Eilmeldung
Investing Pro 0
Werbefreie Version. Jetzt upgraden für ein Surferlebnis auf Investing.com ganz ohne Werbung. Sparen Sie bis zu 40%. Weitere Details

Alibaba, Baidu, Xiaomi: China-Aktien rauschen weiter in den Keller

Aktien 20.08.2021 09:55
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Artikel wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
 
© Reuters.

Investing.com - Mehr als sechs Prozent Verlust am Donnerstag: der Online-Riese Alibaba (NYSE:BABA) ist in den Talfahrt-Modus übergegangen und verschreckt damit die Anleger. Auch die Aktienkurse des chinesischen Suchmaschinen-Riesen Baidu (NASDAQ:BIDU) und des Smartphone-Bauers Xiaomi (HK:1810) rauschen in den Keller.

Treiber für die Bewegung ist wohl ein Gesetz, das strengere Regeln für den Umgang von Unternehmen mit Nutzerdaten vorsieht. Damit nimmt China seinen Tech-Sektor weiter an die kurze Leine.

Wie das chinesische Staatsfernsehen am Freitagmorgen berichtete, hat die gesetzgebende Gewalt der asiatischen Supermacht ein Gesetz zum Schutz persönlicher Daten gebilligt. Bloomberg hatte darüber als erstes berichtet.

Nähere Details der neuen Regelung wurden noch nicht bekannt gegeben, aber aus früheren Entwürfen ging hervor, dass die Unternehmen die Zustimmung der Nutzer zur Erhebung, Nutzung und Weitergabe von Daten einholen und ihnen die Möglichkeit geben müssen, sich dagegen zu entscheiden. Unternehmen, die gegen die Vorschriften verstoßen, müssen mit Geldstrafen von bis zu 50 Millionen Yuan (7,7 Millionen Dollar) oder 5 Prozent ihres Jahresumsatzes rechnen, wie die Nachrichtenagentur berichtete.

Der Schritt belastete den gesamten chinesischen Aktienmarkt. Der Shanghai Composite sank um 1,22 Prozent, der CSI300 um 2,24 Prozent und der technologielastige ChiNext sackte um 1,66 Prozent ab.

Bereits gestern war der Golden Dragon China Index (NASDAQ:PGJ), der in chinesische Schwergewichte wie Alibaba, Baidu, JD.com (NASDAQ:JD) und Nio (NYSE:NIO) investiert, um 5,31 Prozent abgestützt. Mit 40,26 Dollar schloss der ETF von Invesco auf dem tiefsten Stand seit Anfang Mai 2020. Seit Jahresanfang steht ein Verlust von 36 Prozent zu Buche.

Die E-Commerce-Plattform Pinduoduo (NASDAQ:PDD) hat seit Anfang Juni 55 Prozent verloren, die Kurzvideo-App Bilibili (NASDAQ:BILI) ist um 39,1 Prozent gesunken, der Videospielehersteller und Betreiber der WeChat-App Tencent Holdings (HK:0700) (TCTZF) hat 26 Prozent eingebüßt, die führende E-Commerce-Plattform Alibaba Group Holding hat 29 Prozent abgegeben, die konkurrierende Plattform JD.com hat 27 Prozent verloren, der Smartphone-Hersteller Xiaomi ist um 31 Prozent gefallen und die Suchmaschine Baidu hat 36 Prozent eingebüßt.

Die chinesischen Behörden nehmen gerade viele Bereiche des Internets unter die Lupe, darunter Essenslieferungen, Fintech und Bildung, erlassen Bußgelder für schlechtes Verhalten und erzwingen Änderungen der Geschäftspraktiken. Ihr Ziel: die Eindämmung von Monopolen. Alle diese Plattformen verzeichneten im Corona-Jahr ein enormes Wachstum. Mit der Lockerung der Beschränkungen im Jahr 2021 hat die neue Regulierung jedoch für mehr Gegenwind gesorgt. Die großen Player wie Alibaba, Tencent und Meituan (HK:3690) haben versprochen, ihre Investitionen zu erhöhen, um "ein gutes Verhalten zu zeigen."

Dies werde jedoch die Gewinne für 2021 und vielleicht bis 2022 senken, sagte Alastair Campbell, Equity Investment Manager bei Aegon (AS:AEGN) AM. Die langfristigen Aussichten für viele dieser Unternehmen seien nach wie vor sehr positiv, aber kurzfristige Volatilität sei wahrscheinlich.

Allerdings gebe es auch Schlüsselbereiche, die sich laut Campbell weiterhin gut entwicklen sollten. Dazu zählt er Sportbekleidungsunternehmen und die Produktion erneuerbarer Energien. "Aktien, die dem Konsum ausgesetzt sind, sollten 2021 gut abschneiden, auch wenn die Straffung der Politik und die Vorsicht bei Plattformen das Feld einengen. Chinesische Sportbekleidungsunternehmen wie Anta Sports (HK:2020) sind gut positioniert, um vom Umschwung in der Verbraucherpräferenz hin zu heimischen Marken und der Aufmerksamkeit für Sportturniere zu profitieren", fügte er hinzu.

US-Starinvestorin Cathie Wood, die im Juli alle China-Aktien aus dem ARKK (NYSE:ARKK)-Portfolio geworfen hat, sieht das Vorgehen der chinesischen Führung gegen seine Tech-Giganten ebenfalls kritisch. Eine schnelle Erholung bei Aktien aus der zweitgrößten Volkswirtschaft der Welt erwartet sie nicht.

