Eilmeldung
Investing Pro 0
Werbefreie Version. Jetzt upgraden für ein Surferlebnis auf Investing.com ganz ohne Werbung. Sparen Sie bis zu 40%. Weitere Details

Nach robusten Bankergebnissen: Jetzt in diesen ETF investieren?

Von Investing.com (Tezcan Gecgil/Investing.com )ETFs20.10.2020 07:17
de.investing.com/analysis/healthy-bank-earnings-may-make-this-etf-worth-considering-200443946
Nach robusten Bankergebnissen: Jetzt in diesen ETF investieren?
Von Investing.com (Tezcan Gecgil/Investing.com )   |  20.10.2020 07:17
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Artikel wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
 

Die aktuelle US-Berichtssaison begann mit Ergebnissen mehrerer der größten globalen Banken.

Höhere Einnahmen aus dem Handelsgeschäft aufgrund der Marktvolatilität und einer großen Anzahl von Börsengängen trugen zu gesunden Erträgen im Investmentbanking bei.

Heute werden wir uns eingehender mit Faktoren befassen, die die Bankgewinne und die Ergebnisse des dritten Quartals beeinflussen, und schließlich einen interessanten Finanzdienstleistungs-ETF vorstellen:

Einflussfaktoren

Finanzinstitute wie Banken bieten eine Reihe von Produkten und Dienstleistungen an. Für Geschäftsbanken machen Kredite, die sie an Kunden vergeben, den größten Teil ihres Vermögens aus, während Einlagen, die ihnen Anleger oder Gläubiger zur Verfügung stehen, einen großen Teil ihrer Verbindlichkeiten darstellen. Kredite, die Banken gewähren, haben in der Regel eine längere Laufzeit als ihre Verbindlichkeiten. Daher sind die Bankeinnahmen höher, wenn sie Geld zu einem höheren Zinssatz verleihen als die Zinsen, die sie an Einleger zahlen. Bei der Bewertung der Gewinne einer Bank können wir einen Zinsüberschuss erzielen, indem wir die gezahlten Zinsen von den insgesamt verdienten Zinsen abziehen.

Eine große Anzahl von Banken betreibt jedoch ein Hybridmodell, was bedeutet, dass sie einen Teil ihrer Einnahmen aus Aktivitäten erzielen, die von Zinsen abhängen. Diese Einnahmen kommen von Gebühren aus Kapitalmarktgeschäften, Anlage- und Maklerdienstleistungen, Handelsgewinnen und -verlusten, Bankdienstleistungsgebühren, Kreditkartengebühren, hypothekenbezogenen Aktivitäten und Gebühren für mobile Bankgeschäfte.

Infolgedessen wird das Einkommen einer Bank in Zinserträge und sonstige Einnahmen unterteilt. Verschiedene Banken sind in diesen Geschäftsbereichen unterschiedlich engagiert, was sich auf ihre Einnahmen auswirkt, wie aus den Berichten hervorging, die die US-Großbanken letzte Woche veröffentlichten.

Q3-Ergebnisse

Ergebnisse von Citigroup (NYSE:C), Goldman Sachs (NYSE:GS), JPMorgan Chase (NYSE:JPM) und Morgan Stanley (NYSE:MS) zeigten robuste Geschäfte im Wertpapierhandel und auf den Kapitalmärkten, insbesondere im Bereich der festverzinslichen Wertpapiere und der Vermögensverwaltung.

Auf der anderen Seite blieben die Zahlen von{ {erl-7992||Wells Fargo}} (NYSE:WFC) hinter den Erwartungen zurück. Die aktuellen Niedrigzinsen haben sich negativ auf die Zinserträge der Bank ausgewirkt.

Wells Fargo CEO Charlie Scharf erklärte das so:

„Unsere Ergebnisse für das dritte Quartal spiegeln die Auswirkungen aggressiver geld- und fiskalpolitischer Anreize auf die US-Wirtschaft wider. Starke Hypothekenbankgebühren, höhere Aktienmärkte und rückläufige sequenzielle Abschreibungen wirkten sich positiv auf unsere Ergebnisse aus, während historisch niedrige Zinssätze unseren Zinsüberschuss reduzierten, während die Ausgaben unverändert hoch blieben.“

Die Kennzahlen von Bank of America (NYSE:BAC), die sowohl im Geschäfts- als auch im Investment Banking groß sind, lagen irgendwo dazwischen. CEO Brian Moynihan sagte dazu:

„Da sich die Wirtschaft weiter erholte, erzielten wir in diesem Quartal einen Gewinn von fast 5 Milliarden US-Dollar, was die Diversifizierung unseres Geschäftsmodells widerspiegelt.“

Heute werden wir uns die verschiedenen Faktoren, die sich auf die Kursentwicklung von Banken auswirken, genauer ansehen und einen auf Finanzdienstleister spezialisierten ETF vorstellen, der eine Überlegung wert ist:

iShares Global Financials ETF

  • Aktueller Kurs: 57,74 USD
  • 52-Wochen-Spanne: 40,26 - 69,57 USD
  • Dividendenrendite: 3,03%
  • Kostenquote: 0,46%

Der iShares Global Financials ETF (NYSE:IXG) bietet Engagements in Unternehmen, die Finanzdienstleistungen für Geschäfts- und Privatkunden erbringen, wie Banken, Investmentfonds und Versicherungsunternehmen. Der Fonds wird seit 2001 gehandelt.

