Eilmeldung
Investing Pro 0
Werbefreie Version. Jetzt upgraden für ein Surferlebnis auf Investing.com ganz ohne Werbung. Sparen Sie bis zu 40%. Weitere Details

DAX aktuell: Starke Firmenbilanzen befeuern die Rallye - Publicis, ABB und Vonovia im Blick

Aktien 15.04.2021 10:03
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Artikel wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
 

Von Peter Nurse

Investing.com - Erfreuliche Unternehmenszahlen sowohl in Europa als auch an der Wall Street ließen die europäischen Aktienmärkte am Donnerstag leicht steigen.

Gegen 09.35 Uhr notierte der DAX in Deutschland 0,4% höher, der CAC 40 in Frankreich stieg um 0,2% und der britische FTSE 100 gewann 0,4%.

Angesichts der Erwartung, dass die Impfkampagne auf der ganzen Welt und die umfangreichen Konjunkturpakete, insbesondere in den USA, zu einer erhöhten Nachfrage führen werden, die dem Unternehmenssektor zugute kommt, sind die globalen Aktien in den letzten Wochen stark gestiegen.

Die Aktien von Publicis (PA:PUBP) erhöhten sich um 3,4%, nachdem der drittgrößte Werbekonzern der Welt zum ersten Mal seit Beginn der Pandemie zu einem organischen Wachstum zurückkehrte, was auf die hohe Nachfrage nach Digitalwerbung in den Vereinigten Staaten zurückzuführen war.

Die Aktie von ABB (SIX:ABBN) kletterte um 3,5%. Der Schweizer Maschinenbauer hob nach einem positiven ersten Quartal seine Umsatzprognose für 2021 an.

Die Aktie des kürzlich an die Börse gegangenen Unternehmens Deliveroo (LON:ROO) gab um 0,7% nach, obwohl der Essenslieferant in seinem ersten Handelsbericht bekannt gab, dass sich die Zahl der Bestellungen im Quartal bis Ende März mehr als verdoppelt hat.

In Deutschland kletterten die Aktien von Vonovia (DE:VNAn) um 1,6% auf den höchsten Stand seit Anfang Januar, nachdem das Bundesverfassungsgericht entschieden hatte, dass der seit Februar 2020 geltende Berliner Mietendeckel ab sofort nicht mehr gültig sei.

In den USA hatte der Bankensektor, der oft als wichtiger Indikator für die Gesundheit der Gesamtwirtschaft gilt, am Mittwoch den Stein ins Rollen gebracht. Die einflussreiche Investmentbank Goldman Sachs (NYSE:GS) meldete für das erste Quartal einen Rekordgewinn. Die Goldmänner profitierten dabei vor allem vom SPAC-Boom. Wells Fargo (NYSE:WFC) , der viertgrößte Kreditgeber in den USA, fuhr ebenfalls satte Gewinne ein. Grund dafür war die Reduzierung der Rückstellungen für faule Kredite und die Eindämmung der Kosten im Zusammenhang mit dem Skandal um die Verkaufspraktiken. Auch JPMorgan Chase (NYSE:JPM) übertraf im ersten Quartal die Erwartungen, obwohl das Ergebnis durch die einmalige Auflösung von Rückstellungen in Höhe von 5,2 Mrd. Dollar aufgebläht wurde.

Konjunkturseitig standen die Inflationsdaten aus Europa im Fokus. Die deutschen Verbraucherpreise stiegen im März im Monatsvergleich um 0,5% und damit weniger stark als im Vormonat (0,7%), während das französische Pendant im Monatsvergleich um 0,6% kletterte, nachdem es im Februar stagniert hatte.

In den USA werden die Anleger den neuesten Wochenbericht über die Anzahl der Amerikaner, die zum ersten Mal einen Antrag auf Arbeitslosenversicherung stellen, aufmerksam verfolgen, während die Daten zu den Einzelhandelsumsätzen im März voraussichtlich einen starken Anstieg der Verbraucherausgaben zeigen werden.

