Eilmeldung
Investing Pro 0
Neujahr-SALE: Bis zu 40 % RABATT für InvestingPro+ JETZT SICHERN

Fed: Mehr als Hälfte des Zinsanstiegs durch Rally verpufft! Marktgeflüster

Von finanzmarktwelt (Markus Fugmann)Marktüberblick25.11.2022 19:46
de.investing.com/analysis/fed-mehr-als-halfte-des-zinsanstiegs-durch-rally-verpufft-marktgefluster-200478178
Fed: Mehr als Hälfte des Zinsanstiegs durch Rally verpufft! Marktgeflüster
Von finanzmarktwelt (Markus Fugmann)   |  25.11.2022 19:46
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Artikel wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
 
 
TSLA
-2,80%
Einem Portfolio hinzufügen/entfernen
Zur Watchlist hinzufügen
Position hinzufügen

Position erfolgreich hinzugefügt zu:

Benennen Sie Ihr Beteiligungsportfolio
 
BTC/USD
-1,48%
Einem Portfolio hinzufügen/entfernen
Zur Watchlist hinzufügen
Position hinzufügen

Position erfolgreich hinzugefügt zu:

Benennen Sie Ihr Beteiligungsportfolio
 
CSI300
+0,47%
Einem Portfolio hinzufügen/entfernen
Zur Watchlist hinzufügen
Position hinzufügen

Position erfolgreich hinzugefügt zu:

Benennen Sie Ihr Beteiligungsportfolio
 
GOOG
-2,42%
Einem Portfolio hinzufügen/entfernen
Zur Watchlist hinzufügen
Position hinzufügen

Position erfolgreich hinzugefügt zu:

Benennen Sie Ihr Beteiligungsportfolio
 
VIX
+8,10%
Einem Portfolio hinzufügen/entfernen
Zur Watchlist hinzufügen
Position hinzufügen

Position erfolgreich hinzugefügt zu:

Benennen Sie Ihr Beteiligungsportfolio
 
SSEC
+0,14%
Einem Portfolio hinzufügen/entfernen
Zur Watchlist hinzufügen
Position hinzufügen

Position erfolgreich hinzugefügt zu:

Benennen Sie Ihr Beteiligungsportfolio
 

Hinweis: Klicken bzw. Tippen Sie auf den Play-Button, um das Video zu starten.

Durch die Rally der Aktienmärkte und den Fall der Renditen für US-Staatsanleihen haben sich die sogenannten financial conditions wieder so stark entspannt, dass mehr als die Hälfte der Zinsanhebung der Fed damit faktisch verpufft sind. Das dürfte der US-Notenbank nicht gefallen - am Dienstag wird Fed-Chef Jerome Powell eine Rede halten. Wird das eine Art Wiederholung seiner Warnung an die Märkte von Jackson Hole im August? Damals hatten sich die financial conditions mit einer impulsiven Rally ebenfalls stark entspannt und waren etwa auf dem Stand, auf dem wir aktuell sind. Damals betonte der Fed-Chef, dass es besser sei, nun Schmerz für Konsumenten und Firmen in Kauf zu nehmen, als zu wenig mit Zinsanhebungen zu agieren und damit den zukünftigen Schmerz durch Inflation immer größer werden zu lassen. Powell hatte aufgrund der Rally seinen Redetext damals kurzfristig verändert, um die Märkte unter Druck zu bringen.

Enthaltene Werte: Dow Jones, S&P 500, NASDAQ Composite, VIX, DAX, VDAX, WTI Öl, EUR/USD, Dollar, Shanghai Composite, CSI 300, Tesla (NASDAQ:TSLA), Amazon (NASDAQ:AMZN), Facebook Inc (NASDAQ:FB), Alphabet (NASDAQ:GOOGL) Bitcoin

Fed: Mehr als Hälfte des Zinsanstiegs durch Rally verpufft! Marktgeflüster
 

Verwandte Beiträge

Fed: Mehr als Hälfte des Zinsanstiegs durch Rally verpufft! Marktgeflüster

Kommentieren

Community-Richtlinien

Wir möchten Sie gerne dazu anregen, Kommentare zu schreiben, um sich mit anderen Nutzern auszutauschen. Teilen Sie Ihre Gedanken mit und/oder stellen Sie anderen Nutzern und den Kolumnisten Fragen. Um jedoch das Niveau zu erhalten, welches wir wertschätzen und erwarten, beachten Sie bitte die folgenden Kriterien:

