Eilmeldung
0

Rabenschwarzer Tag für die Börsen: Festnahme von Huawei-Finanzchefin löst Ausverkauf aus

Aktien06.12.2018 13:35
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Artikel wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
 
© Reuters. Rabenschwarzer Tag für die Börsen: Festnahme von Huawei-Finanzchefin löst Ausverkauf aus

Investing.com - Nach den enormen Verlusten vom Dienstag, dürften die US-Indizes, nach dem Feiertag vom Vortag, mit massiven Kursabschlägen in den Tag starten. Der Grund für die schwache Performance im vorbörslichen Handel, ist die Festnahme der Huawei-Finanzchefin Meng Wanzhou in Kanada, wegen Verstoßes gegen die Iran-Sanktionen. Die USA werden aller Voraussicht nach ihre Auslieferung fordern. Das schürt bei Anlegern neue Handelsängste.

Nach den versöhnlichen Tönen vom Wochenende scheinen die Zeichen der Zeit in der amerikanisch-chinesischen Beziehung wieder auf Sturm zu stehen. So fordert die chinesische Botschaft in Kanada die sofortige Freilassung der Huawei-Managerin und spricht von einer schweren Verletzung der "Menschenrechte des Opfers".

In dem ganzen Durcheinander ging dabei fast unter, dass China bereits ein Teil der Abmachung vom Gipfeltreffen zwischen Trump und Xi umgesetzt hat. So hat China 38 Regeln zum Schutz geistigen Eigentums veröffentlicht.

Das interessiert die Anleger aber nicht mehr, die nur nach neuen Gründen suchen, um ihre Papiere ihren Depots zu werfen. Und da kam die Festnahme der Finanzchefin von Huawei ganz recht: schließlich schürt dies die Angst vor einer weiteren Eskalation im Handelskonflikt zwischen den USA und China.

Darüber hinaus gilt es weiter eine potenzielle Inversion der US-Zinskurve zu beobachten, die als Vorbote für eine Rezession gilt. So hat sich der Spread zwischen zweijährigen und zehnjährigen Zinspapieren so eng zusammengezogen wie seit 11 Jahren nicht mehr.

Im Auge zu behalten gilt es heute auch Opec-Sitzung in Wien, wo die wichtigsten Ölstaaten über eine Förderkürzung zur Stabilisierung des Ölmarktes diskutieren werden.

Lesen Sie auch: OPEC-Gipfel: Ölförderkürzung ist alles andere als sicher

Der Dow Jones Future gab im vorbörslichen Handel gut 1,55 Prozent auf 24.656 Zähler nach, der S&P 500 Future verlor gut 1,45 Prozent auf 2.663 Zähler und der Nasdaq 100 Future kollabierte um 1,89 Prozent auf 6.674,50 Zähler.

Technologieaktien standen am Donnerstag besonders unter Druck. Apple Inc (NASDAQ:AAPL) verlor 2,34 Prozent, Netflix Inc (NASDAQ:NFLX) fiel 3,21 Prozent und Tesla Inc (NASDAQ:TSLA) sank um 1,64 Prozent.

General Electric Company (NYSE:GE) kollabierte um weitere 1,65 Prozent, während Chinas Social-Media Unternehmen Momo Inc (NASDAQ:MOMO) um 12 Prozent nachgab aufgrund der schwachen Quartalszahlen.

Der Semiconductor Marvell Technology Group Ltd (NASDAQ:MRVL) stieg um 5 Prozent, während Perrigo Co (NYSE:PRGO) um 0,80 Prozent nach oben kletterte.

In Europa kollabierte der deutsche DAX auf ein neues Jahrestief mit 10.903 Punkten, der französische CAC 40 sank um 2,40 Prozent auf 4.834 Zähler, während der spanische IBEX 35 1,87 Prozent auf 8.843 Zähler nachgab. Der Euro Stoxx 50 fiel um weitere 2,13 Prozent auf 3.083 Zähler.

Im Fokus stehen nun die Beschäftigungszahlen zur US-Privatwirtschaft, die Erst- und Folgeanträge auf Arbeitslosenhilfe und der ISM-Index für den Dienstleistungssektor.

Der EUR/USD hielt sich angesichts der hohen Risikoaversion überraschend stabil und bewegte sich zuletzt kaum verändert auf 1,1343 Dollar.

Geschrieben von Robert Zach

Rabenschwarzer Tag für die Börsen: Festnahme von Huawei-Finanzchefin löst Ausverkauf aus
 

Verwandte Beiträge

Kommentieren

Richtlinien zur Kommentarfunktion

Wir möchten Sie gerne dazu anregen, Kommentare zu schreiben, um sich mit anderen Nutzern auszutauschen. Teilen Sie Ihre Gedanken mit und/oder stellen Sie anderen Nutzern und den Kolumnisten Fragen. Um jedoch das Niveau zu erhalten, welches wir wertschätzen und erwarten, beachten Sie bitte die folgenden Kriterien:

  • Bereichern Sie die Unterhaltung
  • Bleiben Sie beim Thema. Veröffentlichen Sie nur Texte, die zu den genannten Inhalten passen. 
  • Respektieren Sie einander. Auch negative Meinungen und Kritik kann positiv und diplomatisch ausgedrückt werden. 
  • Benutzen Sie die anerkannten Ausdrucks- und Rechtschreibregeln. 
  • Beachten Sie: Spam, Werbenachrichten und Links werden gelöscht. 
  • Vermeiden Sie Profanität, Beleidigungen und persönliche Angriffe auf Kolumnisten oder andere Nutzer. 
  • Bitte kommentieren Sie nur auf Deutsch.

Diejenigen, die die oben genannten Regeln missachten, werden von der Webseite entfernt und können sich in der Zukunft je nach Ermessen von Investing.com nicht mehr anmelden.

Was denken Sie?
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
Posten auf
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Danke für Ihren Kommentar. Bitte beachten Sie, dass alle Kommentare erst nach vorheriger Überprüfung durch unsere Moderatoren veröffentlicht werden und deshalb nicht sofort auf unserer Webseite erscheinen können.
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Chart zum Kommentar hinzufügen
Sperre bestätigen

Sind Sie sicher, dass Sie %USER_NAME% sperren möchten?

Dadurch werden Sie und %USER_NAME% nicht mehr in der Lage sein, Beiträge des jeweils anderen auf Investing.com zu sehen.

%USER_NAME% wurde erfolgreich zu Ihrer Sperrliste hinzugefügt.

Da Sie diese Person entsperrt haben, müssen Sie 48 Stunden warten, bevor Sie sie wieder sperren können.

Diesen Kommentar melden

Sagen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Kommentar

Kommentar markiert

Vielen Dank!

Ihre Meldung wurde zur Überprüfung an unsere Moderatoren geschickt
Haftungsausschluss: Fusion Media would like to remind you that the data contained in this website is not necessarily real-time nor accurate. All CFDs (stocks, indexes, futures) and Forex prices are not provided by exchanges but rather by market makers, and so prices may not be accurate and may differ from the actual market price, meaning prices are indicative and not appropriate for trading purposes. Therefore Fusion Media doesn`t bear any responsibility for any trading losses you might incur as a result of using this data.

Fusion Media or anyone involved with Fusion Media will not accept any liability for loss or damage as a result of reliance on the information including data, quotes, charts and buy/sell signals contained within this website. Please be fully informed regarding the risks and costs associated with trading the financial markets, it is one of the riskiest investment forms possible.
Mit Google registrieren
oder
Registrierung