Eilmeldung
0
Werbefreie Version. Jetzt upgraden für ein Surferlebnis auf Investing.com ganz ohne Werbung. Sparen Sie bis zu 40%. Weitere Details

US-Bankaktien auf Talfahrt: Zeit, zuzuschlagen?

Von Investing.com (Haris Anwar/Investing.com)Aktienmärkte22.06.2021 10:35
de.investing.com/analysis/usbankaktien-auf-talfahrt-zeit-zuzuschlagen-200456951
US-Bankaktien auf Talfahrt: Zeit, zuzuschlagen?
Von Investing.com (Haris Anwar/Investing.com)   |  22.06.2021 10:35
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Artikel wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
 

Nach einer kräftigen Rallye in diesem Jahr haben US-Bankaktien in den letzten Tagen etwas an Glanz eingebüßt.

Der KBW Bank Index, der vom Jahresanfang bis Mitte Juni um rund 40% gestiegen war, liegt jetzt um mehr als 10% unter diesem Niveau. Die größten Verluste in der Branche fielen bei einigen der größten Kreditinstitute in den USA an, als Citigroup (NYSE:C) um 14% und Regions Financial (NYSE:RF) um 17% absackten.

Was steckt also hinter diesem plötzlichen Stimmungswandel der Anleger in Bezug auf den Finanzsektor?

Es ist vielleicht die Befürchtung, dass die kommenden Quartalsergebnisse nach überraschend robusten Zahlen während der Pandemie enttäuschen könnten.

Jamie Dimon, der CEO von JPMorgan Chase (NYSE:JPM), warnte letzte Woche die Anleger, dass sein Institut weniger im Handelsgeschäft verdienen werde, das während der Pandemie mit den größten Ergebnisbeitrag geliefert hatte. Genauer gesagt könnte der Umsatz im zweiten Quartal im Vergleich zum Vorjahr um 38% auf weniger als 6 Milliarden US-Dollar fallen, was noch immer unter dem Durchschnitt der Analystenschätzungen von 6,5 Milliarden US-Dollar liegen würde.

Auch die Citigroup-Aktie erlitt am 16. Juni den größten Tagesverlust seit fünf Monaten, nachdem die Bank vor einem starken Kostenanstieg infolge der hohen Investitionen gewarnt hatte, die sie tätigen muss, um zwei Vergleichsanordnungen der Regulierungsbehörden nachzukommen. Die Ausgaben im zweiten Quartal werden wahrscheinlich auf "irgendwo zwischen" 11,2 und 11,6 Milliarden US-Dollar steigen, sagte Finanzvorstand Mark Mason den Anlegern auf einer virtuellen Konferenz. Vor einem Jahr betrugen die Kosten noch 10,4 Milliarden US-Dollar.

Citigroup Chart
Citigroup Chart

Aufgestauter Kreditbedarf

US-Bankaktien haben den Benchmark S&P 500 Index in diesem Jahr mit großem Abstand geschlagen, da gehofft wurde, dass höhere Handelsumsätze, die Wiedereröffnung der Wirtschaft und ein Konsumrausch der Verbraucher die Gewinne weiterhin ankurbeln werden. Einige dieser Annahmen sind aus unserer Sicht heute immer noch gültig.

So bleibt beispielsweise nach wie vor ein enormer Nachholbedarf bei Krediten, die während der Pandemie kaum vergeben wurden. Von Privatschuldnern bis hin zu großen Unternehmen war 2020 das Jahr, in dem Ausgabenpläne aufgegeben wurden, da potenzielle Kreditnehmer aufgrund von Lockdowns gezwungen waren, Bargeld zu horten und Kosten zu senken.

Es ist unwahrscheinlich, dass diese Situation anhält, wenn die US-Wirtschaft wie geplant in diesem Jahr wieder vollständig eröffnet wird. In Verbindung mit den massiven Infrastrukturausgaben der Biden-Administration und einer allmählichen Abschwächung der monetären Anreize durch die Fed könnten die Banken im weiteren Verlauf des Jahres 2021 durch eine erhebliche Belebung der Kreditnachfrage weiteren Rückenwind erhalten.

Gerard Cassidy von RBC Capital Markets sagte in einem Bloomberg-Bericht, dass Bankaktien bei Schwäche ein Kauf sind, da das Kreditwachstum kommen wird, wenn Unternehmen und Privatleute ihre während der Pandemie angesammelte Liquidität aufgebraucht haben.

Darüber hinaus ist die Kreditqualität gut und die Margen könnten sich im nächsten Jahr verbessern, wenn die kurzfristigen Zinsen steigen. "In Kombination mit einem erhöhten Kreditwachstum könnte das Ertragswachstum bei den Banken in 2022 sehr positiv werden", sagte er.

