Eilmeldung
Sichern Sie sich 40% Rabatt 0
🔎 Investieren wie Warren Buffett: Aktien, die +174,3% besser performen als der S&P 500! 40% sparen!

Aktien im Höhenflug: Unstoppable Rallye trifft auf hawkishe Fed

Von Investing.com (Jesse Cohen)Marktüberblick26.07.2023 06:36
de.investing.com/analysis/aktien-im-hohenflug-unstoppable-rallye-trifft-auf-hawkishe-fed-200484015
Aktien im Höhenflug: Unstoppable Rallye trifft auf hawkishe Fed
Von Investing.com (Jesse Cohen)   |  26.07.2023 06:36
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Artikel wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
 
 
AMAT
+4,28%
Einem Portfolio hinzufügen/entfernen
Zur Watchlist hinzufügen
Position hinzufügen

Position erfolgreich hinzugefügt zu:

Benennen Sie Ihr Beteiligungsportfolio
 
GPR
+0,07%
Einem Portfolio hinzufügen/entfernen
Zur Watchlist hinzufügen
Position hinzufügen

Position erfolgreich hinzugefügt zu:

Benennen Sie Ihr Beteiligungsportfolio
 
GOOG
-1,22%
Einem Portfolio hinzufügen/entfernen
Zur Watchlist hinzufügen
Position hinzufügen

Position erfolgreich hinzugefügt zu:

Benennen Sie Ihr Beteiligungsportfolio
 
META
+2,48%
Einem Portfolio hinzufügen/entfernen
Zur Watchlist hinzufügen
Position hinzufügen

Position erfolgreich hinzugefügt zu:

Benennen Sie Ihr Beteiligungsportfolio
 
IXIC
+1,14%
Einem Portfolio hinzufügen/entfernen
Zur Watchlist hinzufügen
Position hinzufügen

Position erfolgreich hinzugefügt zu:

Benennen Sie Ihr Beteiligungsportfolio
 
NFLX
+2,72%
Einem Portfolio hinzufügen/entfernen
Zur Watchlist hinzufügen
Position hinzufügen

Position erfolgreich hinzugefügt zu:

Benennen Sie Ihr Beteiligungsportfolio
 
  • Kaum jemand bezweifelt, dass die Fed den Leitzins am Mittwoch um 0,25 % auf den höchsten Stand seit 2001 anhebt.
  • Trotz aggressivster Warnungen des Fed-Vorsitzenden Powell setzt die Mehrheit der Händler allerdings darauf, dass dies die letzte und endgültige Zinserhöhung im aktuellen Straffungszyklus sein wird.
  • Daher müssen sich die Investoren in den kommenden Wochen auf starke Schwankungen gefasst machen, denn das Risiko wächst, dass die Fed die Zinssätze auf ein Niveau über den derzeitigen Markterwartungen anhebt und sie länger auf hohem Niveau hält.

Die Wall Street erstrahlt in hellem Glanz, denn die geschäftigste Woche des Sommers ist angebrochen, und alle Blicke sind gebannt auf die bevorstehende Zinsentscheidung der mächtigen Fed sowie auf die mit Spannung erwarteten Ergebnisse einiger der weltweit bedeutendsten Unternehmen.

Inmitten dieser geschäftigen Woche hat die Aktienmarktrallye an Momentum gewonnen und erreicht einen wahrhaftigen Höhepunkt. Der Standardwerteindex Dow Jones Industrial hat sich am Montag zum unglaublichen elften Mal in Folge emporgeschwungen. Das ist die längste Gewinnsträhne seit Februar 2017.

Während der technologielastige Nasdaq Composite in der ersten Jahreshälfte das Marktgeschehen anführte und für spektakuläre Aufwärtsbewegungen sorgte, musste er in den vergangenen zwei Wochen einen leichten Rückschlag hinnehmen. Doch es war kein Grund zur Panik, denn in dieser Zeit entfachte eine wahre Schnäppchenjagd die Herzen der Anleger. Fokussiert auf Nicht-Tech-Werte, verließen sie den vertrauten Pfad der Technologie und lenkten ihre Aufmerksamkeit auf vielversprechende Sektoren wie Energie, Gesundheit und Banken.

