Eilmeldung
0
Werbefreie Version. Jetzt upgraden für ein Surferlebnis auf Investing.com ganz ohne Werbung. Sparen Sie bis zu 40%. Weitere Details

Tech-Aktien: FAAMG legen Zahlen zu Quartal mit explosivem Wachstum vor - eine Vorschau

Von Investing.com (Jesse Cohen/Investing.com)Aktienmärkte23.07.2021 08:19
de.investing.com/analysis/techaktien-faamg-legen-zahlen-zu-quartal-mit-explosivem-wachstum-vor--eine-vorschau-200458691
Tech-Aktien: FAAMG legen Zahlen zu Quartal mit explosivem Wachstum vor - eine Vorschau
Von Investing.com (Jesse Cohen/Investing.com)   |  23.07.2021 08:19
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Artikel wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
 

Die Berichtssaison für das zweite Quartal schaltet in der kommenden Woche an der Wall Street einen Gang höher. Angesichts der nachlassenden Auswirkungen der Covid-19-Gesundheitskrise auf eine Vielzahl von Branchen und Unternehmen erwarten die Anleger die besten Ergebnisse seit mehr als einem Jahrzehnt.

Da sich der NASDAQ erneut in der Nähe seines Allzeithochs befindet, liegt der Fokus wieder einmal auf den fünf großen Tech-Giganten, die alle nächste Woche ihre jeweiligen Ergebnisse veröffentlichen werden.

NASDAQ Composite
NASDAQ Composite

Alle fünf stehen vor einem weiteren herausragenden Quartal und sind angesichts ihrer wachsenden Dominanz im Technologiebereich eine Überlegung wert.

​1. Google

  • berichtet am Dienstag, dem 27. Juli

  • Geschätztes Gewinnwachstum: +88,6% pro Aktie im Vergleich zum Vorjahr

  • Geschätztes Umsatzwachstum: +46,1% im Vergleich zum Vorjahr

  • Kursentwicklung seit Jahresbeginn: +44%

  • Börsenwert: 1,69 Billionen US-Dollar

Die Google-Mutter Alphabet (NASDAQ:GOOGL) gehört bisher zu den mit Abstand besten FAAMG-Aktien des Jahres 2021, auch weil der Internet-Suchriese weiterhin von seiner Stärke auf dem Online-Werbemarkt profitiert.

Die GOOGL-Aktie, die seit Jahresbeginn um 44% gestiegen ist, schloss am Dienstag auf 2.524,20 Dollar und bleibt damit in Sichtweite zu ihrem am 14. Juli erreichten Rekordhoch (2.585,50 Dollar).

Der in Konzern aus Mountain View, Kalifornien, hat eine Marktkapitalisierung von 1,69 Billionen Dollar und steht damit auf Platz vier der wertvollsten Unternehmen, die an einer US-Börse gehandelt werden.

GOOGL
GOOGL

Google, das im ersten Quartal alle Verkaufsrekorde brach und einen neuen Aktienrückkaufplan in Höhe von 50 Milliarden Dollar ankündigte, legt seine nächsten Finanzergebnisse am Dienstag, dem 27. Juli, nach Handelsende in New York vor.

Die Schätzungen sehen den Gewinn bei durchschnittlich 19,11 Dollar pro Aktie, eine Verbesserung um gewaltige 88,6% gegenüber dem GpA von 10,13 Dollar in der Vergleichsperiode vor einem Jahr. Der Umsatz soll auf 55,9 Mrd. Dollar hereinkommen und dank des anhaltenden Booms bei den Ausgaben für digitale Anzeigen 46% über den 38,3 Mrd. Dollar im gleichen Quartal des Vorjahres liegen.

Die Anleger werden sich weiterhin voll auf die Wachstumsraten in Googles Kerngeschäft mit Internetsuche und digitalen Anzeigen konzentrieren, dessen Umsatz im letzten Quartal gegenüber dem Vorjahr um fast 32% auf 44,6 Mrd. Dollar zulegte. Die Einnahmen mit YouTube-Spots, die im letzten Quartal einen Satz um 49% auf 6,01 Milliarden Dollar gemacht hatten, werden ebenfalls im Fokus stehen.

