Eilmeldung
0
Werbefreie Version. Jetzt upgraden für ein Surferlebnis auf Investing.com ganz ohne Werbung. Sparen Sie bis zu 40%. Weitere Details

Aktien Europa Schluss: Gute US-Jobdaten dämpfen Zinshoffnungen

Aktien05.07.2019 18:25
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Artikel wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
 
© Reuters. ROUNDUP/Aktien Europa Schluss: Gute US-Jobdaten dämpfen Zinshoffnungen

PARIS/LONDON (dpa-AFX) - Europas Aktienmärkte haben nach ihrem zuletzt guten Lauf den Rückwärtsgang eingelegt. Nachdem der US-Arbeitsmarktbericht für Juni überraschend robust ausgefallen war, weiteten die wichtigsten Börsenindizes am Freitag ihre Tagesverluste etwas aus. Die guten Jobdaten ließen die Hoffnung auf eine starke US-Leitzinssenkung im Juli ein wenig schwinden und sorgten so für eine etwas trübe Stimmung zum Wochenschluss. Deutlich fallende Zinsen würden Aktien im Vergleich zu Anleihen tendenziell attraktiver machen.

Der EuroStoxx 50 (Euro Stoxx 50) als Leitindex der Eurozone schloss 0,46 Prozent im Minus bei 3527,98 Punkten. Auf Wochensicht ergibt sich damit aber immer noch ein Plus von 1,56 Prozent. Der französische Cac 40 (CAC 40) verlor am Freitag 0,48 Prozent auf 5593,72 Zähler und für den britischen Leitindex FTSE 100 ging es um 0,66 Prozent auf 7553,14 Punkte nach unten. Alle drei Indizes hatten am Vortag trotz bereits geringer Bewegungen im Handelsverlauf jeweils das höchste Niveau seit Jahresbeginn erreicht.

Für die US-Notenbank (Fed) wäre eine geldpolitische Pause im Grunde das Gebot der Stunde, denn nach einer Rezession sähen diese Arbeitsmarktdaten nun gar nicht aus, schrieb Analyst Bernd Krampen von der Landesbank NordLB. Die Daten seien zwar nur eine Veröffentlichung unter vielen gewesen - allerdings die wohl wichtigste vor der nächsten Fed-Sitzung am 31. Juli.

Wegen der allgemein schwächeren Wirtschaftsentwicklung wurde bisher erwartet, dass die Fed Ende Juli ihre erste Zinssenkung seit mehr als einer Dekade vornimmt. Einige Marktteilnehmer spekulieren sogar auf einen großen Zinsschritt um einen halben Prozentpunkt. Die soliden Jobdaten dürften die Wahrscheinlichkeit hierfür reduziert haben.

Aus Branchensicht zählten die Bankwerte (Stoxx 600 Banks) mit plus 0,33 Prozent zu den wenigen Gewinnern. Die Erträge der Finanzhäuser würden unter deutlich sinkenden Zinsen weiter leiden. Insofern setzten sich die Aktien von Societe Generale (9:SOGN) mit plus 1,76 Prozent an die EuroStoxx-Spitze.

Rohstoffwerte (Stoxx 600 Basic Resources PR) standen dagegen mit minus 2,24 Prozent am deutlichsten unter Druck. Auslöser dürfte laut Börsianern neben dem Preisverfall bei einigen Rohstoffen auch eine Studie von JPMorgan (NYSE:JPM) gewesen sein. Analysten der US-Bank hatten die Kursziele einiger Bergbaukonzerne wegen Wechselkurs- und Preiseffekten angepasst. In London gaben die drei Branchenriesen Glencore (3:GLEN), BHP Billiton (3:BHPB) und Rio Tinto (3:RIO) um bis zu knapp 4 Prozent nach.

