Insider-Daten freischalten: Bis zu 50% Rabatt auf InvestingProJETZT ZUGREIFEN

3 Aktien könnten aus dem Dow Jones Index herausfallen - wie schlimm ist das?

Veröffentlicht am 24.09.2023, 16:24
US500
-
DJI
-
INTC
-
GOOGL
-
ISRG
-
NVDA
-
MDT
-
VZ
-
GE
-
AMD
-
WBA
-
IXIC
-
META
-
GOOG
-
  • In der Theorie steigen die in den Index aufgenommenen Aktien, während die aus dem Index ausgeschlossenen Aktien tendenziell fallen.
  • Die Aktie von General Electric konnte jedoch nach dem Ausscheiden aus dem Index um ca. 50 % zulegen, während die Aktie von Walgreens Boots Alliance (WBA) nach der Aufnahme in den Index um ca. 50 % gefallen ist.
  • Investoren fragen sich, ob es wirklich so schlimm ist, dass WBA, Verizon und Intel aus dem Index fallen könnten.
  • Der Dow Jones Industrial steht vor einer Umstrukturierung, bei der drei seiner Bestandteile - Walgreens Boots Alliance (NASDAQ:WBA), Verizon Communications (NYSE:VZ) und Intel (NASDAQ:INTC) - aufgrund ihrer niedrigen Aktienkurse ausgeschlossen werden könnten.

    Im Gegensatz zu Indizes wie dem S&P 500 oder dem Nasdaq Composite, die nach der Marktkapitalisierung gewichtet sind, ist der Dow Jones nach dem Kurs gewichtet. Das bedeutet, je höher der Aktienkurs einer Komponente ist, desto mehr Einfluss hat sie auf die Entwicklung des Standardwerteindex.

    Im Sommer 2018 gab es im Index eine bedeutende Veränderung. General Electric (NYSE:GE) wurde aus dem Index herausgenommen und durch Walgreens Boots Alliance (NASDAQ:WBA) ersetzt. Das war eine wichtige Entwicklung, da General Electric seit der Gründung des Index im Jahr 1896 immer dazugehörte.

    General Electric war in der Vergangenheit ein wichtiger globaler Player, befand sich aber dann in einer Phase des Niedergangs, die nach dem Erreichen des Allzeithochs im Jahr 2000 begann und bis zur Streichung aus dem Index anhielt

    GE Monatschart

    Seit dem Ausschluss aus dem Index hat die Aktie deutlich zugelegt und ist von 79 USD auf 116 USD gestiegen.

    GE Wochenchart

    Im Gegensatz dazu ist die Aktie von Walgreens Boots Alliance seit ihrer Aufnahme in den Dow Jones von 65 USD auf 22 USD gesunken, was einem Rückgang von über 50 % entspricht.

    Walgreens Boots Alliance Wochenchart

    Normalerweise steigt der Aktienkurs eines Unternehmens, das in einen Börsenindex aufgenommen wird, und fällt, wenn es aus einem Index ausscheidet. Das ist keine strikte Regel, sondern ein gängiges Muster.

    Der Grund für diese Entwicklung beruht auf den verschiedenen Vorteilen, die mit der Aufnahme in einen Aktienindex verbunden sind:

    • Vertrauenswürdigkeit: Die Aufnahme in einen Index signalisiert den Anlegern Zahlungsfähigkeit, Transparenz und Prestige.
    • Erhöhte Liquidität: Die Aktionäre können ihre Beteiligungen leichter kaufen und verkaufen.
    • Erhöhte Sichtbarkeit: Das Unternehmen gewinnt an nationaler und internationaler Sichtbarkeit.
    • Interesse institutioneller Anleger: Institutionelle Investoren wie Hedgefonds, Investmentfonds, Pensionsfonds und ETFs werden auf das Unternehmen aufmerksam. Aufgrund der großen Geldsummen, die sie verwalten, können sie die Aktienkurse erheblich beeinflussen. Wenn sie Aktien eines Unternehmens kaufen, steigt der Aktienkurs tendenziell.
    • ETFs und passive Fonds und ihre Auswirkungen: ETFs und passiv verwaltete Investmentfonds, die darauf abzielen, einen Index nachzubilden, müssen die Aktien neu hinzukommender Unternehmen automatisch kaufen. Diese erhöhte Nachfrage treibt den Aktienkurs in die Höhe.