Dow Jones, S&P 500 und Nasdaq Composite im Performance-Vergleich
Dow Jones, S&P 500 und Nasdaq Composite im Performance-Vergleich

Nun steht alles auf dem Spiel, wenn die Fed am Mittwoch um 20.00 Uhr ihre monetären Entscheidungen bekannt gibt.

Was zu erwarten ist

Nachdem die US-Notenbank auf ihrer Juni-Sitzung ihre aggressive Anti-Inflationsstrategie vorübergehend unterbrochen hat, steht die nächste Zinserhöhung um 25 Basispunkte nun unmittelbar bevor.

Damit läge der Zielkorridor der Fed Funds zwischen 5,25 % und 5,50 %, dem höchsten Stand seit Januar 2001.

Der Fed-Vorsitzende Jerome Powell wird kurz nach der Veröffentlichung der Fed-Erklärung eine mit Spannung erwartete Pressekonferenz (20.30 Uhr) abhalten, wo die Anleger nach neuen Hinweisen darauf suchen werden, wie er die Inflationstrends und die Wirtschaft einschätzt und wie sich das auf das Tempo der geldpolitischen Straffung auswirken wird.

Powell warnte auf der letzten Fed-Sitzung im vergangenen Monat den Markt, dass die Mitglieder des FOMC es für angemessen hielten, den Leitzins in diesem Jahr noch mindestens zweimal anzuheben, um die hartnäckig hohe Inflation zu senken.

In Händlerkreisen geht man jedoch davon aus, dass der Schritt am Mittwoch die letzte Zinserhöhung im Rahmen der historischen Straffungskampagne der US-Notenbank sein wird, die im März 2022 begann und im vergangenen Sommer mit einem Verbraucherpreisindex von 9,1 % ihren Höhepunkt erreichte.

Laut dem Fed Rate Monitor Tool von Investing.com liegt die Wahrscheinlichkeit für eine weitere Zinserhöhung bis zum Jahresende lediglich bei 31 %, während die Wahrscheinlichkeit für eine Zinssenkung trotz Powells wiederholter gegenteiliger Warnungen bei etwa 8 % liegt.

Den jüngsten Verbraucherpreiszahlen zufolge ist die Teuerung in den USA in den 12 Monaten bis Juni um 3,0 % gestiegen. Das war die geringste Steigerung (im Jahresvergleich) seit März 2021 und folgte einem Anstieg von 4,0 % im Mai.

Der Verbraucherpreisindex, der die schwankungsanfälligen Lebensmittel- und Energiepreise nicht berücksichtigt, ging im vergangenen Monat auf Jahresbasis auf 4,8 % zurück, nachdem er im Mai noch um 5,3 % gestiegen war. Das war der geringste jährliche Zuwachs seit mehr als zwei Jahren.

Trotz der Anzeichen für eine Abkühlung der Inflation muss man sich immer vor Augen halten, dass die Verbraucherpreise weiterhin weit über dem Ziel der Zentralbank von 2 % liegen. Darüber hinaus sind einige Fed-Vertreter nach wie vor besorgt, dass die derzeitige Abschwächung der Inflation nur vorübergehend sein wird und der zugrunde liegende Preisdruck anhalten könnte.

Das Letzte, was die Fed will, ist eine erneute Beschleunigung des Inflationsdrucks, gerade als sie das Ende ihrer Straffungskampagne ankündigt. Die Preise für Öl und Benzin sind in den letzten Wochen in die Höhe geschnellt sind, daher ist es kein Ding der Unmöglichkeit, dass der Verbraucherpreisindex bis zum Jahresende wieder in Richtung einer Spanne von 3,9 % bis 4,6 % steigen könnte.

