Eilmeldung
Investing Pro 0
Werbefreie Version. Jetzt upgraden für ein Surferlebnis auf Investing.com ganz ohne Werbung. Sparen Sie bis zu 40%. Weitere Details

Dow Jones erleidet wegen Rezessionsängsten stärksten Quartalsverlust seit 2020

Aktien 30.06.2022 22:09
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Artikel wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
 
© Reuters.

Von Yasin Ebrahim 

Investing.com -- Der Dow beendete am Donnerstag das zweite Quartal mit dem stärksten vierteljährlichen Verlust seit März 2020. Aktuelle Wirtschaftsdaten lassen auf eine Schwäche der Verbraucher schließen und verstärken die Ängste vor einer Rezession. Zur gleichen Zeit kämpft die Federal Reserve mit aller Kraft gegen den drastischen Inflationsanstieg.

Der Dow Jones Industrial Average ging am Donnerstag 0,80 % oder 249 Punkte tiefer aus dem Handel. Für den Nasdaq ging es 0,8 % abwärts. Der S&P 500 verzeichnete den größten Verlust im ersten Halbjahr seit 1970.

Unter Druck stand am Donnerstag vor allem der Energiesektor. Die OPEC und ihre Bündnispartner, darunter auch Russland (OPEC+), halten an dem angekündigten Produktionsplan fest und widersetzen sich damit weiterhin der Forderung des Westens nach einer Erhöhung der Fördermenge zur Begrenzung des Ölpreisanstiegs.

Im Anschluss an eine zweitägige Sitzung teilte die OPEC+ mit, dass sie die monatliche Gesamtproduktion für August auf 648.000 Barrel pro Tag erhöhen wird. Dies entspricht einer früheren Vereinbarung von Anfang des Monats.

Coterra Energy (NYSE:CTRA), APA (NASDAQ:APA) und Exxon Mobil (NYSE:XOM) gehörten zu den größten Verlierern und gaben um rund 3 % nach.

Technologie-Titel konnten einen Teil ihrer schweren Verluste aufholen, blieben aber weiterhin ein relevanter Belastungsfaktor für den Gesamtmarkt. Ein Rückgang der Anleiherenditen lieferte dem zinssensiblen Technologiesektor keine großen positiven Impulse. Sinkende Renditen für Staatsanleihen gehen in der Regel mit Wachstumsängsten der Marktteilnehmer einher. Diese flüchten dann in festverzinsliche Wertpapiere, das drückt die Renditen.

Die Rendite der 10-jährigen Staatsanleihen tauchte nach weniger robusten Verbraucherausgaben als von vielen angenommen unter 3 % ab. Das schürte Rezessionsängste und überwog den langsamer als erwarteten Anstieg der Inflation.

Die Verbraucherausgaben stiegen im Mai um 0,2 % und blieben so hinter den Erwartungen einer Zunahme von 0,4 % zurück. Die Aprilzahlen wurden von 0,9 % auf 0,6 % nach unten korrigiert.

Der Konsum macht etwa 70 % der US-Wirtschaftsleistung aus. Nimmt die Konsumlaune der Amerikaner ab, gibt es wenig Hoffnung, "dass die USA einen kurzfristigen Abschwung abwenden können", so Stifel in einer Notiz.

Apple (NASDAQ:AAPL), Amazon (NASDAQ:AMZN), Alphabet (NASDAQ:GOOGL), Microsoft (NASDAQ:MSFT) und Meta Platforms (NASDAQ:META) fielen um jeweils mehr als 1%.

Die Stimmung gegenüber Meta trübte sich auch aufgrund eines Reuters-Berichts am Donnerstag ein, der sich auf ein internes Memo des Unternehmens beruft, wonach das Social-Media-Unternehmen in der zweiten Jahreshälfte mit einem langsameren Wachstum rechnet.

Chip-Aktien, die am Vortag die Talfahrt im Technologiesektor angetrieben hatten, befanden sich ebenfalls auf Talfahrt. Kurz nach US-Börsenschluss enttäuschte der Chip-Gigant Micron Technology (NASDAQ:MU) mit seinem Ausblick.