Die Ölpreise zeigten sich am Donnerstag unbeständig und konsolidierten in der Nähe der Einmonatshochs nach den starken Preisaufschlägen vom Mittwoch, als die US-Lagerbestandsdaten zu den Anzeichen einer Verbesserung der Nachfrageaussichten beitrugen.

Laut der Energy Information Administration fielen die US-Rohölvorräte letzte Woche um 5,9 Millionen Barrel. Das war mehr als das Doppelte des erwarteten Rückgangs.

Sowohl die Organisation der erdölexportierenden Länder als auch die Internationale Energieagentur haben Anfang dieser Woche ihre Prognosen für das Wachstum der weltweiten Ölnachfrage in diesem Jahr angehoben.

US-Rohöl-Futures handelten 0,1% niedriger bei 63,06 Dollar pro Barrel. In der gestrigen Sitzung waren sie um 4,9% gestiegen. Für den Brent-Kontrakt ging es ebenfalls um 0,1% nach unten.

Die Gold-Futures erhöhten sich um 0,6% auf 1.747,20 Dollar je Unze, während der EUR/USD weitgehend unverändert bei 1,1980 gehandelt wurde.

Lesen Sie auch:

DAX aktuell: Starke Firmenbilanzen befeuern die Rallye - Publicis, ABB und Vonovia im Blick
 

Verwandte Beiträge

Zendesk-Aktie: Übernahme!
Zendesk-Aktie: Übernahme! Von The Motley Fool - 25.06.2022

Bei der Zendesk-Aktie (WKN: A1115T) gibt es Schlagzeilen an diesem Freitag. Neuigkeiten, die den Aktienkurs massiv bewegen. Zwischenzeitlich rauschten die Anteilsscheine um fast 50...

Kommentieren

Richtlinien zur Kommentarfunktion

Wir möchten Sie gerne dazu anregen, Kommentare zu schreiben, um sich mit anderen Nutzern auszutauschen. Teilen Sie Ihre Gedanken mit und/oder stellen Sie anderen Nutzern und den Kolumnisten Fragen. Um jedoch das Niveau zu erhalten, welches wir wertschätzen und erwarten, beachten Sie bitte die folgenden Kriterien:

  • Bereichern Sie die Unterhaltung
  • Bleiben Sie beim Thema. Veröffentlichen Sie nur Texte, die zu den genannten Inhalten passen. 
  • Respektieren Sie einander. Auch negative Meinungen und Kritik kann positiv und diplomatisch ausgedrückt werden. 
  • Benutzen Sie die anerkannten Ausdrucks- und Rechtschreibregeln. 
  • Beachten Sie: Spam, Werbenachrichten und Links werden gelöscht. 
  • Vermeiden Sie Profanität, Beleidigungen und persönliche Angriffe auf Kolumnisten oder andere Nutzer. 
  • Bitte kommentieren Sie nur auf Deutsch.

Diejenigen, die die oben genannten Regeln missachten, werden von der Webseite entfernt und können sich in der Zukunft je nach Ermessen von Investing.com nicht mehr anmelden.

Was denken Sie?
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
Posten auf
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Danke für Ihren Kommentar. Bitte beachten Sie, dass alle Kommentare erst nach vorheriger Überprüfung durch unsere Moderatoren veröffentlicht werden und deshalb nicht sofort auf unserer Webseite erscheinen können.
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Chart zum Kommentar hinzufügen
Sperre bestätigen

Sind Sie sicher, dass Sie %USER_NAME% sperren möchten?

Dadurch werden Sie und %USER_NAME% nicht mehr in der Lage sein, Beiträge des jeweils anderen auf Investing.com zu sehen.

%USER_NAME% wurde erfolgreich zu Ihrer Sperrliste hinzugefügt.

Da Sie diese Person entsperrt haben, müssen Sie 48 Stunden warten, bevor Sie sie wieder sperren können.

Diesen Kommentar melden

Sagen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Kommentar

Kommentar markiert

Vielen Dank!

Ihre Meldung wurde zur Überprüfung an unsere Moderatoren geschickt
Mit Google registrieren
oder
Registrierung