Eilmeldung
0
Werbefreie Version. Jetzt upgraden für ein Surferlebnis auf Investing.com ganz ohne Werbung. Sparen Sie bis zu 40%. Weitere Details

Vorbörse Europa: K+S, Lanxess, Prada, Nordex und Hannover Rück mit viel Bewegung

Aktien11.03.2021 08:27
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Artikel wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
 
© Reuters.

Investing.com - Der europäische Aktienmarkt bewegt sich im Frühhandel am Donnerstag, den 11. März 2021, deutlich. So schlagen sich die Einzelaktien in der Vorbörse Europas:

  • Die Aktien von K+S (TG:SDFGn) (DE:SDFGn) verloren auf der Handelsplattform Tradegate fast 2 Prozent, nachdem der Kasseler Salz- und Düngemittelhersteller die Dividende für seine Aktionäre gestrichen hat. Für 2020 werde es keine Ausschüttung geben, teilte K+S am Donnerstag mit. Grund dafür sei auch der deutlich negativ erwartete freie Mittelzufluss (Free Cash-Flow) aus dem operativen Geschäft in diesem Jahr, zudem werde K+S den Erlös aus dem Verkauf seines amerikanischen Salzgeschäfts zum Abbau der Schulden und Stärkung der Bilanz nutzen. 
  • Die Anteilsscheine von Hugo Boss  (TG:BOSSn) (DE:BOSSn) standen im europäischen Frühhandel leicht höher und gewannen 0,20 Prozent, nachdem die Corona-Pandemie mit ihren Kontaktbeschränkungen und Filialschließungen dem schwäbischen Modekonzern 2020 Verluste eingebrockt hat. Bei einem Umsatzeinbruch um 31 Prozent auf 1,9 Milliarden Euro fiel im operativen Geschäft (Ebit) ein Minus von 236 Millionen Euro an, wie das Unternehmen mitteilte. 2019 erzielte Boss noch einen Gewinn von 344 Millionen Euro. Die Aktionäre sollen daher nur die Mindestdividende von vier Cent je Aktie erhalten. Die Auswirkungen von Covid-19 belasten Boss auch aktuell. Erst im Jahresverlauf rechnet der Vorstand mit einer Erholung. Er peilt 2021 eine deutliche Umsatz- und Ergebnisverbesserung an. Eine genaue Prognose wagte er nicht.
  • Die Aktien von Lanxess  (TG:LXSG) (DE:LXSG) standen knapp 1,40 Prozent tiefer, nachdem das bereinigte Ergebnis des Spezialchemiekonzerns um mehr als 15 Prozent auf 862 Millionen Euro fiel, damit aber am oberen Ende der Prognose von Lanxess lag. Der Umsatz schrumpfte um gut zehn Prozent auf 6,1 Milliarden Euro. Nach dem Ergebniseinbruch im Corona-Jahr 2020 soll es bei dem Unternehmen in diesem Jahr wieder aufwärts gehen. Lanxess setze "voll auf Wachstum", sagte Vorstandschef Matthias Zachert am Donnerstag. Man rechnet damit, dass sich viele seiner Kundenindustrien erholen und erwartet daher für 2021 ein operatives Ergebnis (Ebitda) vor Sondereinflüssen zwischen 900 Millionen und eine Milliarde Euro. 
  • Die Aktien der Hannover Rück (TG:HNRGn) (DE:HNRGn) erhöhten sich gegen 08.00 Uhr um 1,1 Prozent auf 152,70 Euro und das, obwohl der weltweit drittgrößte Rückversicherer für das abgelaufene Jahr weniger Dividende zahlt. Ausgeschüttet werden sollen 4,50 Euro je Aktie, wie Hannover Rück mitteilte. Die in den vergangenen Jahren übliche Sonderdividende wird gestrichen. 2020 hatten sich Basis- (4,00) und Sonderdividende (1,50) auf 5,50 Euro summiert. Hannover Rück brauche das Geld, um die Geschäftschancen zu nutzen, die sich aus den steigenden Preisen ergäben, begründete Vorstandschef Jean-Jacques Henchoz den Schritt. Hannover Rück bekräftigte die Erwartung, den Gewinn 2021 auf 1,15 bis 1,25 Milliarden (2020: 883 Millionen) Euro zu steigern.
  • Traton-Aktien (TG:8TRA) (DE:8TRA) treten vorbörslich auf der Stelle, nachdem die Papiere der Volkswagen-Nutzfahrzeugtochter am Mittwoch um knapp 1 Prozent zugelegt hatten. Für das laufende Jahr sagt Traton ein kräftiges Plus bei Absatz und Erlösen voraus. Die Auftragslage habe sich zuletzt deutlich verbessert, teilte das Unternehmen am Mittwoch nach Börsenschluss mit. Die operative Gewinnmarge dürfte zwischen fünf und sechs Prozent liegen. "Wir blicken optimistisch auf das Jahr 2021 und erwarten einen starken Absatzanstieg und einen erheblich steigenden Umsatz", sagte Traton-Chef Matthias Gründler. Im Vorkrisenjahr 2019 hatte Traton noch eine Gewinnmarge von sieben Prozent erreicht.
  • Die Aktien des italienischen Modekonzerns Prada (HK:1913) erhöhten sich im Hongkonger-Handel dank robuster Zahlen für das abgelaufene Jahr um knapp 5 Prozent. Trotz der Virus-Krise 2020 hat Prada dank einer starken Nachfrage in der zweiten Jahreshälfte im operativen Geschäft schwarze Zahlen geschrieben. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) lag im Gesamtjahr bei 20 Millionen Euro, wie Prada mitteilte. In der zweiten Jahreshälfte erreichte das Ebit 216 Millionen Euro, nachdem in den ersten sechs Monaten im Sog der Pandemie ein Verlust von 196 Millionen Euro angefallen war. "Diese Ergebnisse geben uns Zuversicht für den kommenden Aufschwung, sobald die kritischste Phase der Pandemie vorbei ist", sagte Prada-Chef Patrizio Bertelli. Angetrieben von einem starken Online-Handel und belebenden Geschäften in Asien und Amerika erholte sich der Umsatz in der zweiten Jahreshälfte. Im Gesamtjahr schrumpft der Umsatz um 24 Prozent auf 2,42 Milliarden Euro, nach einem Minus von 40 Prozent im ersten Halbjahr. Der positive Umsatztrend setze sich auch in den ersten Monaten dieses Jahres fort, teilte die Mailänder Luxusmarke mit.
  • Die Aktien von Nordex  (TG:NDXG) (DE:NDXG) legten um 2,20 Prozent zu, nachdem der Windanlagenbauer in Frankreich einen Auftrag über zehn Turbinen von der RWE-Tochter Renouvelables France eingeheimst hat. Die Anlagen sind für zwei Windparks im Norden des Landes mit insgesamt 33 Megawatt (MW) bestimmt und sollen Anfang 2022 in Betrieb gehen. An der Börse kamen die Nachrichten gut an: Die Nordex-Titel legten vorbörslich um zwei Prozent zu. Der Wert der Papiere hat sich binnen eines Jahres mehr als verfünffacht.
  • Die Aktien von SGL Carbon (TG:SGCG) (DE:SGCG) gewannen knapp ein Prozent an Wert hinzu, nachdem der Spezialist für Graphit und Verbundwerkstoffe erhält eine Millionen-Förderung zur Entwicklung von Material für Lithium-Ionen-Batterien erhält. Das teilte SGL Carbon am Mittwoch mit. Insgesamt gehe es um 42,9 Millionen Euro, die vom Bund und dem Land Bayern bis 2028 zur Verfügung gestellt würden, teilte das Unternehmen mit. 