Ein weiterer Grund, der einige Kreditinstitute in diesem Niedrigzinsumfeld attraktiv macht, ist die Möglichkeit, dass sie ihre Aktienrückkäufe und die Dividenden nach dem Federal Reserve Stresstest erhöhen, dessen Ergebnisse die Aufsichtsbehörde am 24. Juni bekanntgeben wird.

Der Test untersucht, wie sich die Portfolios der Großbanken in einem hypothetischen Wirtschaftsabschwung entwickeln würden. Die größten Banken in Amerika – eine Gruppe, zu der JPMorgan und Goldman Sachs (NYSE:GS) sowie die Bank of America (NYSE:BAC) gehören – müssen bei den Tests gut abschneiden, bevor sie den Aktionären Geld zurückgeben dürfen. Analysten sind zuversichtlich, dass die Banken keine Probleme haben werden, diese Hürde zu nehmen.

Bank of America Chart
Bank of America Chart

Fazit

Das wirtschaftliche Umfeld ist für Banken nach wie vor günstig, was ihre Aktien nach dem jüngsten Ausverkauf attraktiv macht. Anleger, die ein gewisses Engagement bei Banken wünschen, könnten erwägen, solide Namen wie JPM und Bank of America in ihre Portfolios aufzunehmen. Diese Spitzenkreditinstitute sind aufgrund ihrer diversifizierten Geschäftsmodelle in einer besseren Position als kleinere regionale Akteure.

Lesen Sie auch:

US-Bankaktien auf Talfahrt: Zeit, zuzuschlagen?
 

Verwandte Beiträge

US-Bankaktien auf Talfahrt: Zeit, zuzuschlagen?

Kommentieren

Richtlinien zur Kommentarfunktion

Wir möchten Sie gerne dazu anregen, Kommentare zu schreiben, um sich mit anderen Nutzern auszutauschen. Teilen Sie Ihre Gedanken mit und/oder stellen Sie anderen Nutzern und den Kolumnisten Fragen. Um jedoch das Niveau zu erhalten, welches wir wertschätzen und erwarten, beachten Sie bitte die folgenden Kriterien:

  • Bereichern Sie die Unterhaltung
  • Bleiben Sie beim Thema. Veröffentlichen Sie nur Texte, die zu den genannten Inhalten passen. 
  • Respektieren Sie einander. Auch negative Meinungen und Kritik kann positiv und diplomatisch ausgedrückt werden. 
  • Benutzen Sie die anerkannten Ausdrucks- und Rechtschreibregeln. 
  • Beachten Sie: Spam, Werbenachrichten und Links werden gelöscht. 
  • Vermeiden Sie Profanität, Beleidigungen und persönliche Angriffe auf Kolumnisten oder andere Nutzer. 
  • Bitte kommentieren Sie nur auf Deutsch.

Diejenigen, die die oben genannten Regeln missachten, werden von der Webseite entfernt und können sich in der Zukunft je nach Ermessen von Investing.com nicht mehr anmelden.

Was denken Sie?
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
Posten auf
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Danke für Ihren Kommentar. Bitte beachten Sie, dass alle Kommentare erst nach vorheriger Überprüfung durch unsere Moderatoren veröffentlicht werden und deshalb nicht sofort auf unserer Webseite erscheinen können.
Kommentare (1)
Marek Urbanski
Marek Urbanski 23.06.2021 9:37
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Zeit, auf Kryptowährung umzusteigen und Dieben den Mittelfinger zu zeigen.
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Chart zum Kommentar hinzufügen
Sperre bestätigen

Sind Sie sicher, dass Sie %USER_NAME% sperren möchten?

Dadurch werden Sie und %USER_NAME% nicht mehr in der Lage sein, Beiträge des jeweils anderen auf Investing.com zu sehen.

%USER_NAME% wurde erfolgreich zu Ihrer Sperrliste hinzugefügt.

Da Sie diese Person entsperrt haben, müssen Sie 48 Stunden warten, bevor Sie sie wieder sperren können.

Diesen Kommentar melden

Sagen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Kommentar

Kommentar markiert

Vielen Dank!

Ihre Meldung wurde zur Überprüfung an unsere Moderatoren geschickt
Haftungsausschluss: Fusion Media would like to remind you that the data contained in this website is not necessarily real-time nor accurate. All CFDs (stocks, indexes, futures) and Forex prices are not provided by exchanges but rather by market makers, and so prices may not be accurate and may differ from the actual market price, meaning prices are indicative and not appropriate for trading purposes. Therefore Fusion Media doesn`t bear any responsibility for any trading losses you might incur as a result of using this data.

Fusion Media or anyone involved with Fusion Media will not accept any liability for loss or damage as a result of reliance on the information including data, quotes, charts and buy/sell signals contained within this website. Please be fully informed regarding the risks and costs associated with trading the financial markets, it is one of the riskiest investment forms possible.
Mit Google registrieren
oder
Registrierung