Ein Segment, das ein weiteres glänzendes Wachstumsquartal vor sich haben sollte, ist die Google Cloud Platform von Alphabet, deren Umsatz im ersten Quartal um 46% auf 4,05 Mrd. Dollar hochschnellte. Das Unternehmen hat viel Geld in sein Cloud-Geschäft investiert, das noch nicht profitabel ist, um den Rückstand zu Amazon und Microsoft aufzuholen.

Gespannt hoffen die Investoren außerdem auf neue Details zum laufenden Kartellverfahren des US-Justizministeriums gegen Google. Ein Teil des Verfahrens konzentriert sich auf Vorwürfe, dass der Technologieriese seine Internetsuchfunktion monopolisiert, um den Wettbewerb zu behindern.

​2. Microsoft

  • berichtet am Dienstag, dem 27. Juli

  • Geschätztes Gewinnwachstum: +30,8% pro Aktie im Vergleich zum Vorjahr

  • Geschätztes Umsatzwachstum: +15,8% im Vergleich zum Vorjahr 

  • Kursentwicklung seit Jahresbeginn: +25,6%

  • Börsenwert: 2,10 Billionen US-Dollar

Microsoft (NASDAQ:MSFT) befindet sich auf einem Höhenflug, der die Aktien des Tech-Titanen kürzlich dank der robusten Nachfrage nach seinen Cloud-basierten Angeboten auf einen neuen Rekord gehoben hat.

Das Unternehmen mit Sitz in Redmond, Washington, hat seinen Börsenwert seit Jahresbeginn um rund 26% erhöht und damit den 15%igen Anstieg des S&P 500 im gleichen Zeitraum übertroffen.

Die MSFT-Aktie, die am 16. Juli ein Allzeithoch von 284,10 Dollar erreichte, ging gestern Abend zu 279,32 Dollar aus dem Handel. Mit einer Marktkapitalisierung von 2,10 Billionen Dollar ist Microsoft das zweitwertvollste Unternehmen am US-Aktienmarkt.

Microsoft
Microsoft

Microsoft, das im letzten Quartal die Erwartungen für Gewinn und Umsatz weit übertraf, wird am Dienstag, dem 27. Juli, nach der Schlussglocke seine neuen Finanzergebnisse veröffentlichen.

Im Durchschnitt erwarten die Analysten, dass der Software-Gigant im vierten Geschäftsquartal einen Gewinn von 1,91 Dollar pro Aktie erwirtschaftet. Im Vergleich zum Vorjahresquartal mit einem Gewinn von 1,46 Dollar pro Aktie entspricht dies einer Verbesserung von fast 31%.

Der Umsatz dürfte mit 44 Mrd. Dollar ein Allzeithoch erreichen und damit um etwa 16% über dem Vorjahresumsatz von 38 Mrd. Dollar liegen. Dabei profitiert das Unternehmen von der steigenden Nachfrage nach seinen Cloud-Computing-Diensten.

Daher werden sich die Investoren auf das Wachstum des boomenden Intelligent Cloud-Geschäfts von Microsoft konzentrieren, das Azure, SQL Server, Windows Server, GitHub und andere Unternehmensdienste umfasst. Der Umsatz von Microsoft mit kommerziellen Clouds stieg im letzten Quartal im Jahresvergleich um 23% auf 15,1 Milliarden Dollar, während der Umsatz mit seinen Azure-Diensten um 50% hochschnellte.

Eine weitere wichtige Kennzahl, die im Fokus steht, bezieht sich auf die Performance des Segments Productivity and Business Processes von Microsoft. Zu diesem wichtigen Bereich gehören die Cloud-Produktivitätssoftware Office 365, die Kommunikations-App Teams, LinkedIn sowie Dynamics-Produkte und Cloud-Dienste.

​3. Apple

  • berichtet am Dienstag, dem 27. Juli 

  • Geschätztes Gewinnwachstum: +56,2% pro Aktie im Vergleich zum Vorjahr 

  • Geschätztes Umsatzwachstum: +22,3% im Vergleich zum Vorjahr 

  • Kursentwicklung seit Jahresbeginn: +10,1% 

  • Börsenwert: 2,44 Billionen US-Dollar

Apple (NASDAQ:AAPL) Aktien haben in den letzten Sitzungen im Vorfeld der Veröffentlichung der Quartalszahlen eine Reihe von Rekordhochs erreicht.

