Insider-Daten freischalten: Bis zu 50% Rabatt auf InvestingProJETZT ZUGREIFEN

Ein weiteres schwieriges Jahr an den Märkten? Vier Faktoren, die für Anleger wichtig sind

Veröffentlicht am 09.01.2024, 15:49
USD/JPY
-
UK100
-
US500
-
FCHI
-
DJI
-
DE40
-
ES35
-
STOXX50
-
IT40
-
JP225
-
DX
-
IXIC
-
BTC/USD
-
  • Die Aktienmärkte sind zu Jahresbeginn in den Korrekturmodus übergegangen.
  • Gleichzeitig konnten sich Dollar-Händler über den besten Jahresstart seit langem freuen.
  • Historisch gesehen endet ein Jahr, das schwach beginnt, auch schlecht - dem widersprechen jedoch die optimistischen Prognosen der Analysten.
  • Sie wollen den Markt im Jahr 2024 schlagen? Lassen Sie unsere KI-gesteuerten ProPicks die Arbeit für Sie erledigen und verpassen Sie nie wieder einen Bullenmarkt. Hier erfahren Sie mehr »
  • Nach der längsten Gewinnserie des S&P 500 seit fast zwei Jahrzehnten musste der Index in der vergangenen Woche zum ersten Mal seit zehn Wochen einen Rückschlag hinnehmen.

    Auslöser war die Veröffentlichung des Arbeitsmarktberichts am Freitag, der den Optimismus auf eine rasche und deutliche Zinssenkung durch die US-Notenbank dämpfte.

    S&P 500 Wochenkurse

    Tatsächlich häufen sich die historischen Daten, die auf ein eher mageres Börsenjahr hindeuten.

    Einige Muster stellen wir Ihnen hier vor:

    1. Die übliche Santa-Claus-Rallye fiel im letzten Dezember aus. Stattdessen sank der S&P 500 um -1 %, der Nasdaq um -2,6 %, während der Dow Jones ein leichtes Plus von +0,1 % verzeichnen konnte. Diese Entwicklung war die schlechteste Performance des Marktes in der letzten Woche des Jahres seit 2015-2016 und beendete eine siebenjährige Serie starker Ergebnisse.

    2. Ein weiteres interessantes Muster ist die Entwicklung der ersten fünf Börsensitzungen des Jahres, die oft als Indikator für die Entwicklung des Marktes für den Rest des Jahres angesehen wird.

    Trotz ihrer scheinbar zufälligen Natur zeigen historische Daten über die letzten 73 Jahre eine 69%ige Korrelation zwischen der Marktperformance in den ersten fünf Handelssitzungen und der Entwicklung des Gesamtjahres.

    3. in Wahljahren wie 2024 steigt diese Korrelation auf 83 % und dieses Muster hat sich in den letzten Wahljahren in 14 von 16 Fällen als zutreffend erwiesen.

    Wenn der S&P 500 in diesen ersten fünf Tagen Gewinne erzielte, lag die durchschnittliche Jahresrendite bei +14,2 %. Umgekehrt sank die durchschnittliche Jahresrendite auf +0,3 %, wenn der Index an diesen Tagen eine negative Performance aufwies.

    4. Die durchschnittliche jährliche Korrektur vom Höchst- zum Tiefststand des S&P 500 liegt seit den 1980er Jahren bei rund 14,2 %. Im Jahr 2023 betrug die Korrektur 10,3 %, dennoch schloss der Index das Jahr mit einem Gewinn von über +24 %. Diese Zahlen zeigen, wie wichtig es ist, Ruhe zu bewahren und geduldig zu bleiben. Könnte uns in diesem Jahr eine weitere Korrektur bevorstehen?

    Auf welche Argumente stützen sich die Analysten?

    Werfen wir einen Blick auf die Prognosen der Analysten, um besser zu verstehen, wo wir aktuell stehen.

    JP Morgan nimmt eine konservativere Haltung ein und rechnet mit einem S&P bei 4.200 Punkten, während Yardeni Research mit 5.400 Punkten eine optimistischere Prognose abgibt.

