😎 Sommerzeit, Hammer-Deals! Bei InvestingPro winken jetzt bis zu 50% Rabatt auf KI-Aktien-TippsJETZT ZUGREIFEN

Täglicher Kommentar der apano-Fondsberater - 9. Februar 2023

Veröffentlicht am 09.02.2023, 13:29
NDX
-
HK50
-
MSFT
-
DIS
-
SIEGn
-
LING
-
GOOGL
-
XLY
-
STOXX
-
7203
-
GOOG
-
DHER
-

Die US-Börsenindizes präsentierten sich gestern schwächer. Auslöser waren die weiter ansteigenden Renditen, nachdem sich erneut US-Notenbanker zu Wort gemeldet hatten. John Williams, FED Gouverneur von New York betonte, dass die Zinsen bei einer Wiederbeschleunigung des Inflationstrends schnell und entschlossen um mehr als die derzeitigen 0,25%-Schritte angehoben werden könnten. Ein weiterer Grund für die lustlose Börsentendenz war der achtprozentige Kurseinbruch des Schwergewichts Alphabet (NASDAQ:GOOGL). Hier drückten Aussagen, der von Google eingeführte KI - Chatbot Bard würde nur ungenaue Antworten liefern. Das Konkurrenzprodukt von Microsoft (NASDAQ:MSFT), das auf der Suchmaschine Bing und dem Edge Browser integriert wird, wird hingegen ausdrücklich von Testern gelobt. Wird Bing mit bislang 4% Marktanteil damit zu ernsthafter Konkurrenz für das mit 90% bislang übermächtige Google avancieren? Vorbörslich fällt Walt Disney (NYSE:DIS) mit einem 6,5%-Kurssprung auf. Der Konzern will seine Kosten um 5,5 Mrd USD senken. Der Freizeitparkbetreiber profitiert aber auch von der generell wieder erwachten Lust der Konsumenten am Geldausgeben. Wie Disney melden auch die Casino- und Hotelbetreiber MGM und Wynn einen sprunghaften Anstieg ihres Geschäfts.

Heute früh kommen die US-Renditen spürbar zurück, die 10y-Treasuries werfen mit aktuell 3,60% sieben Basispunkte weniger ab als gestern. Bloomberg begründet diese Entwicklung mit einer sehr gut verlaufenen Auktion von Staatsanleihen. Das stimuliert die US-Futures, insbesondere den Nasdaq, der momentan 1% zulegt. In Fernost zeigten sich insbesondere Hongkong sehr freundlich: der Hang Seng kletterte um knapp 2%, der Tech-Subindex sprang um 3,2%. Auch die Indizes von Festlandchina erfreuten mit Zuwächsen von mehr als 1,5 Prozent. Der derzeitige Hype in Aktien von Unternehmen mit Bezug zu Artificial Intelligence (AI / KI) wegen der rasenden Entwicklung des Themas ChatGPT (Chatbots) ist an den chinesischen und südkoreanischen Börsen besonders ausgeprägt und nun Anlass für die Börsenaufsicht von Shanghai, zur Besonnenheit zu ermahnen. Japans Börsen schlossen behauptet, Toyota (TYO:7203) legte nach einem positiv aufgenommenen Quartalsbericht leicht zu.

Mit diesen guten Vorgaben ausgestattet springt der STXE 600 im Vormittagshandel auf ein neues 12-Monatshoch. Beste Titel im STXE 50 sind aktuell Siemens (ETR:SIEGn) – nach Linde (ETR:LING) hat ein weiterer DAX-Riese die Analysten positiv überrascht – und Astra Zeneca. Unter den Sektoren liegen die Zykliker (NYSE:XLY) Industrials, Bau und Automobile vorne. Unter Druck steht BAT. Zwar hat der Tabakkonzern bei Gewinn und Umsatz überrascht – die Anleger hatten aber auf die Ankündigung eines Aktienrückkaufprogramms gehofft. Eine leichte Verfehlung der Gewinn- und Umsatzziel schicken den Kurs von Delivery Hero (ETR:DHER) in die Tiefe.

Haben die USA den Anschlag auf Nord Stream 2 verübt? Zumindest behauptet dies Pulitzer Preis - Träger Seymour Hersh, ein investigativ arbeitender Journalist. Das ist eine brisante These, denn es wäre eine manipulative Einmischung in europäische Energieversorgungsinteressen – auch wenn derzeit und sicher auf längere Zeit wegen der Sanktionen ohnehin kein Gas durch Nord Stream 2 fließen würde. Ein Sprecher der CIA bestreitet energisch den Wahrheitsgehalt des Hersh-Blogs.

Der APX gewinnt wegen des Kursanstiegs italienischer Staatsanleihen 3 Punkte.

Aktuelle Kommentare

Bitte warten, der nächste Artikel wird geladen ...
Installieren Sie unsere App
Risikohinweis: Beim Handel mit Finanzinstrumenten und/oder Kryptowährungen bestehen erhebliche Risiken, die zum vollständigen oder teilweisen Verlust Ihres investierten Kapitals führen können. Die Kurse von Kryptowährungen unterliegen extremen Schwankungen und können durch externe Einflüsse wie finanzielle, regulatorische oder politische Ereignisse beeinflusst werden. Durch den Einsatz von Margin-Trading wird das finanzielle Risiko erhöht.
Vor Beginn des Handels mit Finanzinstrumenten und/oder Kryptowährungen ist es wichtig, die damit verbundenen Risiken vollständig zu verstehen. Es wird empfohlen, sich gegebenenfalls von einer unabhängigen und sachkundigen Person oder Institution beraten zu lassen.
Fusion Media weist darauf hin, dass die auf dieser Website bereitgestellten Kurse und Daten möglicherweise nicht in Echtzeit oder vollständig genau sind. Diese Informationen werden nicht unbedingt von Börsen, sondern von Market Makern zur Verfügung gestellt, was bedeutet, dass sie indikativ und nicht für Handelszwecke geeignet sein können. Fusion Media und andere Datenanbieter übernehmen daher keine Verantwortung für Handelsverluste, die durch die Verwendung dieser Daten entstehen können.
Die Nutzung, Speicherung, Vervielfältigung, Anzeige, Änderung, Übertragung oder Verbreitung der auf dieser Website enthaltenen Daten ohne vorherige schriftliche Zustimmung von Fusion Media und/oder des Datenproviders ist untersagt. Alle Rechte am geistigen Eigentum liegen bei den Anbietern und/oder der Börse, die die Daten auf dieser Website bereitstellen.
Fusion Media kann von Werbetreibenden auf der Website aufgrund Ihrer Interaktion mit Anzeigen oder Werbetreibenden vergütet werden.
Im Falle von Auslegungsunterschieden zwischen der englischen und der deutschen Version dieser Vereinbarung ist die englische Version maßgeblich.
© 2007-2024 - Fusion Media Limited. Alle Rechte vorbehalten.