Die AAPL-Aktie ging gestern Abend zu einem Kurs von 146,15 Dollar aus dem Handel und bleibt damit in Schlagdistanz zu ihrem Allzeithoch bei 149,98 Dollar, das am 15. Juli erreicht wurde. Auf dem aktuellen Kursniveau hat der der Technologie- und Unterhaltungselektronikkonzern aus Cupertino in Kalifornien einen Börsenwert von 2,44 Billionen Dollar und ist damit das wertvollste Unternehmen an einer US-Börse.

Trotz der jüngsten Kursgewinne bleibt Apple aber hinter denen der anderen vier Tech-Unternehmen zurück. Die Aktie ist seit Anfang 2021 "nur" um 10,1% gestiegen.

AAPL
AAPL

Im Durchschnitt erwarten die Analysten einen Gewinn pro Aktie von 1,00 Dollar für das dritte Geschäftsquartal, wenn Apple seine neuesten Finanzergebnisse nach Börsenschluss am Dienstag, den 27. Juli, vorlegt, was ein Anstieg von fast 56% gegenüber dem Vorjahreszeitraum wäre.

Der Umsatz soll sich im Jahresvergleich um mehr als 22% auf 73,0 Milliarden Dollar erhöht haben, vor allem dank der starken Nachfrage nach 5G-fähigen iPhone 12-Modellen.

Neben den Umsatz- und Gewinnzahlen dürfte die Wall Street ein besonderes Augenmerk auf Apples Geschäftsbereiche iPad und Mac legen. Beide entwickeln sich im gegenwärtigen Homeoffice-Umfeld gut und hatten im letzten Quartal Wachstumsraten von 79% bzw. 70% im Jahresvergleich verzeichnet.

Alle neuen Zahlen zum Wachstum seines Dienstleistungsgeschäfts – zu dem der App Store, AppleCare, iCloud, Apple Pay, Apple Music, Apple TV+ und Apple Fitness+ gehören – sowie das Wearables-Segment – mit den kabellosen AirPods und der Apple Watch – werden ebenfalls im Fokus stehen.

Darüber hinaus dürften die Anleger gespannt sein, ob Apple neue Details zu den möglichen Folgen der regulatorischen und rechtlichen Auseinandersetzungen bekannt gibt, mit denen das Unternehmen derzeit in den USA und Europa konfrontiert ist.

​4. Facebook

  • berichtet am Mittwoch, dem 28. Juli 

  • Geschätztes Gewinnwachstum: +68,3% pro Aktie im Vergleich zum Vorjahr 

  • Geschätztes Umsatzwachstum: +48,9% im Vergleich zum Vorjahr 

  • Kursentwicklung seit Jahresbeginn: +25,1%

  • Börsenwert: 968,7 Milliarden US-Dollar

Trotz mehrerer Probleme – wie beispielsweise laufender behördlicher Untersuchungen im In- und Ausland, anhaltender Datenschutzbedenken sowie den jüngsten Änderungen an Apples iOS 14, die sich negativ auf das Werbegeschäft auswirken könnten – waren Facebook-Aktien (NASDAQ:FB) in letzter Zeit auf dem Vormarsch.

Die FB-Aktie, die seit Jahresbeginn um 25,1% gestiegen ist, beendete den gestrigen Handel bei 341,66 Dollar, also unweit ihres am 6. Juli aufgestellten Rekordhochs von 358,67 Dollar. Auf aktuellem Niveau wird das Unternehmen aus Menlo Park, Kalifornien, mit 968,7 Milliarden Dollar bewertet und ist damit das fünftwertvollste Unternehmen, das am US-Aktienmarkt gehandelt wird.

Der Social-Media-Riese, der von einer Beschleunigung der Werbeausgaben profitiert, hat mittlerweile rund 3,45 Milliarden monatliche Nutzer in seiner App-Familie, zu der die Plattformen Instagram, Messenger und WhatsApp gehören.

FB
FB

Facebook, dessen Gewinn und Umsatz die Erwartungen für das erste Quartal deutlich übertroffen hatten, wird am Mittwoch, dem 28. Juli, nach Handelsende in den USA seine Ergebnisse vom zweiten Quartal veröffentlichen.

