🔥 Krall dir heiße Aktien mit unserer InvestingPro KI! Bis zu 50% sparen, los geht's!JETZT ZUGREIFEN

Diese 3 Top-Aktien interessiert der Coronavirus-Ausbruch nicht

Veröffentlicht am 26.02.2020, 18:28
US500
-
DJI
-
NFLX
-
TAL
-
ZM
-

Die wichtigsten Indizes der Wall Street fielen diese Woche, als sich das Coronavirus auf der ganzen Welt verbreitete und die Befürchtungen über seine Folgen eskalierten. In den letzten Tagen stieg die Zahl der bestätigten Fälle und Todesfälle in Italien, Südkorea, dem Iran und anderen Ländern außerhalb Chinas dramatisch an.

Aufgrund der unsicheren wirtschaftlichen Auswirkungen haben Anleger Risikopapiere abgestoßen. Sowohl der Dow als auch der S&P 500 erlitten ihre höchsten prozentualen 4-Tagesverluste seit dem massiven Ausverkauf im Dezember 2018. Mit diesen Rückgängen lagen beide Leitindizes etwa 8% unter ihren zuvor in diesem Monat erreichten Rekordhöhen.

DJI Tageschart

Während es für die meisten Unternehmen schwierig sein wird, sich gegen die Auswirkungen der sich schnell ausbreitenden Krankheit zu schützen, dürften drei Titel zu den wenigen gehören, die auch von einer globalen Pandemie des Coronavirus nicht betroffen wären.

1. Zoom Video Communications

Zoom Video Communications (NASDAQ:ZM) mit Hauptsitz in San Jose, Kalifornien, bietet Remote-Konferenzdienste mithilfe von Cloud Computing. Es gilt allgemein als führend in der modernen Unternehmensvideokommunikation mit einer einfachen und zuverlässigen Cloud-Plattform für Video- und Audiokonferenzen, Online-Meetings, Chat und Webinare.

Das Unternehmen verzeichnete einen Kursanstieg um fast 41%, seit die Nachricht vom Ausbruch des Coronavirus am 21. Januar Schockwellen an den Finanzmärkten auslöste, verglichen mit dem Rückgang des S&P 500 um 6% im selben Zeitraum. Die Aktie, die seit Jahresbeginn um 57% teurer geworden ist, erreichte am Dienstag ein neues Allzeithoch von 111,80 USD, bevor sie bei 107,08 USD mit einer Marktkapitalisierung von 29 Mrd. USD aus dem Handel ging.

Zoom Video Communications Kurschart

Als sich das Virus zunehmend ausbreitet, werden Unternehmen weltweit wahrscheinlich ihre Mitarbeiter von zu Hause aus arbeiten lassen müssen, wodurch eine neue Nachfrage nach Werkzeugen für die Fernarbeit entsteht.

Der Fern-Konferenzdienstleister wird seinen nächsten Quartalsbericht am 4. März, nach Handelsende an der Wall Street vorlegen. Der Durchschnitt der Schätzungen sieht für das vierte Quartal einen Gewinn pro Aktie von 0,07 USD, während der Umsatz gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres um 66% auf 176,5 Millionen US-Dollar gesprungen sein soll.

2. Netflix

Netflix (NASDAQ:NFLX) ist der zweite Name, der für einen Kauf in Betracht kommt, da die Ängste vor dem Ausbruch zunehmen. Während das Unternehmen keine Niederlassungen in China hat, könnten die zunehmenden Auswirkungen auf die USA die Nachfrage nach dem Mediendienstleister erhöhen.

Seit dem 21. Januar hat die Aktie von Netflix um 6% zugelegt und ist damit seit Jahresbeginn um mehr als 11% gestiegen. Die Aktie, die am 19. Februar ein 52-Wochen-Hoch von 392,95 USD erreichte, wurde gestern zu 360,09 USD gehandelt, was dem Streamingkonzern eine Marktkapitalisierung von 158,1 Mrd. USD verschafft.

Netflix Kurschart

Die US-Seuchenschutzbehörde Centers for Disease Control and Prevention CDC hat am Dienstag ihre Forderung an die US-Öffentlichkeit verstärkt, sich auf einen möglichen Ausbruch in der Heimat vorzubereiten. Dr. Nancy Messonnier von der CDC erklärte: "Wir bitten die amerikanische Öffentlichkeit, sich mit uns auf den Fall vorzubereiten, dass dies schlimm werden könnte". Die CDC hat bisher 53 Fälle in den USA bestätigt.

