Eilmeldung
0
Werbefreie Version. Jetzt upgraden für ein Surferlebnis auf Investing.com ganz ohne Werbung. Sparen Sie bis zu 40%. Weitere Details

US-Aktien am Dienstag durchwachsen, Verbrauchervertrauen fällt überraschend

Von Swissquote Ltd (Ipek Ozkardeskaya)Marktüberblick23.12.2020 13:14
de.investing.com/analysis/usaktien-am-dienstag-durchwachsen-verbrauchervertrauen-fallt-uberraschend-200446047
US-Aktien am Dienstag durchwachsen, Verbrauchervertrauen fällt überraschend
Von Swissquote Ltd (Ipek Ozkardeskaya)   |  23.12.2020 13:14
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Artikel wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
 

Die US-Aktien waren am Dienstag durchwachsen, aber die Bären dominierten, da die Bedenken im Zusammenhang mit einer neuen COVID-Variante und negativen Wirtschaftsdaten den Optimismus um das zweite Konjunkturpaket ausglichen. Der S&P 500 fiel um 0,21% und der Dow verlor 0,67%, während der technologieorientierte Nasdaq angetrieben von Apple (NASDAQ:AAPL) um 0,51% stieg und sein Allzeithoch aktualisieren konnte. Auch die Small Caps zogen an und der Russell 2000 Index konnte sein Rekordhoch ebenfalls aktualisieren. Apple konnte der negativen Tendenz des Marktes widerstehen und legte aufgrund von Nachrichten, dass es bis 2024 ein Elektrofahrzeug herstellen will, rund 3% zu. Die Bullen reagierten auf die Genehmigung des Konjunkturpakets im Wert von 892 Mrd. USD, da der Kongress über das Rettungspaket abstimmte, das eine Wirtschaft unterstützen soll, die mit den Auswirkungen durch die Einschränkungen zu kämpfen hat.

Die Bären sind dennoch stärker, da die Anleger Bedenken haben, dass die neue in Grossbritannien entdeckte Covid-Variante, die ansteckender sein soll, zu mehr Lockdowns führen wird.

Die Aktien wurden auch von den am Dienstag veröffentlichten Wirtschaftsdaten in den Keller gezogen. Vor allem die Daten des Conference Boards (CB) zeigten, dass das Verbrauchervertrauen im Dezember einen zweiten Monat in Folge auf ein Viermonatstief gefallen ist. CB nannte als Gründe die Probleme des Arbeitsmarktes und die Verzögerung des zweiten Konjunkturgesetzes durch den Kongress. Der Verbrauchervertrauensindex fiel im Dezember auf 88,6, während die Analysten durch die Einführung der Impfung von einem Anstieg auf 97,0 ausgegangen waren.

Tesla (NASDAQ:TSLA) gab am Dienstag weitere 4% ab und setzte so seinen Rückgang als Teil des S&P 500 Index fort. Die Aktie fiel um 10%, da sie am Freitag ein neues Rekordhoch erreichte.

In Asien sind die Aktien am Mittwoch weitgehend bullisch. Sie fielen zu einem Zeitpunkt von ihren Sitzungshochs ab, da US-Präsident Donald Trumps sagte, dass er das vom Kongress verabschiedete Konjunkturpaket nicht unterstützen wird, da er ein grösseres Konjunkturpaket durchsetzen will. Die Bullen fanden dennoch wieder Unterstützung, da der gewählte Präsident Joe Biden sagte, dass seine Regierung Anfang des nächsten Jahres auf ein drittes Konjunkturpaket drängen würde.

Zum Zeitpunkt der Verfassung dieses Newsletters lag der chinesische Shanghai Composite 0,54% im Plus und der Shenzhen Component verbuchte einen Anstieg von 0,72%. In Hong Kong stieg der Hang Seng um 0,43%.

Der japanische Nikkei 225 schloss 0,30% höher. Die Bank of Japan veröffentlichte ihr Protokoll zu ihrer geldpolitischen Sitzung vom Oktober und zeigte sich besorgt, dass es eine Deflation geben könnte, wenn sich das Coronavirus erneut ausbreitet und die Wirtschaftsaktivität belastet.

Der südkoreanische Kospi stieg um über 1%.

LG Electronics meldete heute, dass es zugestimmt habe, ein Joint Venture im Wert von 1 Milliarde USD mit dem Automobilhersteller Magna (NYSE:MGA) International zu schaffen, um eMotoren, Wechselrichter und Onboard-Ladegeräte zu produzieren. Das neue Unternehmen wird den Namen LG Magna e-Powertrain erhalten.

In Australien ist der ASX 200 um 0,66% gestiegen.