Der Gewinn pro Aktie soll im Berichtszeitraum auf 3,03 Dollar hereinkommen, was ein Anstieg um fast 69% gegenüber dem Gewinn je Aktie von 1,80 Dollar im Vorjahresquartal wäre. Für den Umsatz wird ein Anstieg von 49% gegenüber dem Vorjahr auf 27,8 Mrd. Dollar prognostiziert, der ebenfalls auf eine starke Nachfrage der Werbetreibenden und höhere Anzeigenpreise zurückzuführen ist.

Wie üblich wird der Markt auf Facebooks Update bezüglich seiner aktiven Benutzerkonten sowie des durchschnittlichen Umsatzes pro Benutzer (ARPU – zwei Schlüsselkennzahlen für soziale Netzwerke) achten.

Facebook teilte mit, dass die Zahl der täglich aktiven Nutzer (daily active users, DAUs) im ersten Quartal gegenüber dem Vorjahr um 8% auf 1,88 Milliarden gestiegen ist, während die monatlich aktiven Nutzer (monthly active users, MAUs) um 10% auf 2,85 Milliarden geklettert sind. Unterdessen wuchs der ARPU zweistellig um 19% gegenüber dem Vorjahreszeitraum auf 9,27 Dollar.

Neben Umsatz und Gewinn werden auch Kommentare des Managements zu den negativen Auswirkungen des jüngsten iOS-Updates von Apple – das die Fähigkeit von Facebook einschränkt, die Aktivitäten der Benutzer auf Websites von Drittanbietern zu verfolgen – im Fokus stehen.

​5. Amazon

  • berichtet am Donnerstag, dem 29. Juli

  • Geschätztes Gewinnwachstum: +18,5% pro Aktie im Vergleich zum Vorjahr 

  • Geschätztes Umsatzwachstum: +29,7% im Vergleich zum Vorjahr 

  • Kursentwicklung seit Jahresbeginn: +9,7% 

  • Börsenwert: 1,80 Billionen US-Dollar

Amazon (NASDAQ:AMZN) war der andere relative Nachzügler unter den Technologieschwergewichten an der Börse, der seit Jahresbeginn weniger als 10% zugelegt hat. Wie Apple hat sich auch die Amazon-Aktie im Jahr 2021 bisher schlechter entwickelt als der S&P 500 und der NASDAQ.

Amazon, das weithin als einer der größten Gewinner der Covid-19-Gesundheitskrise angesehen wird, hatte dieses Jahr eine durchwachsene Kursentwicklung, da die Beschränkungen der Pandemie-Ära endeten und die Verbraucher in größerer Zahl in stationtäre Einzelhandelsgeschäfte zurückkehrten.

Die AMZN-Aktie, die am 13. Juli ein neues Rekordhoch von 3.773,00 Dollar erreichte, beendete den Handel gestern bei 3.573,19 Dollar. Mit einer Bewertung von 1,80 Billionen Dollar ist der E-Commerce- und Cloud-Riese mit Sitz in Seattle, Washington, das drittwertvollste Unternehmen am US-Aktienmarkt.

AMZN
AMZN

Amazon, das im letzten Quartal überdurchschnittliche Gewinn- und Umsatzzahlen meldete, legt am Donnerstag, den 29. Juli, nach Börsenschluss die Ergebnisse für das zweite Quartal vor.

Im Durchschnitt erwarten die Analysten einen Gewinn von 12,21 Dollar pro Aktie, was ein Jahreswachstum von fast 90% gegenüber dem GpA von 10,30 Dollar im Q2 2020 bedeuten würde. Der Umsatz soll gegenüber dem Vorjahreszeitraum um fast 37% auf 115,3 Mrd. Dollar steigen, was eine anhaltende Stärke sowohl im E-Commerce als auch im Cloud-Computing widerspiegeln würde.

Die Anleger werden sich weiterhin auf das boomende Cloud-Computing-Geschäft des Unternehmens konzentrieren, um zu sehen, ob es sein rasantes Wachstumstempo beibehalten kann. Der Umsatz von Amazon Web Services erhöhte sich im zweiten Quartal um 32% auf ein Allzeithoch von 13,5 Mrd. Dollar und festigte damit seine Position als Marktführer im Cloud Computing vor Microsofts Azure und der Google Cloud.

