Eilmeldung
0
Werbefreie Version. Jetzt upgraden für ein Surferlebnis auf Investing.com ganz ohne Werbung. Sparen Sie bis zu 40%. Weitere Details

Dax: Warum die Aktienmärkte Europas endlich erwachen!

Von finanzmarktweltMarktüberblick09.06.2021 11:20
de.investing.com/analysis/dax-warum-die-aktienmarkte-europas-endlich-erwachen-200456251
Dax: Warum die Aktienmärkte Europas endlich erwachen!
Von finanzmarktwelt   |  09.06.2021 11:20
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Artikel wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
 

von Wolfgang Müller

Den Anlegern wird es schon aufgefallen sein: Der deutsche Leitindex DAX hält sich erstaunlich gut gegenüber seinem großen Bruder aus den USA, er ist sogar aus seiner sechswöchigen Seitwärts-Range nach oben ausgebrochen, auf neue Allzeithochs. Aber nicht nur der deutsche Index zeigt sich stark, dieses Phänomen ist derzeit sehr häufig in Europa anzufinden. Worin könnte dies begründet sein?

Dax & Co: Eine längere Phase der Underperformance

Betrachtet man sich die Entwicklung des Euro Stoxx 50 sowie einiger großer europäischer Aktienmärkte, so fällt auf, dass diese seit dem Jahresbeginn vor dem großen Leitindex S&P 500 stehen. Aber hat man in den USA im ersten Quartal nicht ein Plus im Wachstum von 6,4 Prozent gemeldet, während es in Deutschland noch einmal einen Rückfall in die Rezession (-1,7 %) gegeben hat, ebenso in der Eurozone (-0,6%)?

Seit Jahresbeginn:

  • Frankreich + 17,08 Prozent
  • EuroStoxx 50 + 14,73 Prozent
  • Italien + 15,65 Prozent
  • Spanien + 13,02 Prozent
  • Deutschland + 14,20 Prozent
  • Österreich + 27,36 Prozent
    S&P 500 + 14,2 Prozent

Sucht man nach Gründen für diese kleine Outperformance des Dax und anderer europäischer Indizes, so stößt man rasch auf eine jahrelange Underperformance in Europa, dem Kontinent der unterschiedlichen Geschwindigkeiten. Auf einen schwachen Bankensektor – der meilenweit hinter JP Morgan und Co hinterherhängt – aber auch dies hat sich in jüngster Zeit geändert. Besonders ablesbar am Kurs der Deutschen Bank (DE:DBKGn). Dieser ist seit Jahresanfang um über 40 Prozent gestiegen – obwohl die Bank eigentlich, infolge der einbrechenden Zinseinnahmen (Fristentransformation), hätte mit dem Überleben kämpfen müssen.

Beim Dax kommt noch hinzu, dass er als Exportindex so etwas wie ein Proxy auf die Weltwirtschaft darstellt und damit von den Wachstumsschüben in China und USA besonders profitiert. Bestückt mit viel Old Economy, die vom Reopening der Volkswirtschaften nach Covid-19 profitiert.

Könnte die Outperformance noch eine Weile weitergehen? Sicherlich, denn das Nachholpotenzial der europäischen Standardwerte ist nicht unerheblich, wie diese Übersicht zeigt. In den letzten 10 Jahren stiegen:

  • der EuroStoxx 50 um 147 Prozent,
  • der CAC 40 um 169 Prozent,
  • der Dax um 220 Prozent, als vergleichbarer Kurs-Dax um 169 Prozent,
  • aber der S&P 500 um 300 Prozent, vom Nasdaq erst gar nicht zu reden, der es in diesem Zeitraum auf 513 Prozent brachte.

Dabei sind die großen Anstiege aus dem Tief nach der Finanzkrise vom März 2009 noch gar nicht berücksichtigt.

Der Einfluss von High-Tech in den USA

Klar ist der große Vorsprung des S&P 500 auf seine großen Techkonzerne zurückzuführen – FANGMAN -, die mit ihren Anstiegen von über 1000 Prozent den Index auf diese Höhen mit ihrer Gewichtung getrieben haben. Aber genau das könnte in Zukunft zu einem Problem werden, die absolute Größe im Billionen-Dollar-Bereich, die ähnliche Wachstumsraten schon aus mathematischen Gründen nicht zulässt. Dies würde über kurz oder lang auch zu Problemen mit den Monopolkommissionen sowie den Regierungen in den Auslandsmärkten führen.

Nicht einmal zwei Jahre benötigte die Firma Apple (NASDAQ:AAPL), um ihren Marktwert von einer auf zwei Billionen Dollar zu steigern, bis zum Herbst letzten Jahres. Bei einer nochmaligen Verdoppelung hätte die Firma bereits eine Marktkapitalisierung, die im Bereich des Bruttoinlandsprodukts der viertgrößten Volkswirtschaft der Welt, Deutschland, angesiedelt wäre, die dieses mit ihren etwa 45 Millionen Arbeitnehmern erwirtschaftet.

