Sichern Sie sich 40% Rabatt
🚨 Volatile Märkte? Keine Sorge! Wir haben die Perlen für Ihr Portfolio!Jetzt Aktien finden

Täglicher Kommentar der apano-Fondsberater - 20. Juni 2023

Veröffentlicht am 20.06.2023, 11:49
Aktualisiert 25.02.2021, 14:50

Die chinesische Zentralbank hat wie erwartet sowohl den Satz für einjährige als auch den für fünfjährige Kredite gesenkt. Ersterer ist für Anschaffungsdarlehen wichtig, letzterer für Baufinanzierungen relevant. Beide Zinssätze wurden um 10 Basispunkte reduziert, viele Marktteilnehmer hatten bei den Fünfjahreskrediten jedoch mit -15 BP (LON:BP) gerechnet. Kritiker befürchten, dies sei ein Non-Event, das würde die Nachfrage nicht beleben. Entsprechend standen in Hongkong und Festlandchina heute Immobilienaktien unter Abgabedruck. Ein Analyst der ANZ-Bank vermutet, dass Chinas Regierung eher eine sanfte Landung der „alten Ökonomie“ bewirken will anstatt eine nachhaltige Stimulation. Die Priorität läge in anderen Bereichen. Nichtsdestotrotz wird jedoch vielfach erwartet, dass in den kommenden Wochen einige kurz- und längerfristige Maßnahmen und Reformen ausgebreitet werden, um die Wirtschaft anzukurbeln. Unter hohem Verkaufsdruck standen die Werte des Hang Seng Tech Index (-2,5%), nachdem Daniel Zhang, CEO und Chariman von Alibaba (NYSE:BABA), überraschend ersetzt wurde. Freilich stammt der neue CEO, Eddie Wu, ebenfalls aus dem engen Firmengründerkreis um Jack Ma und Zhang wird sich auf das Cloud-Geschäft konzentrieren. Es scheint also dieses Mal kein politischer Druck von außen die Personaländerung herbeigeführt zu haben. Die Börsen in Japan  und Australien notierten stabil. In Japan stützte die Nachricht, dass Warren Buffet weiter zugekauft hat. In Australien wurde das Notenbankprotokoll mit Erleichterung aufgenommen, denn es besagt, dass die letzte Zinserhöhung nur mit einer sehr knappen Mehrheit zustande kam. Dies spricht zumindest nun für eine Zinspause in Down Under.    

Europa startet heute schwächer in den Handelstag, der STXE 600 eröffnete unterhalb der 20-Tagelinie. Gestern belastete EZB-Direktoriumsmitglied Isabel Schnabel mit der Aussage, die EZB müsse eher dazu bereit sein, sich zu irren, indem sie zu viel tue anstatt zu wenig. Unterstützt wurde sie dabei von ihrem slowakischen Kollegen Peter Kazimir, der sagte, es sei zu riskant, die Inflation entgleiten zu lassen, weitere Zinsanhebungen seien der einzige vernünftige Weg. In einem tendenziell kontinuierlich stärker nachgebenden Gesamtmarkt nahezu ohne Gewinner wurde dann gestern Nachmittag das im Blog angesprochene höhergelegte Stopp Loss - Limit gerissen, weshalb wir das Gewicht in Europa um 5%-Punkte abgesenkt haben. Heute früh wurde mit Reißen des zweiten Stopp Loss -Limits eine weitere Reduzierung um 3% angestoßen, noch weitere max. 5% sind   nicht auszuschließen, da auch die dritte Stopp Loss – Stufe nicht weit entfernt sind. Nachdenklich stimmt der sehr verhaltene Ausblick von Lanxess (ETR:LXSG). Der Spezialchemiekonzern kann als Frühindikator verstanden werden, denn er beliefert große Teile der Industrie. Die Kunden würden ihre Lagerbestände abbauen, Neuaufträge seien Mangelware. Erneut steht damit heute der zyklische Chemiesektor unter besonderem Abgabedruck.  

Anzeige eines Dritten. Hierbei handelt es sich nicht um ein Angebot oder eine Empfehlung von Investing.com. Siehe Offenlegung hier oder Werbung entfernen .

Ab heute  Nachmittag werden während der ganzen Woche nacheinander diverse FED-Vertreter öffentlich auftreten. Nach der Presseerklärung, die im Anschluss an die letzte Notenbanksitzung stattgefunden hatte, ist davon auszugehen, dass der Grundton der Vorträge aggressiv (hawkish) sein wird. Es ist denkbar, das die Marktteilnehmer davon überzeugt werden sollen, von ihren optimistischen Erwartungen auf einen Zinsgipfel im Juli abzurücken und sich damit anfreunden sollten, noch eine zweite Anhebung - evtl. im September - einzupreisen. Die US-Futures stehen zur Stunde etwas tiefer. Offenbar fehlen die Impulse nach dem großen Verfallstag am Freitag. Zudem dürften die Investoren auf die FED-Aussagen warten.    

Der APX gewinnt zwei Punkte wegen des leicht sinkendem Goldpreis und verliert zwei wegen des STXE 600.  

Aktuelle Kommentare

Installieren Sie unsere App
Risikohinweis: Beim Handel mit Finanzinstrumenten und/oder Kryptowährungen bestehen erhebliche Risiken, die zum vollständigen oder teilweisen Verlust Ihres investierten Kapitals führen können. Die Kurse von Kryptowährungen unterliegen extremen Schwankungen und können durch externe Einflüsse wie finanzielle, regulatorische oder politische Ereignisse beeinflusst werden. Durch den Einsatz von Margin-Trading wird das finanzielle Risiko erhöht.
Vor Beginn des Handels mit Finanzinstrumenten und/oder Kryptowährungen ist es wichtig, die damit verbundenen Risiken vollständig zu verstehen. Es wird empfohlen, sich gegebenenfalls von einer unabhängigen und sachkundigen Person oder Institution beraten zu lassen.
Fusion Media weist darauf hin, dass die auf dieser Website bereitgestellten Kurse und Daten möglicherweise nicht in Echtzeit oder vollständig genau sind. Diese Informationen werden nicht unbedingt von Börsen, sondern von Market Makern zur Verfügung gestellt, was bedeutet, dass sie indikativ und nicht für Handelszwecke geeignet sein können. Fusion Media und andere Datenanbieter übernehmen daher keine Verantwortung für Handelsverluste, die durch die Verwendung dieser Daten entstehen können.
Die Nutzung, Speicherung, Vervielfältigung, Anzeige, Änderung, Übertragung oder Verbreitung der auf dieser Website enthaltenen Daten ohne vorherige schriftliche Zustimmung von Fusion Media und/oder des Datenproviders ist untersagt. Alle Rechte am geistigen Eigentum liegen bei den Anbietern und/oder der Börse, die die Daten auf dieser Website bereitstellen.
Fusion Media kann von Werbetreibenden auf der Website aufgrund Ihrer Interaktion mit Anzeigen oder Werbetreibenden vergütet werden.
Im Falle von Auslegungsunterschieden zwischen der englischen und der deutschen Version dieser Vereinbarung ist die englische Version maßgeblich.
© 2007-2024 - Fusion Media Limited. Alle Rechte vorbehalten.