Außerhalb der Kernsegmente Onlinehandel und Cloud werden auch Werbeeinnahmen, die für Amazon zunehmend zu einem weiteren Wachstumstreiber werden, im Fokus stehen. Amazon gibt zwar keine Werbeumsätze bekannt, sie sind jedoch in der Kategorie "Sonstige" des Unternehmens enthalten, in der der Umsatz im letzten Quartal um 77% auf 6,9 Milliarden US-Dollar gestiegen ist.

Im Fokus steht auch das Wachstum seiner Abonnementdienste, d.h. hauptsächlich Amazon Prime. Amazon zählt mittlerweile 200 Millionen Prime-Abonnenten, 50 Millionen mehr als zu Beginn des Jahres 2020.

Tech-Aktien: FAAMG legen Zahlen zu Quartal mit explosivem Wachstum vor - eine Vorschau
 

Verwandte Beiträge

Tech-Aktien: FAAMG legen Zahlen zu Quartal mit explosivem Wachstum vor - eine Vorschau

Kommentieren

Richtlinien zur Kommentarfunktion

Wir möchten Sie gerne dazu anregen, Kommentare zu schreiben, um sich mit anderen Nutzern auszutauschen. Teilen Sie Ihre Gedanken mit und/oder stellen Sie anderen Nutzern und den Kolumnisten Fragen. Um jedoch das Niveau zu erhalten, welches wir wertschätzen und erwarten, beachten Sie bitte die folgenden Kriterien:

  • Bereichern Sie die Unterhaltung
  • Bleiben Sie beim Thema. Veröffentlichen Sie nur Texte, die zu den genannten Inhalten passen. 
  • Respektieren Sie einander. Auch negative Meinungen und Kritik kann positiv und diplomatisch ausgedrückt werden. 
  • Benutzen Sie die anerkannten Ausdrucks- und Rechtschreibregeln. 
  • Beachten Sie: Spam, Werbenachrichten und Links werden gelöscht. 
  • Vermeiden Sie Profanität, Beleidigungen und persönliche Angriffe auf Kolumnisten oder andere Nutzer. 
  • Bitte kommentieren Sie nur auf Deutsch.

Diejenigen, die die oben genannten Regeln missachten, werden von der Webseite entfernt und können sich in der Zukunft je nach Ermessen von Investing.com nicht mehr anmelden.

Was denken Sie?
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
Posten auf
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Danke für Ihren Kommentar. Bitte beachten Sie, dass alle Kommentare erst nach vorheriger Überprüfung durch unsere Moderatoren veröffentlicht werden und deshalb nicht sofort auf unserer Webseite erscheinen können.
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Chart zum Kommentar hinzufügen
Sperre bestätigen

Sind Sie sicher, dass Sie %USER_NAME% sperren möchten?

Dadurch werden Sie und %USER_NAME% nicht mehr in der Lage sein, Beiträge des jeweils anderen auf Investing.com zu sehen.

%USER_NAME% wurde erfolgreich zu Ihrer Sperrliste hinzugefügt.

Da Sie diese Person entsperrt haben, müssen Sie 48 Stunden warten, bevor Sie sie wieder sperren können.

Diesen Kommentar melden

Sagen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Kommentar

Kommentar markiert

Vielen Dank!

Ihre Meldung wurde zur Überprüfung an unsere Moderatoren geschickt
Haftungsausschluss: Fusion Media would like to remind you that the data contained in this website is not necessarily real-time nor accurate. All CFDs (stocks, indexes, futures) and Forex prices are not provided by exchanges but rather by market makers, and so prices may not be accurate and may differ from the actual market price, meaning prices are indicative and not appropriate for trading purposes. Therefore Fusion Media doesn`t bear any responsibility for any trading losses you might incur as a result of using this data.

Fusion Media or anyone involved with Fusion Media will not accept any liability for loss or damage as a result of reliance on the information including data, quotes, charts and buy/sell signals contained within this website. Please be fully informed regarding the risks and costs associated with trading the financial markets, it is one of the riskiest investment forms possible.
Mit Google registrieren
oder
Registrierung