    Im Fall von General Electric und Walgreens Boots Alliance kehrte sich das übliche Muster jedoch um.

    Natürlich besteht manchmal die Gefahr, dass man Aktien kauft, wenn sie ihren Höchststand erreicht haben, und sie verkauft, wenn sie ihre „tiefstes Tief“ erreicht haben, und genau das ist im Fall dieser beiden Unternehmen im Dow Jones passiert.

    Warum erwägt Dow Jones den Ausschluss dieser drei Unternehmen?

    Walgreens Boots Alliance: Trotz des Plans, die Aktivitäten im Segment Gesundheitsdienstleistungen zu verbessern und die jährlichen Betriebskosten zu senken, lässt sich ein Erfolg dieser Bemühungen nicht aus der Kursentwicklung der Aktie ablesen. Die Drogeriemarktkette hat auch mit Problemen wie einem Rückgang seiner Kundenzahl zu kämpfen. Kandidaten für die Nachfolge von Walgreens könnten führende Medizintechnikunternehmen wie Medtronic (NYSE:MDT) oder Intuitive Surgical (NASDAQ:ISRG) sein.

    Verizon Communications: Seit der Aufnahme in den Dow Jones im April 2004 hat sich der Aktienkurs des Unternehmens kaum bewegt und ist nur um 0,53 % gestiegen. Eine hohe Verschuldung und die begrenzte Wachstumsrate haben die Performance der Aktie beeinträchtigt. Verizon könnte beispielsweise durch Alphabet (NASDAQ:GOOGL) oder Meta Platforms (NASDAQ:META) ersetzt werden.

    Intel: Intel, das seit November 1999 im Dow Jones enthalten ist, läuft ebenfalls Gefahr, aus dem Index auszuscheiden. Die Aktie machte am Dienstag nur 249,23 Punkte im Dow Jones aus. Der Verlust von Marktanteilen an Konkurrenten wie Advanced Micro Devices (NASDAQ:AMD) oder Nvidia (NASDAQ:NVDA) könnte diese Entwicklung beschleunigen.

    Fundamentaldaten zu General Electric und Walgreens Boots Alliance:

    General Electric (GE): GE wurde 1880 in New York gegründet und hat seinen Hauptsitz in Fairfield im Bundesstaat Connecticut. Das Unternehmen ist in über 100 Ländern in den Bereichen Luftfahrt, Energie, Technologie und Finanzdienstleistungen tätig. Am 25. Oktober wird das Unternehmen eine Dividende von 0,08 USD ausschütten. Um in den Genuss dieser Dividende zu kommen, müssen die Anleger ihre Aktien vor dem 25. September halten.

    Am 25. Juli meldete GE starke Zahlen und übertraf die Marktprognosen mit einem Anstieg des Gewinns pro Aktie um 48,1 % und einem Umsatzsprung um 10,2 %. Der nächste Geschäftsbericht ist für den 24. Oktober angesetzt. Für 2024 wird ein Anstieg des Gewinns pro Aktie um 87 % und ein Umsatzwachstum von 8,4 % prognostiziert. In den letzten 12 Monaten ist der Kurs des Unternehmens um 124,51 % gestiegen, in den letzten 3 Monaten um 11,80 % und im letzten Monat um 3,74 %. Die Modelle von InvestingPro zeigen Kurspotenzial bis in den Bereich von 150 bis 155 USD.