    Die erhebliche Differenz von 1.400 Punkten zwischen diesen Prognosen verdeutlicht, wie unterschiedlich die Erwartungen der Marktanalysten sind.

    Prognosen der Analysten

    Bester Jahresauftakt des US-Dollars seit 2015

    Der USD (DXY) endete letzte Woche bei 102,3 und erzielte damit die beste Performance in den ersten vier Tagen eines Jahres seit 2015, als er um 1,9 % zulegte.

    • 2015: +1,9 %
    • 1991: +2 %
    • 2011: +2,2 %
    • 1988: +2,8 %
    • 2005: +2,9 %

    US Dollar Index Chart

    Und das ist noch nicht alles: Es war die beste Woche seit dem 10. November letzten Jahres.

    Die Kursgewinne der ersten Woche folgen auf ein enttäuschendes Jahr für den Dollar, der gegen Ende des Jahres einbrach, als die Fed drei Zinssenkungen für das kommende Jahr in Aussicht stellte und die Anleger sogar mit noch höheren Zinssenkungen rechneten.

    Der gegenüber dem Euro höher gewichtete Index ist nach einem Plus von 7,9 % im Jahr 2022 im letzten Jahr um 2,1 % gefallen.

    Erdbeben lässt den Yen sinken

    Der Yen beendete seine schlechteste Woche gegenüber dem USD seit 16 Monaten, als die wirtschaftlichen Auswirkungen des gewaltigen Erdbebens, das Japan erschütterte, die Wahrscheinlichkeit verringerten, dass die Bank of Japan ihre Negativzinspolitik in naher Zukunft aufgeben würde.

    USD/JPY Chart

    Das Währungspaar USD/JPY stieg im Wochenvergleich um +2,6% auf den höchsten Stand seit mehr als drei Wochen.

    Zuvor hatten die Märkte die Möglichkeit erwogen, dass die Negativzinsen bereits im laufenden Monat abgeschafft werden könnten. Aktuell deutet jedoch alles darauf hin, dass das nicht so eintreffen wird.

    Informationen zu den Gebühren von Bitcoin-Fonds

    Bitcoin könnte 2024 ein Allzeithoch erreichen - mit dem Potenzial, das Jahr bei rund 80.000 Dollar zu beenden. So lauten die Erwartungen der Wall Street. Folgende Gründe sprechen dafür, dass der Preis der Kryptowährung in diesem Jahr steigen wird:

    • Die wahrscheinliche Zulassung eines börsengehandelten Fonds, der direkt in Bitcoin investiert. Der Markt geht davon aus, dass die SEC den ETF abnicken und bereits am 10. Januar grünes Licht geben wird.
    • Das Halving im April, eine Entwicklung, die Bitcoin immer stark in die Höhe getrieben hat.
    • Eine wachsende Nachfrage.

    Bitcoin Chart

    Der Bitcoin stieg im Jahr 2023 um mehr als +150 % und erreichte zu Beginn des Jahres 2024 seinen höchsten Stand seit April 2022. Dennoch ist er noch weit von seinem Allzeithoch von 68.990 USD aus dem Jahr 2021 entfernt.

    Nun erfahren wir allmählich, welche Gebührenstrukturen für diese neuen Bitcoin-ETFs gelten werden.

    Für den Wise Origin Bitcoin ETF hat Fidelity eine jährliche Gebühr von +0,39 % angekündigt. Invesco will für seinen Invesco Galaxy Bitcoin ETF eine Gebühr von +0,59 % erheben, wobei für die ersten 5 Milliarden Dollar des Fondsvermögens eine sechsmonatige Gebührenbefreiung gilt.

    Die folgende Tabelle enthält eine Liste der Fonds und ihrer Ticker.

    BTC Funds

    Performance der Aktienmärkte im Jahr 2024

    Die Performance der wichtigsten Aktienmärkte im Jahr 2024 stellt sich derzeit wie folgt dar:

    Stimmung der Anleger an den Finanzmärkten (AAII)

    Die optimistische Einschätzung, d. h. die Erwartung, dass die Aktienkurse in den nächsten sechs Monaten steigen werden, ging um 2,2 Prozentpunkte auf 48,6 % zurück und liegt damit weiterhin unter historischen Durchschnitt von 37,5 %.