- Mit Material von Reuters.

Vorbörse Europa: K+S, Lanxess, Prada, Nordex und Hannover Rück mit viel Bewegung
 

Verwandte Beiträge

Kommentieren

Richtlinien zur Kommentarfunktion

Wir möchten Sie gerne dazu anregen, Kommentare zu schreiben, um sich mit anderen Nutzern auszutauschen. Teilen Sie Ihre Gedanken mit und/oder stellen Sie anderen Nutzern und den Kolumnisten Fragen. Um jedoch das Niveau zu erhalten, welches wir wertschätzen und erwarten, beachten Sie bitte die folgenden Kriterien:

  • Bereichern Sie die Unterhaltung
  • Bleiben Sie beim Thema. Veröffentlichen Sie nur Texte, die zu den genannten Inhalten passen. 
  • Respektieren Sie einander. Auch negative Meinungen und Kritik kann positiv und diplomatisch ausgedrückt werden. 
  • Benutzen Sie die anerkannten Ausdrucks- und Rechtschreibregeln. 
  • Beachten Sie: Spam, Werbenachrichten und Links werden gelöscht. 
  • Vermeiden Sie Profanität, Beleidigungen und persönliche Angriffe auf Kolumnisten oder andere Nutzer. 
  • Bitte kommentieren Sie nur auf Deutsch.

Diejenigen, die die oben genannten Regeln missachten, werden von der Webseite entfernt und können sich in der Zukunft je nach Ermessen von Investing.com nicht mehr anmelden.

Was denken Sie?
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
Posten auf
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Danke für Ihren Kommentar. Bitte beachten Sie, dass alle Kommentare erst nach vorheriger Überprüfung durch unsere Moderatoren veröffentlicht werden und deshalb nicht sofort auf unserer Webseite erscheinen können.
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Chart zum Kommentar hinzufügen
Sperre bestätigen

Sind Sie sicher, dass Sie %USER_NAME% sperren möchten?

Dadurch werden Sie und %USER_NAME% nicht mehr in der Lage sein, Beiträge des jeweils anderen auf Investing.com zu sehen.

%USER_NAME% wurde erfolgreich zu Ihrer Sperrliste hinzugefügt.

Da Sie diese Person entsperrt haben, müssen Sie 48 Stunden warten, bevor Sie sie wieder sperren können.

Diesen Kommentar melden

Sagen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Kommentar

Kommentar markiert

Vielen Dank!

Ihre Meldung wurde zur Überprüfung an unsere Moderatoren geschickt
Haftungsausschluss: Fusion Media would like to remind you that the data contained in this website is not necessarily real-time nor accurate. All CFDs (stocks, indexes, futures) and Forex prices are not provided by exchanges but rather by market makers, and so prices may not be accurate and may differ from the actual market price, meaning prices are indicative and not appropriate for trading purposes. Therefore Fusion Media doesn`t bear any responsibility for any trading losses you might incur as a result of using this data.

Fusion Media or anyone involved with Fusion Media will not accept any liability for loss or damage as a result of reliance on the information including data, quotes, charts and buy/sell signals contained within this website. Please be fully informed regarding the risks and costs associated with trading the financial markets, it is one of the riskiest investment forms possible.
Mit Google registrieren
oder
Registrierung