🚀 KI-Aktien waren im Mai die Überflieger! PRFT legte in nur 16 Tagen um +55 % zu!
Jetzt die Juni-Highflyer sichern!
Schalte jetzt die vollständige Liste frei!

Täglicher Kommentar der apano-Fondsberater - 22. März 2024

Veröffentlicht am 22.03.2024, 13:27
US2000
-
JP225
-
HK50
-
FDX
-
IFXGn
-
AAPL
-
ASML
-
V1XI
-
LPL
-
XLE
-
SSEC
-
XLU
-
SXR4
-
CSI300
-
LI
-
SPPW
-

In der zweiten Handelshälfte ging den US-Börsen (ETR:SXR4) ein wenig die Luft aus. Insbesondere hoher Verkaufsdruck auf das Superschwergewicht Apple (NASDAQ:AAPL) (-4,1%) belastete die Indizes. Der Hintergrund: das US-Justizministerium verklagt den Konzern. Apple habe externe Software-Entwickler daran gehindert, bessere Optionen und innovative Dienste auf seinen Geräten anzubieten und habe zudem die Funktionalität von konkurrierenden Hardwareprodukten erschwert. Zudem habe dieses Verhalten im Endeffekt zu höheren Preisen für Verbraucher geführt. Die Klage wurde im US-Bundesstaat New Jersey eingereicht. Stark gesucht waren hingegen Techtitel der zweiten Reihe, Halbleiteraktien und der Russell 2000.

In Fernost kletterte der Nikkei 225 heute früh kurz über die 41000-Punkte Marke, was dann aber zu leichten Abgaben führte – am Handelsende schloss er nahezu unverändert. Der Topix legte 0,6% zu. Die Inflation in Japan hat sich wunschgemäß leicht beschleunigt und beträgt nun 2,8%. Dies gilt auch für die Kernrate. Chinas Festlandbörsen tendierten erneut nachgebend und haben damit die Rally der Weltbörsen (ETR:SPPW) komplett verpasst. Der CSI 300 verlor 1%. Deutliche Abgaben erlitt der Hang Seng Tech Index:  -3,5%. Auslöser war ein Kurseinbruch der EV-Sparte, Li Auto (NASDAQ:LI) brachen um 10,5% ein, nachdem der Hersteller von Elektroautos seine Auslieferungsziele für das erste Quartal kappte. Wir haben das Thema "China Tech" bereits letzte Woche verkauft und warten vorerst ab: das Momentum für China kühlt wieder ab. Andererseits hat Chinas Zentralregierung Wort gehalten und seine Ausgaben im Jan/Feb um 14% im Vorjahresvergleich auf knapp 67 Mrd USD  erhöht, um die Wirtschaft anzukurbeln. Außerdem ist für nächste Woche ein Treffen von Xi Jinping mit wichtigen US-Vertretern aus Politik und Wirtschaft in Peking geplant. Dieses könnte neue Impulse setzen. Unter den regionalen Sektoren gaben Techwerte, die Zulieferer von Apple sind (z.B. LG Display (NYSE:LPL)), überwiegend leicht nach. Unklar ist jedoch, ob ein direkter Zusammenhang besteht.

In Europa setzt sich heute früh nach leicht negativem Beginn nun minimale Kaufneigung durch. Unter Gewinnmitnahmen leiden die Chip-Werte unter Führung von ASML (AS:ASML) und Infineon (ETR:IFXGn). Bei den Luxusgüterherstellern hält der mit dem Kering-Report begonnene Abgabedruck ungebremst weiter an. Gefragt hingegen sind defensive Unternehmen wie Hersteller von Gütern des täglichen Bedarfs. Die ebenfalls defensiven, aber auch zinsreagiblen Sektoren Versorger (NYSE:XLU) und Telefondienste führen die Sektoren an. Aufwärts geht es auch mit den Energieaktien (NYSE:XLE). Der Ölpreis steigt, was damit zu tun haben könnte, dass sich anscheinend Indien dem US-Druck allmählich beugt und die Ölimporte aus Russland zurück fährt. Ein Indiz ist, dass das Land kein Öl mehr kaufen will, das auf Sovcomflot-Tankern angeliefert wird. Angeführt wird der STXE 50 von der Dt. Post – diese wird beflügelt vom zuversichtlichen Ausblick des US-Wettbewerbers FedEx. Analysten warnen jedoch, dies 1:1 miteinander zu vergleichen: bei Fedex (NYSE:FDX) tragen große Kosteneinsparungen Früchte. Positiv ausgefallen sind die jüngsten Konjunkturdaten aus UK und Deutschland: in Großbritannien sind die Einzelhandelsumsätze im Februar moderater gesunken als befürchtet, in Deutschland hat sich das von IFO gemessene Geschäftsklima (März) stärker aufgehellt als prognostiziert. Keine positive Stimulanz liefern hingegen die leicht nachgebenden US-Futures.            

Im APX fällt auf, wie extrem entspannt die Investoren sind: VDAX und Creditspreads notieren auf den tiefsten Ständen seit etlichen Jahren. Der Shanghai Composite Index kostet einen Punkt.  

Aktuelle Kommentare

Bitte warten, der nächste Artikel wird geladen ...
Installieren Sie unsere App
Risikohinweis: Beim Handel mit Finanzinstrumenten und/oder Kryptowährungen bestehen erhebliche Risiken, die zum vollständigen oder teilweisen Verlust Ihres investierten Kapitals führen können. Die Kurse von Kryptowährungen unterliegen extremen Schwankungen und können durch externe Einflüsse wie finanzielle, regulatorische oder politische Ereignisse beeinflusst werden. Durch den Einsatz von Margin-Trading wird das finanzielle Risiko erhöht.
Vor Beginn des Handels mit Finanzinstrumenten und/oder Kryptowährungen ist es wichtig, die damit verbundenen Risiken vollständig zu verstehen. Es wird empfohlen, sich gegebenenfalls von einer unabhängigen und sachkundigen Person oder Institution beraten zu lassen.
Fusion Media weist darauf hin, dass die auf dieser Website bereitgestellten Kurse und Daten möglicherweise nicht in Echtzeit oder vollständig genau sind. Diese Informationen werden nicht unbedingt von Börsen, sondern von Market Makern zur Verfügung gestellt, was bedeutet, dass sie indikativ und nicht für Handelszwecke geeignet sein können. Fusion Media und andere Datenanbieter übernehmen daher keine Verantwortung für Handelsverluste, die durch die Verwendung dieser Daten entstehen können.
Die Nutzung, Speicherung, Vervielfältigung, Anzeige, Änderung, Übertragung oder Verbreitung der auf dieser Website enthaltenen Daten ohne vorherige schriftliche Zustimmung von Fusion Media und/oder des Datenproviders ist untersagt. Alle Rechte am geistigen Eigentum liegen bei den Anbietern und/oder der Börse, die die Daten auf dieser Website bereitstellen.
Fusion Media kann von Werbetreibenden auf der Website aufgrund Ihrer Interaktion mit Anzeigen oder Werbetreibenden vergütet werden.
Im Falle von Auslegungsunterschieden zwischen der englischen und der deutschen Version dieser Vereinbarung ist die englische Version maßgeblich.
© 2007-2024 - Fusion Media Limited. Alle Rechte vorbehalten.