Eilmeldung
Sichern Sie sich 40% Rabatt 0
🔎 Investieren wie Warren Buffett: Aktien, die +174,3% besser performen als der S&P 500! 40% sparen!

US-Aktienindizes erneuern Rekordhochs

Von Swissquote Ltd (Ipek Ozkardeskaya)Marktüberblick04.12.2020 13:47
de.investing.com/analysis/usaktienindizes-erneuern-rekordhochs-200445510
US-Aktienindizes erneuern Rekordhochs
Von Swissquote Ltd (Ipek Ozkardeskaya)   |  04.12.2020 13:47
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Artikel wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
 
 
PFE
+0,08%
Einem Portfolio hinzufügen/entfernen
Zur Watchlist hinzufügen
Position hinzufügen

Position erfolgreich hinzugefügt zu:

Benennen Sie Ihr Beteiligungsportfolio
 
SSEC
+0,39%
Einem Portfolio hinzufügen/entfernen
Zur Watchlist hinzufügen
Position hinzufügen

Position erfolgreich hinzugefügt zu:

Benennen Sie Ihr Beteiligungsportfolio
 
KS11
-0,37%
Einem Portfolio hinzufügen/entfernen
Zur Watchlist hinzufügen
Position hinzufügen

Position erfolgreich hinzugefügt zu:

Benennen Sie Ihr Beteiligungsportfolio
 
TSLA
+0,38%
Einem Portfolio hinzufügen/entfernen
Zur Watchlist hinzufügen
Position hinzufügen

Position erfolgreich hinzugefügt zu:

Benennen Sie Ihr Beteiligungsportfolio
 
CL
+1,98%
Einem Portfolio hinzufügen/entfernen
Zur Watchlist hinzufügen
Position hinzufügen

Position erfolgreich hinzugefügt zu:

Benennen Sie Ihr Beteiligungsportfolio
 
LCO
+1,89%
Einem Portfolio hinzufügen/entfernen
Zur Watchlist hinzufügen
Position hinzufügen

Position erfolgreich hinzugefügt zu:

Benennen Sie Ihr Beteiligungsportfolio
 

Der Nasdaq und der S&P 500 aktualisierten am Donnerstag ihre Allzeithochs, während der Dow die 30.000 erneut für eine gewisse Zeit überschreiten konnte. Die Aktienindizes schlugen jedoch bis zum Ende der Sitzung verschiedene Wege ein, da der S&P 500 tiefer schloss. Die bullische Stimmung wurde von Hoffnungen gefördert, dass die COVID-Impfung die Wirtschaft wiederbeleben wird. Auf der anderen Seite verwiesen sich die Bären auf negative Wirtschaftsdaten und die Senkung des Angebotsziels durch Pfizer (NYSE:PFE).

Der technologieorientierte Nasdaq stieg um 0,23%, der Dow legte 0,29% zu und der S&P 500 gab 0,06% ab. Von den 11 wichtigen Sektoren im S&P 500 schlossen 7 im Plus und der Energiesektor zeigte die beste Performance.

Die Daten des US-Arbeitsministeriums zeigten, dass die Anzahl der US-Bürger, die Arbeitslosenunterstützung beantragten, in der letzten Woche entgegen der Erwartungen gefallen aber aufgrund der Einschränkungen hoch geblieben ist. Die Ökonome führen dennoch an, dass der Rückgang durch den Thanksgiving Day beeinflusst worden ist, der Einfluss auf die Art und Weise hat, wie die Regierung die Daten um saisonbedingte Schwankungen bereinigt. Die Erstanträge auf Arbeitslosenunterstützung fielen in der letzten Woche um 75.000 auf 712.000, während die Ökonome von einem Anstieg auf 775.000 ausgegangen waren.

