Insider-Daten freischalten: Bis zu 50% Rabatt auf InvestingProJETZT ZUGREIFEN

Aktien Europa: Leichte Verluste zu Beginn der kurzen Handelswoche

Veröffentlicht am 25.03.2024, 12:07
© Reuters.
UK100
-
FCHI
-
STOXX50
-
ITX
-
TLW
-

PARIS/LONDON (dpa-AFX) - Nach einer freundlichen Vorwoche hat der EuroStoxx 50 wieder etwas geschwächelt. Der Leitindex der Eurozone fiel bis zum Montagmittag um 0,19 Prozent auf 5021,75 Punkte.

Der französische Leitindex Cac 40 verlor 0,40 Prozent auf 8119,20 Punkte. Für den britischen FTSE 100 ging es um 0,33 Prozent auf 7904,62 Zähler nach unten.

Damit legten die Börsen der Region nach der jüngsten Rally eine Pause ein. Die Händler warteten auf wichtige Konjunkturdaten aus den USA, die weitere Hinweise auf den politischen Kurs der US-Notenbank Fed geben könnten.

Im Mittelpunkt dürfte am Karfreitag das Inflationsmaß PCE stehen, das von der Fed als bevorzugter Preisindikator betrachtet wird. Da dieser zum Großteil auf bereits bekannten Verbraucher- und Produzentenpreisen beruht, lässt sich der PCE-Deflator recht gut im Voraus schätzen, hieß es in einer Vorschau der Commerzbank (ETR:CBKG). Die Experten rechnen mit einem deutlichen Preisanstieg.

Wegen der Osterfeiertage bleiben die wichtigsten Börsen der Region indes an Karfreitag und am Ostermontag geschlossen. Damit dürften sich die PCE-Daten erst am Dienstag nach Ostern auf die Kurse auswirken.

Die US-Bank JPMorgan (NYSE:JPM) sieht die Rally an den Aktienmärkten indes nur in geringem Maße durch die Gewinnentwicklung der Unternehmen untermauert. Die Zentralbanken würden zwar in der zweiten Jahreshälfte einige Leitzinssenkungen vornehmen und so die Börsen stützen, schrieben die Experten um den Analysten Mislav Matejka. Aber "um die aktuellen Aktienbewertungen zu rechtfertigen, muss es auch zumindest gewisse Gewinnsteigerungen geben".

Zu Wochenbeginn bewegten vor allen Analystenkommentare die Kurse. So büßten die Aktien von Inditex (BME:ITX) unter den schwächsten Werten im EuroStoxx knapp ein Prozent ein. Auf dem aktuellen Kursniveau gebe es für die Papiere kaum Toleranz für Abweichen vom Optimalfall, schrieb der Experte Sreedhar Mahamkali von der Schweizer Großbank UBS (SIX:UBSG).

In London zogen die Anteilsscheine von Tullow Oil (LON:TLW) um 4,5 Prozent an. Der Ölkonzern habe "einen Wendepunkt auf seinem Weg des Schuldenabbaus" erreicht, schrieben die Analysten der Bank of America (NYSE:BAC). Zudem dürften die in den letzten Jahren getätigten Infrastrukturinvestitionen in Zukunft eine stabilere Produktion bei geringerer Kapitalintensität ermöglichen.

Aktuelle Kommentare

Installieren Sie unsere App
Risikohinweis: Beim Handel mit Finanzinstrumenten und/oder Kryptowährungen bestehen erhebliche Risiken, die zum vollständigen oder teilweisen Verlust Ihres investierten Kapitals führen können. Die Kurse von Kryptowährungen unterliegen extremen Schwankungen und können durch externe Einflüsse wie finanzielle, regulatorische oder politische Ereignisse beeinflusst werden. Durch den Einsatz von Margin-Trading wird das finanzielle Risiko erhöht.
Vor Beginn des Handels mit Finanzinstrumenten und/oder Kryptowährungen ist es wichtig, die damit verbundenen Risiken vollständig zu verstehen. Es wird empfohlen, sich gegebenenfalls von einer unabhängigen und sachkundigen Person oder Institution beraten zu lassen.
Fusion Media weist darauf hin, dass die auf dieser Website bereitgestellten Kurse und Daten möglicherweise nicht in Echtzeit oder vollständig genau sind. Diese Informationen werden nicht unbedingt von Börsen, sondern von Market Makern zur Verfügung gestellt, was bedeutet, dass sie indikativ und nicht für Handelszwecke geeignet sein können. Fusion Media und andere Datenanbieter übernehmen daher keine Verantwortung für Handelsverluste, die durch die Verwendung dieser Daten entstehen können.
Die Nutzung, Speicherung, Vervielfältigung, Anzeige, Änderung, Übertragung oder Verbreitung der auf dieser Website enthaltenen Daten ohne vorherige schriftliche Zustimmung von Fusion Media und/oder des Datenproviders ist untersagt. Alle Rechte am geistigen Eigentum liegen bei den Anbietern und/oder der Börse, die die Daten auf dieser Website bereitstellen.
Fusion Media kann von Werbetreibenden auf der Website aufgrund Ihrer Interaktion mit Anzeigen oder Werbetreibenden vergütet werden.
Im Falle von Auslegungsunterschieden zwischen der englischen und der deutschen Version dieser Vereinbarung ist die englische Version maßgeblich.
© 2007-2024 - Fusion Media Limited. Alle Rechte vorbehalten.