  • Bereichern Sie die Unterhaltung
  • Bleiben Sie beim Thema. Veröffentlichen Sie nur Texte, die zu den genannten Inhalten passen. 
  • Respektieren Sie einander. Auch negative Meinungen und Kritik kann positiv und diplomatisch ausgedrückt werden. 
  • Benutzen Sie die anerkannten Ausdrucks- und Rechtschreibregeln. 
  • Beachten Sie: Spam, Werbenachrichten und Links werden gelöscht. 
  • Vermeiden Sie Profanität, Beleidigungen und persönliche Angriffe auf Kolumnisten oder andere Nutzer. 
  • Bitte kommentieren Sie nur auf Deutsch.

Diejenigen, die die oben genannten Regeln missachten, werden von der Webseite entfernt und können sich in der Zukunft je nach Ermessen von Investing.com nicht mehr anmelden.

Was denken Sie?
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
Posten auf
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Danke für Ihren Kommentar. Bitte beachten Sie, dass alle Kommentare erst nach vorheriger Überprüfung durch unsere Moderatoren veröffentlicht werden und deshalb nicht sofort auf unserer Webseite erscheinen können.
Kommentare (3)
Thomas Kahl
Thomas Kahl 27.11.2022 15:44
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Tja, die Menschen machen eben, was sie für sinnvoll erachten und lassen sich nicht wie die Schäfchen führen. Das ist natürlich ein Dorn im Auge der Mächtigen.
Jörg Bretschneider
Jörg Bretschneider 27.11.2022 15:15
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Powell spricht nicht am Dienstag, sondern am Mittwochabend.
Mike Naiman
Mike Naiman 26.11.2022 15:28
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Man kann aus dem Text herausriechen, dass Sie short positioniert sind, Herr Fugmann. Nur eines vergessen Sie: die Inflation geht zurück und das sieht auch Powell. Zudem signalisierte die FED eine weniger höhere Leitzinsanhebung im Dezember. Die Konjunktur verlangsamt sich, die Preise auch. Öl fällt. Im neuen Jahr wird die FED die Zinsen nicht mehr so stark anheben können wie dieses Jahr, weil die US-Wirtschaft damit in die Rezession rutschen würde. Ich gehe von einem Pivot Anfang/Mitte 2023 aus und dann beginnt der nächste Bullenmarkt…
Daniel Stadler
Daniel Stadler 26.11.2022 15:28
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Natürlich wird die Fed die Zinsen nicht so stark ansteigen lassen wie in diesem Jahr. Wir würden sonst bei 9-10 % Zinsen landen. Die Märkte gehen doch momentan von 5% aus, die bald wieder nach unten drehen. Ich denke, diese Annahme ist nicht richtig. Am Ende des Zyklus stehen wir bei 6-7% und das über längere Zeit. Die Gründe für die hohe Inflation sind nicht mehr nur Lieferkettenprobleme, sondern vielfältiger geworden - Rohstoffknappheit, Arbeitermangel, Deglobalisierung bzw.Umbauprozesse, dauerhafter teure Energie
Fibo Nacci
Fibo Nacci 26.11.2022 15:28
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Daniel, seh ich auch so. Und zunächst dürfte nicht die nächste Rallye beginnen sondern die Rezession und diese regelrecht global.
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Chart zum Kommentar hinzufügen
Sperre bestätigen

Sind Sie sicher, dass Sie %USER_NAME% sperren möchten?

Dadurch werden Sie und %USER_NAME% nicht mehr in der Lage sein, Beiträge des jeweils anderen auf Investing.com zu sehen.

%USER_NAME% wurde erfolgreich zu Ihrer Sperrliste hinzugefügt.

Da Sie diese Person entsperrt haben, müssen Sie 48 Stunden warten, bevor Sie sie wieder sperren können.

Diesen Kommentar melden

Sagen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Kommentar

Kommentar markiert

Vielen Dank!

Ihre Meldung wurde zur Überprüfung an unsere Moderatoren geschickt
Mit Google registrieren
oder
Registrierung