US-VPI (erwartet)
US-VPI (erwartet)

Quelle: BofA

Darüber hinaus hält sich die Wirtschaft trotz der höheren Zinsen unbestreitbar viel besser als erwartet. Entgegen der weit verbreiteten Befürchtungen einer möglichen Rezession in den USA in diesem Jahr hat sich die Wirtschaft als erheblich robuster erwiesen, als man es gemeinhin an der Wall Street erwartet hatte.

  • Prognose:

Angesichts des gesamten Szenarios wird Powell meiner Ansicht nach mit Nachdruck betonen, dass eine weitere Leitzinserhöhung im Laufe dieses Jahres unumgänglich sein wird. Die US-Notenbank ist entschlossen, die Inflation auf ihr 2%-Ziel zurückzuführen, und wird diesen Kurs beharrlich verfolgen.

Diese Entschlossenheit der US-Notenbank führt dazu, dass der Markt sich momentan selbst voraus ist. Es ist noch ein weiter Weg zu gehen, bis die US-Notenbanker bereit sind, ihre Mission als erfolgreich abgeschlossen zu betrachten und ein Ende der Zinserhöhungen anzukündigen.

Ich bin fest davon überzeugt, dass die US-Notenbank die Tür für eine weitere Zinserhöhung entweder im September oder im November offen halten wird. Die Entscheidung wird weiterhin von den vorliegenden Daten abhängen, und die Fed wird dies immer wieder betonen.

Die Fed hat, wenn sie den harten Daten folgt, mehr Spielraum für Zinserhöhungen als für Zinssenkungen. Es besteht die Gefahr eines großen politischen Fehlers, wenn sie zu früh mit einer Lockerung der Geldpolitik beginnt, die zu einem Wiederaufflammen des Inflationsdrucks des Vorjahres führen könnte.

Insgesamt rechne ich damit, dass der Leitzins um mindestens einen weiteren halben Prozentpunkt auf 5,75 % bis 6,00 % steigen muss, bevor die Fed in Erwägung zieht, eine Pause einzulegen oder ihre Politik sogar umzukehren. Ihr Ziel ist es, die Preisstabilität wiederherzustellen, und dafür ist noch einiges zu tun.

Damit wächst das Risiko, dass die Fed die Zinsen auf ein Niveau anhebt, das über dem liegt, was die Märkte derzeit erwarten, und sie länger auf einem hohen Niveau belässt, weil sie noch viel tun muss, um die Wirtschaft zu bremsen und die Inflation zu drosseln.

Was also tun?

Eine aggressive Botschaft der Fed inmitten einer kräftigen Aktienmarktrallye konfrontiert die Anleger mit einem Dilemma: Wie kann man seine Beteiligungen an aufwärts gerichteten Aktien beibehalten und sich gleichzeitig vor einer drohenden Korrektur schützen?

Obwohl ich derzeit Long-Positionen auf den S&P 500 und den Nasdaq 100 über den SPDR Dow Jones Industrial Average ETF Trust (NYSE:DIA), den SPDR S&P 500 (NYSE:SPY) und den Invesco QQQ Trust (NASDAQ:QQQ) halte, bin ich in Bezug auf neue Käufen im derzeitigen Umfeld vorsichtig.

Insgesamt ist es wichtig, die Nerven zu behalten und auf Chancen zu achten, vor allem, wenn die Berichtssaison in vollem Gange ist. Es ist immer noch wichtig, nicht zu viele Aktien zu kaufen und sich nicht zu sehr auf ein bestimmtes Unternehmen oder einen bestimmten Sektor zu konzentrieren.

Vor diesem Hintergrund habe ich mit dem InvestingPro Screener eine Watchlist mit Aktien erstellt, die sich im aktuellen Marktumfeld durch eine überlegene relative Stärke auszeichnen und unterbewertet sind.

