Eilmeldung
Investing Pro 0
Werbefreie Version. Jetzt upgraden für ein Surferlebnis auf Investing.com ganz ohne Werbung. Sparen Sie bis zu 40%. Weitere Details

EZB will mit Transferunion Euro retten - das geht schief! Marktgeflüster

Von finanzmarktwelt (Markus Fugmann)Marktüberblick30.06.2022 18:32
de.investing.com/analysis/ezb-will-mit-transferunion-euro-retten--das-geht-schief-marktgefluster-200474592
EZB will mit Transferunion Euro retten - das geht schief! Marktgeflüster
Von finanzmarktwelt (Markus Fugmann)   |  30.06.2022 18:32
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Artikel wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
 

Die EZB versucht mit einer Art "spread control", die faktisch eine Transferunion ist, den Euro zu retten - wird aber wahrscheinlich dadurch die Gemeinschaftswährung noch stärker gefährden. Warum? Weil die neue Maßnahme Unfrieden stiften wird: die EZB teilt die Eurozone in Geber-Länder und Empfänger-Länder ein (Neutrale gibt es auch), bedeutet: die Anleihen der Geber-Länder (Deutschland, Holland, Frankreich) werden durch die europäische Notenbank verkauft, dagegen Anleihen von Italien, Spanien, Portugal und Griechenland gekauft, um die Zins-Differenz der Anleihen möglichst gering zu halten. Macht das Sinn? Nein. Denn damit werden notwendige Reformen in dieen Ländern weiter verschleppt. Es gilt nämlich in der Eurozone ein Muster : je wohlhabender die Bürger eines Landes sind, desto stärker ist ihr Staat verschuldet! Das gilt exemplarisch für Italien und Deutschland. Faktisch sollen also tendentiell weniger Wohlhabende aus den weniger verschuldeten Ländern jene Staaten "ausbailen", die stark verschuldet sind, aber deren Bürgern wohlhabender sind - das gefährdet den sozialen Frieden und gefährdet damit den Euro erst Recht!

Enthaltene Werte: Dow Jones, S&P 500, NASDAQ Composite, VIX, DAX, VDAX, WTI Öl, EUR/USD, Dollar, Shanghai Composite, CSI 300, Tesla (NASDAQ:TSLA), Amazon (NASDAQ:AMZN), Facebook Inc (NASDAQ:FB), Alphabet (NASDAQ:GOOGL) Bitcoin

EZB will mit Transferunion Euro retten - das geht schief! Marktgeflüster
 

Verwandte Beiträge

EZB will mit Transferunion Euro retten - das geht schief! Marktgeflüster

Kommentieren

Richtlinien zur Kommentarfunktion

Wir möchten Sie gerne dazu anregen, Kommentare zu schreiben, um sich mit anderen Nutzern auszutauschen. Teilen Sie Ihre Gedanken mit und/oder stellen Sie anderen Nutzern und den Kolumnisten Fragen. Um jedoch das Niveau zu erhalten, welches wir wertschätzen und erwarten, beachten Sie bitte die folgenden Kriterien:

  • Bereichern Sie die Unterhaltung
  • Bleiben Sie beim Thema. Veröffentlichen Sie nur Texte, die zu den genannten Inhalten passen. 
  • Respektieren Sie einander. Auch negative Meinungen und Kritik kann positiv und diplomatisch ausgedrückt werden. 
  • Benutzen Sie die anerkannten Ausdrucks- und Rechtschreibregeln. 
  • Beachten Sie: Spam, Werbenachrichten und Links werden gelöscht. 
  • Vermeiden Sie Profanität, Beleidigungen und persönliche Angriffe auf Kolumnisten oder andere Nutzer. 
  • Bitte kommentieren Sie nur auf Deutsch.

Diejenigen, die die oben genannten Regeln missachten, werden von der Webseite entfernt und können sich in der Zukunft je nach Ermessen von Investing.com nicht mehr anmelden.

Was denken Sie?
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
Posten auf
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Danke für Ihren Kommentar. Bitte beachten Sie, dass alle Kommentare erst nach vorheriger Überprüfung durch unsere Moderatoren veröffentlicht werden und deshalb nicht sofort auf unserer Webseite erscheinen können.
Kommentare (2)
Josef Wallner
Josef Wallner 01.07.2022 9:37
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Ach Herr Fugmann,Sie wiederholen Ihre Dogmen im größten Umgang, kleinstem Intellekt, und bescheidener Wahrhaftigkeit.Warum tun Sie das? An den Artikeln selbst werden sie ja wohl kaum Gefallen finden, Ihre Anhängerschaft wurden Sie wohl weder zum Tee einladen noch als Nachbarn haben wollen. Allein der Reichweite willen? Langeweile?Amüsierte Grüße,Josef Wallner
Ed Barner
Ed Barner 30.06.2022 19:05
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Es hat von Beginn an der Währungsunion nicht geklappt. Man kommunizierte ja die Hoffnung, dass die Schuldengrenze entsprechende Anpassungen erfordern.
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Chart zum Kommentar hinzufügen
Sperre bestätigen

Sind Sie sicher, dass Sie %USER_NAME% sperren möchten?

Dadurch werden Sie und %USER_NAME% nicht mehr in der Lage sein, Beiträge des jeweils anderen auf Investing.com zu sehen.

%USER_NAME% wurde erfolgreich zu Ihrer Sperrliste hinzugefügt.

Da Sie diese Person entsperrt haben, müssen Sie 48 Stunden warten, bevor Sie sie wieder sperren können.

Diesen Kommentar melden

Sagen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Kommentar

Kommentar markiert

Vielen Dank!

Ihre Meldung wurde zur Überprüfung an unsere Moderatoren geschickt
Mit Google registrieren
oder
Registrierung