Die Firma mit dem Apfel-Logo hat jedoch lediglich 150.000 Angestellte.

Fazit

Es ist eine Kombination aus verschiedenen Faktoren, die zu einer Outperformance des Dax und der wichtigsten europäischen Märkte gegenüber den USA, der Aktiennation Nummer eins, geführt hat. Man ist hier auf dem alten Kontinent erheblich billiger, wie zum Beispiel beim Dax, dessen Konzerne es nach Schätzungen des Handelsblatts in 2021 auf 100 Milliarden Euro Gewinn bringen könnten. Bei einer gegenwärtigen Marktkapitalisierung von unter 1,4 Billionen Euro wahrlich kein hohes Kurs-Gewinn-Verhältnis. In den USA hingegen kommt man beim S&P 500 selbst bei Umsetzung aller positiven Wachstumsaussichten auf kein KGV, welches unter 20 liegen sollte.

Große Investoren haben dies realisiert, Kapital fließt nach Europa, wie diese Übersicht zeigt:

Aber natürlich sind die europäischen Aktienmärkte genauso bedroht von einer möglichen Reduzierung der Anleihenkäufe (Tapering) durch die europäische Zentralbank. Madame Lagarde wird sich wegen der inhomogenen Wirtschaftszone damit so lange wie möglich Zeit lassen, aber man spielt auch in Europa mit im Konzert der großen Notenbanken. Und auch für Europas Aktienmärkte gilt: It’s Liquidity, Stupid!

Dieser Artikel erschien zuerst auf finanzmarktwelt

Dax: Warum die Aktienmärkte Europas endlich erwachen!
 

Verwandte Beiträge

Torsten Ewert
Ein Jahresendrally-Szenario Von Torsten Ewert - 19.10.2021

Sehr verehrte Leserinnen und Leser, zunächst eine kurze Nachlese zum Verfallstag am Freitag der vergangenen Woche.Kurze VerfallstagsnachleseVor einer Woche schrieb ich hier...

Dax: Warum die Aktienmärkte Europas endlich erwachen!

Kommentieren

Richtlinien zur Kommentarfunktion

Wir möchten Sie gerne dazu anregen, Kommentare zu schreiben, um sich mit anderen Nutzern auszutauschen. Teilen Sie Ihre Gedanken mit und/oder stellen Sie anderen Nutzern und den Kolumnisten Fragen. Um jedoch das Niveau zu erhalten, welches wir wertschätzen und erwarten, beachten Sie bitte die folgenden Kriterien:

  • Bereichern Sie die Unterhaltung
  • Bleiben Sie beim Thema. Veröffentlichen Sie nur Texte, die zu den genannten Inhalten passen. 
  • Respektieren Sie einander. Auch negative Meinungen und Kritik kann positiv und diplomatisch ausgedrückt werden. 
  • Benutzen Sie die anerkannten Ausdrucks- und Rechtschreibregeln. 
  • Beachten Sie: Spam, Werbenachrichten und Links werden gelöscht. 
  • Vermeiden Sie Profanität, Beleidigungen und persönliche Angriffe auf Kolumnisten oder andere Nutzer. 
  • Bitte kommentieren Sie nur auf Deutsch.

Diejenigen, die die oben genannten Regeln missachten, werden von der Webseite entfernt und können sich in der Zukunft je nach Ermessen von Investing.com nicht mehr anmelden.

Was denken Sie?
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
Posten auf
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Danke für Ihren Kommentar. Bitte beachten Sie, dass alle Kommentare erst nach vorheriger Überprüfung durch unsere Moderatoren veröffentlicht werden und deshalb nicht sofort auf unserer Webseite erscheinen können.
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Chart zum Kommentar hinzufügen
Sperre bestätigen

Sind Sie sicher, dass Sie %USER_NAME% sperren möchten?

Dadurch werden Sie und %USER_NAME% nicht mehr in der Lage sein, Beiträge des jeweils anderen auf Investing.com zu sehen.

%USER_NAME% wurde erfolgreich zu Ihrer Sperrliste hinzugefügt.

Da Sie diese Person entsperrt haben, müssen Sie 48 Stunden warten, bevor Sie sie wieder sperren können.

Diesen Kommentar melden

Sagen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Kommentar

Kommentar markiert

Vielen Dank!

Ihre Meldung wurde zur Überprüfung an unsere Moderatoren geschickt
Haftungsausschluss: Fusion Media would like to remind you that the data contained in this website is not necessarily real-time nor accurate. All CFDs (stocks, indexes, futures) and Forex prices are not provided by exchanges but rather by market makers, and so prices may not be accurate and may differ from the actual market price, meaning prices are indicative and not appropriate for trading purposes. Therefore Fusion Media doesn`t bear any responsibility for any trading losses you might incur as a result of using this data.

Fusion Media or anyone involved with Fusion Media will not accept any liability for loss or damage as a result of reliance on the information including data, quotes, charts and buy/sell signals contained within this website. Please be fully informed regarding the risks and costs associated with trading the financial markets, it is one of the riskiest investment forms possible.
Mit Google registrieren
oder
Registrierung