Separat meldete das Institute for Supply Management (ISM), dass sein Dienstleistungsindex im November auf 55,9 gefallen ist, die niedrigste Zahl seit Mai. Das ist der zweite Monat in Folge, dass die Zahl fällt, da die neuen Einschränkungen das nicht verarbeitende Gewerbe unter Druck setzen.
Die Pandemie hat starke Auswirkungen auf das Verbraucherverhalten. Die neuen Einschränkungen haben die digitale Transformation beschleunigt, da viele Unternehmen und kleinere Einzelhändler online gehen möchten, um sich an die neuen Bedingungen anzupassen. Um einen Zusammenhang herzustellen: eCommerce in den USA stieg in den ersten beiden Monaten nach Einführung des Lockdowns im März um 10% (als Prozentsatz des gesamten Einzelhandelsumsatz). Die eCommerce-Branche hat ca. 10 Jahre gebraucht, um diesen Prozentsatz zu erreichen. Selbst wenn die Pandemie vorbei sein wird, werden diese Neuerungen bleiben.

Die Coronaviruskrise hat die Art und Weise beeinflusst, wie die Menschen arbeiten und studieren. Die Telearbeit gilt als neue Norm, in vielen Regionen hat man während der Pandemie vorwiegend auf eLearning gesetzt. Das Salesforce (NYSE:CRM) auf Slack setzt zeigt ein erhöhtes Interesse an Telearbeit. Was das eLearning angeht, so sahen wir sogar in China, wo die Einschränkungen schneller aufgehoben wurden als in anderen Ländern, dass die langfristigen Abonnements des Tutoring-Unternehmens TAL Education Group im zweiten Quartal um 65% gestiegen sind.

Trotz der trostlosen Daten des nicht verarbeitenden Gewerbes wurde die Stimmung von Hoffnungen um Anreizmassnahmen beflügelt, da der Vorsitzende der Mehrheit im US-Senat, Mitch McConnell bekannt gab, dass die Kongressmitglieder Fortschritte auf dem Weg zu einem Kompromiss zu dem neuen Coronavirus-Rettungspaket machen.

Was die Einzelunternehmen angeht, so stieg Boeing (NYSE:BA) um 7%, nachdem Ryanair (IR:RYA) 75 weitere 737 MAX Flugzeuge bestellt hat. United Airlines wird ebenfalls erneut Flüge mit 737 MAX aufnehmen.

Tesla (NASDAQ:TSLA) steig um weitere 4%, nachdem Goldman Sachs (NYSE:GS) die Aktie vor ihrer Aufnahme in den S&P 500 auf KAUFEN hochgestuft hat.

Pfizer fiel nach der Nachricht, dass das Unternehmen im Vergleich zu seinem ersten Ziel nur die Hälfte der COVID-Impfungen produzieren wird, um 2%. Das Unternehmen gab als Grund hierfür Probleme mit den Rohstoffen an.

In Asien weisen die Aktien am Freitag im frühen Handel weitgehend eine positive Tendenz auf, da die Anleger auf den US-NFP-Bericht warten. Die positive Dynamik wurde von Pfizers Update begrenzt.

Zum Zeitpunkt der Verfassung dieses Newsletters lag der chinesische Shanghai Composite 0,03% im Minus, liess aber seine Sitzungstiefs hinter sich. Der Shenzhen Component zog um 0,46% an, nachdem er mit einem Minus eröffnet hatte.

In Hongkong ist der Hang Seng um 0,20% gestiegen, während der KOSPI in Südkorea 1,31% zulegen konnte.

Der japanische Nikkei 225 verlor 0,22% und der australische S&P/ASX 200 stieg um 0,28%. Der australische Einzelhandelsumsatz stieg im Oktober im Monatsvergleich um 1,4%, im Vergleich zu 1,1% im September, kann aber die erwartete Zahl von 1,6% noch nicht erreichen.