Die Liste enthält eine Reihe von Namen, die nicht unbedingt spektakulär sind, wie u.a. die Google-Mutter Alphabet (NASDAQ:GOOGL), Meta Platforms (NASDAQ:META), Adobe (NASDAQ:ADBE), Cisco (NASDAQ:CSCO), Netflix (NASDAQ:NFLX), Comcast (NASDAQ:CMCSA), Qualcomm (NASDAQ:QCOM), Applied Materials (NASDAQ:AMAT), Analog Devices (NASDAQ:ADI) und Lam Research (NASDAQ:LRCX).

Screener - InvestingPro
Screener - InvestingPro

Quelle: InvestingPro

Der Screener von InvestingPro ist ein extrem leistungsfähiges Instrument, mit dem Investoren günstige Aktien mit hohem Kurspotenzial identifizieren können. Es eröffnet ihnen die Möglichkeit, in einem riesigen Aktienuniversum einzelne Titel nach bestimmten Kriterien und Parametern herauszufiltern.

Starten Sie Ihre 7-tägige kostenlose Testversion und holen Sie sich wichtige Einblicke und Daten!

***

Offenlegung: Ich richte mein Portfolio aus Einzeltiteln und börsengehandelten Fonds auf der Grundlage einer laufenden Risikobewertung sowohl des makroökonomischen Umfelds als auch der Finanzlage der Unternehmen regelmäßig neu aus. Die in diesem Artikel dargelegten Ansichten geben ausschließlich die Meinung des Verfassers wider und sind nicht als Anlageberatung zu verstehen.

Aktien im Höhenflug: Unstoppable Rallye trifft auf hawkishe Fed
 

Verwandte Beiträge

Aktien im Höhenflug: Unstoppable Rallye trifft auf hawkishe Fed

Kommentieren

Community-Richtlinien

Wir möchten Sie gerne dazu anregen, Kommentare zu schreiben, um sich mit anderen Nutzern auszutauschen. Teilen Sie Ihre Gedanken mit und/oder stellen Sie anderen Nutzern und den Kolumnisten Fragen. Um jedoch das Niveau zu erhalten, welches wir wertschätzen und erwarten, beachten Sie bitte die folgenden Kriterien:

  • Bereichern Sie die Unterhaltung
  • Bleiben Sie beim Thema. Veröffentlichen Sie nur Texte, die zu den genannten Inhalten passen. 
  • Respektieren Sie einander. Auch negative Meinungen und Kritik kann positiv und diplomatisch ausgedrückt werden. 
  • Benutzen Sie die anerkannten Ausdrucks- und Rechtschreibregeln. 
  • Beachten Sie: Spam, Werbenachrichten und Links werden gelöscht. 
  • Vermeiden Sie Profanität, Beleidigungen und persönliche Angriffe auf Kolumnisten oder andere Nutzer. 
  • Bitte kommentieren Sie nur auf Deutsch.

Diejenigen, die die oben genannten Regeln missachten, werden von der Webseite entfernt und können sich in der Zukunft je nach Ermessen von Investing.com nicht mehr anmelden.

Was denken Sie?
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
Posten auf
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Danke für Ihren Kommentar. Bitte beachten Sie, dass alle Kommentare erst nach vorheriger Überprüfung durch unsere Moderatoren veröffentlicht werden und deshalb nicht sofort auf unserer Webseite erscheinen können.
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Chart zum Kommentar hinzufügen
Sperre bestätigen

Sind Sie sicher, dass Sie %USER_NAME% sperren möchten?

Dadurch werden Sie und %USER_NAME% nicht mehr in der Lage sein, Beiträge des jeweils anderen auf Investing.com zu sehen.

%USER_NAME% wurde erfolgreich zu Ihrer Sperrliste hinzugefügt.

Da Sie diese Person entsperrt haben, müssen Sie 48 Stunden warten, bevor Sie sie wieder sperren können.

Diesen Kommentar melden

Sagen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Kommentar

Kommentar markiert

Vielen Dank!

Ihre Meldung wurde zur Überprüfung an unsere Moderatoren geschickt
Mit Google registrieren
oder
Registrierung