Steil nach unten ging es auch für RH (NYSE:RH). Das Einrichtungshaus senkte seinen Ausblick für das Gesamtjahr um mehr als 10 % und verwies auf die schwächere Verbrauchernachfrage, die sich in der zweiten Jahreshälfte fortsetzen könnte.

Walgreens Boots Alliance (NASDAQ:WBA) meldete derweil einen Quartalsgewinn, der höher ausfiel als die Schätzungen der Wall Street, doch hielt die Drogeriekette ihre Prognose unverändert. Es wird erwartet, dass eine Verlangsamung der Nachfrage nach Covid-19-Impfstoffen das Wachstum belasten wird.

Im Krypto-Universum ging es mit Bitcoin unter die Marke von 20.000 Dollar. Das löste eine neue Verkaufswelle bei Aktien mit Krypto-Bezug aus. So mussten Coinbase (NASDAQ:COIN), Marathon Digital (NASDAQ:MARA) und Riot Blockchain (NASDAQ:RIOT) schwere Verluste hinnehmen.

Dow Jones erleidet wegen Rezessionsängsten stärksten Quartalsverlust seit 2020
 

Verwandte Beiträge

Kommentieren

Richtlinien zur Kommentarfunktion

Wir möchten Sie gerne dazu anregen, Kommentare zu schreiben, um sich mit anderen Nutzern auszutauschen. Teilen Sie Ihre Gedanken mit und/oder stellen Sie anderen Nutzern und den Kolumnisten Fragen. Um jedoch das Niveau zu erhalten, welches wir wertschätzen und erwarten, beachten Sie bitte die folgenden Kriterien:

  • Bereichern Sie die Unterhaltung
  • Bleiben Sie beim Thema. Veröffentlichen Sie nur Texte, die zu den genannten Inhalten passen. 
  • Respektieren Sie einander. Auch negative Meinungen und Kritik kann positiv und diplomatisch ausgedrückt werden. 
  • Benutzen Sie die anerkannten Ausdrucks- und Rechtschreibregeln. 
  • Beachten Sie: Spam, Werbenachrichten und Links werden gelöscht. 
  • Vermeiden Sie Profanität, Beleidigungen und persönliche Angriffe auf Kolumnisten oder andere Nutzer. 
  • Bitte kommentieren Sie nur auf Deutsch.

Diejenigen, die die oben genannten Regeln missachten, werden von der Webseite entfernt und können sich in der Zukunft je nach Ermessen von Investing.com nicht mehr anmelden.

Was denken Sie?
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
Posten auf
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Danke für Ihren Kommentar. Bitte beachten Sie, dass alle Kommentare erst nach vorheriger Überprüfung durch unsere Moderatoren veröffentlicht werden und deshalb nicht sofort auf unserer Webseite erscheinen können.
Kommentare (2)
Marco Silber
Marco Silber 30.06.2022 23:46
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Auf der hut sein wird noch fett knallen.
Reiner Weiber
Reiner Weiber 30.06.2022 22:55
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
und was passiert bei einer eingetretenen Rezessioon und der darauffolgenden Depression?
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Chart zum Kommentar hinzufügen
Sperre bestätigen

Sind Sie sicher, dass Sie %USER_NAME% sperren möchten?

Dadurch werden Sie und %USER_NAME% nicht mehr in der Lage sein, Beiträge des jeweils anderen auf Investing.com zu sehen.

%USER_NAME% wurde erfolgreich zu Ihrer Sperrliste hinzugefügt.

Da Sie diese Person entsperrt haben, müssen Sie 48 Stunden warten, bevor Sie sie wieder sperren können.

Diesen Kommentar melden

Sagen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Kommentar

Kommentar markiert

Vielen Dank!

Ihre Meldung wurde zur Überprüfung an unsere Moderatoren geschickt
Mit Google registrieren
oder
Registrierung