Sei dabei: Jeden Monat kopieren +750.000 Anleger die besten Aktienpicks der Profis!Gratis anmelden

Täglicher Kommentar der apano-Fondsberater - 14. Mai 2024

Veröffentlicht am 14.05.2024, 13:46
AXJO
-
DE40
-
JP225
-
RHMG
-
HNRGn
-
GME
-
BNRGn
-
SSEC
-
STOXX
-
0700
-
BABA
-
DHER
-
UBER
-
SPPW
-
Die Weltbörsen (ETR:SPPW) verharrten gestern in abwartender Starre vor der morgigen Bekanntgabe der Entwicklung der US-Verbraucherpreise im April. Es gab in den USA jedoch im Bereich der Small Caps einige Ausreißer nach oben, u.a. bei GameStop (NYSE:GME) und mehreren Biotech-Titeln. Heute früh tasten sich die US-Futures vorsichtig nach oben.  
 
Erneut  extrem ruhig startet Europa auf Indexebene in den Handelstag. Freilich gibt es auch hier bei den Einzeltiteln Ausreißer. Größter Verlierer im STXE 600 ist Brenntag (ETR:BNRGn) – der im DAX 40 enthaltene Chemikalienhändler (-9%) enttäuscht sowohl mit seinen Quartalszahlen als auch mit dem Ausblick. Ebenfalls starke Kursverluste erleidet Rheinmetall (ETR:RHMG). Diese DAX-Komponente verliert 4%. Hier zeigen sich Anleger vom Umsatz enttäuscht. Freilich sind Marge und Auftragseingang deutlich gestiegen.
 
Ein positives Highlight hingegen liefert der MDAX-Konzern Delivery Hero (ETR:DHER): dem angeschlagenen Unternehmen gelingt es, sein Foodgeschäft in Taiwan für 950 Mio USD in bar an Uber (NYSE:UBER) zu verkaufen. Der Kurs reagiert mit +20%. Auf Sektorenebene belastet Brenntag die Chemiebranche. Ebenfalls schwächer notieren Versicherungsaktien, hier hat Hannover Rück (ETR:HNRGn) Zahlen vorgelegt. Freundlich hingegen Banken und nach gnädig aufgenommenen Vodafone-Zahlen auch Telefongesellschaften.
 
Auch an den Fernostbörsen gab es heute früh wenig Bewegung: Shanghai Composite Index -0,1%, ASX 200 -0,3%, Nikkei 225 +0,4%. Im Tagesverlauf werden noch die Zahlen der Techgiganten Alibaba (NYSE:BABA) und Tencent (HK:0700) erwartet. Diese werden starke Beachtung finden, weil die Investoren daraus ableiten werden, ob die jüngste Rallye der chinesischen Techwerte weiter ausbaufähig ist. Zwar gelten chinesische Aktien weiterhin im internationalen Vergleich mit einem Forward-KGV von 10 als preiswert, jedoch darf auch nicht übersehen werden, dass der Gewinnrückgang der im MSCI China notierten Unternehmen in der laufenden Berichtssaison laut AllianceBernstein/Bloomberg bei 30% liegt. Der Marktkonsens, dass von nun an eine große Gewinnsteigerungswelle komme, sei bislang keineswegs belegt. Auch von Tencent und Alibaba werden schwache Zahlen erwartet, die Kurse hingegen sind in den letzten Wochen bereits mächtig angesprungen. Dies liegt neben einigen konkreten Ankündigungen der beiden Firmen auch darin begründet, dass die zuletzt hawkishen FED-Aussagen die Tech-Alternativen in Fernost attraktiver erscheinen ließen als die unter Bewertungsaspekten teuren US-Titel. Ein weiterer Grund waren die angekündigten chinesischen Stimuli. In Japan zeigt die Schwäche des Yen nun Folgen: die BoJ berichtet, dass die Importpreise im April 6,4% höher waren als vor einem Jahr.
 
Bei den Rohstoffen warten die Anleger auf den OPEC-Marktausblick. Der Ölpreis notiert stabil. Heute Nachmittag wird zudem der April US-Produzentenpreisindex (PPI) wichtig. Volkswirte erwarten +0,3% im Vergleich zum März. Außerdem wird sich um 15:00h MEZ Jerome Powell öffentlich äußern.
 
Im APX gewinnen EM-Anleihen einen Punkt. Nicht Punkte relevant, aber erwähnenswert: EM-Aktien steigen auf ein neues Zweijahreshoch. Der Nikkei schloss heute oberhalb seines 20 Tage Durchschnitts, was +2 bringt.
 
Mit dem apano-Stimmungsindex berechnet apano Investments seit 2012 täglich die globale Marktstimmung und steuert damit u.a. die hauseigenen Investmentfonds „apano HI Strategie 1“ und „apano Global Systematik“.

Aktuelle Kommentare

Bitte warten, der nächste Artikel wird geladen ...
Installieren Sie unsere App
Risikohinweis: Beim Handel mit Finanzinstrumenten und/oder Kryptowährungen bestehen erhebliche Risiken, die zum vollständigen oder teilweisen Verlust Ihres investierten Kapitals führen können. Die Kurse von Kryptowährungen unterliegen extremen Schwankungen und können durch externe Einflüsse wie finanzielle, regulatorische oder politische Ereignisse beeinflusst werden. Durch den Einsatz von Margin-Trading wird das finanzielle Risiko erhöht.
Vor Beginn des Handels mit Finanzinstrumenten und/oder Kryptowährungen ist es wichtig, die damit verbundenen Risiken vollständig zu verstehen. Es wird empfohlen, sich gegebenenfalls von einer unabhängigen und sachkundigen Person oder Institution beraten zu lassen.
Fusion Media weist darauf hin, dass die auf dieser Website bereitgestellten Kurse und Daten möglicherweise nicht in Echtzeit oder vollständig genau sind. Diese Informationen werden nicht unbedingt von Börsen, sondern von Market Makern zur Verfügung gestellt, was bedeutet, dass sie indikativ und nicht für Handelszwecke geeignet sein können. Fusion Media und andere Datenanbieter übernehmen daher keine Verantwortung für Handelsverluste, die durch die Verwendung dieser Daten entstehen können.
Die Nutzung, Speicherung, Vervielfältigung, Anzeige, Änderung, Übertragung oder Verbreitung der auf dieser Website enthaltenen Daten ohne vorherige schriftliche Zustimmung von Fusion Media und/oder des Datenproviders ist untersagt. Alle Rechte am geistigen Eigentum liegen bei den Anbietern und/oder der Börse, die die Daten auf dieser Website bereitstellen.
Fusion Media kann von Werbetreibenden auf der Website aufgrund Ihrer Interaktion mit Anzeigen oder Werbetreibenden vergütet werden.
Im Falle von Auslegungsunterschieden zwischen der englischen und der deutschen Version dieser Vereinbarung ist die englische Version maßgeblich.
© 2007-2024 - Fusion Media Limited. Alle Rechte vorbehalten.