😎 Sommerzeit, Hammer-Deals! Bei InvestingPro winken jetzt bis zu 50% Rabatt auf KI-Aktien-TippsJETZT ZUGREIFEN

Shanghai Composite, Hang Seng und Nikkei: Asien-Börsen schwach - Alibaba-Aktie trotz Rekordstrafe gefragt

Veröffentlicht am 12.04.2021, 05:16
Aktualisiert 12.04.2021, 07:21
© Reuters.
AXJO
-
JP225
-
HK50
-
US3YT=X
-
US10YT=X
-
US30YT=X
-
AU10YT=RR
-
KS11
-
SSEC
-
BABA
-
SZI
-
9988
-

Von Gina Lee

Investing.com - Nach der Rekord-Kartellstrafe gegen Alibaba (NYSE:BABA) Group Holding Ltd. (HK:9988) gaben die Börsen im Asien-Pazifik-Raum am Montagmorgen nach.

Chinas Shanghai Composite fiel bis 7.01 MEZ um 0,82% und der Shenzhen Component sank um 1,72%.

China hat am Samstag eine Rekordstrafe von 18 Mrd. CNY (2,75 Mrd. Dollar) gegen Alibaba verhängt. Dies entspricht etwa 12% des Nettogewinns von Alibaba im Geschäftsjahr 2020.

Einige Investoren waren jedoch der Meinung, dass die Entscheidung bereits im Aktienkurs eingepreist war. Die in Hongkong gehandelten Aktien von Alibaba (HK:9988) stiegen um 7,80%.

"Spätestens seit der Absage des Ant-Börsengangs und der Aussicht auf kartellrechtliche Maßnahmen hat der Markt erwartet, dass Alibaba einen Preis zahlen würde. Ich denke, es ist gut für den Aktienkurs, dass die Nachricht nun endlich überbracht wurde und die Sache geklärt ist", sagte Wealthy Securities-Geschäftsführer Louis Tse gegenüber Reuters.

Unterdessen rücken in dieser Woche eine ganze Reihe chinesischer Daten in den Vordergrund, angefangen mit den Handelsdaten, einschließlich der Exporte, der Importe und der Handelsbilanz am Dienstag und den Daten zum Bruttoinlandsprodukt für das erste Quartal, der Industrieproduktion und den Anlageinvestitionen am Freitag.

Hongkongs Hang Seng Index rutschte um 1,16% ab.

Japans Nikkei 225 sank um 0,67%, Südkoreas KOSPI gab um 0,02% nach und in Australien verlor der ASX 200 0,33%.

Lesen Sie auch: Fünf Dinge, die für Anleger diese Woche wichtig werden

Obwohl die Erholung der Weltwirtschaft nach COVID-19 weiter an Fahrt gewinnt, mahnen die Entscheidungsträger vor der Rücknahme der beispiellosen Unterstützungsmaßnahmen, die derzeit in Kraft sind. Zunächst müsse man weitere Zeichen für Fortschritte sehen.

Die US-Wirtschaft befindet sich aufgrund der Verteilung der Impfstoffe gegen COVID-19 und der starken politischen Unterstützung vor einem " Wendepunkt" aus stärkerem Wachstum und mehr Neueinstellungen, sagte der Vorsitzende der US-Notenbank Jerome Powell in einem Interview am Sonntag, in dem er auch davor warnte, dass ein Wiederaufflammen der Corona-Pandemie das Hauptrisiko für die Wirtschaft bleibt.

Powell spricht in dieser Woche auch bei einer moderierten Fragerunde des Economic Club of Washington am Mittwoch.

"Die Fed macht sich mehr Sorgen um den Arbeitsmarkt", sagte Sian Fenner, Senior Economist bei Oxford Economics, gegenüber Bloomberg, und fügte hinzu, dass "die Inflation definitiv nicht außer Kontrolle geraten ist."

Dennoch bleiben die Inflationsrisiken in den Köpfen der Anleger. Mit Spannung blicken sie auf die im Laufe der Woche anstehenden Auktionen der drei-, 10- und 30-jährigen Treasuries. Die Renditen der 10-jährigen Treasuries erhöhten sich am Montag leicht an und bauten die Gewinne vom Freitag nach dem höher als erwartet ausgefallenen US-amerikanischen Erzeugerpreisindex weiter aus.

Im asiatisch-pazifischen Raum sprangen die Renditen für 10-jährige australische Anleihen über 1,8%.

In den USA werden im Verlauf der Woche ebenfalls neue Daten veröffentlicht, angefangen mit dem Verbraucherpreisindex am Dienstag, dem Beige Book der Fed am Mittwoch und den Einzelhandelsumsätzen sowie den Daten zur Industrieproduktion am Donnerstag.

Lesen Sie auch: 6 Aktien aus dem Bereich saubere Energie, die jetzt einen Blick wert sind

Hinweis: Mit unseren Apps sind Sie immer auf dem aktuellen Stand, so dass Sie das Marktgeschehen von überall aus beobachten können.

Laden Sie noch heute die kostenfreie Börsen-App von Investing.com herunter und überzeugen Sie sich selbst.

Aktuelle Kommentare

Installieren Sie unsere App
Risikohinweis: Beim Handel mit Finanzinstrumenten und/oder Kryptowährungen bestehen erhebliche Risiken, die zum vollständigen oder teilweisen Verlust Ihres investierten Kapitals führen können. Die Kurse von Kryptowährungen unterliegen extremen Schwankungen und können durch externe Einflüsse wie finanzielle, regulatorische oder politische Ereignisse beeinflusst werden. Durch den Einsatz von Margin-Trading wird das finanzielle Risiko erhöht.
Vor Beginn des Handels mit Finanzinstrumenten und/oder Kryptowährungen ist es wichtig, die damit verbundenen Risiken vollständig zu verstehen. Es wird empfohlen, sich gegebenenfalls von einer unabhängigen und sachkundigen Person oder Institution beraten zu lassen.
Fusion Media weist darauf hin, dass die auf dieser Website bereitgestellten Kurse und Daten möglicherweise nicht in Echtzeit oder vollständig genau sind. Diese Informationen werden nicht unbedingt von Börsen, sondern von Market Makern zur Verfügung gestellt, was bedeutet, dass sie indikativ und nicht für Handelszwecke geeignet sein können. Fusion Media und andere Datenanbieter übernehmen daher keine Verantwortung für Handelsverluste, die durch die Verwendung dieser Daten entstehen können.
Die Nutzung, Speicherung, Vervielfältigung, Anzeige, Änderung, Übertragung oder Verbreitung der auf dieser Website enthaltenen Daten ohne vorherige schriftliche Zustimmung von Fusion Media und/oder des Datenproviders ist untersagt. Alle Rechte am geistigen Eigentum liegen bei den Anbietern und/oder der Börse, die die Daten auf dieser Website bereitstellen.
Fusion Media kann von Werbetreibenden auf der Website aufgrund Ihrer Interaktion mit Anzeigen oder Werbetreibenden vergütet werden.
Im Falle von Auslegungsunterschieden zwischen der englischen und der deutschen Version dieser Vereinbarung ist die englische Version maßgeblich.
© 2007-2024 - Fusion Media Limited. Alle Rechte vorbehalten.