Eilmeldung
Investing Pro 0
Werbefreie Version. Jetzt upgraden für ein Surferlebnis auf Investing.com ganz ohne Werbung. Sparen Sie bis zu 40%. Weitere Details

AMD - Q1-Vorschau: Zunehmende Makro-Risiken belasten

Von Investing.com (Haris Anwar/Investing.com)Aktienmärkte02.05.2022 13:26
de.investing.com/analysis/amd--q1vorschau-zunehmende-makrorisiken-belasten-200473002
AMD - Q1-Vorschau: Zunehmende Makro-Risiken belasten
Von Investing.com (Haris Anwar/Investing.com)   |  02.05.2022 13:26
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Artikel wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
 

Das Wichtigste in Kürze

  • Veröffentlichung der Ergebnisse für das 1. Quartal 2022 am 3. Mai nach Börsenschluss
  • Umsatzerwartung: 5,01 Mrd. USD
  • EPS-Erwartung: 0,91 USD

Wenn Advanced Micro Devices (NASDAQ:AMD) am Dienstag nach US-Börsenschluss seine aktuellsten Quartalsergebnisse veröffentlicht, könnte der Chiphersteller erneut eine robuste Nachfrage nach seinen Produkten berichten, die ihren Platz in Rechenzentren, Mobiltelefonen und Spielkonsolen haben. Das kalifornische Unternehmen meldete im Februar, dass seine Umsätze im 1. Quartal besser als von der Wall Street zu diesem Zeitpunkt geschätzt ausfallen werden.

Nach dem hohen zweistelligen Umsatzwachstum der letzten zwei Jahre erreicht AMD ein Rentabilitätsniveau, das mit dem des Erzrivalen Intel (NASDAQ:INTC) nahezu identisch ist. Das wäre noch vor wenigen Jahren unvorstellbar gewesen.

Wochenchart AMD
Wochenchart AMD



Dennoch haben die Anleger der AMD-Aktie in diesem Jahr die kalte Schulter gezeigt, obwohl das Unternehmen seit mehreren Quartalen in Folge hervorragende Wachstumszahlen vorweisen konnte. Die Aktie, die am Freitag bei 85,52 USD schloss, ist in diesem Jahr um mehr als 40 % gefallen, womit AMD zu den Chip-Aktien mit der schlechtesten Performance gehört.

Diese Divergenz zwischen Wachstum und Aktienkurs zeigt, dass die Anleger angesichts der rasch steigenden Zinsen und des Inflationsdrucks, der offensichtlich kein vorübergehendes Phänomen ist, keine rosige Zukunft für die Branche erwarten.

Der Chipsektor gehört zu den Segmenten der Wirtschaft, die als stark zyklisch eingestuft werden. Wenn die Weltwirtschaft in eine Rezession abrutscht, ist die Branche in der Regel mit hohen Lagerbeständen konfrontiert.

Der Philadelphia Semiconductor Index (SOX) hat in diesem Jahr etwa 25 % seiner Gewinne eingebüßt, nachdem er in den letzten drei Jahren jeweils um mindestens 40 % gestiegen war. Dieser Rückgang hat einen Marktwert von mehr als 750 Milliarden Dollar vernichtet.

Bedrohung durch die Rezession

Dieser Abschwung kommt zu einem Zeitpunkt, zu dem mehrere Ökonomen überzeugt sind, dass es für die Federal Reserve schwierig sein wird, eine Rezession zu vermeiden, wenn sie die Zinssätze zu aggressiv anhebt. Nach Ansicht von Goldman Sachs (NYSE:GS) wird die Fed vor der schwierigen Aufgabe stehen, die Geldpolitik so weit zu straffen, dass die Inflation abgekühlt wird, ohne eine Rezession in den USA auszulösen, wobei die Wahrscheinlichkeit einer Kontraktion der Konjunktur in den nächsten zwei Jahren bei etwa 35 % liegt.

Der schnell wachsende Marktanteil von AMD und die Tatsache, dass das Unternehmen die Markterwartungen in der Vergangenheit stets übertrifft, haben einige Analysten dazu veranlasst, ihren Kunden zu raten, diese Kursschwäche auszunutzen. Von 40 Analysten, die Investing.com befragt hat, stufen 24 die Aktie als "Buy" ein, 15 bewerten die Aktie mit "neutral".

Konsensschätzungen für AMD
Konsensschätzungen für AMD

Quelle: Investing.com

Das 12-Monats-Konsensziel von 145,51 USD impliziert ein Ertragspotenzial von 70 %.

