschaftsausblick Herbst 2020

1500 DETROIT - US-Autoabsatz, November

1600 NEW YORK - ISM-Einkaufsmanagerindex Industrie, November

1600 WASHINGTON - Anhörung von Fed-Präsident Powell vor dem Bankenausschuss zum CARES Act

1600 WASHINGTON - Bauausgaben, Oktober

1800 FRANKFURT - EZB-Präsidentin Lagarde im Gespräch mit Fred Kempe zur Eröffnung des "Atlantic Council's GeoEconomics Center"

1800 WASHINGTON - Diskussion über den "Community Reinvestment Act Modernization" bei einer virtuellen Veranstaltung des Chicago Community Trust - Teilnahme von Fed-Gouverneur Brainard

1915 SAN FRANCISCO - Wirtschaftsprognose-Luncheon der Arizona State University (online) - Rede der Präsidentin der Fed von San Francisco, Daly

2100 CHICAGO - Online-Veranstaltung "Visionen für die Zukunft von Milwaukee: ein Gemeinschaftsforum" - Eröffnungsrede des Präsidenten der Fed von Chicago, Evans

SAN FRANCISCO - Salesforce (NYSE:CRM), Q3

Have a nice day!

Oliver Hirt, Dennis Duldhardt und Jan Schürmann

Wenn Sie unser tägliches, kostenloses News Briefing "Grüezi bei Swiss Investor News" auch auf Ihrem Mobilfunkgerät erhalten möchten, können Sie sich gerne jederzeit online dafür registrieren:

http://solutions.refinitiv.com/MNCGrueziSubscriptionpage

Falls Sie Fragen dazu haben, wenden Sie sich bitte an Ihren Refinitiv-Ansprechpartner oder kontaktieren Sie wiebke.singer@thomsonreuters.com. Vielen Dank! (Redaktion Swiss Investor News)

Grüezi bei Swiss Investor News am Dienstag, 1. Dezember 2020
 

Verwandte Beiträge

Kommentieren

Richtlinien zur Kommentarfunktion

Wir möchten Sie gerne dazu anregen, Kommentare zu schreiben, um sich mit anderen Nutzern auszutauschen. Teilen Sie Ihre Gedanken mit und/oder stellen Sie anderen Nutzern und den Kolumnisten Fragen. Um jedoch das Niveau zu erhalten, welches wir wertschätzen und erwarten, beachten Sie bitte die folgenden Kriterien:

  • Bereichern Sie die Unterhaltung
  • Bleiben Sie beim Thema. Veröffentlichen Sie nur Texte, die zu den genannten Inhalten passen. 
  • Respektieren Sie einander. Auch negative Meinungen und Kritik kann positiv und diplomatisch ausgedrückt werden. 
  • Benutzen Sie die anerkannten Ausdrucks- und Rechtschreibregeln. 
  • Beachten Sie: Spam, Werbenachrichten und Links werden gelöscht. 
  • Vermeiden Sie Profanität, Beleidigungen und persönliche Angriffe auf Kolumnisten oder andere Nutzer. 
  • Bitte kommentieren Sie nur auf Deutsch.

Diejenigen, die die oben genannten Regeln missachten, werden von der Webseite entfernt und können sich in der Zukunft je nach Ermessen von Investing.com nicht mehr anmelden.

Was denken Sie?
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
Posten auf
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Danke für Ihren Kommentar. Bitte beachten Sie, dass alle Kommentare erst nach vorheriger Überprüfung durch unsere Moderatoren veröffentlicht werden und deshalb nicht sofort auf unserer Webseite erscheinen können.
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Chart zum Kommentar hinzufügen
Sperre bestätigen

Sind Sie sicher, dass Sie %USER_NAME% sperren möchten?

Dadurch werden Sie und %USER_NAME% nicht mehr in der Lage sein, Beiträge des jeweils anderen auf Investing.com zu sehen.

%USER_NAME% wurde erfolgreich zu Ihrer Sperrliste hinzugefügt.

Da Sie diese Person entsperrt haben, müssen Sie 48 Stunden warten, bevor Sie sie wieder sperren können.

Diesen Kommentar melden

Sagen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Kommentar

Kommentar markiert

Vielen Dank!

Ihre Meldung wurde zur Überprüfung an unsere Moderatoren geschickt
Haftungsausschluss: Fusion Media would like to remind you that the data contained in this website is not necessarily real-time nor accurate. All CFDs (stocks, indexes, futures) and Forex prices are not provided by exchanges but rather by market makers, and so prices may not be accurate and may differ from the actual market price, meaning prices are indicative and not appropriate for trading purposes. Therefore Fusion Media doesn`t bear any responsibility for any trading losses you might incur as a result of using this data.

Fusion Media or anyone involved with Fusion Media will not accept any liability for loss or damage as a result of reliance on the information including data, quotes, charts and buy/sell signals contained within this website. Please be fully informed regarding the risks and costs associated with trading the financial markets, it is one of the riskiest investment forms possible.
Mit Google registrieren
oder
Registrierung