Am Rohstoffmarkt fallen die Ölpreise eine dritte Sitzung in Folge, da die Anleger auf Bedenken über die neue COVID-Variante reagieren, die zu weiteren Lockdowns führen und die Nachfrage nach Rohöl beeinträchtigen könnte. Das American Petroleum Institute (API) meldete gestern zudem, dass die Rohölbestände in der letzten Woche um 2,7 Mio. Barrel gestiegen sind, während die Analysten von einem Rückgang um 3,2 Mio. Barrel ausgegangen waren. Trumps Drohungen, dass er das neue Konjunkturpaket nicht unterzeichnen wird, setzten die Rohölpreise zudem unter Druck, die bereits 1,50% abgegeben haben. Die Preise sind in den letzten drei Sitzungen um fast 6% gefallen.

Gold verliert frühe Gewinne aufgrund Trumps Kommentaren wieder. Das Metall hat 0,14% auf 1.860 USD verloren.

Bei den Devisen wird der US-Dollar von positiven Wirtschaftsdaten in den Keller gezogen, obwohl aufgrund der COVID-Bedenken eine hohe Nachfrage nach sicheren Häfen herrscht. Der USD-Index liegt nun 0,20% tiefer bei 90,368. Der EURUSD ist um 0,19% auf 1,2186 gestiegen.

Das Pfund steigt im Vergleich zu beiden Leitwährungen, da Grossbritannien und die Europäische Union eine letzte Anstrengung unternehmen, ein Handelsabkommen zu erzielen. Die Fischereien bleiben weiter ein wichtiges Hindernis, das das Abkommen bedrohen könnte.

US-Aktien am Dienstag durchwachsen, Verbrauchervertrauen fällt überraschend
 

Verwandte Beiträge

US-Aktien am Dienstag durchwachsen, Verbrauchervertrauen fällt überraschend

Kommentieren

Richtlinien zur Kommentarfunktion

Wir möchten Sie gerne dazu anregen, Kommentare zu schreiben, um sich mit anderen Nutzern auszutauschen. Teilen Sie Ihre Gedanken mit und/oder stellen Sie anderen Nutzern und den Kolumnisten Fragen. Um jedoch das Niveau zu erhalten, welches wir wertschätzen und erwarten, beachten Sie bitte die folgenden Kriterien:

  • Bereichern Sie die Unterhaltung
  • Bleiben Sie beim Thema. Veröffentlichen Sie nur Texte, die zu den genannten Inhalten passen. 
  • Respektieren Sie einander. Auch negative Meinungen und Kritik kann positiv und diplomatisch ausgedrückt werden. 
  • Benutzen Sie die anerkannten Ausdrucks- und Rechtschreibregeln. 
  • Beachten Sie: Spam, Werbenachrichten und Links werden gelöscht. 
  • Vermeiden Sie Profanität, Beleidigungen und persönliche Angriffe auf Kolumnisten oder andere Nutzer. 
  • Bitte kommentieren Sie nur auf Deutsch.

Diejenigen, die die oben genannten Regeln missachten, werden von der Webseite entfernt und können sich in der Zukunft je nach Ermessen von Investing.com nicht mehr anmelden.

Was denken Sie?
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
Posten auf
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Danke für Ihren Kommentar. Bitte beachten Sie, dass alle Kommentare erst nach vorheriger Überprüfung durch unsere Moderatoren veröffentlicht werden und deshalb nicht sofort auf unserer Webseite erscheinen können.
Kommentare (1)
Ireneusz Antoni Bys
Ireneusz Antoni Bys 23.12.2020 13:35
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
wann steigt/ fällt der usd?bei positiven Nachrichten müsste dieser doch steigen od nicht?und hier genau das Gegenteil...kann mir das einer erklären?
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Chart zum Kommentar hinzufügen
Sperre bestätigen

Sind Sie sicher, dass Sie %USER_NAME% sperren möchten?

Dadurch werden Sie und %USER_NAME% nicht mehr in der Lage sein, Beiträge des jeweils anderen auf Investing.com zu sehen.

%USER_NAME% wurde erfolgreich zu Ihrer Sperrliste hinzugefügt.

Da Sie diese Person entsperrt haben, müssen Sie 48 Stunden warten, bevor Sie sie wieder sperren können.

Diesen Kommentar melden

Sagen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Kommentar

Kommentar markiert

Vielen Dank!

Ihre Meldung wurde zur Überprüfung an unsere Moderatoren geschickt
Haftungsausschluss: Fusion Media would like to remind you that the data contained in this website is not necessarily real-time nor accurate. All CFDs (stocks, indexes, futures) and Forex prices are not provided by exchanges but rather by market makers, and so prices may not be accurate and may differ from the actual market price, meaning prices are indicative and not appropriate for trading purposes. Therefore Fusion Media doesn`t bear any responsibility for any trading losses you might incur as a result of using this data.

Fusion Media or anyone involved with Fusion Media will not accept any liability for loss or damage as a result of reliance on the information including data, quotes, charts and buy/sell signals contained within this website. Please be fully informed regarding the risks and costs associated with trading the financial markets, it is one of the riskiest investment forms possible.
Mit Google registrieren
oder
Registrierung