Am Rohstoffmarkt steigen die Ölpreise, um die Woche zu retten, da die OPEC+-Mitglieder sich geeinigt haben, die Produktionskürzungen fortzusetzen, um mit dem dramatischen Nachfragerückgang aufgrund der globalen Coronaviruskrise umzugehen. Aber der Kompromiss konnte die Erwartungen nicht erfüllen, da die OPEC unter dem Vorsitz von Saudi Arabien und Russland vereinbart haben, die Produktionssenkungen um die Rekordzahl von 500.000 Barrel pro Tag zu kürzen, sich aber nicht über einen allgemeineren Ansatz für den Rest des Jahres 2021 einig werden konnten. Somit wird die OPEC+ jeden Monat zusammenkommen, um die Zahl zu überprüfen. Insgesamt dürften die Ölpreise im nächsten Jahr noch mehr schwanken. Aktuell liegt WTI 1,30% höher, während Brent 1,56% gestiegen ist. Beide Marken dürften die Woche im Plus schliessen, allerdings deutlich unter ihren Wochenhochs.

Gold erholt sich weiter, da die Anleger den vorsichtigen Optimismus um die Anreizmassnahmen begrüsst haben. Das Metall verbucht aktuell ein Plus von 0,22% und liegt bei 1845 USD.

Bei den Devisen fällt der US-Dollar weiter aufgrund der Hoffnungen um die Anreize. Der USD-Index ist um 0,10% auf 90,618 gefallen. Er liegt zum ersten Mal seit April 2018 unter 91,000. Der EURUSD ist um 0,13% auf 1,215 gestiegen. Eine Umfrage von Reuters zeigte, dass die negative Tendenz des US-Dollars wahrscheinlich weitere sechs Monate anhalten wird, da die Nachfrage nach risikoreichen Anlagen gestiegen ist.

Das Pfund konnte sich im Vergleich zu beiden Leitwährungen Gewinne sichern, da das Vereinigte Königreich und die EU sich Berichten zufolge zu den Fischereien einigen konnten.

US-Aktienindizes erneuern Rekordhochs
 

Verwandte Beiträge

US-Aktienindizes erneuern Rekordhochs

Kommentieren

Community-Richtlinien

Wir möchten Sie gerne dazu anregen, Kommentare zu schreiben, um sich mit anderen Nutzern auszutauschen. Teilen Sie Ihre Gedanken mit und/oder stellen Sie anderen Nutzern und den Kolumnisten Fragen. Um jedoch das Niveau zu erhalten, welches wir wertschätzen und erwarten, beachten Sie bitte die folgenden Kriterien:

  • Bereichern Sie die Unterhaltung
  • Bleiben Sie beim Thema. Veröffentlichen Sie nur Texte, die zu den genannten Inhalten passen. 
  • Respektieren Sie einander. Auch negative Meinungen und Kritik kann positiv und diplomatisch ausgedrückt werden. 
  • Benutzen Sie die anerkannten Ausdrucks- und Rechtschreibregeln. 
  • Beachten Sie: Spam, Werbenachrichten und Links werden gelöscht. 
  • Vermeiden Sie Profanität, Beleidigungen und persönliche Angriffe auf Kolumnisten oder andere Nutzer. 
  • Bitte kommentieren Sie nur auf Deutsch.

Diejenigen, die die oben genannten Regeln missachten, werden von der Webseite entfernt und können sich in der Zukunft je nach Ermessen von Investing.com nicht mehr anmelden.

Was denken Sie?
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
Posten auf
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Danke für Ihren Kommentar. Bitte beachten Sie, dass alle Kommentare erst nach vorheriger Überprüfung durch unsere Moderatoren veröffentlicht werden und deshalb nicht sofort auf unserer Webseite erscheinen können.
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Chart zum Kommentar hinzufügen
Sperre bestätigen

Sind Sie sicher, dass Sie %USER_NAME% sperren möchten?

Dadurch werden Sie und %USER_NAME% nicht mehr in der Lage sein, Beiträge des jeweils anderen auf Investing.com zu sehen.

%USER_NAME% wurde erfolgreich zu Ihrer Sperrliste hinzugefügt.

Da Sie diese Person entsperrt haben, müssen Sie 48 Stunden warten, bevor Sie sie wieder sperren können.

Diesen Kommentar melden

Sagen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Kommentar

Kommentar markiert

Vielen Dank!

Ihre Meldung wurde zur Überprüfung an unsere Moderatoren geschickt
Mit Google registrieren
oder
Registrierung