"Die Bewertungen werden noch lange Zeit niedrig bleiben, bis sie für ausländisches Kapital wieder attraktiver werden und sich eventuell etwas mehr in die Welt integrieren wollen", sagte Wood in einem Bloomberg-Interview am 13. August. Das harte Durchgreifen der chinesischen Regierung stehe "im Widerspruch zu ihrem Wunsch, eines der innovativsten Länder der Welt zu werden".

"Das ganze Land ist darauf ausgerichtet, die Nummer eins in Sachen Innovation zu werden", sagte sie. "Ich frage mich allerdings, ob sich dort etwas ändert." Dennoch hatte Wood am Dienstag vergangener Woche in einem von ihrer Firma Ark Investment Management veranstalteten Webinar gesagt, dass sie chinesischen Aktien gegenüber "aufgeschlossen" bleibe, vor allem aus dem Bereich Innovation.

Alibaba, Baidu, Xiaomi: China-Aktien rauschen weiter in den Keller
 

Verwandte Beiträge

Kommentieren

Richtlinien zur Kommentarfunktion

Wir möchten Sie gerne dazu anregen, Kommentare zu schreiben, um sich mit anderen Nutzern auszutauschen. Teilen Sie Ihre Gedanken mit und/oder stellen Sie anderen Nutzern und den Kolumnisten Fragen. Um jedoch das Niveau zu erhalten, welches wir wertschätzen und erwarten, beachten Sie bitte die folgenden Kriterien:

  • Bereichern Sie die Unterhaltung
  • Bleiben Sie beim Thema. Veröffentlichen Sie nur Texte, die zu den genannten Inhalten passen. 
  • Respektieren Sie einander. Auch negative Meinungen und Kritik kann positiv und diplomatisch ausgedrückt werden. 
  • Benutzen Sie die anerkannten Ausdrucks- und Rechtschreibregeln. 
  • Beachten Sie: Spam, Werbenachrichten und Links werden gelöscht. 
  • Vermeiden Sie Profanität, Beleidigungen und persönliche Angriffe auf Kolumnisten oder andere Nutzer. 
  • Bitte kommentieren Sie nur auf Deutsch.

Diejenigen, die die oben genannten Regeln missachten, werden von der Webseite entfernt und können sich in der Zukunft je nach Ermessen von Investing.com nicht mehr anmelden.

Was denken Sie?
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
Posten auf
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Danke für Ihren Kommentar. Bitte beachten Sie, dass alle Kommentare erst nach vorheriger Überprüfung durch unsere Moderatoren veröffentlicht werden und deshalb nicht sofort auf unserer Webseite erscheinen können.
Kommentare (5)
Kurt Donderer
Kurt Donderer 20.08.2021 21:05
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Aktien brauchen eine gesicherte Infrastruktur, dass diese Stand jetzt nicht gegeben ist wurde ja bewiesen . Leute ist euch klar dass nicht wir Kleinen die Kurse beeinflussen , sondern die Big Boys . Diese dürften längere zeit verschnupft sein und wenn die dem Markt fern bleiben , gehts auch nicht aufwärts oder eben halt im total volatilen Zockermodus ... mit seriöser Anlagestrategie hat das nix zu tun ...Zocker können auf ihre Kosten kommen ...viel Glück
GS BR
GS BR 20.08.2021 13:29
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Super Kurse für langfristig orientiere Anleger. Vor Regulierungen wurde immer gewarnt und die Willkür der Regierung war bekannt. Vor einer Halbierung des Kurses ein klares Buy und nach der Halbierung nur negatives. Ich kaufe die grossen Techs mit Risikokapital und glaube bis 2023 sehen wir die alten Hochs.
Oliver Schaffer
Swordfish 20.08.2021 13:29
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Korrekt!👍🏼Ich kaufe und halte Qualität grundsätzlich antizyklisch…damit verdiene ich seit 22 Jahren hervorragend…wer daran glaubt,dass Alibaba&Co 70/80% unter den Hochs notieren werden,soll konsequent short bleiben…ich fange jetzt an einzusammeln…
Tim Berk
Tim Berk 20.08.2021 11:53
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Da zeigt sich wieder wie unwissend die meisten doch sind: diese Nutzerzustimmung gibt es bei uns schon lange.Mal richtig nachdenken …
Ju Mu
Ju Mu 20.08.2021 10:49
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Die China Techs sind bald billiger als amerikanische Dividendenaktien
SU Harry
SU Harry 20.08.2021 10:14
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Ein Glück hab ich nie in xiaomi investiert. Obwohl gute firma, ist die Aktie bei ständigem china fud reine Zeitverschwendung
Carsten Sippel
Carsten Sippel 20.08.2021 10:14
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Alles tolle unternehmen aber mit so einer Regierung ist jede Lottobude sicherer als Investment 👍🏻
SU Harry
SU Harry 20.08.2021 10:14
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Tim Berk
Tim Berk 20.08.2021 10:14
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Blödsinn!!!!
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Chart zum Kommentar hinzufügen
Sperre bestätigen

Sind Sie sicher, dass Sie %USER_NAME% sperren möchten?

Dadurch werden Sie und %USER_NAME% nicht mehr in der Lage sein, Beiträge des jeweils anderen auf Investing.com zu sehen.

%USER_NAME% wurde erfolgreich zu Ihrer Sperrliste hinzugefügt.

Da Sie diese Person entsperrt haben, müssen Sie 48 Stunden warten, bevor Sie sie wieder sperren können.

Diesen Kommentar melden

Sagen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Kommentar

Kommentar markiert

Vielen Dank!

Ihre Meldung wurde zur Überprüfung an unsere Moderatoren geschickt
Mit Google registrieren
oder
Registrierung