Die tiefgreifenden Folgen von COVID-19 könnten dazu führen, dass mehr Menschen zu Hause bleiben und sich zur Unterhaltung an Netflix wenden.

Das Streaming-Unternehmen meldete bereits im vergangenen Monat starke Quartalszahlen, die eine Zunahme der Abonnentenzahl auf insgesamt 167 Millionen auswiesen.

3. TAL Education Group

Die Tomorrow Advancing Life Education Group (NYSE:TAL) ist der letzte Name, der auf Ihrem Radar stehen sollte, da das Unternehmen Online-Nachhilfedienste für Grund- und Sekundarschüler in China anbietet.

Während die lokalen Regierungen in China die Wiedereröffnung von Schulen verzögern, um die Ausbreitung des Coronavirus zu begrenzen, nutzen Eltern in vielen unter Quarantäne gestellten Städten die Online-Bildung für ihre Kinder. Einige Provinzen und Schulen haben auch darum gebeten, dass Kinder während dieser Zeit Online-Kurse besuchen.

Die Aktien der TAL Education Group sind seit dem 21. Januar um rund 5% gestiegen. Die Aktie, die letzte Nacht den Handel zu 56,58 USD beendete, hat in 2020 fast 18% an Wert gewonnen und erreichte am 14. Februar ein Rekordhoch von 59,76 USD. TAL hat derzeit einen Börsenwert von 34 Mrd. USD.

TAL Education Group

Das Bildungs- und Technologieunternehmen bietet Nachhilfeleistungen ab dem Kindergarten bis zur 12. Klasse an, die akademische Kernfächer wie Mathematik, Physik und Englisch abdecken. Seit seiner Gründung hat sich TAL dazu verpflichtet, das Internet und die Technologie in die Bildung zu integrieren, um Kindern ein besseres Lernerlebnis zu bieten.

Das Unternehmen übertraf im vergangenen Monat Umsatzerwartungen und die Gesamtzahl der eingeschriebenen Studenten stieg im Quartal zum 30. November im Jahresvergleich um 66% auf mehr als 2,3 Millionen.

Aktuelle Kommentare

Bitte warten, der nächste Artikel wird geladen ...
Installieren Sie unsere App
Risikohinweis: Beim Handel mit Finanzinstrumenten und/oder Kryptowährungen bestehen erhebliche Risiken, die zum vollständigen oder teilweisen Verlust Ihres investierten Kapitals führen können. Die Kurse von Kryptowährungen unterliegen extremen Schwankungen und können durch externe Einflüsse wie finanzielle, regulatorische oder politische Ereignisse beeinflusst werden. Durch den Einsatz von Margin-Trading wird das finanzielle Risiko erhöht.
Vor Beginn des Handels mit Finanzinstrumenten und/oder Kryptowährungen ist es wichtig, die damit verbundenen Risiken vollständig zu verstehen. Es wird empfohlen, sich gegebenenfalls von einer unabhängigen und sachkundigen Person oder Institution beraten zu lassen.
Fusion Media weist darauf hin, dass die auf dieser Website bereitgestellten Kurse und Daten möglicherweise nicht in Echtzeit oder vollständig genau sind. Diese Informationen werden nicht unbedingt von Börsen, sondern von Market Makern zur Verfügung gestellt, was bedeutet, dass sie indikativ und nicht für Handelszwecke geeignet sein können. Fusion Media und andere Datenanbieter übernehmen daher keine Verantwortung für Handelsverluste, die durch die Verwendung dieser Daten entstehen können.
Die Nutzung, Speicherung, Vervielfältigung, Anzeige, Änderung, Übertragung oder Verbreitung der auf dieser Website enthaltenen Daten ohne vorherige schriftliche Zustimmung von Fusion Media und/oder des Datenproviders ist untersagt. Alle Rechte am geistigen Eigentum liegen bei den Anbietern und/oder der Börse, die die Daten auf dieser Website bereitstellen.
Fusion Media kann von Werbetreibenden auf der Website aufgrund Ihrer Interaktion mit Anzeigen oder Werbetreibenden vergütet werden.
Im Falle von Auslegungsunterschieden zwischen der englischen und der deutschen Version dieser Vereinbarung ist die englische Version maßgeblich.
© 2007-2024 - Fusion Media Limited. Alle Rechte vorbehalten.