    Walgreens Boots Alliance (WBA): Das Unternehmen mit Sitz in Deerfield im Bundesstaat Illinois ist Eigentümer der Einzelhandelsapothekenketten Walgreens in den USA und Boots in Großbritannien sowie mehrerer Produktions- und Vertriebsunternehmen im Pharmasegment. WBA wurde am 31. Dezember 2014 gegründet, nachdem Walgreens die restlichen 55 % der Anteile an Alliance Boots übernommen hatte.

    Am 12. Oktober wird das Unternehmen seine Finanzergebnisse bekannt geben, wobei ein Rückgang des EPS um 34,39 % und ein Rückgang der aktuellen Umsatzerlöse um 3,24 % erwartet wird. Für das Jahr 2024 wird ein Anstieg der Umsatzerlöse um 4,4 % prognostiziert. In den letzten 12 Monaten ist der Kurs von WBA um 31,33 % gefallen, in den letzten 3 Monaten um 30,76 % und im letzten Monat um 16,68 %.

    ***

    InvestingPro

    Haftungsausschluss: Dieser Artikel dient ausschließlich zu Informationszwecken; er stellt keine Aufforderung, kein Angebot, keine Beratung und keine Empfehlung für eine Anlage dar und soll keiner Weise zum Kauf von Vermögenswerten anregen. Wir möchten Sie daran erinnern, dass alle Arten von Vermögenswerten unter verschiedenen Gesichtspunkten bewertet werden und mit einem hohen Risiko behaftet sind. Daher tragen Sie die Verantwortung für jede Anlageentscheidung und das damit verbundene Risiko ausschließlich selbst. Der Verfasser hält keine Positionen an den in der Analyse besprochenen Aktien.

Aktuelle Kommentare

Bitte warten, der nächste Artikel wird geladen ...
Installieren Sie unsere App
Risikohinweis: Beim Handel mit Finanzinstrumenten und/oder Kryptowährungen bestehen erhebliche Risiken, die zum vollständigen oder teilweisen Verlust Ihres investierten Kapitals führen können. Die Kurse von Kryptowährungen unterliegen extremen Schwankungen und können durch externe Einflüsse wie finanzielle, regulatorische oder politische Ereignisse beeinflusst werden. Durch den Einsatz von Margin-Trading wird das finanzielle Risiko erhöht.
Vor Beginn des Handels mit Finanzinstrumenten und/oder Kryptowährungen ist es wichtig, die damit verbundenen Risiken vollständig zu verstehen. Es wird empfohlen, sich gegebenenfalls von einer unabhängigen und sachkundigen Person oder Institution beraten zu lassen.
Fusion Media weist darauf hin, dass die auf dieser Website bereitgestellten Kurse und Daten möglicherweise nicht in Echtzeit oder vollständig genau sind. Diese Informationen werden nicht unbedingt von Börsen, sondern von Market Makern zur Verfügung gestellt, was bedeutet, dass sie indikativ und nicht für Handelszwecke geeignet sein können. Fusion Media und andere Datenanbieter übernehmen daher keine Verantwortung für Handelsverluste, die durch die Verwendung dieser Daten entstehen können.
Die Nutzung, Speicherung, Vervielfältigung, Anzeige, Änderung, Übertragung oder Verbreitung der auf dieser Website enthaltenen Daten ohne vorherige schriftliche Zustimmung von Fusion Media und/oder des Datenproviders ist untersagt. Alle Rechte am geistigen Eigentum liegen bei den Anbietern und/oder der Börse, die die Daten auf dieser Website bereitstellen.
Fusion Media kann von Werbetreibenden auf der Website aufgrund Ihrer Interaktion mit Anzeigen oder Werbetreibenden vergütet werden.
Im Falle von Auslegungsunterschieden zwischen der englischen und der deutschen Version dieser Vereinbarung ist die englische Version maßgeblich.
© 2007-2024 - Fusion Media Limited. Alle Rechte vorbehalten.