    Die pessimistische Einschätzung, d.h. die , Erwartung, dass die Aktienkurse in den nächsten sechs Monaten fallen werden, ging um 1,6 Prozentpunkte auf 23,5% zurück. Die pessimistischen Erwartungen liegen unter ihrem historischen Durchschnitt von 31 %.

    ***

    In eigener Sache: Mit ProPicks, dem neuesten Feature in InvestingPro, erhalten Sie konkrete Strategieempfehlungen, die den S&P 500 in den vergangenen 10 Jahren nachweislich um bis zu 1146 % outperfomed haben. All das bekommen Sie aktuell als Neujahrsangebot mit einem Rabatt von bis zu 50%. Und wenn das noch nicht reicht, dann nutzen Sie für das 1-Jahres-Abo den Rabattcode "ProPicks1J" und für das 2-Jahres-Abo den Rabattcode "ProPicks2J" für weitere 10 % Rabatt (insgesamt bis zu 60 %). Hier klicken und Rabattcode nicht vergessen!

    Haftungsausschluss: Dieser Artikel dient ausschließlich zu Informationszwecken; er stellt keine Aufforderung, kein Angebot, keine Beratung und keine Empfehlung für eine Anlage dar und soll keiner Weise zum Kauf von Vermögenswerten anregen. Wir möchten Sie daran erinnern, dass alle Arten von Vermögenswerten unter verschiedenen Gesichtspunkten bewertet werden und mit einem hohen Risiko behaftet sind. Daher tragen Sie die Verantwortung für jede Anlageentscheidung und das damit verbundene Risiko ausschließlich selbst.

Aktuelle Kommentare

Bitte warten, der nächste Artikel wird geladen ...
Installieren Sie unsere App
Risikohinweis: Beim Handel mit Finanzinstrumenten und/oder Kryptowährungen bestehen erhebliche Risiken, die zum vollständigen oder teilweisen Verlust Ihres investierten Kapitals führen können. Die Kurse von Kryptowährungen unterliegen extremen Schwankungen und können durch externe Einflüsse wie finanzielle, regulatorische oder politische Ereignisse beeinflusst werden. Durch den Einsatz von Margin-Trading wird das finanzielle Risiko erhöht.
Vor Beginn des Handels mit Finanzinstrumenten und/oder Kryptowährungen ist es wichtig, die damit verbundenen Risiken vollständig zu verstehen. Es wird empfohlen, sich gegebenenfalls von einer unabhängigen und sachkundigen Person oder Institution beraten zu lassen.
Fusion Media weist darauf hin, dass die auf dieser Website bereitgestellten Kurse und Daten möglicherweise nicht in Echtzeit oder vollständig genau sind. Diese Informationen werden nicht unbedingt von Börsen, sondern von Market Makern zur Verfügung gestellt, was bedeutet, dass sie indikativ und nicht für Handelszwecke geeignet sein können. Fusion Media und andere Datenanbieter übernehmen daher keine Verantwortung für Handelsverluste, die durch die Verwendung dieser Daten entstehen können.
Die Nutzung, Speicherung, Vervielfältigung, Anzeige, Änderung, Übertragung oder Verbreitung der auf dieser Website enthaltenen Daten ohne vorherige schriftliche Zustimmung von Fusion Media und/oder des Datenproviders ist untersagt. Alle Rechte am geistigen Eigentum liegen bei den Anbietern und/oder der Börse, die die Daten auf dieser Website bereitstellen.
Fusion Media kann von Werbetreibenden auf der Website aufgrund Ihrer Interaktion mit Anzeigen oder Werbetreibenden vergütet werden.
Im Falle von Auslegungsunterschieden zwischen der englischen und der deutschen Version dieser Vereinbarung ist die englische Version maßgeblich.
© 2007-2024 - Fusion Media Limited. Alle Rechte vorbehalten.