Raymond James (NYSE:RJF) stufte AMD in einer Anlegernotiz letzte Woche auf "Strong Buy" hoch und erhöhte sein Kursziel auf 160 USD:

"Da wir uns angesichts einer potenziellen Verlangsamung der Verbrauchernachfrage und erhöhter Lagerbestände bei den Kunden zunehmend Sorgen über zyklische Risiken machen, bevorzugen wir Halbleiterunternehmen mit starker langfristiger Dynamik, geringerem zyklischen Risiko und attraktiven Bewertungen, für die AMD gut aufgestellt zu sein scheint."

In der Notiz heißt es außerdem, dass AMD auch weiterhin ein harter Konkurrent für Intel sein wird, das nur mit Mühe seine Produktion ausweiten kann.

"Die Strategie von INTC lässt bis mindestens Ende 2024 kein Aufholen zu AMD erkennen, daher halten wir weitere Marktanteilsgewinne für AMD im Segment der Rechenzentren für unvermeidlich. Wir glauben, dass die angespannte Versorgungslage die Kunden dazu veranlasst, sich für AMD zu entscheiden."

Fazit zur AMD-Aktie

Der Kursrutsch von AMD könnte eine Kaufgelegenheit für langfristig orientierte Anleger sein, da das Unternehmen weiterhin robuste Gewinne meldet und somit einen guten Grund bietet, seine Wachstumsaussichten auch für die Zukunft optimistisch einzuschätzen.

Lesen Sie auch:

AMD - Q1-Vorschau: Zunehmende Makro-Risiken belasten
 

Verwandte Beiträge

AMD - Q1-Vorschau: Zunehmende Makro-Risiken belasten

Kommentieren

Richtlinien zur Kommentarfunktion

Wir möchten Sie gerne dazu anregen, Kommentare zu schreiben, um sich mit anderen Nutzern auszutauschen. Teilen Sie Ihre Gedanken mit und/oder stellen Sie anderen Nutzern und den Kolumnisten Fragen. Um jedoch das Niveau zu erhalten, welches wir wertschätzen und erwarten, beachten Sie bitte die folgenden Kriterien:

  • Bereichern Sie die Unterhaltung
  • Bleiben Sie beim Thema. Veröffentlichen Sie nur Texte, die zu den genannten Inhalten passen. 
  • Respektieren Sie einander. Auch negative Meinungen und Kritik kann positiv und diplomatisch ausgedrückt werden. 
  • Benutzen Sie die anerkannten Ausdrucks- und Rechtschreibregeln. 
  • Beachten Sie: Spam, Werbenachrichten und Links werden gelöscht. 
  • Vermeiden Sie Profanität, Beleidigungen und persönliche Angriffe auf Kolumnisten oder andere Nutzer. 
  • Bitte kommentieren Sie nur auf Deutsch.

Diejenigen, die die oben genannten Regeln missachten, werden von der Webseite entfernt und können sich in der Zukunft je nach Ermessen von Investing.com nicht mehr anmelden.

Was denken Sie?
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
Posten auf
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Danke für Ihren Kommentar. Bitte beachten Sie, dass alle Kommentare erst nach vorheriger Überprüfung durch unsere Moderatoren veröffentlicht werden und deshalb nicht sofort auf unserer Webseite erscheinen können.
Kommentare (1)
Oliver Schaffer
Swordfish 02.05.2022 21:53
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Sehr guter und sachlich eingeordneter Beitrag!Vielen Dank.Wir dürfen auf heute Abend gespannt sein.
In Sight
In Sight 02.05.2022 21:53
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
Heute Abend? Morgen Abend sind die Earnings nicht heute Abend :)
Oliver Schaffer
Swordfish 02.05.2022 21:53
Gespeichert. Lesezeichen ansehen.
Dieser Kommentar wurde bereits unter Lesezeichen gespeichert
In Sight Sorry…ich war der Zeit voraus👍🏼
 
Sind Sie sicher, dass Sie diesen Chart löschen möchten?
 
Senden
 
Angehängten Chart durch einen neuen Chart ersetzen?
1000
Sie sind gegenwärtig aufgrund von negativen Nutzerbeurteilungen von der Abgabe von Kommentaren ausgeschlossen. Ihr Status wird von unseren Moderatoren überprüft.
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Chart zum Kommentar hinzufügen
Sperre bestätigen

Sind Sie sicher, dass Sie %USER_NAME% sperren möchten?

Dadurch werden Sie und %USER_NAME% nicht mehr in der Lage sein, Beiträge des jeweils anderen auf Investing.com zu sehen.

%USER_NAME% wurde erfolgreich zu Ihrer Sperrliste hinzugefügt.

Da Sie diese Person entsperrt haben, müssen Sie 48 Stunden warten, bevor Sie sie wieder sperren können.

Diesen Kommentar melden

Sagen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Kommentar

Kommentar markiert

Vielen Dank!

Ihre Meldung wurde zur Überprüfung an unsere Moderatoren geschickt
Mit Google registrieren
oder
Registrierung