Eine Gewinnwarnung des schwedischen Messtechnikkonzerns Hexagon (0:HEXABs) brachte derweil auch einige Branchenkollegen unter Druck. Schneider Electric (9:SCHN) aus Frankreich büßten am Ende des EuroStoxx rund 4 Prozent ein. Siemens (4:SIEGn) litten zudem unter dem unerwartet schwachen Auftragseingang in der deutschen Industrie und verloren knapp 3 Prozent.

In der Schweiz gehörten ABB-Papiere (5:ABBN) mit einem Abschlag von mehr als 3 Prozent zu den größten Verlierern im Leitindex SMI (SMI). Für die Anteilscheine von Hexagon selbst ging es um knapp 11,5 Prozent nach unten, nachdem sie zwischenzeitlich auf den tiefsten Stand seit Anfang Februar gefallen waren.

Aktien Europa Schluss: Gute US-Jobdaten dämpfen Zinshoffnungen
 

Verwandte Beiträge

Kommentieren

Richtlinien zur Kommentarfunktion

Wir möchten Sie gerne dazu anregen, Kommentare zu schreiben, um sich mit anderen Nutzern auszutauschen. Teilen Sie Ihre Gedanken mit und/oder stellen Sie anderen Nutzern und den Kolumnisten Fragen. Um jedoch das Niveau zu erhalten, welches wir wertschätzen und erwarten, beachten Sie bitte die folgenden Kriterien:

  • Bereichern Sie die Unterhaltung
  • Bleiben Sie beim Thema. Veröffentlichen Sie nur Texte, die zu den genannten Inhalten passen. 
  • Respektieren Sie einander. Auch negative Meinungen und Kritik kann positiv und diplomatisch ausgedrückt werden. 
  • Benutzen Sie die anerkannten Ausdrucks- und Rechtschreibregeln. 
  • Beachten Sie: Spam, Werbenachrichten und Links werden gelöscht. 
  • Vermeiden Sie Profanität, Beleidigungen und persönliche Angriffe auf Kolumnisten oder andere Nutzer. 
  • Bitte kommentieren Sie nur auf Deutsch.

Diejenigen, die die oben genannten Regeln missachten, werden von der Webseite entfernt und können sich in der Zukunft je nach Ermessen von Investing.com nicht mehr anmelden.

Was denken Sie?
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
Posten auf
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Danke für Ihren Kommentar. Bitte beachten Sie, dass alle Kommentare erst nach vorheriger Überprüfung durch unsere Moderatoren veröffentlicht werden und deshalb nicht sofort auf unserer Webseite erscheinen können.
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Chart zum Kommentar hinzufügen
Sperre bestätigen

Sind Sie sicher, dass Sie %USER_NAME% sperren möchten?

Dadurch werden Sie und %USER_NAME% nicht mehr in der Lage sein, Beiträge des jeweils anderen auf Investing.com zu sehen.

%USER_NAME% wurde erfolgreich zu Ihrer Sperrliste hinzugefügt.

Da Sie diese Person entsperrt haben, müssen Sie 48 Stunden warten, bevor Sie sie wieder sperren können.

Diesen Kommentar melden

Sagen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Kommentar

Kommentar markiert

Vielen Dank!

Ihre Meldung wurde zur Überprüfung an unsere Moderatoren geschickt
Haftungsausschluss: Fusion Media would like to remind you that the data contained in this website is not necessarily real-time nor accurate. All CFDs (stocks, indexes, futures) and Forex prices are not provided by exchanges but rather by market makers, and so prices may not be accurate and may differ from the actual market price, meaning prices are indicative and not appropriate for trading purposes. Therefore Fusion Media doesn`t bear any responsibility for any trading losses you might incur as a result of using this data.

Fusion Media or anyone involved with Fusion Media will not accept any liability for loss or damage as a result of reliance on the information including data, quotes, charts and buy/sell signals contained within this website. Please be fully informed regarding the risks and costs associated with trading the financial markets, it is one of the riskiest investment forms possible.
Mit Google registrieren
oder
Registrierung