IXG Weekly
IXG Weekly

IXG bildet mit 191 Beteiligungen den S&P Global 1200 Financials Sector Index ab. Die 10 Hauptbeteiligungen des Fonds machen rund 28% seines Nettovermögens aus, das sich auf 245 Mio. USD beläuft.

Berkshire Hathaway (NYSE:BRKa) (NYSE:BRKb), JPMorgan Chase and Bank of America führen die Beteiligungsliste an. Fast die Hälfte der Unternehmen des Fonds ist in den USA ansässig. Als nächstes folgen Kanada (7,78%), Großbritannien (5,41%), Australien (5,23%) und Japan (4,83%).

Seit Jahresbeginn ist der Fonds um rund 20% gefallen. Diejenigen Anleger, denen die jüngsten Quartalsberichte Mut machen und die glauben, dass die schlimmsten wirtschaftlichen Auswirkungen der Pandemie hinter uns liegen, könnten in Betracht ziehen, in der gegenwärtigen Schwächephase zu kaufen.

Fazit

Die Wirtschaftslage ist der wichtigste Faktor, der die Gewinne einer Bank beeinflusst. Die Q3-Ergebnisse der führenden US-Banken lösen nicht viele Alarmglocken aus, und trotz der Unsicherheiten im Zusammenhang mit den bevorstehenden US-Wahlen, dem Konjunkturpaket und den Auswirkungen der Pandemie könnte es dem US-Verbraucher besser gehen, als Anfang des Jahres noch befürchtet.

Anleger, die an Banken mit regionalem Flair interessiert sind, schauen sich auch den SPDR® S&P Regional Banking ETF (NYSE:KRE) an. Der 2006 erstmals notierte Fonds hält 126 Positionen. Seit Jahresbeginn ist der KRE um 32% gefallen und flirtet mit 40 USD. Die Dividendenrendite liegt bei 4,42%. Viele der Banken im Fonds werden unter Buchwert gehandelt.

In den kommenden Monaten werden wir unsere Diskussion über diesen wichtigen Wirtschaftssektor fortsetzen und verschiedene Kennzahlen erörtern, die Anleger bei der Analyse von Bankaktien beachten sollten.

Anmerkung des Autors: Nicht jeder in diesem Artikel beschriebene ETF (Exchange-Traded Fund) ist zwangsläufig auch in Ihrem Land handelbar. Lassen Sie sich von einem zugelassenen Broker oder Finanzberater beraten, bevor Sie eine Investitionsentscheidung treffen. Die in diesem Artikel enthaltenen oder beschriebenen Informationen und Produkte dienen zu reinen Informationszwecken. Führen sie selbst eine gründliche Recherche durch, bevor Sie eine Investitionsentscheidung treffen.

Nach robusten Bankergebnissen: Jetzt in diesen ETF investieren?
 

Verwandte Beiträge

Nach robusten Bankergebnissen: Jetzt in diesen ETF investieren?

Kommentieren

Richtlinien zur Kommentarfunktion

Wir möchten Sie gerne dazu anregen, Kommentare zu schreiben, um sich mit anderen Nutzern auszutauschen. Teilen Sie Ihre Gedanken mit und/oder stellen Sie anderen Nutzern und den Kolumnisten Fragen. Um jedoch das Niveau zu erhalten, welches wir wertschätzen und erwarten, beachten Sie bitte die folgenden Kriterien:

  • Bereichern Sie die Unterhaltung
  • Bleiben Sie beim Thema. Veröffentlichen Sie nur Texte, die zu den genannten Inhalten passen. 
  • Respektieren Sie einander. Auch negative Meinungen und Kritik kann positiv und diplomatisch ausgedrückt werden. 
  • Benutzen Sie die anerkannten Ausdrucks- und Rechtschreibregeln. 
  • Beachten Sie: Spam, Werbenachrichten und Links werden gelöscht. 
  • Vermeiden Sie Profanität, Beleidigungen und persönliche Angriffe auf Kolumnisten oder andere Nutzer. 
  • Bitte kommentieren Sie nur auf Deutsch.

Diejenigen, die die oben genannten Regeln missachten, werden von der Webseite entfernt und können sich in der Zukunft je nach Ermessen von Investing.com nicht mehr anmelden.

Was denken Sie?
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
Posten auf
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Danke für Ihren Kommentar. Bitte beachten Sie, dass alle Kommentare erst nach vorheriger Überprüfung durch unsere Moderatoren veröffentlicht werden und deshalb nicht sofort auf unserer Webseite erscheinen können.
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Chart zum Kommentar hinzufügen
Sperre bestätigen

Sind Sie sicher, dass Sie %USER_NAME% sperren möchten?

Dadurch werden Sie und %USER_NAME% nicht mehr in der Lage sein, Beiträge des jeweils anderen auf Investing.com zu sehen.

%USER_NAME% wurde erfolgreich zu Ihrer Sperrliste hinzugefügt.

Da Sie diese Person entsperrt haben, müssen Sie 48 Stunden warten, bevor Sie sie wieder sperren können.

Diesen Kommentar melden

Sagen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Kommentar

Kommentar markiert

Vielen Dank!

Ihre Meldung wurde zur Überprüfung an unsere Moderatoren geschickt
Mit Google registrieren
oder
Registrierung